Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteErbrechtHalle (Saale) 

Rechtsanwalt in Halle (Saale): Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Halle (Saale): Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 3:  1   2   3

Foto
Anke Thies   Mansfelder Straße 15, 06108 Halle (Saale)
Rechtsanwältin Anke Thies
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345/2028126


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Michael Malzahn   Halberstädter Straße 12, 06112 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 2028877


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Sabine Kuhlenkamp   Am Steintor 19, 06112 Halle (Saale)
Jürges, Knop, Stiller überörtliche Anwaltssozietät
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 1229880


Foto
Dr. Sabine Beer   Anhalter Str. 12, 6108 Halle (Saale)
 
Fachanwalt für Erbrecht
Schwerpunkt: Erbrecht

Telefon: 0345 / 212050


Foto
Ulrich Kienitz   Joliot-Curie-Platz 1 b, 6108 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 231140


Foto
Oliver Krause   Kleine Märkerstr. 10, 6108 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 2023234


Foto
Silvia Dietrich   Friedenstr. 29, 6114 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 521400


Foto
Ralf Helmut Seidel   Alter Markt 24, 6108 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 6857820


Foto
Leonore Siegrid Johanna Frost   An der Frohen Zukunft 22, 6118 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 2031292


Foto
Roland Exler   Domplatz 1, 6108 Halle (Saale)
 
Schwerpunkt: Erbrecht
Telefon: 0345 / 205900



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 3:  1   2   3

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Erbrecht in Halle (Saale)

    Aktuell werden in der BRD circa 200 Milliarden Euro pro Jahr vererbt. Es ist damit nicht erstaunlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den relevantesten Rechtsgebieten zählt. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch schnell zum Streit um das Erbe. Im Erbrecht (§§ 1922-2385 BGB) normiert finden sich sämtliche wichtige Probleme, die mit einer Erbschaft in Zusammenhang stehen können wie z.B. die gesetzliche Erbfolge, Erbunwürdigkeit, Enterbung, Pflichtteil, Erbvertrag oder auch der Erbverzicht.

    Rechtsanwalt in Halle (Saale): Erbrecht (© Kolodziej - Fotolia.com)
    Rechtsanwalt in Halle (Saale): Erbrecht
    (© Kolodziej - Fotolia.com)

    Wenn Sie Ihren Nachlass Ihrem Willen entsprechend aufgeteilt haben wollen, sollten Sie einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin konsultieren

    Um dafür Sorge zu tragen, dass der persönliche Nachlass nach dem eigenen Tod auch an die Personen übergeht, die man dafür vorgesehen hat, ist es unbedingt angeraten, eine Anwaltskanzlei für Erbrecht aufzusuchen. Halle (Saale) bietet etliche Rechtsanwälte zum Erbrecht. Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte im Erbrecht in Halle (Saale) sind die besten Fachpersonen, um eine Klärung bei Fragestellungen rund um das Testament oder die Testamentserstellung zu erhalten oder bei Fragen rund um die vorweggenommene Erbfolge oder das Pflichtteilsrecht. Der Rechtsanwalt für Erbrecht kann außerdem auch als Testamentsvollstrecker eingesetzt werden, um im Todesfall des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Einen Anwalt als Testamentsvollstrecker einzusetzen empfiehlt sich hauptsächlich dann, wenn der Nachlass insgesamt schwierig ist oder es etliche Erben gibt.

    Sie haben Fragestellungen in Bezug auf die Erbfolge oder die Erbschaftsteuer? Ein Anwalt gibt Auskunft

    Der Rechtsanwalt für Erbrecht aus Halle (Saale) ist allerdings auch für jeden die optimale Kontaktstelle, wenn es zum Erbfall gekommen ist. Der Rechtsanwalt zum Erbrecht in Halle (Saale) wird seinem Mandanten wichtige grundsätzliche Angelegenheiten, die es im Erbfall zu beachten gilt, offenlegen und Fragen klären. Hierbei wird es sich in den meisten Fällen um Belange handeln, die das Nachlassgericht, den Erbschein oder auch die Erbschaftsteuer betreffen. Sollte es zu einem Erbstreit kommen, wird der Erbrechtsanwalt seinen Klienten vertreten und sämtlichen Schriftverkehr übernehmen. Dies kann bei einer Erbauseinandersetzung mit Miterben oder einer Erbengemeinschaft von Nöten sein oder auch, wenn es um eine Testamentsanfechtung im Allgemeinen geht. Ein weiterer Grund einen Anwalt zu kontaktieren ist es, wenn man die Testierfähigkeit des Erblassers anzweifelt und aus diesem Grund das Testament anfechten lassen möchte. Möchte man gerade in einer Erbangelegenheit, die sich diffiziler gestaltet, von Anfang an optimal vertreten und beraten sein, ist es zu empfehlen, eine Fachanwältin zum Erbrecht in Halle (Saale) zu konsultieren. Fachanwälte zum Erbrecht können mit einem umfangreichen Fachwissen, sowohl in Theorie als auch in der Praxis, aufwarten. Hat man ein erbrechtliches Problem, kann man von dem umfassenden Fachwissen profitieren.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Erbrecht

    Nichteheliche und eheliche Kinder erben gleich (18.03.2011, 15:05)
    Endlich erben alle nichtehelichen Kinder genauso wie eheliche, wenn die Vaterschaft feststeht. Selbstverständlich steht ihnen auch ein Recht auf den Pflichtteil zu, falls der Vater seine Erben durch Testament oder Erbvertrag ...

    Jeder vierte Fachanwalt berichtet von Problemen beim Titelerwerb (06.05.2011, 10:50)
    Essen, den 06. Mai 2011 – Jeder vierte Fachanwalt, der seinen Titel seit 2006 erworben hat, berichtet von Schwierigkeiten bei dem für die Titelverleihung notwendigen Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse oder ...

    Auch ohne Erbschein kann die Erbberechtigung gegenüber einer Bank nachgewiesen werden (13.03.2013, 15:41)
    Nach deutschem Recht muss die Erbberechtigung des Erben eines verstorbenen Kunden einer Bank nicht unbedingt durch einen Erbschein nachgewiesen werden. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, ...

    Forenbeiträge zu Erbrecht

    Welche Bücher würdet ihr empfehlen? (26.10.2010, 13:53)
    Hallo zusammen, Welche Bücher könntet ihr mir für Erbrecht, Familienrecht, Kriminologie (Schwerpunkt) und Sachenrecht empfehlen? ...

    Besteht unter Schwippschwagern Verwandtschafts/Verschwägerungsgrad bis zum 2.Grad? (14.01.2010, 21:23)
    Hallo, A+B sowie C+D sind miteinander verheiratet. A+C sind Brüder untereinander. Gilt zwischen B+D ein Verwandtschafts- bzw Verschwägerungsgrad? Und wenn ja, bis zum wievielten grad? Laut § 1590 BGB heisst es: (1) ...

    Vorzeitige Überschreibung an Geschwister (31.08.2008, 14:07)
    Angenommen folgendes Szenario würde sich abspielen: Die Mutter bekam als einzige Tochter im Jahre 1999 ein Grundstück von 1.600 m² überschrieben, auf dem sich ihr Elternhaus befindet. In diesem Zuge wurde das Grundstück neu ...

    Vertrag über Vererbung (29.10.2010, 19:40)
    Hallo :-) Ich hoffe, dass ich hier richtig bin. Die Frage zielt im Grunde nicht ganz auf Erbrecht, aber das ist zumindest der problematische Teil davon. Angenommen, eine Mutter (2 Töchter) ist gestorben. Jetzt hat sie einer ...

    Wer hat Erfahrung mit altem DDR Erbrecht ? (18.09.2007, 01:15)
    Mal angenommen die Eltern von Person A haben sich in den 50zigern in der BRD scheiden lassen, und der Erzeuger hat sich in die ehemmalige DDR abgesetzt. Dort hat der Erzeuger neu geheiratet ohne die Existens seiner vier ...

    Urteile zu Erbrecht

    21 W 22/12 (03.07.2012)
    Die in § 1944 BGB vorgesehene Frist zur Ausschlagung der Erbschaft beginnt für den minderjährigen Erben erst mit dem Zeitpunkt, zu dem der letzte von den gemeinsam Erziehungsberechtigten erstmals Kenntnis von dem Anfall und dem Grunde der Berufung erlangt hat....

    IV ZB 15/11 (23.11.2011)
    1. Gegen den Beschluss über die Feststellung des Erbrechts des Fiskus nach § 1964 Abs. 1 BGB ist die befristete Beschwerde nach § 58 Abs. 1, § 63 Abs. 1 FamFG eröffnet. 2. Enthält der Beschluss des Nachlassgerichts nicht die erforderliche Rechtsbehelfsbelehrung nach § 39 FamFG, so kommt eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand nach § 17 Abs. 1 und 2 FamFG...

    IV ZR 82/08 (28.10.2009)
    Will der Erblasser bei der Auseinandersetzung unter Miterben die Anrechnung von Vorempfängen auf den Erbteil über die dazu bestehenden gesetzlichen Regeln insbesondere in § 2050 BGB hinaus erreichen, muss er dies durch letztwillige Verfügung anordnen; für eine Erbauseinandersetzung verbindliche Anordnungen können dagegen nicht durch Rechtsgeschäft unter Lebe...

    © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.