Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteArbeitsrechtGreven 

Rechtsanwalt in Greven: Arbeitsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Greven: Sie lesen das Verzeichnis für Arbeitsrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 2:  1   2


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Ulrich Sefrin   Hollenweg 25, 41515 Grevenbroich
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02181 1648412


    Foto
    Markus Dönne   Marktstr. 30, 48268 Greven
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02571 / 17 17


    Foto
    Torsten Lumma   Grevener Landstr. 9, 48268 Greven
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02575-938977


    Foto
    Ulrich Sprakel   Königstr. 14 a, 48268 Greven
     
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht

    Telefon: 02571-97301


    Foto
    Maren Beke Berghoff   Lindenstr. 18, 41515 Grevenbroich
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02181 / 238833


    Foto
    Ursula Drove   Neuenhausener Str. 206, 41515 Grevenbroich
     
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht

    Telefon: 02181 / 2129215


    Foto
    Werner Kreyenschulte   Emsdettener Str. 2, 48268 Greven
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02571-9306-0


    Foto
    Michael Hinzen   Lindenstr. 25, 41515 Grevenbroich
     
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht

    Telefon: 02181 / 233980


    Foto
    Dipl.-Verw (FH) Thomas Welter   Lindenstr. 18, 41515 Grevenbroich
    Berghoff, Drüg & Welter
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 02181 / 238833


    Foto
    Peter-Josef Cremer   Harnischstr. 6, 41515 Grevenbroich
    Kanzlei Velder, Cremer, Weiler GbR
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht

    Telefon: 02181 / 819730



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 2:  1   2

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

    Kurzinfo zu Arbeitsrecht in Greven

    Das Arbeitsrecht ist ein diffiziles Rechtsgebiet. Das Arbeitsrecht bezeichnet die Gesamtheit der Rechtsnormen, die sich auf die in abhängiger Tätigkeit geleistete Arbeit beziehen. Die Belange, die im Arbeitsrecht normiert sind, sind damit extrem umfangreich. Als Beispiele können Bereiche angeführt werden wie Krankheit, Kündigung, Arbeitsvertrag oder Mehrarbeit. Für alle arbeitsrechtlichen Klagen ist basierend auf § 8 ArbGG das Arbeitsgericht zuständig.

    Schneller als manchem lieb ist, kommt es am Arbeitsplatz zu rechtlichen Streitigkeiten

    Das rechtliche Konfliktpotenzial am Arbeitsplatz ist groß. Dies gilt sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber. Besonders häufig sind dabei rechtliche Auseinandersetzungen rund um die Themen Elternzeit, Arbeitszeugnis oder auch Urlaub und Mehrarbeit. Und auch rechtliche Problemstellungen, die sich aufgrund eines Arbeitsunfalls oder einer längeren Krankheit ergeben, sind keine Seltenheit. Ein weiterer Bereich, der gerade in jüngster Vergangenheit an Bedeutung gewonnen hat, ist das Mobbing. Bedauerlicherweise können arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen schnell gravierende Konsequenzen haben. Der Verlust des Arbeitsplatzes ist dabei für die meisten Arbeitnehmer existenzbedrohend. Nachdem arbeitsrechtliche Streitigkeiten derart schwer zu gewichten sind, sollte man stets so schnell als möglich einen Rechtsbeistand aufsuchen. Denn als Laie ist es kaum möglich, die rechtliche Situation zu beurteilen. Es ist egal, ob es sich bei der rechtlichen Schwierigkeit um Unstimmigkeiten in Bezug auf eine Abfindung geht, oder ob Fragen rund um die Elternzeit bestehen.

    Mit einem Anwalt an der Seite schaffen Sie die optimale Basis, um zu Ihrem Recht zu kommen

    Bei sämtlichen Problemstellungen, die in den Bereich des Arbeitsrechts fallen, ist ein Anwalt der beste Ansprechpartner. In Greven haben mehrere Rechtsanwälte eine Kanzleiniederlassung, die sich auf das Arbeitsrecht spezialisiert haben. Vor allem wenn die rechtliche Situation komplex ist, sollte man umgehend handeln und sofort einen Rechtsanwalt konsultieren. Durch die Beratung und Vertretung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt kann sichergestellt werden, dass das eigene Recht optimal durchgesetzt wird. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht aus Greven wird seinem Mandanten eine umfassende rechtliche Beratung bieten, wenn man beispielsweise Fragen rund um Überstunden, Teilzeitarbeit, die Probezeit oder auch einen Auflösungsvertrag hat. Der Anwalt zum Arbeitsrecht aus Greven ist außerdem der optimale Ansprechpartner, wenn es Probleme mit dem Arbeitgeber gibt aufgrund eines Arbeitsunfalls. Und auch in Bezug auf die Abmahnung im Arbeitsrecht kann er seinen Mandanten umfassend beraten. Überdies ist man bei einem Rechtsanwalt im Arbeitsrecht optimal aufgehoben, wenn man der Schwarzarbeit bezichtigt wird.

    Direktlinks:


    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    News zu Arbeitsrecht

    Keine Kündigung wegen Fehler anderer (01.08.2013, 09:59)
    Frankfurt am Main/Berlin (DAV). Wegen des Fehlers eines Kollegen darf ein Arbeitnehmer nicht ohne Weiteres entlassen werden. Das gilt auch dann, wenn man die Arbeitsergebnisse des Kollegen überprüfen muss und daher zu ...

    Unfall beim Skirennen kein Arbeitsunfall (23.12.2011, 09:43)
    Augsburg/Berlin (DAV). Skifahren ist nicht Arbeiten – auch dann nicht, wenn der Arbeitgeber das Skirennen veranstaltet. Ein Arbeitsunfall liegt nur dann vor, wenn das Verhalten des Versicherten beim Unfall unmittelbar seiner ...

    Schichtarbeiter können nach Elternzeit einen Teilzeitanspruch haben (30.07.2013, 11:01)
    LAG Köln bestätigt Anspruch eines Schichtarbeiters auf Teilzeitstelle nach zweijähriger Elternzeit. Wirtschaftliche Nachteile dem Arbeitgeber zumutbar. LAG Köln, Urt. v. 10.01.2013, Az. 7 Sa 766/12 Ein Maschinenführer kehrt ...

    Forenbeiträge zu Arbeitsrecht

    Rückzahlungspflicht Fortbildungskosten (28.02.2013, 20:02)
    Ein Arbeitgeber gewährte eine Weiterbildung unter Weiterzahlung der Bezüge von insgesamt 11 Tagen Vollzeit mit Prüfung. Die Ausbidung kostete insgesamt ca. 2800 Euro mit Hotelkosten. Im Arbeitsvertrag steht eine ...

    13. Gehalt für Werkstudenten (28.10.2012, 13:16)
    Ein Unternehmen zahlt regelmäßig an alle befristet und unbebristet beschäftigten AN ein volles 13. Gehalt im November jeden Jahres aus. Die Werkstudenten sind davon alle ausgenommen. Ist dies gemäß § 4 TzBfg so möglich, da ...

    Formfehler - Konsequenzen ? (16.05.2012, 16:35)
    Liebe Mitstreiter, ich habe folgenden fiktiven Fall über dessen Beurteilung ich mich freuen würde, vielen Dank schon mal, liebe Grüße und sonnigen Feiertag, UllalaMitarbeiterin A arbeitet seit Oktober 2011 in Unternehmen ...

    befristeter Vertrag auslaufen lassen gleich einer Kündigung von AN-Seite? (27.03.2012, 19:42)
    Hallo,Angenommen jemand ist bis zu einem konkreten Zeitpunkt x in einem befristeten ArbeitsverhältnisBei x sind zwei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis beim gleichen Arbeitgeber um. Im Vertrag steht die Klausel, dass der ...

    wen der Chef Mobbt (01.01.2013, 23:17)
    Hallo hab da mal ein anliegen Mal angenommen Frau A ist alten Pflegerin und stellvertretende Stadions leiuterin in einem Altenheim bei XY und hat einen Chef Herr b der noch über dem Heimleiter steht …und Herr B verrucht frau ...

    Urteile zu Arbeitsrecht

    22 Sa 40/10 (01.12.2010)
    Die Zahlung eines hohen Bonus über mehrere Jahre an eine Arbeitnehmerin kann im Einzelfall als individuelles Vertragsangebot durch schlüssiges Verhalten auszulegen sein....

    L 5 R 3755/11 (17.04.2013)
    Die Ausübung des ärztlichen Berufs erfolgt - vom Beamtenverhältnis abgesehen - entweder in freier Niederlassung oder im Angestelltenverhältnis. Krankenhausärzte sind weiterhin in der Regel angestellte Ärzte. Nicht niedergelassenen Ärzten kann die Berechtigung zur Ausübung des ärztlichen Berufs in Form der stationären Behandlung von Krankenhauspatienten in Ha...

    18 Sa 1763/08 (21.10.2009)
    1. Vereinbaren die Arbeitsvertragsparteien die Anwendung eines Tarifwerks, an das der Arbeitgeber nicht gemäß § 3 Abs. 1 TVG gebunden ist, und tritt später ein Tarifvertrag in Kraft, an den beide Arbeitsvertragsparteien kraft beiderseitiger Verbandszugehörigkeit nach § 3 Abs. 1 TVG gebunden sind, ist für die Lösung der Rechtsquellenkonkurrenz das Günstigkeit...