Rechtsanwalt in Fuldabrück: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Fuldabrück: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Werner Wollrath mit Niederlassung in Fuldabrück berät als Rechtsanwalt Mandanten jederzeit gern juristischen Fragen mit dem Schwerpunkt Erbrecht
Wollrath und Ullrich
An den Lindenbäumen 1 - 3
34277 Fuldabrück
Deutschland

Telefon: 0561 580990
Telefax: 0561 5809933

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Erbrecht
  • Bild Erbe muss im Testament klar bestimmt sein (05.09.2013, 11:14)
    Enthält das Testament eine Formulierung, die offen lässt wer tatsächlich Erbe ist, so ist diese unwirksam. Der Erblasser darf anderen nicht die Benennung des Erben überlassen. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart www.grprainer.com führen aus: Das Oberlandesgericht (OLG) hatte einen ...
  • Bild Modellversuch Güterichter auf einem guten Weg (29.07.2006, 09:52)
    Der Präsident des Landgerichtes Nürnberg-Fürth Dr. Rainer Gemählich zieht eine positive Zwischenbilanz des Modellversuches Güterichter. Seit dem 1. Januar 2005 läuft bei dem Landgericht Nürnberg-Fürth der Modellversuch Güterichter. Dabei soll erprobt werden, ob und inwieweit Zivilrechtsstreitigkeiten, deren Erledigung in einem streitigen Verfahren mit großen Belastungen für alle Beteiligten verbunden ist, ...
  • Bild Neue Professorin: West-östliche Jura (20.10.2009, 13:00)
    Sie hat Jura und Sinologie studiert. Sie hat in Deutschland und in China gelehrt. Sie hat die Volksrepublik China bei der Reform ihres Wirtschaftsrechts beraten. Jetzt hat Anja Amend-Traut den Lehrstuhl für Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte, Kirchenrecht und Bürgerliches Recht an der Uni Würzburg übernommen.Die Geschichte der Höchstgerichtsbarkeit in der ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Erbproblem zweier Parteien! (21.04.2011, 22:23)
    Parteien Person A seit 2002 fest im Testament (Alleinerbe) Person B (ein Verein) ohne wissen seit 2008 im Testament (Alleinerbe) Person C gestorben 2011 ----------------------------------------------------------- So nehmen wir mal an Person A hat in den letzten mehr als 10 Jahren alles für Person C gemacht. Leider konnte Person A nicht immer bei Ihm sein (wegen ...
  • Bild langjähriger mitbewohner/lebenspartner erberechtigt? (17.02.2008, 23:40)
    angenommen A und B sind langjährige beziehungspartner ohne heirat. A hat eine Inmobilie in der er mit B lebt und eine tochter als alleinige erbin die aber außerhalb wohnt . hat B ein wohnrecht wenn A verstirbt? hat B überhaupt erbrecht erworben? danke für eure antworten
  • Bild Erbschaftssteuer, nach Recht am Todestag, oder wenn Geld geflossen? (01.10.2009, 11:27)
    Hallo zusammen, angenommen, ein Erblasser ist letztes Jahr verstorben, hat somit am Todestag sein Vermögen den Erben überlassen, es galten noch die Regeln der alten Erbschaftssteuer. Der Vermögenstransfer fände aber erst jetzt, im Gültigkeitsbereich der neuen Erbschaftssteuergesetzgebung, statt. Nach welchem Recht wäre jetzt zu versteuern? Üblicherweise kassiert das Finanzamt doch immer, wenn ...
  • Bild Ein Erbe agiert sittenwidrig usw. - welche Möglichkeiten gibt es? (05.07.2013, 11:51)
    Der Sohn des mittlerweile Verstorbenen tätigte für seinen schwerst erkrankten Vater wochenlang Rechtsgeschäfte und ließ sich reichlich beschenken. Gegenüber anderen Familienmitglieder bewahrte er zu beidem Stillschweigen, bis es über einen psy. Dienst bekannt wurde. Agieren der Tochter ergab, dass der Vater innerhalb von 2 Tagen in ärztliche Obhut, die geschlossene ...
  • Bild Erben und Hartz IV (21.07.2008, 21:44)
    Hallo, ich habe folgende Situation zu entwirren: Familie X besteht aus Vater, Mutter, 2 Söhne F + J und Tochter S. Vater und Mutter leben in einem selbstgebauten Haus, das noch mit einer Restschuld (Landesbauspardarlehen) von 20.000 Euro belastet ist. Der Vater verstirbt im Juni 2007. Die Kinder gehen davon ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild AG-GOETTINGEN, 74 IK 333/04 (06.12.2007)
    1. Ein Verheimlichen iSd § 295 Abs. 1 Nr. 3 InsO erfordert nicht ein ausdrückliches Handeln des Schuldners gegenüber dem Treuhänder (a. A. AG Neubrandenburg NZI 2006, 647); ein bloßes Verschweigen genügt. 2. Die Verpflichtung zur Mitteilung eines Vermögenserwerbes von Todes wegen beginnt nicht erst mit Ablauf der Ausschlagungsfrist gem. § 1944 BGB, sondern ...
  • Bild AG-GOETTINGEN, 74 IN 153/08 (21.08.2009)
    1. Verschweigt ein Schuldner bei Verfahrenseröffnung vorhandenen Grundbesitz, kann nach Aufhebung des Verfahrens eine Versagung gem. § 290 Abs. 1 Nr. 5 InsO nicht mehr erfolgen. In Betracht kommt eine Nachtragsverteilung.2. Verschweigt der Schuldner den Grundbesitz auf Nachfrage des Treuhänders in der Wohlverhaltensperiode, liegt keine Obliegenheitsverletzu...
  • Bild BAYOBLG, 3Z BR 97/04 (04.06.2004)
    Zur Frage, unter welchen Umständen und in welchem Umfang dem Kind eines vorläufig Betreuten Akteneinsicht in die Betreuungsakten zu gewähren ist, wenn der vorläufig Betreute zu einem früheren Zeitpunkt jegliche Auskünfte an dieses Kind untersagt hat, dieses aber seine Bestellung zum endgültigen Betreuer beantragt hat....


Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildErbe: Wie funktioniert eine Erbausschlagung im Erbrecht?
    Meistes ist es so, dass man sich zunächst freut, wenn man erfährt, dass man geerbt hat. Diese Freude ist leider häufig schnell vorbei, denn eine Erbschaft ist nicht immer gleichbedeutend mit einem Geldsegen und daraus resultierendem sorgenfreien Leben: auch sämtliche Verbindlichkeiten, welche der Erblasser besessen hat, werden mit ...
  • BildKann ich ein Sparbuch erben?
    Immer wieder kommt es in einem Erbfall vor, dass zu der Erbmasse auch ein Sparbuch gehört. Auch, wenn heutzutage das „klassische“ Sparbuch immer mehr in Vergessenheit gerät: es zählt insbesondere bei älteren Menschen immer noch zur beliebtesten Form der Geldanlage. In derartigen Fällen stellen sich dem Erben die ...
  • BildVorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?
    Ein Testament ist mit einigen wichtigen Vorzügen verbunden. Welche das im Einzelnen sind und weshalb ein Testament selbst in „einfachen“ Fällen sinnvoll ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele glauben, dass das Errichten eines Testamentes überflüssig ist. Doch das kann sich schnell als trügerischer Irrtum ...
  • BildOLG Hamm: Zur Auslegung der Testamentsbestimmung " Erbschaft gemäß Berliner Testament"
    Mit Beschluss vom 22.07.2014 nahm das Oberlandesgericht (OLG) Hamm Stellung zur Auslegung der Bestimmung einer Erbschaft "gemäß Berliner Testament" in einem privatschriftlichen Testament (AZ.: I-15 W 98/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier errichtete der Erblasser ein formgültiges Testament. In diesem bestimmte er unter anderem, dass nach ...
  • BildVertrag bei Todesfall: Gelten Verträge nach dem Tod fort?
    Was geschieht mit Verträgen, nachdem ein Mensch gestorben ist? Was Sie hier als Erbe beachten sollten, erläutert dieser Ratgeber. Verträge enden nicht immer mit dem Tod des Erblassers Manche Erben glauben, dass vom Erblasser abgeschlossene Verträge automatisch mit dessen Tod enden. Doch das ist in ...
  • BildWelche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?
    Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.