Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteSteuerrechtEssen 

Rechtsanwalt in Essen: Steuerrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Essen: Sie lesen das Verzeichnis für Steuerrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 2:  1   2


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Reiner Niedergesäß-Gahlen   Alfredstraße 61, 45130 Essen
Prof. Dr. Gahlen & Partner Rechtsanwälte
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201 615650


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Britta Nierfeld   Alfredstraße 341, 45133 Essen
 
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201 8405406


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. Markus Rohner   Alfredstraße 66, 45130 Essen
Witte Rohner Zur Mühlen
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201 8799950


Foto
Thomas Gerdes   Helbingstr. 104, 45128 Essen
c/o Eisenbeis RA-GmbH
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201-56581010


Foto
Dr. Klaus Römermann   Tommesweg 53, 45149 Essen
 
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201-774036


Foto
Katharina Mank   Helgaweg 12, 45131 Essen
 
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201-12516753


Foto
Prof. Dr. Sebastian Krause   Friedrichstr. 47, 45128 Essen
 
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201-821558-0


Foto
Dr. Markus Andreas Rohner   Alfredstr. 66, 45130 Essen
 
Fachanwalt für Steuerrecht
Schwerpunkt: Steuerrecht

Telefon: 0201-8799950


Foto
Stephan Alexander Möllering   Graf-Zeppelin-Str. 114, 45219 Essen
 
Schwerpunkt: Steuerrecht
Telefon: 02054-7021


Foto
Peter Matten   Drosselstr. 21, 45134 Essen
 
Schwerpunkt: Steuerrecht
Telefon: 0201-1778679



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 2:  1   2

Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

Kurzinfo zu Steuerrecht in Essen

Das deutsche Steuerrecht ist durch seine komplexe und umfangreiche Ausgestaltung für Laien oft nur schwer zu überblicken. Ca. 40 Steuerarten und darüber hinaus noch in etwa zwanzig steuerähnliche Abgaben gibt es in Deutschland. Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Lohnsteuer, Erbschaftsteuer, Grundsteuer, Investmentsteuer, Schenkungsteuer, Grunderwerbsteuer, Körperschaftsteuer, Kraftfahrzeugsteuer und Gewerbesteuer, dies sind nur einige der unzähligen Steuerarten in der BRD. Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland ist dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Jedoch ist das Erstellen der Steuererklärung für die allermeisten Steuerbürger eine unangenehme Pflicht. Das ist auch kein Wunder, denn unzählige Dinge müssen beachtet werden wie Steuerfreibeträge oder auch außergewöhnliche Belastungen oder Sonderausgaben. Auch immer mehr Rentner müssen eine Steuererklärung einreichen, Grund ist die seit 2005 geltende neue Rentenbesteuerung. Im EStG (Einkommensteuergesetz) der Bundesrepublik Deutschland wird die Besteuerung des Einkommens natürlicher Personen geregelt. Wie Steuern festzusetzen sind und wann diese fällig sind, ist in der Abgabenordnung (AO) normiert. Selbstverständlich unterliegen auch Unternehmen in Deutschland der Steuerpflicht. Von enormer Bedeutung für Unternehmen ist hierbei ganz wesentlich die Umsatzsteuer, die im Umsatzsteuergesetz normiert ist. Die allermeisten Unternehmer müssen vierteljährlich oder monatlich eine Umsatzsteuervoranmeldung beim Finanzamt einreichen. Außerdem müssen eine jährliche Gewerbesteuererklärung und eine Umsatzsteuererklärung an das Finanzamt übermittelt werden. Hat das Finanzamt die Steuererklärung erhalten, erfolgt nach Bearbeitung ein Steuerbescheid. In dem Steuerbescheid enthalten ist entweder der Hinweis auf eine Rückzahlung oder die Aufforderung, Steuern nachzuzahlen.

Rechtsanwalt für Steuerrecht in Essen (© Zerbor - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Steuerrecht in Essen
(© Zerbor - Fotolia.com)

Steueramnestie und Selbstanzeige

Gerade in den letzten Jahren hat die Thematik der Steuerhinterziehung an Relevanz gewonnen und Begriffe wie Steueramnestie oder strafbefreiende Selbstanzeige sind ebenso nahezu omnipräsent wie die Problematik der Schwarzarbeit. Steuerstraftaten werden immer tiefgreifender von den Finanzbehörden verfolgt, die Zahl der Steuerstrafverfahren hat demzufolge einen Anstieg zu verzeichnen. Gerade Unternehmer können ohne fachkompetenten Beistand bei einer Steuerprüfung durchaus schnell und nicht selten auch ohne schlechte Absicht mit dem Steuerstrafrecht kollidieren. Gerade bei Unternehmen ist die Zahl der Punkte, die steuerrechtlich zu beachten sind, sehr umfangreich. Ohne eine Fachperson an der Seite, kann es somit bei einer Steuerprüfung schnell zu Problemen mit oftmals weitrechenden Folgen kommen. Beispielhaft zu nennen sind hier Begriffe wie die korrekte Firmenwagenbesteuerung, der richtige Vorsteuerabzug oder auch das korrekte Absetzen von Reisekosten.

Bei Schwierigkeiten im Steuerrecht hilft ein Anwalt oder Fachanwalt für Steuerrecht weiter

Wie man sieht, Steuern sind in Deutschland ein durchaus komplexes Thema und dies sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Sie sind Unternehmer oder Privatperson und haben steuerrechtliche Fragen in Bezug auf z.B. die Steuererklärung, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer oder benötigen eine rechtliche Vertretung? Dann sollten Sie sich an einen Fachmann wie einen Anwalt im Steuerecht wenden oder auch an einen Fachanwalt für Steuerrecht. In Essen sind einige Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen mit dem Schwerpunkt Steuerrecht vertreten. Gleich ob man Fragen z.B. zur Einkommensteuerklärung hat oder zur Umsatzsteuererklärung, ein Rechtsanwalt zum Steuerrecht aus Essen ist stets der ideale Ansprechpartner. Der Anwalt aus Essen zum Steuerrecht ist jedoch nicht nur der richtige Ansprechpartner bei steuerrechtlichen Problemen und Fragen. Er kann bei Unternehmen gegebenenfalls auch die gesamte Lohnbuchhaltung, Buchhaltung sowie Jahresabschlüsse und die Erstellung der Steuererklärung übernehmen.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Steuerrecht

Doppelte Haushaltsführung - im Steuerrecht mit kleinen Tücken (27.04.2011, 16:43)
Ein Leben in doppelten Haushalten in verschiedenen Städten oder sogar Ländern stellt bei vielen Paaren zunehmend gelebte Realität dar. Die hierdurch entstehenden finanziellen Mehrbelastungen können Pendler als Ausgleich in ...

Steuerrechtssymposium mit R. Mellinghoff und M. Wendt (26.07.2011, 14:10)
Das Augsburger Forum für Steuerrecht e. V. feiert am 29. Juli 2011 sein dreijähriges Bestehen mit prominenten Referenten.Augsburg/KPP - Zwei prominente Gäste prägen das 1. Steuerrechtssymposium, das das Augsburger Forum für ...

Luther berät Bankenkonsortium beim Börsengang der United Power Technology AG (10.06.2011, 10:17)
Köln, 10. Juni 2011 – Die Aktien des chinesischen Generatorenherstellers United Power Technology AG sind seit heute im Prime Standard des Regulierten Marktes an der Frankfurter Wertpapierbörse handelbar. Das ...

Forenbeiträge zu Steuerrecht

Freelancer engagieren (29.05.2008, 13:27)
Hallo zuammen, mal angenommen eine Firma A möchte einen Freelancer B engagieren. Reicht es, wenn der Freelancer einfach das Geld bar bekommt? Oder muss dieser der Firma eine Rechnung ausstellen? Wird der Freelancer wie ein ...

Stipendium: Wohngeld? Kindergeld? (04.03.2009, 12:01)
Hallo Forum! Betrachte man folgenden Fall: Zur Situation: Jemand erhält ein Stipendium von einem Begabtenförderungswerk. Es ist ein Vollstipendium ohne Rückzahlung. Er wohnt weit von seinen Eltern entfernt am Studienort. ...

Na endlich! (06.02.2012, 12:37)
Es geschehen doch noch Wunder: http://www.juraforum.de/forum/mitglieder/wodim/ Er ist gesperrt!! ...

Anlage KAP Ehemann Ehefrau (20.02.2013, 10:13)
Die Anlage KAP unterscheidet zwischen Einkünften von Ehemann und Ehefrau Bei einer Ehe, ohne speziellen Ehevertrag sind die Einnahmen ja gemeinsam. Kann man in der Anlage KAP dann nur eine Spalte ausfüllen, mit den ...

Abfindung - wie weiter? (22.03.2013, 21:04)
Hallo, Herr P. möchte sich beruflich neu orientieren und will das Unternehmen verlassen. Sein Vorgesetzter und die Personalabteilung verhandeln eine Abfindung in fiktiver Höhe von sagen wir 60.000 Euro. Folgende Fragen ...

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.