Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteArbeitsrechtErfurt 

Rechtsanwalt in Erfurt: Arbeitsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Erfurt: Sie lesen das Verzeichnis für Arbeitsrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 5:  1   2   3   4   5

Foto
Michael Höseler   Schmidtstedter Str. 12, 99084 Erfurt
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schwerpunkt: Arbeitsrecht

Telefon: +49 361 5613913


Foto
Michael Weise   Magdeburger Allee 80, 99086 Erfurt
Wipper Rechtsanwälte
Ihr Recht ist uns wichtig!
Schwerpunkt: Arbeitsrecht
Telefon: 0361 / 65 36 860


Logo
RFTH   Gerhart-Hauptmann-Straße 26, 99096 Erfurt 
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schwerpunkt: Arbeitsrecht

Telefon: 0361 654 300 00


Foto
Angelika Zerche   Eugen-Richter-Str. 44, 99085 Erfurt
Rechtsanwältin u. Dipl.-Bauing. Angelika Zerche
Schwerpunkt: Arbeitsrecht
Telefon: 0361 - 5 66 82 32


Foto
Michael Höseler   Schmidtstedter Str. 12, 99084 Erfurt
 
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schwerpunkt: Arbeitsrecht

Telefon: +49 361 5613913


Foto
Dr. Ingo Vollgraf   Anger 78/79, 99084 Erfurt
Caemmerer Lenz
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schwerpunkt: Arbeitsrecht

Telefon: 0361/558060


Foto
Huck + Hünicke Rechtsanwälte   Neuwerkst. 31/32, 99084 Erfurt 
Schwerpunkt: Arbeitsrecht
Telefon: 0361-65709844


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. Beate Hänsch   Bahnhofstraße 18, 99084 Erfurt
 
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Schwerpunkt: Arbeitsrecht

Telefon: 0361 5612880


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Michael Borth   Magdeburger Allee 4, 99086 Erfurt
 
Schwerpunkt: Arbeitsrecht
Telefon: 0361 64433115


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Dr. jur. Antje Reinhardt-Gilmour   Am Anger 19/20, 99084 Erfurt
GILMOUR Rechtsanwälte GbR
Schwerpunkt: Arbeitsrecht
Telefon: 0361 55070797



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 5:  1   2   3   4   5

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

Kurzinfo zu Arbeitsrecht in Erfurt

Das Arbeitsrecht ist in der deutschen Rechtsprechung eines der umfassendsten Rechtsgebiete. Im Arbeitsrecht sind alle Belange, die sich in der Verbindung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ergeben können, normiert. Rechtlich normiert wird damit ein extrem weites Feld an Belangen wie Urlaub, Kündigung, Überstunden, Arbeitsvertrag oder auch Telearbeit und Zeitarbeit, um nur einige Beispiele zu nennen. Für alle arbeitsrechtlichen Klagen ist basierend auf § 8 ArbGG das Arbeitsgericht zuständig.

Rechtsanwalt in Erfurt: Arbeitsrecht (© DOC RABE Media - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Erfurt: Arbeitsrecht
(© DOC RABE Media - Fotolia.com)

Rechtskonflikte sind in einem Arbeitsverhältnis keine Seltenheit

Das rechtliche Konfliktpotenzial am Arbeitsplatz ist groß. Dies betrifft sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber. Besonders häufig sind hierbei rechtliche Auseinandersetzungen rund um die Themen Arbeitszeugnis, Elternzeit oder auch Urlaub und Mehrarbeit. Aber auch rechtliche Streitfragen, die sich aufgrund einer längeren Krankheit oder eines Arbeitsunfalls ergeben, gehören zu den typischen arbeitsrechtlichen Problemfeldern. Ein weiterer Bereich, der gerade in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen hat, ist das Mobbing. Leider können arbeitsrechtliche Streitigkeiten schnell gravierende Konsequenzen haben. Verliert man im schlimmsten Fall seinen Arbeitsplatz, dann kann dies die eigene Existenz bedrohen. Nachdem arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen derart schwer zu gewichten sind, sollte man auf jeden Fall umgehend einen Rechtsbeistand konsultieren. Denn als Laie ist es kaum möglich, die Rechtslage zu beurteilen. Es ist egal, ob es sich bei der rechtlichen Schwierigkeit um Unstimmigkeiten in Bezug auf eine Abfindung geht, oder ob Fragen rund um die Elternzeit bestehen.

Ein Anwalt berät Sie fachkundig und vertritt Sie bei Bedarf vor Gericht

In allen diesen Fällen ist der optimale Ansprechpartner ein Rechtsanwalt. In Erfurt sind etliche Anwälte zu finden, die sich mit arbeitsrechtlichen Fragen sehr gut auskennen. Vor allem wenn die Rechtslage schwierig ist, sollte man keine Zeit verstreichen lassen und so schnell als möglich einen Rechtsanwalt aufsuchen. Durch die Konsultation eines Anwalts werden nicht nur offene Fragen geklärt, sondern auch eine sinnvolle Vorgehensweise ausgearbeitet, die dazu führen sollte, dass man sein Recht auch durchsetzt. Ein Anwalt im Arbeitsrecht aus Erfurt wird seinem Mandanten fachkundig zur Seite stehen, wenn es beispielsweise um Probleme wie Probezeit, Kündigungsschutz oder Zeitarbeit geht. Der Anwalt im Arbeitsrecht in Erfurt ist ebenso der optimale Ansprechpartner, wenn es Probleme mit dem Arbeitgeber gibt aufgrund eines Arbeitsunfalls. Und auch bezüglich der Abmahnung im Arbeitsrecht kann er seinen Mandanten umfassend beraten. Und auch, wenn man z.B. der Schwarzarbeit bezichtigt wird, ist ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht der ideale Ansprechpartner.

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Arbeitsrecht

Freiwillige Zusatzzahlungen des Arbeitgebers dürfen nicht unklar formuliert sein (13.03.2013, 14:21)
Arbeitsvertragliche Regelungen, welche freiwillige Zusatzzahlungen des Arbeitgebers regeln, müssen verständlich formuliert sein. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, ...

Privates Fehlverhalten: Ist eine Kündigung legitim? (31.01.2014, 14:23)
Berlin (DAV). Immer mal wieder schaffen sie es in die Schlagzeilen: Arbeitnehmer, die sich mit ihrem Privatleben ins berufliche Aus katapultieren und deshalb entlassen werden. Ob solche Kündigungen nach dem ...

Kein Anspruch auf Schlussformel im Arbeitszeugnis (30.05.2012, 15:05)
Stuttgart/Berlin (DAV). Eine positive Schlussformel gehört nicht zum gesetzlich geschuldeten Teil des Arbeitszeugnisses. Ein Arbeitnehmer hat daher keinen einklagbaren Anspruch auf eine solche Formulierung. Auf eine ...

Forenbeiträge zu Arbeitsrecht

Mündlicher Vertrag? (24.09.2013, 19:06)
Hallo liebes Juraforum :). Angenommen Person X schreibt in ein Social Network "Tu das und das und die ersten 1223312 bekommen das und das" und Person Y tut "das und das" ist Person X dann dazu verpflichtet seine Leistung ...

Arbeitsrecht - alter Arbeitgeber fordert Geld (14.11.2008, 22:03)
Wie sieht folgender fiktiver Fall aus: Ein Arbeitnehmer wird auf seine erste Geschäftsreise geschickt bucht das Bahnticket, holt es 2 Tage vorher schon am Automaten ab (weil 1. die erste Zugreise 2. noch nie am Automaten ein ...

Telearbeit - Arbeitsvertrag (23.06.2012, 13:18)
Guten Tag Unternehmen X mit Sitz in der Schweiz möchte Herrn Y in Deutschland anstellen. Herr Y ist nicht Grenzgänger sondern arbeitet von zu Hause (e-Work, Telearbeit) und kommt nur 2x pro Jahr eine Woche zu Unternehmen X. ...

Bald Studiumsanfang - Kündigungsfrist zu kurz (28.07.2013, 16:04)
Hallo Leute, Folgende Situation: Arbeitnehmer Zurzeit in Festanstellung bei einer Firma. Letztes Jahr bei der Polizei beworben; durch viele Bewerbungen zieht sich alles in die Länge mit dem Ergebnis des endgültigen ROW ...

Arbeitsrecht - Arbeitsvertrag (23.05.2012, 17:42)
Hallo,angenommen man hätte ein offiziellen Arbeitsvertrag ( unbefristet) von 20 Stunden Wöchentlich, arbeitet aber fast 50 Stunden in der Woche. Man würde als Kundenbetreuer agieren, laut Arbeitsvertrag als Call Center Agent, ...

Urteile zu Arbeitsrecht

18 (11) Sa 1295/01 (25.06.2002)
Mit dem Begriff des Mobbing im arbeitsrechtlichen Verständnis werden fortgesetzte aufeinander aufbauende und ineinander übergreifende, der Anfeindung, Schikane oder Diskriminierung dienende Verhaltensweisen erfasst, die nach ihrer Art und ihrem Ablauf im Regelfall einer übergeordneten, von der Rechtsordnung nicht gedeckten Zielsetzung förderlich sind und in ...

17 Sa 1184/10 (10.04.2012)
Aus sachlich proportionalen Gründen kann ein Widerruf in dienstzeitabhängige, also noch nicht erdiente Zuwachsraten erfolgen (Eingriff auf der dritten Stufe; u.a. BAG v. 11.12.2001 - 3 AZR 512/00 -). Dies ist gegeben, wenn die darzulegende Entwicklung in der Vergangenheit zu der nachvollziehbaren Prognose führt, dass bei Fortführen der alten Versorgungsregel...

20 Ca 1059/11 (18.01.2012)
Ein Arbeitgeber erfüllt seine Bekanntmachungspflicht gem. § 12 Abs. 5 AGG, wenn er den Text des AGG und des § 61b ArbGG betriebsüblich in das Intranet eingestellt. Er ist darüber hinaus nicht gehalten, abgelehnten externen Bewerbern, die keine Zugriffsmöglichkeit auf das Intranet haben, die Gesetzestexte gesondert zukommen zu lassen....