Rechtsanwalt für Eisenbahnrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Eisenbahnrecht

Im Eisenbahnrecht sind sämtliche privatrechtlichen und öffentlich-rechtlichen Vorschriften zu finden, die sich unter anderem mit dem Bau oder dem Betrieb von Eisenbahnunternehmen, der Unternehmensfassung sowie deren Wirtschaftsleistungen beschäftigt.

Historische Eisenbahn (© Dieter76 - Fotolia.com)
Historische Eisenbahn
(© Dieter76 - Fotolia.com)

Institutionen

Seit der im Jahre 1994 erfolgten Bahnreform hat sich das Eisenbahnrecht stetig weiterentwickelt. Denn durch die Umwandlung der Staatsbahnen in Wirtschaftsunternehmen öffnete sich der Schienenmarkt auch für Privatbahnen (nicht-bundeseigene Eisenbahnen). Der Staat übt durch das Eisenbahnbundesamt in Bonn nur noch eine Aufsichtsfunktion aus und ist gleichzeitig Eigentümer der DB AG (Deutsche Bahn AG). Als Aufsichtsbehörde überwacht das Eisenbahnbundesamt die Eisenbahnen und ist insbesondere für den technischen Eisenbahnbereich, betriebliche und bauliche Fragen,
sämtliche sicherheitsrelevanten Gesichtspunkte zuständig. Gemäß dem Regionalisierungsgesetz fällt der Schienenpersonennahverkehr jedoch zu großen Teilen in den Kontrollbereich der zuständigen Bundesländer, die die Aufsicht in der Regel an kommunale Zweckverbände delegiert haben. In Zusammenarbeit mit dem Bundeskartellamt ist die Bundesnetzagentur für Fragen, die den Wettbewerb betreffen, zuständig.

Rechtsquellen

Grundsätzlich fallen sämtliche Gesetze, die sich mit Eisenbahnen beschäftigen, unter das Eisenbahnrecht, allerdings ohne ein einheitliches Rechtsgebiet zu bilden. So sind nicht nur Vorschriften und Normen des öffentlichen Rechts oder des Privatrechts enthalten, die sich beispielsweise mit dem Bau oder dem Betrieb eines Eisenbahnunternehmens befassen. Weitere wichtige Richtlinien sind z. B. im
Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG),
Eisenbahnkreuzungsgesetz (EkrG),
Allgemeinen Magnetschwebebahngesetz (AmbG)
zu finden. Daneben wird der Eisenbahnbetrieb beispielsweise
im Bundeseinbahnneugliederungsgesetz (BEZNG),
in der Eisenbahnbetriebsleiterverordnung (EBV),
in der Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO)
geregelt. Da es auch immer wieder zu Unfällen mit Zügen, S- und U-Bahnen kommt, lassen sich im Haftpflichtgesetz auch entsprechende Vorschriften finden, insbesondere Regelungen für Unfälle im Zusammenhang mit dem Eisenbahnbetrieb, die eine umfassende Haftung der Eisenbahnunternehmen festlegen.

Anwaltliche Beratung im Eisenbahnrecht

Im Eisenbahnrecht werden viele unterschiedliche Rechtsgebiete angesprochen. Es empfiehlt  sich daher stets, den Rat und die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Eisenbahnrecht einzuholen. Der Anwalt für Eisenbahnrecht vertritt die Interessen seiner Mandanten nicht nur bei außergerichtlichen Streitigkeiten oder in einem gerichtlichen Verfahren. Da das Eisenbahnrecht sehr umfangreich ist, können Anwälte für Eisenbahnrecht mit ihren Fachkenntnissen und ihrer Erfahrung auch in anderen Bereichen rund um das Eisenbahnrecht beratend und unterstützend tätig werden. Egal, ob es beispielsweise um das Genehmigungsverfahren während der Gründungsphase eines Eisenbahnunternehmens (z. B. Sicherheitsbescheinigungen), um die Zulassung eines Bahnbetriebes zu erwirken, die Gestaltung von Verträgen (z. B. Kaufvertrag für eine Lokomotive, Gleisanschlussverträge, Arbeitsverträge),
den Schienennetzzugang oder den Erhalt eines Gleisanschlusses, Eisenbahnunfälle und den daraus resultierenden privatrechtlichen Schadensersatzansprüchen geht, ein Rechtsanwalt für Eisenbahnrecht ist stets der richtige Ansprechpartner.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Eisenbahnrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Eisenbahnrecht


Eisenbahnrecht erklärt von A bis Z




    Sie sind Rechtsanwalt?

    Eintrag anlegen

    Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


    Forenbeiträge zum Eisenbahnrecht
    • BildFrage zu Vertrag beim Reiserecht (17.04.2012, 07:23)
      Guten Tag, zwei Geschäftspartner wollen möglicherweise einen Rahmenvertrag zur langfristigen Zusammenarbeit abschließen. A könnte bei B Dienstleistungen im Reisegewerbe bestellen. B müsste dazu manchmal weitergehende Leistungen bei Dritten bestellen und an A weiterverkaufen (Komplettpaket). Allerdings möchte B vielleicht sämtliche Haftungen für die Dritten ausschließen. Das könnte doch schlecht für A sein, ...

    Auszeichnungen


    JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

    © 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.