Rechtsanwalt in Eisenach: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Eisenach: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Bei Rechtsstreitigkeiten im Erbrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Martin Ruhkamp persönlich vor Ort in Eisenach

Clemdastraße 3
99817 Eisenach
Deutschland

Telefon: 03691 29540
Telefax: 03691 295499

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Erbrecht
  • Bild Die Einsicht ins Grundbuch kann pflichtteilberechtigten Miterben gestattet sein (10.04.2013, 14:55)
    Ein Recht auf Grundbucheinsicht kann in dem Fall bestehen, wenn einem pflichtteilsberechtigten Miterben vor dem Erbfall Grundstücke übertragen werden. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen aus: Zur Feststellung von eventuell bestehenden Pflichtteilergänzungsansprüchen soll ein pflichtteilsberechtigter Angehöriger, ...
  • Bild Bundesjustizministerin: Erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder vollenden (25.01.2010, 11:58)
    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zur geplanten erbrechtlichen Gleichstellung aller nichtehelichen Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren sind: Die Gleichstellung ehelicher und nichtehelicher Kinder im Familienrecht ist weitgehend vollendet. Nichteheliche Kinder in der Bundesrepublik bekamen bereits 1970 ein gesetzliches Erbrecht. Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Gleichstellung war die Kindschaftsrechtsreform, die ...
  • Bild Bundestag verabschiedet Erbrechtsreform (03.07.2009, 14:16)
    Der Bundestag hat heute die von der Bundesregierung vorgeschlagene Reform des Erb- und Verjährungsrechts verabschiedet. "Wir haben ein gutes Erbrecht. Es besteht in seiner heutigen Struktur seit über 100 Jahren und hat sich grundsätzlich bewährt. Auf neue gesellschaftliche Entwicklungen und geänderte Wertvorstellungen hat unser Erbrecht aber in einigen Bereichen keine zeitgemäßen ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Erbrecht bei Patchworkfamilien (13.09.2007, 08:35)
    Hallo! Ich habe folgende Fragen, die mich zur Zeit sehr beschäftigen: Situation: - 1 Mann, geschieden, 2 Söhne aus erster Ehe - 1 Frau, geschieden, 1 Tochter aus erster Ehe - der Mann lebt mit der Frau und deren Tochter in dem Haus, das sie zusammen gekauft haben, die Jungs leben bei der Mutter (Exehefrau des Mannes) Fragen: - Wie sieht ...
  • Bild Aufrechnung nach Erbstreitsende (10.10.2013, 14:47)
    Hallo, A und B sind seit Jahren in einem Erbstreit. A gewinnt und wird Alleinerbin. Im Testament der Erblasserin C wird B ein Erbe von 5000€ zugesprochen. B will nun die 5000€ von der Alleinerbin A. A hatte aufgrund der ursprünglichen Testamentsanfechtung von B hohe Ausgaben. Anwaltskosten, Gutachterkosten, Gerichtskosten und Auslagen. Wie kann hier A gegen B ...
  • Bild Erbrecht und Sicherung einer "Familienimmobilie" (23.06.2013, 22:36)
    Hallo JuraForums-Gemeinde, folgende Ausgangssituation: Mutter und Vater (beide ca. 70 Jahre alt) haben 2 Kinder und 1 Enkel Beide besitzen ein Haus mit Grundstück. Der Vater stirbt. Das Haus gehört aktuelle der Mutter. Dem 1. Sohn geht es gesundheitlich und finanziell sehr schlecht. Wohnt alleine mietfrei im elterichen Haus. Ist getrennt verheiratet und hat ...
  • Bild italienisches recht für deutschen möglich? (30.04.2010, 02:57)
    angenommen im jahr 1962 wurde in deutschland ein junge gebohren. es wuerde sich bei den eltern um eine deutsche mutter und einen italienischen vater handeln. bei der geburt war der vater noch vor ort und die vaterschaft ist belegt. nach ca. 4 monaten verschwand er nach italien und es haette ...
  • Bild Doppelte-Staatsbürgerschaft, D+NON-EU (30.03.2011, 06:51)
    Guten Morgen, gegeben sei folgender Fall : Person P ist in Deutschland geboren, als Kind ausländischer Eltern (Ex-Yu) - mit ausländischen Staatsangehörigkeiten. P besitzt die serbische Staatsangehörigkeit und ist in seinen 20igern (Visum : unbefristete Niederlassungserlaubnis) . Welche Möglichkeit(en) gibt es für eine doppelte Staatsangehörigkeit, dsh. welche Möglichkeiten gibt es die bestehende Staatsangehörigkeit zu ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild OLG-ROSTOCK, 3 W 58/11 (31.08.2011)
    § 21 FamFG begründet für das entscheidende Gericht ein Recht, das Verfahren nach pflichtgemäßem Ermessen auszusetzen, jedoch keine Aussetzungspflicht. Eine Erbunwürdigkeitsklage kann bei pflichtgemäßer Ermessensausübung nur dann die Aussetzung des Verfahrens zur Feststellung der Erben rechtfertigen, wenn ihr nach dem Klagevorbringen eine gewisse Erfolgsaussi...
  • Bild BAYOBLG, 1Z BR 34/04 (09.08.2004)
    Auslegung eines Testaments im Falle der Veräußerung eines dem alleinigen Vorerben in "uneingeschränkter Freiheit" zugedachten Nachlassgegenstandes vor Eintritt des Erbfalls....
  • Bild OLG-STUTTGART, 14 U 9/12 (14.11.2012)
    Zur Nachfolge eines als Kind angenommenen volljährigen Enkels bei einer auf Kinder beschränkten qualifizierten Nachfolgeklausel in einer Personenhandelsgesellschaft....



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildNachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?
    Verstirbt ein Angehöriger oder sonstiger Erblasser, kommt es häufig unter seinen Erben zum Streit bezüglich der Grabpflege: die einen behaupten, dass diese nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten gehört, während andere davon überzeugt sind, dass dies sehr wohl der Fall ist. Wäre es so, so müssten die hierfür entstehenden Kosten ...
  • BildVorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?
    Ein Testament ist mit einigen wichtigen Vorzügen verbunden. Welche das im Einzelnen sind und weshalb ein Testament selbst in „einfachen“ Fällen sinnvoll ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele glauben, dass das Errichten eines Testamentes überflüssig ist. Doch das kann sich schnell als trügerischer Irrtum ...
  • BildBeerdigungskosten: Wer zahlt, wenn keiner die Beerdigung bezahlen will?
    Die Kosten für eine Beerdigung muss nicht immer von den nächsten Familienangehörigen getragen werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wer zahlen muss. Aufgrund der hohen Kosten für eine Beerdigung kommt es schnell zum Streit darüber, wer die Beerdigungskosten bezahlen muss. Entgegen langläufiger Vorstellungen ist es keinesfalls ...
  • BildWelche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?
    Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem ...
  • BildOLG München: Zur Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers
    Das Oberlandesgericht (OLG) München äußerte sich mit Beschluss vom 17.07.2014 zur Reichweite der Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers über Nachlassgegenstände (AZ.: 34 Wx 161/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich führt aus: Das OLG führt aus, dass der Testamentsvollstrecker nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich zwar nur dann Verbindlichkeiten für den Nachlass ...
  • BildWas bedeutet eigentlich „Pflichtteilsergänzung“ ?
    Vom Pflichtteil hat man schonmal gehört. Vielleicht auch von der Pflichtteilergänzung. Aber was ist das ? Und wie wirkt er sich der Anspruch auf Pflichtteilsergänzung im Erbfall aus ? Hierzu ein paar erklärende Anmerkungen. Kinder, Ehegatten und – wenn keine Kinder vorhanden sind – Eltern des Erblassers haben ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.