Rechtsanwalt für Betriebsverfassungsrecht in Dresden

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Dresden (© Sergii Figurnyi / Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Dresden (© Sergii Figurnyi / Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Anwaltliche Rechtsauskunft im Rechtsbereich Betriebsverfassungsrecht erbringt gern Frau Rechtsanwältin Veronika Wiederhold mit Kanzlei in Dresden

An der Kreuzkirche 6
01067 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 82122530
Telefax: 0351 82122535

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Michael Goebel bietet anwaltliche Beratung zum Betriebsverfassungsrecht gern in der Umgebung von Dresden
SNP Schlawien Partnerschaft mbB Rechtsanwälte | Steuerberater | Wirtschaftsprüfer
An der Dreikönigskirche 3
01097 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 8073370
Telefax: 0351 8073344

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Betriebsverfassungsrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Michael Faber kompetent in der Gegend um Dresden
Dr. Klassen & Partner GbR Rechtsanwälte
Kesselsdorfer Straße 11
01159 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4215747
Telefax: 0351 4215748

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Foto
Herr Rechtsanwalt Jens Cramer mit RA-Kanzlei in Dresden hilft als Rechtsbeistand Mandanten fachkundig juristischen Themen aus dem Bereich Betriebsverfassungsrecht
Kanzlei Cramer
Blasewitzer Straße 9
01307 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 44723523
Telefax: 0351 46561015

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Frau Rechtsanwältin Dr. Kerstin Rudolph in Dresden hilft als Anwalt Mandanten fachmännisch bei Rechtsproblemen im Schwerpunkt Betriebsverfassungsrecht

Gustav-Adolf-Str. 6 b
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 469060
Telefax: 0351 46906891

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Silvio Lindemann aus Dresden unterstützt Mandanten fachmännisch juristischen Themen aus dem Bereich Betriebsverfassungsrecht

Glashütter Straße 104
1277 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 862660
Telefax: 0351 86266200

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Yvonne Ledfuß bietet anwaltliche Hilfe zum Gebiet Betriebsverfassungsrecht ohne große Wartezeiten in der Nähe von Dresden

Hospitalstraße 13
1097 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 5639390
Telefax: 0351 56393911

Zum Profil
Juristische Beratung im Schwerpunkt Betriebsverfassungsrecht bietet in Ihrer Nähe Frau Rechtsanwältin Susanne Wortmann mit Kanzlei in Dresden

Bergstraße 25
1069 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4013712
Telefax: 0351 4013713

Zum Profil
Bei Rechtsfragen im Betriebsverfassungsrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Stephan Scharl kompetent in Dresden

Bautzner Straße 131
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 8985330
Telefax: 0351 8985333

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Ralf Bosse bietet anwaltliche Beratung zum Anwaltsbereich Betriebsverfassungsrecht ohne große Wartezeiten im Umland von Dresden

Dölzschener Ring 34a
1187 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4248560
Telefax: 0351 4248039

Zum Profil
Rechtsberatung im Schwerpunkt Betriebsverfassungsrecht bietet in Ihrer Nähe Frau Rechtsanwältin Sabine Stölzel mit Büro in Dresden

Friedrichstraße 24 B
1067 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4867070
Telefax: 0351 48670777

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Dr. Olaf Kirschnek bietet anwaltliche Beratung zum Rechtsanwaltsschwerpunkt Betriebsverfassungsrecht jederzeit gern im Umkreis von Dresden

Naumannstraße 8
1309 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 65615923
Telefax: 0351 65615924

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Betriebsverfassungsrecht
  • Bild Bewerbungschluss „Human Resource Management (Personalmanagement aktuell)“ (30.10.2013, 12:10)
    Weiterbildung im Personalbereich: Endphase der Bewerbungsfrist noch bis 11. November.Am 22. November 2013 startet an der FH Erfurt der zweite Durchgang des weiterbildenden Studienkurses Human Resource Management (Personalmanagement aktuell) am Zentrum für Weiterbildung der FH Erfurt. Bewerbungen sind noch bis 11. November möglich.Der Studienkurs ist berufsbegleitend konzipiert, umfasst 220 Unterrichtsstunden ...
  • Bild "Rechtswissenschaft ist immer ein politisches Geschäft" (06.03.2008, 11:00)
    Prof. Dr. Christian Fischer zum neuen Arbeitsrechtler an der Universität Jena ernannt Jena (06.03.08) "Der objektive Zweck des Gesetzes gebietet es..." Wenn ein Gerichtsurteil oder ein wissenschaftlicher Entscheidungsvorschlag solche Sätze enthält, reagiert Prof. Dr. Christian Fischer mit deutlichem Unwillen. Rechtsanwender dürften die historischen Interessenbewertungen des Gesetzgebers nicht unter Berufung auf ...
  • Bild Kündigung wegen Tonaufzeichnung bei Personalgespräch rechtmäßig (08.10.2012, 09:58)
    Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz entschied, dass Personalgespräche zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer einem besonderen Vertrauensverhältnis unterliegen. Nach Ansicht des Arbeitsgerichts handelt es sich bei dem Mitschnitt des Personalgespräches per Handy und der anschließenden Drohung die Aufnahme zu veröffentlichen um die Beurkundung des Misstrauens gegenüber dem Arbeitgeber. Aufgrund des Misstrauens sei die harmonische ...

Forenbeiträge zum Betriebsverfassungsrecht
  • Bild Betriebsrat (26.12.2013, 20:32)
    Hallo, ich befasse mich gerade mit Betriebsverfassungsrecht und bin dabei auf das Thema "Betriebsrat" gestoßen. Dabei muss ich folgenden Fall richtig analysieren können: AN A wurde zum Betriebsrat gewählt. Auf der Betriebsversammlung votiert die Belegschaft einhellig für ein neues Arbeitszeitmodell, das A ablehnt. Er will wissen, ob er an das Votum ...
  • Bild KUG & Zeitarbeit (18.08.2010, 11:31)
    Mal angenommen, eine Zeitarbeitsfirma Z führt Kurzarbeit ein. Dazu bedient sie sich der formlosen Vereinbarung mit den einzelnen Arbeitnehmern. Die tarifliche Arbeitszeit wird um 100% reduziert. 1. Wie verhält es sich mit der Verfügbarkeitsverpflichtung des Arbeitnehmers gegenüber Z? Gelten nach wie vor die gleichen Grundsätze, wie ohne Arbeitszeitverkürzung? (als Laie könnte man ...
  • Bild Gründung eines Betriebsrats - zu erwartende Probleme (03.11.2007, 12:20)
    Hallo! Rein formaljuristisch gesehen, kann ein Arbeitgeber die Gründung eines Betriebsrates ja nicht verhindern. Was kann (oder wird?) er aber dennoch unternehmen, um die Gründung eines Betiebsbrats zu erschweren? Worauf müssen sich "betriebsratsgründungswillige" Mitarbeiter grundsätzlich einstellen, bzw. worauf müssen sie vorbereitet sein? Besten Gruß! c+m
  • Bild Gehaltskürzung so rechtens? (01.10.2003, 14:00)
    Folgende Frage. Wenn ein Arbeitnehmer einen Arbeitsvertrag hat und der Arbeitgeber nur per eMail seinen Angestellten mitteilt, das die Gehälter um 10% gekürzt werden müssen (soll angeblich zeitlich befristet sein), da zu viele Kosten, und die Gesellschafter dieses Risiko nicht mehr alleine tragen wollen, stellt dies ja eine Vertragsänderung dar. Willig man ...
  • Bild Kläger-RA verlangt Auskünfte vom BR der Muttergesellschaft der Beklagten (19.10.2012, 17:04)
    Bin unsicher, wie nachstehender fiktiver Sachverhalt zu bewerten ist: Mitarbeiterin A wurde betriebsbedingt von AG B gekündigt. AG B ist eine juristisch eigenständige Tochtergesellschaft von Unternehmen C und verfügt über keinen Betriebsrat.Es wird Kündigungsschutzklage erhoben. Nunmehr wendet sich der Klägeranwalt R direkt an den Betriebsrat von C und verlangt ...

Urteile zum Betriebsverfassungsrecht
  • Bild LAG-DUESSELDORF, 16 Sa 607/11 (19.07.2011)
    Die Rückzahlungsklausel in einem formularmäßigen Arbeitsvertrag, nach der eine Weihnachtsgratifikation zurückgefordert werden kann, soweit das Arbeitsverhältnis bis zum 31.03. des Folgejahres beendet wird, benachteiligt den Arbeitnehmer unangemessen, wenn sie auch in Fällen eingreift, in denen der die Rückforderung auslösende Grund nicht im Verantwortungsber...
  • Bild BAG, 1 AZR 566/08 (21.07.2009)
    Die Betriebsparteien können eine Höchstgrenze für eine Sozialplanabfindung vorsehen. Eine solche Kappungsgrenze behandelt alle davon betroffenen Arbeitnehmer gleich. Diese Gruppenbildung ist mit dem betriebsverfassungsrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz vereinbar....
  • Bild LAG-DUESSELDORF, 9 TaBV 129/12 (04.02.2013)
    1. Bei einem Streit über die Einsetzung einer Einigungsstelle sind selbst dann keine weiteren betriebsverfassungsrechtlichen Gremien zu beteiligen, wenn die Zuständigkeit des die Einsetzung der Einigungsstelle beantragenden Betriebsrates zweifelhaft ist und auch der Konzernbetriebsrat zuständig sein könnte. Vielmehr bleibt es dabei, dass nur die unmittelbar ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.