Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteBauplanungsrechtDresden 

Rechtsanwalt für Bauplanungsrecht in Dresden

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


Seite 1 von 1


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Mathias Müller   Münchner Straße 34, 01187 Dresden
 

Telefon: 0351 4716614


Foto
Rainer Schulz   Reicker Straße 12, 1219 Dresden
 

Telefon: 0351-216860


Foto
Volker Schmidt   Glacisstraße 6, 1099 Dresden
 

Telefon: 0351-828000


Foto
Dr. Markus Bach   Am Waldschlösschen 4, 1099 Dresden
 

Telefon: 0351-2856910


Foto
Rainer Fahrenbruch   Ostra-Allee 9, 1067 Dresden
 

Telefon: 0351-317220


Foto
Mario Viehweger   Tieckstraße 29, 1099 Dresden
 

Telefon: 0351-889450


Foto
Robert Matthes   Paul-Schwarze-Str. 2, 1097 Dresden
 

Telefon: 0351-816600



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Seite 1 von 1

Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Bauplanungsrecht

IRE|BS richtet 9. Immobilien-Symposium in Regensburg aus: „Agenda 2020: Leading Change“ (27.09.2013, 12:10)
Am Samstag, den 5. Oktober 2013, findet das 9. Immobilien-Symposium der IRE|BS International Real Estate Business School der Universität Regensburg statt. Die Veranstaltung steht unter dem Leitthema „Agenda 2020: Leading ...

OVG: Verbandsgemeinde muss gegen Bolzen einschreiten (02.10.2007, 13:31)
Die Verbandsgemeinde Nassau muss die Nutzung eines Wendehammers als Bolzplatz verhindern. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der Kläger ist in einem reinen Wohngebiet Eigentümer eines ...

OVG billigt Ausschluss von Bordellen in Ludwigshafener Gewerbegebiet (07.06.2005, 17:59)
In einem durch Bebauungsplan festgesetzten Gewerbegebiet kann unter Umständen der Ausschluss von Bordellen zulässig sein, entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der Antragsteller des vorliegenden ...

Forenbeiträge zu Bauplanungsrecht

Nutzungsänderung im Sonderbaugebiet (10.10.2013, 23:58)
Hallo! Ich habe ein paar Fragen zur Nutzungsänderung im Sonderbaugebiet: Angenommen, es handelt sich um eine Fläche, die im Flächennutzungsplan Fläche als "Sonderbaufläche" ausgewiesen wurde und im Parallelverfahren wurde ein ...

Abstandsflächen bei Nutzungsänderung (01.03.2013, 17:11)
Hallo, ich hänge mal wieder beim Baurecht an folgendem doch recht interessanten Fall. Folgende Situation: Der Bauherr baut ein leerstehendes Nebengebäude (ehemalige private Schlachtküche) zu Wohnraum (Büro) um. Dieses Gebäude ...

Muss Polizei Krawalle verhindern? (09.04.2009, 14:52)
Servus! Ich hätte eine kurze Frage: Wenn jemand einen Fußballplatz in einem allg. Wohngebiet baut und der Nachbar dagegen klagt, weil er unter anderem Krawalle vor seiner Haustür befürchtet (z.B Hooligangs), ist es dann ...

Grenzübergreifender Nachbarschutz (12.03.2012, 12:59)
Moin, ein niederländischer Nachbar fühlt sich von einer deutschen (nach deutschem Recht zulässigen) Windenergieanlage gestört. Nach der TA-Lärm werden die Grenzwerte nicht überschritten. Jetzt gelten in den Niederlanden aber ...

Erforderlichkeitsgrundsatz im Bauplanungsrecht (07.01.2014, 18:53)
Hallo Leute, ich beschäftige mich gerade mit dem Erforderlichkeitsgrundsatz im Bauplanungsrecht (§ 1 III 1 BauGB) im Rahmen einer Normenkontrolle (eines Bebauungsplanes). In sämtlichen Lehrbüchern wird gesagt, dass diese ...

Urteile zu Bauplanungsrecht

3 A 1112/11.Z (22.02.2012)
Bei der bauplanungsrechtlichen Abgrenzung einer Schank- und Speisewirtschaft von einer Vergnügungsstätte kommt es entscheidend darauf an, ob bei wertender Gesamtbetrachtung die Einrichtung von ihrem Gesamterscheinungsbild und ihrer Angebotspalette her den Charakter einer Vergnügungsstätte hat. Nicht entscheidend ist dabei die konkrete Bezeichnung der Einrich...

8 S 2813/89 (09.01.1990)
1. Ein sogenannter Getränkemarkt kann in einem reinen Wohngebiet in der Regel nicht zugelassen werden....

25 N 01.2039 (29.06.2006)
1. Nimmt als Folge eines Straßenbauvorhabens der Verkehr auf einer bereits vorhandenen Straße zu, ist ein von dem Lärmzuwachs betroffener Grundeigentümer im Normenkontrollverfahren nicht antragsbefugt, soweit er sich gegen einen die Straßenplanung flankierenden Bebauungsplan wendet, mit dem nur passiver Lärmschutz für sein bestehendes Wohnhaus festgesetzt wu...

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.