Rechtsanwalt für Bauplanungsrecht in Dresden

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Dresden (© Sergii Figurnyi / Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Dresden (© Sergii Figurnyi / Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Bauplanungsrecht berät Sie Herr Rechtsanwalt Mathias Müller persönlich in der Gegend um Dresden

Münchner Straße 34
01187 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 4716614
Telefax: 0351 4012241

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Bei Rechtsangelegenheiten rund um den Schwerpunkt Bauplanungsrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Rainer Schulz jederzeit in der Gegend um Dresden

Reicker Straße 12
1219 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 216860
Telefax: 0351 2168610

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Volker Schmidt mit RA-Kanzlei in Dresden berät als Rechtsanwalt Mandanten engagiert bei ihren juristischen Fällen im Bereich Bauplanungsrecht

Glacisstraße 6
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 828000
Telefax: 0351 8280028

Zum Profil
Bei Rechtsstreitigkeiten rund um den Schwerpunkt Bauplanungsrecht unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Markus Bach jederzeit im Ort Dresden

Am Waldschlösschen 4
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 2856910
Telefax: 0351 28569129

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Rainer Fahrenbruch mit Kanzleisitz in Dresden unterstützt Mandanten engagiert bei ihren juristischen Fällen aus dem Schwerpunkt Bauplanungsrecht

Ostra-Allee 9
1067 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 317220
Telefax: 0351 3172222

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Mario Viehweger berät Mandanten zum Bauplanungsrecht gern im Umland von Dresden

Tieckstraße 29
1099 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 889450
Telefax: 0351 8023797

Zum Profil
Rechtliche Beratung im Rechtsbereich Bauplanungsrecht gibt gern Herr Rechtsanwalt Robert Matthes mit Büro in Dresden

Paul-Schwarze-Str. 2
1097 Dresden
Deutschland

Telefon: 0351 816600
Telefax: 0351 8166081

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Bauplanungsrecht
  • Bild OVG billigt Ausschluss von Bordellen in Ludwigshafener Gewerbegebiet (07.06.2005, 17:59)
    In einem durch Bebauungsplan festgesetzten Gewerbegebiet kann unter Umständen der Ausschluss von Bordellen zulässig sein, entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der Antragsteller des vorliegenden Verfahrens begehrte von der Stadt Ludwigshafen eine Baugenehmigung zur Umnutzung eines bestehenden Gebäudes in einer "Erotik-Dienstleistungsbetrieb". Daraufhin beschloss der Stadtrat für das gewerblich geprägte Gebiet die ...
  • Bild OVG: Verbandsgemeinde muss gegen Bolzen einschreiten (02.10.2007, 13:31)
    Die Verbandsgemeinde Nassau muss die Nutzung eines Wendehammers als Bolzplatz verhindern. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Der Kläger ist in einem reinen Wohngebiet Eigentümer eines Grundstücks, das an einen Wendehammer angrenzt. Der Wendehammer wird von den anwohnenden Kindern - nach Angaben des Klägers auch von Älteren - als Sport-, ...
  • Bild DGAP-News: Ashurst LLP: Satzungsregelung zur Redezeitbeschränkung in der Hauptversammlung: Ashurst e (28.02.2010, 20:30)
    Ashurst LLP / Hauptversammlung/Rechtssache09.02.2010 09:36 Veröffentlichung einer Financial News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------P R E S S E I N F O R M A T I O NFrankfurt, 9. Februar 2010 --- ...

Forenbeiträge zum Bauplanungsrecht
  • Bild Nachnutzung Definition (17.09.2012, 11:18)
    Hallo, gibt es eine juristische Definition für den Begriff der Nachnutzung von Gebäuden, eventuell in einem Kommentar oder ähnlichem (außer die Definition von Wikipedia)?
  • Bild Gemeindliches Einvernehmen verweigert (19.09.2012, 18:05)
    Hallo, ich habe hier ein ganz schwieriges Thema. Also folgender Fall liegt vor: Fam. X besitzt seit jeher ein Grundstück für das es irgendwann einmal ein Baurecht gab. Dieses Baurrecht wurde aber dann bei der Änderung des Bebauungsplans vor ca. 30 Jahren gestrichen und das Grundstück als Fläche für die ...
  • Bild Garagenkündigung nach Eigenbedarf ,aber dann zweckfremde Nutzung (03.02.2013, 17:46)
    Hier ein vielleicht nicht ganz alltäglicher Fall: Nehmen wir mal an Mieter A hat seit über 5 Jahren eine Garage angemietet in der er sein altes Auto und Motorräder abgestellt hatte. Gelelegentlich wurde dort unter Einhaltung der Hausordnung und Lärmvorschriften zu rein privaten Zwecken geschraubt. Die hierzu erforderlichen Ersatzteile wurden ...
  • Bild Vereinbarte amtliche Umlegung / Bauplanungsrecht (05.12.2013, 16:43)
    Liebes Forum, mal folgender Fall angenommen: Es gibt in einem ländlichen Raum zwei annähernd gleichgroße Grundstücke (insgesamt ca. 5.000 qm. Eines davon gehört einer kleinen Stadt. Das andere einer Privatperson. Beide Grundstücke zusammen sollen im Rahmen einer vereinbarten amtlichen Umlegung als Bauland erschlossen werden. Am Rande des Grundstücks der Privatperson verläuft ein schmaler ...
  • Bild Verhältnis von 15 I BauNVO und 31 BauGB? (24.06.2008, 14:54)
    Kann mir jemand sagen wie das Verhältnis von 15 I BauNVO und 31 BauGB ist? Wo bin ich? Rechtmäßigkeit einer Baugenehmigung? => Genehmigungsfähigkeit? => Materielle Rechtmäßigkeit? => Vereinbarkeit mit Bauplanungsrecht? => Im Fall des 30 I BauGB: Kein Widerspruch zu den Festsetzungen des B-Plans? zB: Wenn ein Vorhaben nach 15 I BauNVO ...

Urteile zum Bauplanungsrecht
  • Bild VG-FREIBURG, 5 K 764/11 (11.05.2011)
    1. Hat der Gemeinderat noch keinen Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans gefasst, kann die (Grundsatz-)Frage, ob davon abgesehen werden soll, für ein Vorhaben (hier Lebensmittelmarkt) die bauplanungsrechtlichen Grundlagen zu schaffen, Gegenstand eines Bürgerentscheids sein. 2. Im Wege einer einstweiligen Anordnung kann vorläufig festgestellt werden...
  • Bild HESSISCHER-VGH, 4 TG 2717/06 (04.01.2007)
    Eine Baulasterklärung, dass "die Flurstücke x und y bauordnungsrechtlich so beurteilt werden, als wenn sie zusammen ein Baugrundstück darstellten", kann bereits wegen des eindeutigen, auf das Bauordnungsrecht Bezug nehmenden Wortlautes, aber auch deswegen nicht in dem Sinne interpretiert werden, dass die Flurstücke bauplanungsrechtlich als ein Baugrundstück ...
  • Bild HESSISCHER-VGH, 4 B 426/09 (10.07.2009)
    1) Eine Zurückstellung gemäß § 15 BauGB trifft zur materiell-rechtlichen Zulässigkeit des Vorhabens keine Regelung, sondern schafft nur in formeller Hinsicht die Grundlage dafür, ein anhängiges bauaufsichtliches Verfahren auszusetzen. 2) Über seine formelle Funktion hinaus hat § 15 BauGB die Funktion, eine materielle Rechtsposition der Gemeinde, nämlich der...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.