Rechtsanwalt in Deggendorf: Verkehrsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Deggendorf: Sie lesen das Verzeichnis für Verkehrsrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Das Verkehrsrecht ist grundsätzlich bereits extrem diffizil und breitgefächert. Ständige Änderungen verkehrsrechtlicher Bestimmungen machen das Rechtsgebiet noch komplexer. Das Verkehrsrecht umfasst nicht nur das Zivilrecht, sondern auch das Strafrecht und das öffentliche Recht. Es ist ein Teil des Verkehrswesens und befasst sich mit sämtlichen Problemen und Situationen, die im Verkehr entstehen können. Für fast jeden Menschen spielt das Verkehrsrecht eine tragende Rolle, denn als Teilnehmer am Straßenverkehr ist man zumeist jeden Tag mit ihm konfrontiert.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Bei Rechtsproblemen zum Rechtsbereich Verkehrsrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Rechtsanwalt Jürgen M. Steinle jederzeit im Ort Deggendorf
Kanzlei Steinle
Metzgergasse 5
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 25032390
Telefax: 0991 25032392

Zum Profil Nachricht senden
Frau Rechtsanwältin Ulrike Schell berät zum Verkehrsrecht engagiert im Umkreis von Deggendorf
Plötz Kolp Feldmaier
Bahnhofstr. 33
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 3719900
Telefax: 0991 3719901

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Rudolf Wurster berät Mandanten zum Anwaltsbereich Verkehrsrecht jederzeit gern vor Ort in Deggendorf
Wurster & Heigl
Bahnhofstr. 17
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 370520
Telefax: 0991 31233

Zum Profil
Bei Rechtsfällen zum Rechtsbereich Verkehrsrecht vertritt Sie Herr Rechtsanwalt Reinhard Perlet engagiert vor Ort in Deggendorf

Bahnhofstr. 7
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 4080
Telefax: 0991 4089

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Karin Schmid bietet Rechtsberatung zum Gebiet Verkehrsrecht jederzeit gern vor Ort in Deggendorf
Pausenberger & Coll.
Michael-Fischer-Platz 6
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 371160
Telefax: 0991 3711620

Zum Profil
Anwaltliche Hilfe im Gebiet Verkehrsrecht bietet kompetent Herr Rechtsanwalt Markus Haydn (Fachanwalt für Verkehrsrecht) mit Rechtsanwaltskanzlei in Deggendorf
Langnickel & Partner
Bahnhofstr. 44
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 3792708
Telefax: 0991 3792709

Zum Profil
Anwaltliche Rechtsauskunft im Schwerpunkt Verkehrsrecht offeriert jederzeit Herr Rechtsanwalt Stefan Rothneichner (Fachanwalt für Verkehrsrecht) aus Deggendorf

Westl. Stadtgraben 21
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 29792970
Telefax: 0991 29792979

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Wolfgang Seidl (Fachanwalt für Verkehrsrecht) berät Mandanten zum Gebiet Verkehrsrecht gern in der Nähe von Deggendorf

Bahnhofstr. 7
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 340377
Telefax: 0991 340379

Zum Profil
Bei Rechtsfragen im Verkehrsrecht hilft Ihnen Herr Rechtsanwalt Udo Heller jederzeit vor Ort in Deggendorf
Prof. Dr. Scherer Dr. Rieger
Metzgergasse 2 - 4
94469 Deggendorf
Deutschland

Telefon: 0991 3447080
Telefax: 0991 34470820

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Verkehrsrecht in Deggendorf

Ein Führerscheinentzug kann drastische Konsequenzen haben - holen Sie sich Hilfe bei einem Anwalt oder einer Anwältin

Rechtsanwalt in Deggendorf: Verkehrsrecht (© Boris Zerwann - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Deggendorf: Verkehrsrecht
(© Boris Zerwann - Fotolia.com)

Nicht nur Fahrer von PKWs können mit dem Verkehrsrecht kollidieren. Auch Fußgänger und natürlich Fahrradfahrer sind davon nicht ausgenommen. Ein Strafzettel oder ein minimales Bußgeld, das sind kleine Probleme, mit denen sich fast jeder schon einmal auseinandersetzen musste. Aber auch größeren Schwierigkeiten wie den Folgen eines Verkehrsunfalls, einer Fahrerlaubnisentziehung oder gar der Anordnung einer MPU sehen sich nicht wenige ausgesetzt. Ist man mit dem Verkehrsrecht kollidiert, dann sollte man unbedingt einen Anwalt aufsuchen. Denn für viele ist der Führerschein für die Ausübung des Berufs dringend erforderlich. Ein Entzug der Fahrerlaubnis kann die eigene Existenz bedrohen. Doch auch Schwierigkeiten bei der Unfallregulierung nach einem Unfall können nicht nur eine nervliche, sondern vor allem eine große finanzielle Belastung darstellen.

Ein Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin berät und unterstützt Sie bei sämtlichen verkehrsrechtlichen Problemen

Bei sämtlichen rechtlichen Problemen ist die beste Kontaktperson ein Rechtsanwalt. In Deggendorf haben sich etliche Rechtsanwälte für Verkehrsrecht niedergelassen. Der Rechtsanwalt im Verkehrsrecht in Deggendorf kennt sich nicht nur mit dem Verkehrsstrafrecht und dem Verkehrszivilrecht aus, er ist auch bestens mit dem Autorecht, der Straßenverkehrsordnung und dem Bußgeldkatalog vertraut. Der Rechtsanwalt in Deggendorf im Verkehrsrecht steht seinem Klienten nicht nur bei sämtlichen juristischen Fragen rund um die Umweltplakette oder den Bußgeldkatalog erklärend und beratend zur Seite. Der Jurist wird selbstverständlich nach einer erfolgten Mandatierung auch die gesamte schriftliche Korrespondenz mit Behörden etc. übernehmen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es um ein eher kleines Problem geht wie die Anfechtung eines Strafzettels oder ob ein Verfahren aufgrund von Fahrerflucht im Raum steht. Und auch wenn es zum Beispiel darum geht, mit der Versicherung zu verhandeln, wird der Rechtsanwalt dies fachkundig für seinen Klienten übernehmen. Nicht gerade selten weigern sich Versicherungen beispielsweise Schmerzensgeld zu zahlen. Oder die Versicherung weigert sich den Schaden, der durch einen Wildunfall entstanden ist, zu begleichen. In allen diesen Fällen kann ein Anwalt eine große Hilfe sein. Er wird sein Bestes geben, um die Rechte seines Mandanten durchzusetzen.


News zum Verkehrsrecht
  • Bild Kriminelle Vergangenheit kann Erteilung eines Busführerscheins entgegenstehen (18.02.2011, 10:47)
    Gießen/Berlin (DAV). Einem ehemaligen Häftling kann ein Busführerschein verwehrt werden, wenn Zweifel an seiner Eignung bestehen. Solche Bedenken können sich auch aus Straftaten ergeben, die nicht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr oder der Fahrgastbeförderung stehen. Dies entschied das Verwaltungsgericht Gießen am 29. September 2010 (AZ: 6 K 4151/09.G), wie die Arbeitsgemeinschaft ...
  • Bild Nicht allein auf’s Blinken verlassen (25.04.2012, 15:20)
    Arnsberg/Berlin (DAV). Ein Autofahrer muss beim Abbiegen besonders aufpassen und darf sich nicht auf das Blinken eines anderen Autos verlassen. Auf ein entsprechendes Urteil des Landgerichts Arnsberg vom 23. November 2011 macht die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufmerksam (AZ: I - 5 S 104/11). Die Autofahrerin wollte von der ...
  • Bild Schadensteilung bei ungeklärtem Unfallhergang (27.04.2012, 10:46)
    Berlin (DAV). Kann nicht geklärt werden, warum sich ein Unfall ereignete, tragen die Unfallbeteiligten den Schaden anteilig. Bei einem Auffahrunfall spricht der Anscheinsbeweis dafür, dass das auf den Vordermann auffahrende Fahrzeug Schuld am Unfall trägt. Anders verhält es sich, wenn der Vorausfahrende erst kurz zuvor in den Fahrstreifen des Auffahrenden ...

Forenbeiträge zum Verkehrsrecht
  • Bild Polizei selbst ordnungswidrig. (06.07.2007, 16:50)
    Ist es korrekt, dass bei einer Geschwindigkeitskontrolle das aufnehmende FAhrzeug der Ordnungsbehörde entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stehen darf? ( UNd damit ja selbst eine eine Ordnungswidrigkeit begeht! Gefahr war ganz sicher nicht im Verzug.) TIpps wie man sich da dann verhalten soll?
  • Bild Fahren ohne Fahrerlaubnis mit dem Roller (10.04.2011, 21:44)
    Hallo alle zusammen, ich habe hier einen fiktiven Fall, dessen Lösung mich interessieren würde: Beteiligter A: Auszubildender, 17 Jahre, bereits 2x wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis (getunter Mofaroller) auufgefallen und mit Sozialstunden rechtskräftig verurteilt. Beteiligte B: 2 Streifenbeamte im Wagen, nennen wir sie B1 und B2. Szenario: 22 Uhr abends, dunkel, McDonalds in einem Vorort, ...
  • Bild Nötigung und dann MPU (20.10.2012, 07:41)
    Hallo Gemeinde, bisher war ich immer als Gastleser in diesem Forum unterwegs. Jetzt hätte ich selber mal eine Frage. Hier der angenommene Fall Ausgangssituation: Wenn eine Person seit ca. 12 Jahren nicht im Strassenverkehr auffällig war. Keine Einträge im Zentral Register und keine Punkte in Flensburg hat. Angenommener Vorfall: Er soll jemanden im Strassenverkehr genötigt haben. ...
  • Bild Verkauf eines selbstgebauten Fahrrads als Skulptur (12.11.2010, 20:15)
    Guten Tag, ich hoffe mir kann hier in Sachen Recht etwas geholfen werden!Folgender Umstand ging mir neulich durch den Kopf:Herr X der als Hobbykünstler Fahrräder von Grund auf selbst gestaltet und zusammenschweißt, hat seine Konstruktionen öffentlich ins Internet zu Anschauung seiner Fähigkeiten gestellt.Nun meldet sich Herr Z und möchte sich ...
  • Bild Korrektes blinken an unübersichlicher Kreuzung (07.11.2013, 12:19)
    Nehmen wir eine Kreuzung an: - Hauptstraße geradeaus weiterführend - Nebenstraße von links einmündend - 2 Nebenstraßen von rechts einmündend (eine rechts, eine halbrechts A kommt von der Hauptstraße und will halbrechts abbiegen. Wenn er den Blinker rechts setzt, kann das einen B, der von rechts kommt irritieren, weil A ja nicht halbrechts sondern auch ...

Urteile zum Verkehrsrecht
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 8 S 991/96 (31.01.1997)
    1. Die luftverkehrsrechtliche Genehmigung gem § 6 LuftVG bzw deren Änderung, der keine Planfeststellung nach § 8 LuftVG nachfolgt, ist einerseits Unternehmergenehmigung, andererseits auch Planungsentscheidung, da es keines weiteren Zulassungsakts bedarf. 2. Die Entscheidung über eine derartige Änderungsgenehmigung ist jedenfalls dann als Planung im Sinne vo...
  • Bild BVERWG, BVerwG 4 VR 3000.07 (01.11.2007)
    Ein allgemeines Bedürfnis nach Durchführung gewerblichen Passagierflugverkehrs in der Nachtkernzeit (0:00 bis 5:00 Uhr) ist nicht geeignet, sich über das Interesse von Flughafenanwohnern am Schutz der Nachtruhe (§ 29b Abs. 1 Satz 2 LuftVG) hinwegzusetzen, wenn ihnen schon durch Frachtflugverkehr, der auf die Nachtstunden angewiesen ist, eine massive Beeinträ...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 10 S 322/92 (28.02.1992)
    1. Bei der behördlichen Entscheidung, die erneute Ablegung der Befähigungsprüfung für die erteilte Fahrerlaubnisklasse anzuordnen, ist ein Eingehen auf die konkreten Umstände einer verkehrsrechtlich relevanten Straftat oder Ordnungswidrigkeit regelmäßig nicht möglich....


Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Verkehrsrecht
  • BildDarf man das Handy während der Fahrt in der Hand halten?
    Viele Menschen können sich heutzutage nur schwer von ihrem Mobilfunktelefon trennen. Wer aber beim Autofahren ein Handy aufnimmt, um es zu benutzen, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Das ergibt sich aus § 23 Ia der Straßenverkehrsordnung (StVO). Selbstredend stellen telefonieren oder Nachrichten schreiben eine ...
  • BildFilmen mit Dashcam: Darf man aus dem Auto den Verkehr aufnehmen?
    Dürfen Autofahrer Aufnahmen mit einer Dashcam vom fließenden Verkehr fertigen, um sie etwa bei einem Unfall der Polizei übergeben zu können? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Was ist eine Dashcam? Immer mehr Autofahrer schaffen sich für ihr Fahrzeug eine sogenannte Dashcam ...
  • BildAlkohol und Radfahren – was ist für Radfahrer erlaubt?
    Radfahrer, die zu viel Alkohol getrunken haben, müssen mit schweren Folgen rechnen. Dazu gehört unter Umständen der Entzug der Fahrerlaubnis. Worauf Sie achten müssen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Wer als Radfahrer glaubt, dass er - anders als ein Autofahrer - nicht auf seinen Konsum ...
  • BildAtemalkoholkontrolle – zulässig oder nicht?
    Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle durch die Polizei wird häufig bei Verdacht auf Fahren unter Alkoholeinfluss ein Atemalkoholtest durchgeführt. Aber ist diese Vorgehensweise der Polizei überhaupt zulässig? Der Alkoholtest wird auf Grundlage des §81a StPO durchgeführt Nach der Vorschrift des §81a StPO darf eine körperliche ...
  • BildAnfechtung von Verkehrszeichen
    Anfechtungsfrist bei Verkehrszeichen     Allgemeines Bei Verkehrszeichen handelt es sich um Verwaltungsakte in Form einer so genannten Allgemeinverfügung (Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 13.12.1979, Az.: 7 C 46/78).   Die Legaldefinition der Allgemeinverfügung findet sich in § 35 Satz 2 des Verwaltungsverfahrensgesetzes. ...
  • BildFahruntüchtigkeit: wann ist man fahruntüchtig?
    Der Jurist versteht unter Fahruntüchtigkeit den Zustand eines Kraftfahrzeugführers, in dem er nicht (mehr) in der Lage ist, sein Fahrzeug eine längere Strecke so zu steuern, dass es den allgemeinen Anforderungen an den Straßenverkehr genügt. Zwar ist der Begriff der ‚Fahruntüchtigkeit‘ hauptsächlich aus dem Straßenverkehrsrecht bekannt, wird allerdings auch ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.