Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deRechtsanwälteArbeitsrechtBuchholz in der Nordheide 

Rechtsanwalt in Buchholz in der Nordheide: Arbeitsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Buchholz in der Nordheide: Sie lesen das Verzeichnis für Arbeitsrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
  


    Seite 1 von 1


    Logo: Anwalt-Suchservice.de
    Foto
    Pirko Silke Lehmitz   Uhlengrund 11 e, 21244 Buchholz in der Nordheide
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 04181 2329221


    Foto
    Dipl.-Vw. Werner Koopmann   Reiherstieg 202 c, 21244 Buchholz in der Nordheide
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 04181-291182


    Foto
    Tatjana Riesenkampff   Steinbecker Straße 41, 21244 Buchholz in der Nordheide
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 04181-380650


    Foto
    Oliver Limberg   Innungsstraße 7, 21244 Buchholz in der Nordheide
     
    Fachanwalt für Arbeitsrecht
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht

    Telefon: 04181-21880


    Foto
    Ulrich Polligkeit   Am Langen Sal 1, 21244 Buchholz in der Nordheide
     
    Schwerpunkt: Arbeitsrecht
    Telefon: 04181-235800



    Fragen Sie einen Anwalt!
    Anwälte sind gerade online.
    Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

      

    Seite 1 von 1

    Rechtsanwälte im Umkreis von 100km:

      Kurzinfo zu Arbeitsrecht in Buchholz in der Nordheide

      Das Arbeitsrecht ist ein umfassendes und weit verzweigtes Rechtsgebiet, das einem stetigen Wandel unterworfen ist. Das Arbeitsrecht bezeichnet die Gesamtheit der Rechtsnormen, die sich auf die in abhängiger Tätigkeit geleistete Arbeit beziehen. Die Belange, die im Arbeitsrecht geregelt sind, sind damit extrem umfangreich. Als Beispiele können Bereiche angeführt werden wie Kündigung, Krankheit, Mehrarbeit oder auch der Arbeitsvertrag. Aufgrund der großen Bedeutung, die dem Arbeitsrecht zukommt, ist für rechtliche Auseinandersetzungen eine eigene Gerichtsbarkeit zuständig, das Arbeitsgericht.

      Streit um den Urlaubsanspruch, die Elternzeit, Mobbing: das Konfliktpotenzial am Arbeitsplatz ist groß

      Der Arbeitsplatz bietet in zahlreichen Bereichen rechtliches Konfliktpotential. Hier sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber in gleichem Maße betroffen. Vor allem sind dabei Probleme und Fragen, die mit dem Kündigungsschutz, dem Arbeitsvertrag und dem Urlaubsanspruch in Zusammenhang stehen, häufig. Und auch rechtliche Auseinandersetzungen, die sich aufgrund eines Arbeitsunfalls oder einer längeren Krankheit ergeben, sind keine Seltenheit. Ebenso ist Mobbing ein arbeitsrechtliches Problem, das gerade in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen hat. Leider können arbeitsrechtliche Streitigkeiten schnell gravierende Konsequenzen haben. Verliert man als schlimmste Konsequenz seinen Arbeitsplatz, dann kann dies die eigene Existenz bedrohen. Aufgrund der weitreichenden Konsequenzen ist es sinnvoll, Rat bei einem Rechtsanwalt zu suchen. Denn als Laie kann man weder die rechtliche Situation einschätzen, noch über eine weitere sinnvolle Vorgehensweise entscheiden. Es ist egal, ob es sich bei der rechtlichen Schwierigkeit um Unstimmigkeiten in Bezug auf eine Abfindung geht, oder ob Fragen rund um die Elternzeit bestehen.

      Lassen Sie sich von einem Rechtsanwalt oder Rechtsanwältin unterstützen und beraten

      In allen diesen Fällen ist der beste Ansprechpartner ein Anwalt. In Buchholz in der Nordheide haben einige Rechtsanwälte einen Kanzleisitz, die sich auf das Arbeitsrecht spezialisiert haben. Vor allem wenn die rechtliche Situation komplex ist, sollte man keine Zeit verstreichen lassen und so schnell als möglich einen Rechtsanwalt konsultieren. So kann durch die richtige Beratung in vielen Fällen beispielsweise der Verlust des Arbeitsplatzes umgangen werden. Ein Anwalt für Arbeitsrecht aus Buchholz in der Nordheide wird seinem Mandanten kompetent zur Seite stehen, wenn es z.B. um Probleme wie Probezeit, Kündigungsschutz oder Telearbeit geht. Der Anwalt aus Buchholz in der Nordheide zum Arbeitsrecht weiß auch Bescheid über die Abmahnung im Arbeitsrecht und kann rechtliche Unterstützung bieten bei Problemen mit dem Betriebsrat. Und auch, wenn man zum Beispiel der Schwarzarbeit bezichtigt wird, ist ein Anwalt zum Arbeitsrecht der optimale Ansprechpartner.

      Direktlinks:


      Auszeichnungen


      JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

      News zu Arbeitsrecht

      Neuer Zertifikatskurs an der Hochschule Niederrhein: Personalmanagement und Arbeitsrecht (06.08.2013, 13:10)
      Die Hochschule Niederrhein baut ihr Angebot an Weiterbildungsmaßnahmen aus. Ab dem Wintersemester 2013/2014 werden erstmals auch Zertifikatskurse angeboten. Den Anfang macht ein berufsbegleitendes Hochschulzertifikat im ...

      Kündigung während der Elternzeit (17.09.2013, 14:08)
      Münster/Berlin (DAV). Arbeitgeber dürfen das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, zu dem der Arbeitnehmer Elternzeit beantragt hat, und während der Elternzeit nicht kündigen. Diese Regelung mit einem grundsätzlich absoluten ...

      Lehrer schlägt Schülerin – keine Kündigung (20.06.2012, 11:06)
      Halle (Saale)/Berlin (DAV). Die Einzelfallabwägung in einem konkreten Fall kann ergeben, dass ein Lehrer, der eine Schülerin geschlagen hat, nicht gekündigt wird. Das berichtet die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im ...

      Forenbeiträge zu Arbeitsrecht

      AGB-Kontrolle ausschließen (11.12.2013, 10:38)
      Liebe Foristen,kann in einem Arbeitsvertrag eine AGB-Kontrolle gemäß der §§ 305ff BGB allein durch die Verwendung einer Klausel, die besagt, dass die Parteien den Vertrag individuell ausgehandelt hätten, dies aber tatsächlich ...

      Kündbarkeit einer Hausbestellung (18.10.2011, 17:42)
      Mal angenommen, Familie C. bestellt über einen Vertriebsmitarbeiter A. bei einer Hausbaufirma ein Fertighsus. Im Vertrag steh drin, das es keine Kündigungsfrist gibt wie bei Verträgen üblich, sondern das nur vom Vertrag ...

      Wiedereingliederung (21.06.2012, 10:52)
      Folgender Fall: AN, seit 37 Jahren in der Firma,war jetzt genau 6 Monate AU(mit Reha und Krankenhausaufenthalt).Nun ist der AN wieder arbeitsfähig und möchte über 1 Moant eine Wiedereingliederung machen, um langsam wieder an ...

      Unfall auf Betriebsparkplatz - Schmerzensgeld? (16.12.2008, 07:22)
      Hallo! Folgender Fall: A ist bei einem Personaldienstleister angestellt und im Betrieb X eingesetzt. Nach Feierabend begibt er sich zu seinem Auto auf dem Betriebsparkplatz, der außerhalb des umfriedeten Werksgeländes ist und ...

      grobe Fahrlässigkeit (06.08.2013, 16:13)
      Hallo, zu folgendem fiktiven Fall würde mich Eure Meinungen interessieren: Arbeitnehmer A ,beschäftigt als Netzwerkadministrator in einer Firma mit 70 Arbeitnehmern, kündigt nach längerer Krankheit von 7 Monaten das ...

      Urteile zu Arbeitsrecht

      5 Sa 1454/08 (15.06.2009)
      1. Ist in einem kraft Allgemeinverbindlichkeitserklärung im Betrieb geltenden Manteltarifvertrag geregelt, dass die Mindestarbeitszeit eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers 160 Stunden beträgt, bezieht sich ein Aufstockungsanspruch mangels weitergehender Anhaltspunkte gemäß § 9 TzBfG i. V. m. § 2 Abs. 1 Satz 1 TzBfG auf diesen Stundenumfang. 2. Will ein...

      6 S 2396/11 (03.05.2012)
      Angestellte Lehrer und Mitarbeiter einer Ersatzschule, denen eine betriebliche Altersversorgung zugesagt ist, fallen auch dann unter den persönlichen Geltungsbereich des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG), wenn sie Mitglieder des Trägervereins der Schule sind....

      18 Sa 1170/10 (11.03.2011)
      1. Eine zweistufige tarifliche Ausschlussfrist, die eine Frist von zwei Monaten zur gerichtlichen Geltendmachung auch solcher Ansprüche anordnet, die - wie Ansprüche auf Annahmeverzugslohn - vom Ausgang eines Bestandsschutzrechtsstreits abhängen, verletzt das Grundrecht auf Gewährung effektiven Rechtsschutzes (Art. 2 Abs. 1 GG i. V. m. Art. 20 Abs. 3 GG), da...

      © 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.