Rechtsanwalt für Personengesellschaften in Bremen

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Anwälte in Bremen (© Jörg Hackemann / Fotolia.com)
Anwälte in Bremen (© Jörg Hackemann / Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Dr. Mathias Neumann unterhält seine Anwaltskanzlei in Bremen vertritt Mandanten fachmännisch aktuellen Rechtsfragen im Rechtsbereich Personengesellschaften
Dr. Schackow & Partner
Domshof 17
28195 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 36990
Telefax: 0421 3699144

Zum Profil
Rechtsberatung im Personengesellschaften offeriert kompetent Frau Rechtsanwältin Dr. Stephanny Reil mit Anwaltsbüro in Bremen
Büsing, Müffelmann & Theye
Marktstr. 3
28195 Bremen
Deutschland

Telefon: 0421 366000
Telefax: 0421 3660051

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Personengesellschaften
  • Bild Besteuerung umwandlungssteuerrechtlicher Übernahmegewinne im Veranlagungszeitraum 1999 (03.12.2008, 16:30)
    Der BFH hat die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts darüber eingeholt, ob die höhere Besteuerung umwandlungssteuerrechtlicher Übernahmegewinne im Veranlagungszeitraum 1999 (§ 54 Abs. 9 S. 1 KStG 1999) gegen den verfassungsrechtlichen Parlamentsvorbehalt verstößt (BFH vom 27.8.2008, Az. I R 33/05; veröffentlicht am 3.12.2008). § 54 Abs. 9 S. 1 des Körperschaftsteuergesetzes in ...
  • Bild Der GmbH und atypisch Still steht der Freibetrag für Personengesellschaften auch dann zu, wenn still (30.05.2008, 11:50)
    Der BFH hat klargestellt, dass der Freibetrag für Personengesellschaften auch einer Kapitalgesellschaft zusteht, an deren gewerblichem Unternehmen nur eine andere Kapitalgesellschaft als atypischer stiller Gesellschafter beteiligt ist (BFH vom 30.8.07, Az. IV R 47/05). Das Finanzamt vertrat im Streitfall die Auffassung, die Gewährung des Freibetrags für Personengesellschaften (§ 11 Abs. ...
  • Bild Die Tarifrücklage: Eine Alternative zur satzermäßigten Besteuerung von Personenunternehmen (04.10.2006, 14:00)
    Das IFSt stellt die Tarifrücklage als geeignetes Instrument zur Umsetzung der derzeit diskutierten Unternehmenssteuerreform bezüglich der Besteuerung von Personenunternehmen näher dar.Kernstück der gegenwärtig in Deutschland geplanten Reform der Unternehmensteuern ist laut Beschluss des Bundeskabinetts vom 12. Juli 2006 - neben der Senkung der nominalen steuerlichen Gesamtbelastung der Körperschaften auf knapp ...

Forenbeiträge zum Personengesellschaften
  • Bild GmbGH? (14.06.2012, 14:26)
    Gibt es die Gesellschaftsform "GmbGH" = "Gesellschaft mit beschränkter Gesellschafter Haftung"? Ist das das selbe wie "GmbH" oder wo bestehen die Unterschiede?
  • Bild Pfand = Einkommen? (14.08.2009, 13:39)
    folgender fiktiver Fall: A sammelt einmal im Jahr mit Freunden (3 Tage) auf einem großen musikfestival Pfandflaschen und Pfanddosen in beträchtlicher Anzahl. A löst den Pfandwert allein in einem Supermarkt ein. Supermarktleiter lässt sich die Auszahlung des Pfandgeldes gegen Name, Adresse und Personalausweis quittieren. Wäre das Pfand Einkommen und damit steuerpflichtig? Wäre ...
  • Bild ESt eines Unternehmers (09.09.2013, 16:56)
    Angenommen A ist einziger Gesellschafter eines Unternehmens, das der KSt unterliegt, bsp. eine GmbH. Gehen wir davon aus, dass die GmbH einen Oldtimer für 10000 Euro erworben hat. Das Fahrzeug befindet sich im Firmeneigentum. Nach zehn Jahren ist das Fahrzeug 20000 Euro wert. A entnimmt das Fahrzeug aus dem Betriebsvermögen. ...
  • Bild Sonderbilanzen/ESt (07.01.2011, 00:03)
    Hallo, ich habe eine Frage zu Sonderbilanzen. So weit ich verstanden habe, sind Sonderbilanzen für die Gewinnermittlung bei Personengesellschaften notwendig. Sonderbilanzen werden für einzelne Gesellschafter bzw Mitunternehmer erstellt, um darin Wirtschaftsgüter zu verzeichnen, die der Gesellschafter der Gesellschaft zur Verfügung stellt. Der Gewinn der PG wird dann über die zweistufige Gewinnermittlung ...
  • Bild Mitarbeiterbeteiligungs-GbR: Verpflichtung zur Anteilsübertragung ist nicht formbedürftig (30.05.2008, 11:50)
    Die Verpflichtung zur Übertragung des Anteils an einer GbR, deren Gesellschaftsvermögen aus einem GmbH-Anteil besteht, bedarf grundsätzlich nicht der notariellen Beurkundung, wie sie für die Übertragung von GmbH-Geschäftsanteilen vorgeschrieben ist. Eine Formbedürftigkeit ist gemäß dem BGH nur dann gegeben, wenn ein Umgehungsfall vorliegt - die GbR also zu dem Zweck ...


Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.