Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteVerkehrsrechtBielefeld 

Rechtsanwalt in Bielefeld: Verkehrsrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Bielefeld: Sie lesen das Verzeichnis für Verkehrsrecht. Info: Was ist ein Schwerpunkt? Was ist ein Fachanwalt?


Seite 1 von 4:  1   2   3   4

Logo
Kanzlei Busch am Bach   Am Bach 2, 33602 Bielefeld 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521966280


Foto
Ralf Kaiser   Fröbelstraße 42 , 33604 Bielefeld
Rechtsanwalt Ralf Kaiser (Strafverteidiger)
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 - 383 64 69


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Gabriele Becker-Uthmann   Falkstraße 9, 33602 Bielefeld
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 9663645


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Claudia Fübi   Alfred-Bozi-Straße 7, 33602 Bielefeld
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 30527-0


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Alexander Klemme   Fröbelstraße 42, 33604 Bielefeld
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 26035822


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Helge Schneider   Marktstraße 2-4, 33602 Bielefeld
Kanzlei Schneider
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 7845153


Logo: Anwalt-Suchservice.de
Foto
Uwe Olschewski   Kreuzstraße 3 a, 33602 Bielefeld
 
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht

Telefon: 0521 171340


Foto
Klaudia Kunze   Wilhelm-Bertelsmann-Straße 1a, 33602 Bielefeld
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521 96 74 62 50


Foto
Thorsten Flensberg   Detmolder Str. 6, 33604 Bielefeld
 
Fachanwalt für Verkehrsrecht
Schwerpunkt: Verkehrsrecht

Telefon: 0521-967345


Foto
Dr. Lutz Klose   August-Bebel-Str. 223-225, 33602 Bielefeld
 
Schwerpunkt: Verkehrsrecht
Telefon: 0521-96412-0



Seite 1 von 4:  1   2   3   4

Rechtsanwälte im Umkreis von 25km:

Kurzinfo zu Verkehrsrecht in Bielefeld

Rechtsanwalt in Bielefeld: Verkehrsrecht (© Boris Zerwann - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Bielefeld: Verkehrsrecht
(© Boris Zerwann - Fotolia.com)
Das Verkehrsrecht ist grundsätzlich bereits sehr schwierig und breitgefächert. Häufige Änderungen verkehrsrechtlicher Bestimmungen machen das Rechtsgebiet noch schwieriger. Das Verkehrsrecht unterteilt sich in Bereiche wie Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht und Verkehrszivilrecht, Verkehrsversicherungsrecht und Verkehrsunfallrecht, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Es ist ein Teil des Verkehrswesens und befasst sich mit allen Situationen und Problemen, die im Verkehr entstehen können. Für fast jeden Menschen spielt das Verkehrsrecht eine tragende Rolle, denn als Verkehrsteilnehmer ist man zumeist jeden Tag mit ihm konfrontiert. Nicht nur als Autofahrer kann man mit Verkehrsrecht in Konflikt geraten, auch als Fußgänger oder Fahrradfahrer kann es zu rechtlichen Schwierigkeiten kommen.

Bei dem rechtlichen Problem kann es sich um ein kleines Problem handeln wie einem Bußgeld aufgrund einer Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit oder um ein Knöllchen. Aber auch größeren Schwierigkeiten wie den Folgen eines Verkehrsunfalls, einer Fahrerlaubnisentziehung oder gar der Anordnung einer MPU sieht sich so mancher ausgesetzt. Ist man mit dem Verkehrsrecht kollidiert, dann sollte man unbedingt einen Rechtsanwalt aufsuchen. Denn wird beispielswiese eine MPU angeordnet, dann kann ein kompletter Entzug der Fahrerlaubnis die Existenz bedrohen. Es besteht somit ein dringender Handlungsbedarf. Aber auch wenn nach einem Unfall sich die Versicherung weigert zu zahlen, kann dies schwere finanzielle Folgen haben. Anwaltlicher Rat und Unterstützung sind auch in diesem Fall unbedingt empfohlen.

Bei allen rechtlichen Problemen ist die beste Kontaktperson ein Rechtsanwalt. Bielefeld bietet zahlreiche Rechtsanwälte für Verkehrsrecht. Der Anwalt im Verkehrsrecht in Bielefeld kennt sich nicht nur mit dem Verkehrszivilrecht und Verkehrsstrafrecht aus, er ist auch bestens mit dem Autorecht, der Straßenverkehrsordnung und dem Bußgeldkatalog vertraut. Der Anwalt in Bielefeld im Verkehrsrecht wird seinen Klienten nicht nur bei sämtlichen Fragestellungen bezüglich dem Führerschein, der Probezeit, der Umweltplakette und Flensburg Punkte Auskunft geben. Der Rechtsbeistand wird natürlich nach einer erfolgten Mandatierung auch die gesamte schriftliche Korrespondenz mit Behörden etc. übernehmen. Gleich ob es dabei um ein Bußgeldverfahren geht oder um ein Fahrverbot wegen einer Alkoholfahrt. Auch wenn es darum geht, mit der Versicherung zu verhandeln, wird der Rechtsanwalt tätig werden. So kann es z.B. sein, dass sich die Versicherung weigert, Schmerzensgeld aufgrund eines Schleudertraumas zu bezahlen. Oder die Versicherung weigert sich den Schaden, der durch einen Wildunfall entstanden ist, zu begleichen. Ist man mit einem derartigen Problem konfrontiert, dann kann ein Anwalt weiterhelfen. In einigen Fällen reicht bereits ein anwaltliches Schreiben, um die Angelegenheit zu bereinigen. Er wird alles ihm mögliche unternehmen, um die Rechte seines Klienten durchzusetzen.

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Verkehrsrecht

Unfallauto oder nicht - wer muss was wissen (24.02.2006, 17:14)
Schleswig (DAV). Wenn der Gebrauchtwagen, anders als vom Verkäufer, nicht unfallfrei ist, kann der Kauf rückgängig gemacht werden. Eine solche Täuschung liegt schon dann vor, wenn eine andere Niederlassung des Verkäufers ...

BFH: Keine Kfz-Steuervergünstigung für schwere Geländewagen (13.09.2006, 18:07)
Durch die Aufhebung des § 23 Abs. 6a StVZO und damit der Gewichtsbesteuerung von sog. Kombinationsfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 2,8 t hat sich nichts an der kraftfahrzeugsteuerrechtlichen ...

Seniorenakademie mit Teilnehmerrekord (04.10.2012, 19:10)
So viele Teilnehmer wie noch nie, nämlich 189, haben sich für das Wintersemester der Seniorenakademie am Studienort Senftenberg der Hochschule Lausitz (FH) eingeschrieben.Über das enorme Interesse freute sich kürzlich der ...

Forenbeiträge zu Verkehrsrecht

Versicherung unterstellt Vorschaden - Wer ist in der Nachweispflicht? (05.12.2005, 16:40)
Hallo, liebes Forum, kürzlich habe ich mir folgende Frage gestellt: angenommen, Person A beschädigt aus Unachtsamkeit ein Garagentor, welches nun ersetzt werden müsste. Bei der Schadensregulierung jedoch würde die ...

Fahrradfahrer durch PKW auf Zebrastreifen angefahren (22.08.2010, 16:55)
Hi, ich habe eine Frage zu folgendem Fall. a) Beteiligter A ist mit einem PKW unterwegs, den er von einem Freund geliehen hat. In einer 50er Zone biegt vor A ein Fahrradfahrer (fahrend) plötzlich auf einen Zebrastreifen ab. ...

Urheberrecht auf Texte, Skripte und Klausuren von Professoren in der Uni? (22.06.2012, 00:42)
Hallo, an einer Uni erstellt der Professor die Klausuren mit denen die Studenten geprüft werden. Die beste Übung und Vorbereitung für die Studenten ist ohne Zweifel das Bearbeiten von alten Klausuren, die zumindest ...

Kostenübernahme bei Wegeunfall mit privat KFZ??? (24.11.2009, 09:50)
Hallo, Habe folgendes Frage,weiss nicht obs ins verkehrsrecht oder Arbeitsrecht fällt deshalb stelle ich die Frage hier. Folgender Sachverhalt: AN ist während der Heimfahrt von einer Schulung mit seinem Motorrad ...

Abgrenzung Betrug/Diebstahl (09.02.2011, 12:04)
Hallo Leute! Folgender SV bereitet mir Kopfschmerzen: A hat den Wunsch einmal umsonst zu tanken. Er fährt zu einer kleinen Tankstelle und tankt voll. Der Eigentümer (E) ist gerade dabei den Laden zu wischen. A bemerkt, dass ...

Urteile zu Verkehrsrecht

2 Ss OWi 4/03 (04.03.2003)
Dem tatrichterlichen Urteil muss grundsätzlich zu entnehmen sein, dass der Tatrichter sich der Möglichkeit bewusst gewesen ist, gegen eine Erhöhnung der Regelgeldbuße vom Fahrverbot absehen zu können. Davon kann nur ausnahmsweise abgesehen werden....

4 U 21/05 (05.04.2005)
Ein bei Nacht auf dem rechten Fahrstreifen einer Bundesautobahn abgestellter LKW stellt für den fließenden Verkehr eine erhebliche Gefahrenquelle dar, die es rechtfertigt die Betriebsgefahr des LKWs bei der Haftungsverteilung selbst dann mit einem Drittel anzurechnen, wenn dem auffahrenden Unfallgegner ein Verstoß gegen das Abstandsgebot des § 4 Abs. 1 StVO ...

2 S 1571/98 (06.04.2000)
1. Ein nach § 5 Abs 6 StrG (StrG BW) als "unbefahrbarer Wohnweg" gewidmet geltender Weg wird durch eine straßenverkehrsrechtliche Zulassung von "Lieferverkehr" nicht ohne weiteres zu einem "befahrbaren Wohnweg". 2. Die sich als Folge eines Rechtsbehelfsantrags ergebende Hemmung des Ablaufs der Festsetzungsverjährungsfrist (§ 17...

Rechtsanwalt in Bielefeld: Verkehrsrecht - Verzeichnis © JuraForum.de — 2003-2016

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum