Rechtsanwalt für Unfallversicherung in Berlin

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin (© whitelook - Fotolia.com)


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Logo
Rechtsanwaltskanzlei Ostheim & Klaus Rechtsanwälte mbB bietet anwaltliche Vertretung zum Bereich Unfallversicherung gern in Berlin
Ostheim & Klaus Rechtsanwälte mbB
Friedrichstraße 171
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 469991824
Telefax: 030 469991825

Zum Profil Nachricht senden
Herr Rechtsanwalt Stefan Ridder mit RA-Kanzlei in Berlin hilft als Rechtsbeistand Mandanten fachmännisch bei ihren juristischen Fällen mit dem Schwerpunkt Unfallversicherung
RAin Mummenhoff
Wallstraße 15/15 A
10179 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 20392511
Telefax: 030 20392522

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Wolfgang Lemke unterhält seine Anwaltskanzlei in Berlin hilft als Anwalt Mandanten aktiv bei ihren rechtlichen Auseinandersetzungen im Rechtsbereich Unfallversicherung
c/o RAe Koch Lemke Machacek
Bundesallee 39-40a
10717 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 8938880
Telefax: 030 89388833

Zum Profil
Herr Rechtsanwalt Patrick Robert Körnig bietet anwaltliche Hilfe zum Anwaltsbereich Unfallversicherung engagiert im Umland von Berlin

Olivaer Platz 16
10707 Berlin
Deutschland


Zum Profil
Anwaltliche Hilfe im Unfallversicherung offeriert jederzeit Frau Rechtsanwältin Susanne Wiesinger mit Anwaltsbüro in Berlin

Krausnickstraße 11
10115 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 44358152
Telefax: 030 44358159

Zum Profil
Bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Unfallversicherung unterstützt Sie Herr Rechtsanwalt Dr. Robert Hermann Johannes Heimbach engagiert in Berlin

Kurfürstendamm 45
10719 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 88708445

barrierefreiZum Profil
Anwaltliche Rechtsberatung im Rechtsbereich Unfallversicherung offeriert in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Norman Wirth mit Anwaltskanzlei in Berlin

Carmerstraße 8
10623 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 319805440
Telefax: 030 319805441

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Unfallversicherung
  • Bild Auto-Unfallversicherung muss nur für Verletzungsfolgen aufkommen (11.10.2013, 11:35)
    Karlsruhe (jur). Nach einem Autounfall muss die gegnerische Versicherung nur für die Behandlung tatsächlicher Verletzungen aufkommen. Unspezifische Beschwerden oder der Verdacht, der Unfall könnte die Ursache gewesen sein, reichen nicht aus, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Freitag, 11. Oktober 2013, veröffentlichten Urteil entschied (Az.: VI ZR ...
  • Bild Unfall beim Autowaschen: kein Anspruch auf gesetzliche Unfallversicherungsleistungen (09.01.2014, 11:02)
    München (jur). Wer beim Waschen seines überwiegend privat genutzten Autos verunglückt, kann nicht auf Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung hoffen. Selbst wenn zum Autowaschen eine ansonsten dienstliche Fahrt unterbrochen wird, handelt es sich nicht um einen Arbeitsunfall, wie das Bayerische Landessozialgericht (LSG) in München in einem am Mittwoch, 8. Januar 2014, ...
  • Bild Gesetzliche Unfallversicherung fördert berufsbegleitendes Masterstudium (19.03.2012, 14:10)
    Karrierechance im Arbeitsschutz: Gesetzliche Unfallversicherung fördert berufsbegleitendes MasterstudiumDie Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung schreibt in Kooperation mit der Dresden International University fünf Förderstipendien für den berufsbegleitenden Masterstudiengang MSGA – „Management Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit M.Sc.“ aus. Die Höhe der Förderung beträgt jeweils 7500 Euro, das entspricht der Hälfte der regulären ...

Forenbeiträge zum Unfallversicherung
  • Bild Unfallbegriff - ?!? (02.05.2013, 10:18)
    Hallo mal wieder, ich bin jetzt (15 Jahre nach meiner Ausbildung)in meiner Überzeugung bzgl. der Auslegung des Unfallbegriffes verunsichert. Dazu 2 Beispiele: A steht im Schwimmbad auf nassen fliesen und rutscht unvermittelt aus (z.b. durch gewichtsverlagerung), bricht sich das Bein, das bein bleibt für immer steif. vs. A fährt Ski und macht an der Seite ...
  • Bild § 266 SGB VI - Erhöhung des Grenzbetrags (14.08.2013, 22:19)
    Hallo Zusammen, im Wortlaut des § 266 SGB VI heisst es:Bestand am 31.12.1991 Anspruch auf eine Rente nach den Vorschriften des SGB und eine Rente aus der gesetzlichen Unfallversicherung, ist der Grenzbetrag für diese und eine ""sich unmittelbar"" anschließende" Renten mindestens der nach § 311 ermittelte Betrag. Was heisst jetzt ...
  • Bild Wie viel GdB für folgende Behinderung (25.09.2011, 21:56)
    Hallo zusammen, gibts für die herabgesetzte Flexionsfähigkeit in einem Daumengrundgelenk bei freier Streckung, einem Bewegungsdefizit des Daumens einen GdB? Wenn ja, wie hoch wird dieser sein? Wenn nein, warum nicht? Bitte um eure Antworten. Vielen Dank im Voraus. Grüße DU
  • Bild Anspruch Tagegeld private Unfallversicherung (23.08.2012, 09:58)
    Hallo zusammen, nehmen wir mal an : Es ereignete sich ein Unfall nach §8 SGB VII, der Arbeitgeber meldet den Unfall erst ca. 1 Jahr später der BG. Der AG ging Anfangs nicht von einem Unfall aus. Nach einer langen Prüfungsphase hat die BG den Unfall nach weiteren 1,5 Jahren anerkannt. ...
  • Bild Wegeunfall? (29.07.2010, 12:13)
    Hallo, A ist bei B beschäftigt. B veranlasst monatlich "Teamabende". D.h., B sponsort pro MA pro Abend € 5,00 im Monat. Jedem MA steht es frei zu kommen, oder es einfach sein zu lassen. Die Summe der Euros werden auch über Spesen abgerechnet. Nun sitzt das Team um A in einem Straßencafe und A, ...

Urteile zum Unfallversicherung
  • Bild LSG-BADEN-WUERTTEMBERG, L 9 U 1265/09 (26.02.2013)
    1. § 62 SGB VII verdrängt im Bereich der Änderung, Aufhebung oder Ersetzung von "vorläufigen" Feststellungen eines Rentenanspruchs in der gesetzlichen Unfallversicherung die generelle Regelung des § 48 SGB X. 2. Die Bindungswirkung des die vorläufige Rente gewährenden Bescheides kann lediglich hinsichtlich des Grades der Minderung der Erwerbsfähig...
  • Bild LSG-NIEDERSACHSEN-BREMEN, L 13 VU 1/04 (29.04.2008)
    1. Zersetzungsmaßnahmen der Stasi in der ehemaligen DDR können einen Versorgungsanspruch nach dem VwReHaG iVm BVG begründen.2. Auch bei psychischen Gesundheitsstörungen, die Jahre später aus Verbitterung über fehlgeschlagene Vermögensbereinigungsverfahren in der Bundesrepublik auftreten, muß der ursächliche Zusammenhang zwischen dem Schadensereignis und dem ...
  • Bild OLG-HAMM, I-6 U 16/12 (24.09.2012)
    1. Eine Ablösung von Gebäudeteilen i. S. d. § 836 Abs. 1 BGB kann auch dann vorliegen, wenn die Stufe einer auf den Dachboden führenden Treppe beim Betreten bricht. 2. Wird eine Treppenstufe im Rahmen ihrer zulässigen Belastbarkeit betreten und bricht sodann, streitet der Anscheinsbeweis für fehlerhafte Errichtung oder mangelhafte Unterhaltung. Der Hausbe...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (1)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.