Rechtsanwalt in Berlin Frohnau

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin Frohnau (© whitelook - Fotolia.com)

Als nördlichster Ortsteil des Bezirks Reinickendorf liegt Berlin Frohnau am nordwestlichen Rand Berlins. Er wurde erst zwischen 1908 und 1910 als Gartenstadt gegründet und ist bis heute von viel Grün, Wald und zahlreichen Teichen und kleineren Gewässern geprägt.
Zu den bedeutenden Gebäuden in Berlin Frohnau zählt unter anderem der 30 Meter hohe Casinoturm, der von 1909 bis 1910 nach einem Entwurf der Architekten Gustav Hart und Alfred Lesser erbaut wurde, ebenso wie der vom selben Architektenpaar entworfene S-Bahnhof Frohnau. Berlin Frohnau verfügt über eine Vielzahl an kulturellen Angeboten wie zum Beispiel den Künstlerhof Frohnau, der eine Produktionsstätte für Künstler aller Art ist, oder das Centre Bagatelle, in dem regelmäßig Kurse, Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau
***** (5)   3 Bewertungen
Rechtsanwaltskanzlei Moegelin
Zerndorfer Weg 63
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 68838078
Telefax: 030 68838079

Zum Profil Nachricht senden
Foto
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau
Wellmann Fröhlich Langbein
Hainbuchenstraße 2
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 40637075
Telefax: 030 40637076

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau

Im Fischgrund 50
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 40639815
Telefax: 030 40639816

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau

Zeltinger Platz 7
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 40639960
Telefax: 030 40639962

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau

Gollanczstraße 12
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 45494527
Telefax: 030 45494527

Zum Profil
Rechtsanwältin in Berlin Frohnau

Zeltinger Platz 7
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 88774982
Telefax: 030 4151042

Zum Profil
Rechtsanwältin in Berlin Frohnau

Zerndorfer Weg 30
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 26308383
Telefax: 030 26308384

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Frohnau

Wahnfriedstraße 21
13465 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 4116869

Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Berlin Frohnau

In dem grünen Stadtteil im Nordwesten Berlins haben sich über 80 Rechtsanwälte niedergelassen, so dass die Suche nach einem Anwalt in Berlin Frohnau sich nicht schwierig gestalten sollte. In unserem Hauptverzeichnis Rechtsanwalt Berlin finden Sie eine detaillierte Auflistung von Anwälten in ganz Berlin, die sich auf die unterschiedlichsten Rechtsgebiete spezialisiert haben.

Die Gründe, aus denen man die Hilfe eines Rechtsanwalts in Anspruch nimmt, sind so vielfältig wie das Leben selbst und stehen längst nicht immer mit einem Gerichtstermin und oder gar mit einer kriminellen Handlung oder Straftat in Zusammenhang. Oft sind es rechtliche Fragen, die sich aus dem alltäglichen Leben ergeben, die einen in die Kanzlei eines Rechtsanwalts führen. Gerade beim Aufsetzen oder Prüfen von Verträgen aller Art ist der Rat eines Anwalts von großem Wert, denn sonst kann man unter Umständen böse Überraschungen erleben, wenn der Vertrag erst mal unterschrieben ist. Das gilt für Privatleute ebenso wie für Vertragsabschlüsse im Geschäftsleben, wer hier den Rat eines Experten hinzuzieht, ist auf der sicheren Seite.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Ohne Reichweitenstress ans Ziel (18.02.2014, 09:10)
    Thomas Franke untersuchte in seiner Dissertation an der TU Chemnitz, wie Elektroautofahrer das Thema Reichweite erleben – Ergebnisse lassen sich potentiell auf den Umgang mit begrenzten Ressourcen verallgemeinernNutzer mit einer für Deutschland typischen täglichen Fahrleistung kommen gut mit der Reichweite von Elektroautos zurecht. Allerdings ist die optimale Ausnutzung der Reichweitenressourcen ...
  • Bild Austausch zwischen Arzneimitteln - Politik unterschätzt Risiken / Pressekonferenz, Berlin, 24.2.2014 (19.02.2014, 11:10)
    Der Austausch zwischen wirkstoffgleichen Arzneimitteln (generische Substitution) ist heute Alltag in der Apothekenpraxis. Damit die Patienten durch den Austausch keinen Schaden nehmen, ist pharmazeutischer Sachverstand unverzichtbar. In manchen Fällen ist eine Substitution zum Schutz der Patienten auszuschließen. Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. (DPhG) hat ihre grundlegende Leitlinie zur „Guten Substitutionspraxis“ ...
  • Bild Alkoholabgabe an Jugendliche rechtfertigt Gewerbeuntersagung (13.02.2014, 12:25)
    Berlin (jur). Geben Gaststätten oder Ladenbesitzer wiederholt Alkohol an Kinder und Jugendliche ab, kann den Betreibern die Gewerbeausübung untersagt werden. Denn ein Unternehmer ist verpflichtet, sein Gewerbe ordnungsgemäß zu betreiben, betonte das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Mittwoch, 12. Februar 2014, bekanntgegebenen Urteil (Az.: VG 4 K 102.13). Geklagt hatte ein ...

Forenbeiträge
  • Bild Bankrott durch Dispo Kündigung (14.03.2008, 21:25)
    Hallo allerseits Ich möchte wissen ob es rechtens ist, jemandem seinen Dispo zu kündigen und ihm dann auch noch 2 Monatslöhne Einzubehalten ? Passiert ist Folgendes: Hr. X hat sich einen Dispo über 4000 euro Einrichten lassen, Und hat den auch gut angegriffen , nun hat ihm die Bank den Dispo ...
  • Bild Wörterkette (11.11.2005, 19:52)
    Buchhalter
  • Bild Sozialamt - Korrekte aktuelle KdU? (21.12.2013, 12:24)
    Weiß jemand die aktuellen vom Sozialamt anerkannten KdU für die folgenden Orte: Berlin München Saarbrücken Fürth/Bayern ?
  • Bild Rechtsgrundlage für Verbot der Insulinabgabe (28.10.2007, 23:13)
    Hallo, ich wüsste gern einmal, auf welcher rechtlichen Grundlage es Betreuungspersonen (KiTa/Schule) gestattet oder verboten ist, einem Diabetes-Typ-1-Kind Insulin zu spritzen. Dabei wäre zum Kontext zu erwähnen, dass eventuelle Sonderregelungen für das Land Berlin berücksichtigt werden sollten und dass es nicht um eine mechanische Verletzung des Betreuten geht (keine Injektion per ...
  • Bild Einkassiert wegen "provokation eines Polizeibeamten" (14.05.2005, 06:18)
    hi leuz, Ich war eines wochenendes mit einigen kumpels unterwegs, wir waren ne ganze meute, von etwa 20mann.schön und gut! nun wollten wir uns grade alle auflösen, kommen da ein sixpack und nen streifenwagen ankutschiert!"Alle stehen bleiben, und personalausweise her" Ich höflicher weise gefragt, warum wir denn aufgehalten werden darauf folgte ...


Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (1)
Dr. / LLM (1)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Ratgeber aus Berlin
  • BildBetriebsbedingte Kündigung
    Ist die Weiterbeschäftigung eines Arbeitnehmers nicht möglich, kann der Arbeitgeber eine betriebsbedingte Kündigung erklären. Grundsätzlich kommt nur eine ordentliche Kündigung in Betracht. Eine außerordentliche Kündigung kann ausnahmsweise dann ausgesprochen werden, wenn aufgrund Arbeits- oder Tarifvertrag die ordentliche betriebsbedingte Kündigung ausgeschlossen ist.. Auf die Begründung der Kündigung kommt es nur ...
  • BildKündigung des Arbeitsvertrages
    Der Arbeitsvertrag ist eine Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und folgt aus § 611 BGB. Der Arbeitnehmer verpflichtet sich zur Leistung der versprochenen Arbeit und der Arbeitgeber im Gegenzug zur Lohnzahlung. Der Arbeitsvertrag kann neben der Kündigung auch durch Anfechtung oder Aufhebungsvertrag beendet werden. Soweit eine Befristung vereinbart wurde, ...
  • BildLeitender Angestellter
    Der leitende Angestellte hat den Status eines Arbeitnehmers, jedoch befindet er "im Lager" des Arbeitgebers. Im Unterschied zum normalen Arbeitnehmer hat der leitende Angestellte geringere Weisungsgebundenheit, mehr Befugnisse und Verantwortung, was sich in einem höheren Gehalt manifestiert. Dafür hat er länger und flexibler zu arbeiten und geringeren Schutz bei ...
  • BildDer Leiharbeitnehmer gemäß AÜG
    Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) ist Rechtsgrundlage der Leiharbeit. Das Gesetz regelt die rechtlichen Beziehungen der Überlassung von Arbeitnehmern durch das Verleihunternehmen an einen anderen Arbeitgeber (Entleiher), bei dem die Arbeitsleistung erbracht wird. Erlaubnispflicht Ein Arbeitgeber darf nicht ohne Weiteres seine Arbeitnehmer an andere Arbeitgeber ausleihen. Er ...
  • BildVerhaltensbedingte Kündigung
    Hat der Arbeitnehmer in schwerwiegender Weise gegen arbeitsvertragliche Vorschriften verstoßen, ist der Arbeitgeber berechtigt, gemäß § 1 Abs. 2 KSchG eine verhaltensbedingte Kündigung auszusprechen. Der ledigliche Vorwurf, der Arbeitnehmer habe die Tat begangen, stellt einen eigenständigen Kündigungsgrund dar und wird als Verdachtskündigung bezeichnet. Soweit das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet, ist das Verhalten ...
  • BildArbeitgeber-Insolvenz
    Ist der Arbeitgeber „pleite“ ist das oftmals existenzbedrohend für den Arbeitnehmer. Im Fall der Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit hat der Arbeitgeber beim Insolvenzgericht einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens zu stellen. Schon wenn die Zahlungsunfähigkeit droht, also wenn der Arbeitgeber  voraussichtlich nicht in der Lage sein wird, die bestehenden ...

Urteile aus Berlin
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 S 42.16 (19.07.2016)
    1. Die Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO sind bei Akteneinsichtsbegehren nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz regelmäßig nicht erfüllt. Dem Gesetzeszweck nach § 1 IFG Bln, über die bestehenden Informationsmöglichkeiten hinaus die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern und eine Kontrolle des staatlichen Handelns
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 L 11.16 (18.07.2016)
    1. Die Zulässigkeit der Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung hängt nicht davon ab, ob der Wert des Beschwerdegegenstandes 200 EUR übersteigt. 2. Für die Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung besteht kein Vertretungszwang. 3. Bei der Ausübung des Ermessens über die Höhe des gegen den nicht erschienenen Zeugen verhängten Ordnungsgeldes ist
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 10 S 12.16 (15.07.2016)
    1. Für die Frage, ob sich ein Vorhaben hinsichtlich der Bauweise gemäß § 34 Abs. 1 BauGB in die nähere Umgebung einfügt, ist in erster Linie die Bebauung entlang des Straßenzugs in den Blick zu nehmen. 2. Für eine abstandsflächenrechtliche Relevanz im Rahmen des § 6 Abs. 1 BauO Bln kommt
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 6 S 17.16 (13.07.2016)
    Zur Frage des Rechtsschutzbedürfnisses für einen Antrag auf Abschiebungsschutz gegenüber der Ausländerbehörde bei bestrittener Wirksamkeit der Zustellung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt.
  • BildVG-BERLIN, 4 K 23.16 V (08.07.2016)
    Die mit der Einführung eines erforderlichen Sprachnachweises vor Einreise verbundene Beschränkung des Ehegattennachzugs für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ist nach Einführung des Ausnahmetatbestands in § 30 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 AufenthG zur einzelfallbezogenen Prüfung der Unzumutbarkeit gerechtfertigt.
  • BildSG-BERLIN, S 68 U 637/13 (07.07.2016)
    Die Anerkennung einer Wie-Berufskrankheit bei einem Flugbegleiter kommt bei einem einmaligen "fume-event" nicht in Betracht.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.