Rechtsanwalt in Berlin Bohnsdorf

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin Bohnsdorf (© whitelook - Fotolia.com)

Der Berliner Stadtteil Bohnsdorf ist im Süd-Westen der Stadt zu finden. Er gehört zum Bezirk Berlin-Treptow-Köpenick. Bohnsdorf grenzt im Süden an Schönefeld, im Norden an Altglienicke und im Osten an Grünau. Das Bild des Stadtteils wird von Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Reihenhäusern geprägt. Die Anbindung an das Berliner Stadtzentrum ist sowohl mit dem ÖPNV als auch durch einen Autobahnanschluss, der zum Berliner Ring führt, garantiert. Als reines Wohngebiet mit den üblichen Versorgungsmöglichkeiten ist Bohnsdorf als ruhiges Domizil bekannt und genau deshalb sehr beliebt.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Rechtsanwältin in Berlin Bohnsdorf

Parchwitzer Straße 19
12526 Berlin
Deutschland

Telefon: 01573 9545855
Telefax: 030 28708838

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden
Rechtsanwalt in Berlin Bohnsdorf

Gründerstraße 32
12526 Berlin
Deutschland


Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Berlin Bohnsdorf

Heute leben in Berlin Bohnsdorf über 11,000 Menschen auf einer Fläche von 6,52 km². Unter ihnen befinden sich auch einige Anwälte, welche die Einwohner dieses Berliner Stadtteils bei Rechtsfragen und Rechtsproblemen fachkundig beraten und unterstützen. Denn, die Hilfe eines Anwalts wird häufiger benötigt als man denkt. Nicht jeder Gang zum Rechtsanwalt in Berlin Bohnsdorf muss dabei zu einem Gerichtstermin führen. Eher das Gegenteil ist der Fall. Denn eine der vielen Aufgaben eines Anwalts in Berlin Bohnsdorf ist das Informieren des Klienten über die bestehende rechtliche Situation und die verschiedenen Optionen, diese positiv zu klären. Bei vielen Streitigkeiten übernimmt der Anwalt dabei die Rolle des Mediators, d.h., er versucht auf außergerichtlichem Weg eine einvernehmliche Lösung des Problems herbeizuführen, mit der beide Parteien zufrieden sind. Erst wenn keine außergerichtliche Einigung gefunden werden kann, ist eine Klage in der Regel die Konsequenz. In diesem Fall wird der Rechtsanwalt aus Berlin Bohnsdorf seinen Mandanten vor Gericht vertreten und alles ihm mögliche unternehmen, um das Recht seines Mandanten durchzusetzen.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Prof. Dr. Ilse Lenz nimmt Abschied - Festtagung über internationale Frauenbewegungen an der RUB (17.02.2014, 13:10)
    Sie studierte in München, den USA und Japan, forschte und lehrte in Berlin, Münster und Duisburg. 22 Jahre lang war Prof. Dr. Ilse Lenz Professorin für Soziologie/Soziale Ungleichheit und Geschlecht an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum – nun verabschiedet sie sich. Um ihr Lebenswerk zu ehren, findet am ...
  • Bild Fortgeschrittene Parkinson-Krankheit: Wirkstoffgabe über Dünndarm verbessert motorische Symptome (20.02.2014, 13:10)
    Gemeinsame Presseinformation der Deutschen Parkinson Gesellschaft (DPG) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN)Die Infusion eines Arzneimittel-Gels in den Dünndarm stellt für Parkinson-Patienten im fortgeschrittenen Erkrankungsstadium eine Alternative zur oralen Therapie dar. Dies berichtet eine internationale Gruppe von Neurologen in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift The Lancet Neurology.„Erstmals wird in dieser ...
  • Bild TU Berlin: Wenn Licht sich in Materie wandelt (17.02.2014, 15:10)
    Wenn Licht sich in Materie wandeltPhysikerinnen und Physiker der TU Berlin entwickeln eine hochempfindliche optische Nachweistechnik, um die quantenoptische Kopplung von Licht und Materie auch bei Raumtemperatur zu messen – für die Zukunft der ultraschnellen DatenkommunikationEiner Arbeitsgruppe um die TU-Physikprofessorin Ulrike Woggon ist es gelungen, die quantenoptische Kopplung von Licht ...

Forenbeiträge
  • Bild Kann Blog-Autor verlangen eigene Beiträge zu löschen? (02.11.2013, 17:47)
    Folgende Situation: Man ist Blogbetreiber eines größeren Blogs, welchen man zwar leitet und besitzt, aber beim Schreiben wird man unterstütz von freien Autoren, welche aus der Lust am Schreiben den Blog mit Content füllen. Nun verlässt ein Autor den Blog und fordert die Löschung seiner ganzen Artikel, die er exklusive für den ...
  • Bild Neue Sache (29.06.2010, 17:25)
    Wenn Herr X eine neue Sache herausgeben will, die nichts großartiges wie ein Auto etc. ist, sondern "nur" zu Solidarität aufrufen soll, was soll er machen? Copyright oder Markenschutz? chnelle und a Für eine schnelle und ausführliche Antwort wäre ich sehr dankbar! MfG, Simone
  • Bild Ist so ein Urteil gerechtfertigt? (14.07.2013, 16:24)
    Frau A ist Dialysepatientin und wartet auf eine Transplantation. Als sie sich vor 4 Jahren von Ihrem Mann trennte, lebte sie mit ihrer Tochter zusammen und beantragte Sozialhilfe. Das Sozialamt hat sich für den Bescheid viel Zeit gelassen und ihr nur einen kleinen Betrag zugesprochen. Sie hatte monatlich für sich ...
  • Bild Studienorte (10.08.2013, 01:04)
    Hallo zusammen, da ich nun mein Abitur absolviert habe, möchte ich ab dem WS 2013/14 Jura studieren. Daher habe ich mich natürlich bei vielen Hochschulen beworben und neben vielen Absagen auch die eine oder andere Zusage bekommen. Entscheiden muss ich mich nun zwischen: Berlin HU, Berlin FU, Göttingen und Osnabrück. Zudem ist ...
  • Bild Obdachlos - Wohnort wechseln (02.07.2012, 22:39)
    Wenn man 18 Jahre und Obdachlos ist nachdem man von seinen Eltern vor die Tür gesetzt wurde, kann man dann den Wohnort (Die Stadt wechseln) ? Also lieber in Berlin Obdachlos sein, als in Freiburg ? Und dort dann auch seine Zukunft planen, sprich dort nach Arbeit suchen, dort ALG II ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildEntschädigung bei einer Urlaubsverspätung
    Viele Deutsche sind gerade wieder voll in der Planung des nächsten Sommerurlaubs. Leider muss man immer wieder damit rechnen, dass der nächste Flug nicht wie geplant abhebt, das Hotel nicht das hält, was es verspricht oder sonstige Komplikationen auftreten. Hier bestehen für Reisende mehr Rechte als mancher glaubt. Nachfolgend ...
  • BildSchadensersatz: Was ist eine „fiktive Lizenzgebühr“?
    Es gleicht einem kleinen Alptraum: man geht morgens, nichtsahnend und gut gelaunt, an den Briefkasten, um die Post zu holen. Dabei ist ein Brief von einem Rechtsanwalt. Wenn man sich nicht selbst in einem Rechtsstreit befindet, ist ein Brief von einem Anwalt oftmals ein schlechtes Zeichen, die Folge: ...
  • BildArbeitszeugnis - auch Anspruch auf ein Zwischenzeugnis
    Von den Regelun­gen im Hin­blick auf ein Arbeit­szeug­nis im Zusam­men­hang mit der Beendi­gung einer Tätigkeit hat fast jeder schon ein­mal gehört - entweder war man selbst betrof­fen, man kennt jeman­den, der dies­bezüglich etwas berichtet hat oder man hat wieder ein­mal in den Nachrichten von einer arbeits­gerichtlichen Entschei­dung gehört. Der Anspruch ...
  • BildSkiunfall: gibt es dafür eine Versicherung?
    Die weiße Jahreszeit ruft jedes Jahr erneut die Skifahrer auf die Piste. Viele sparen daher lieber für ihren Winterurlaub anstatt für einen Urlaub in der Sonne. Doch kann unter Umständen der Skiurlaub ein abruptes Ende nehmen, wenn es plötzlich zu einem Unfall kommt. Unter Umständen können die daraus ...
  • BildChippen und registrieren bei TASSO
    Seit 1982 existiert die Haustier-Datenbank der Tierschutzorganisation TASSO TASSO ist die europaweit umfangreichste Datenbank mit seinen ca. 6,2 Millionen registrierten Haustieren. TASSO wurde 1982 ins Leben gerufen, um entlaufene Tiere wieder nach Hause zu bringen. Diese Organisation, mit Sitz in Hattersheim/Main, ist ein eingetragener Verein, der ...
  • BildZugverspätung: Ist Erstattung oder Entschädigung möglich?
    Inwieweit haben Fahrgäste bei einer Zugverspätung einen Anspruch auf Erstattung oder Entschädigung? Und gilt dies auch bei Pendlern im Nahverkehr? Dies erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele Fahrgäste ärgern sich darüber, dass gerade bei Zügen Verspätungen oder gar Zugausfälle an der Tagesordnung sind. Doch hier ...

Urteile aus Berlin
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 S 42.16 (19.07.2016)
    1. Die Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO sind bei Akteneinsichtsbegehren nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz regelmäßig nicht erfüllt. Dem Gesetzeszweck nach § 1 IFG Bln, über die bestehenden Informationsmöglichkeiten hinaus die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern und eine Kontrolle des staatlichen Handelns
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 L 11.16 (18.07.2016)
    1. Die Zulässigkeit der Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung hängt nicht davon ab, ob der Wert des Beschwerdegegenstandes 200 EUR übersteigt. 2. Für die Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung besteht kein Vertretungszwang. 3. Bei der Ausübung des Ermessens über die Höhe des gegen den nicht erschienenen Zeugen verhängten Ordnungsgeldes ist
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 10 S 12.16 (15.07.2016)
    1. Für die Frage, ob sich ein Vorhaben hinsichtlich der Bauweise gemäß § 34 Abs. 1 BauGB in die nähere Umgebung einfügt, ist in erster Linie die Bebauung entlang des Straßenzugs in den Blick zu nehmen. 2. Für eine abstandsflächenrechtliche Relevanz im Rahmen des § 6 Abs. 1 BauO Bln kommt
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 6 S 17.16 (13.07.2016)
    Zur Frage des Rechtsschutzbedürfnisses für einen Antrag auf Abschiebungsschutz gegenüber der Ausländerbehörde bei bestrittener Wirksamkeit der Zustellung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt.
  • BildVG-BERLIN, 4 K 23.16 V (08.07.2016)
    Die mit der Einführung eines erforderlichen Sprachnachweises vor Einreise verbundene Beschränkung des Ehegattennachzugs für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ist nach Einführung des Ausnahmetatbestands in § 30 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 AufenthG zur einzelfallbezogenen Prüfung der Unzumutbarkeit gerechtfertigt.
  • BildSG-BERLIN, S 68 U 637/13 (07.07.2016)
    Die Anerkennung einer Wie-Berufskrankheit bei einem Flugbegleiter kommt bei einem einmaligen "fume-event" nicht in Betracht.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.