Rechtsanwalt in Berlin Adlershof

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

(© whitelook - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Berlin Adlershof (© whitelook - Fotolia.com)

Der Berliner Ortsteil Adlershof liegt im Bezirk Treptow-Köpenick. Benannt ist der Ortsteil nach dem Gutshof Adlershof, der bereits im Jahre 1754 urkundlich erwähnt wurde. Dieses Jahr gilt auch als das Gründungsjahr des Ortsteils Adlershof.
War Adlershof im 18. Jahrhundert eher landwirtschaftlich geprägt und von Kleinbauern besiedelt, so konnte es durch die Anbindung an die Berlin-Görlitzer Eisenbahn in den Jahren 1866 und 1867 zum Industriestandort heranwachsen.
Heute, mit Stand Juli 2014, hat Adlershof knapp 16.000 Einwohner. Der Nordosten von Berlin Adlershof ist geprägt von alten Wohnvierteln und Siedlungen, während sich im Südwesten der Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Adlershof, kurz WISTA befindet. Auf einer über 4 Quadratkilometer großen Fläche ist hier seit 1991 eine Wissenschaftsstadt mit knapp einhundert Unternehmen und ca. 14.000 Mitarbeitern (Stand 2009) entstanden.

Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Rechtsanwalt in Berlin Adlershof

Kekuléstraße 2-4
12489 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 63923116
Telefax: 030 63923119

Zum Profil
Rechtsanwältin in Berlin Adlershof

Dörpfeldstraße 34
12489 Berlin
Deutschland

Telefon: 030 24722720
Telefax: 030 24722997

Zum Profil
Rechtsanwalt in Berlin Adlershof

Ernst-Augustin-Straße 15
12489 Berlin
Deutschland


Zum Profil

Seite 1 von 1


Über Berlin Adlershof

Insgesamt haben sich gut 50 Rechtsanwälte in Berlin Adlershof mit ihren Kanzleien niedergelassen, so dass die Suche nach einem Rechtsanwalt in Berlin Adlershof nicht schwer fällt. Das  für Berlin Adlershof zuständige Amtsgericht ist das Amtsgericht in Köpenick, das nur etwa 5 Kilometer von Adlershof entfernt liegt und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist. Übergeordnet ist dem Amtsgericht Köpenick das Landgericht Berlin, das insgesamt drei Standorte im Stadtgebiet hat. Hier vertritt der Anwalt seine Mandanten aus Adlershof sowohl in zivilrechtlichen als auch in verwaltungs- und strafrechtlichen Angelegenheiten. Jedoch ist der Anwalt aus Berlin Adlershof nicht nur vor Gericht tätig. Er vertritt seine Mandanten auch in vielen außergerichtlichen Angelegenheiten, berät sie in allen rechtlichen Fragen oder ist bei der Ausarbeitung von Verträgen behilflich.

Unter Rechtsanwalt Berlin finden Sie viele weitere Anwälte in Berlin, die Ihnen bei Rechtsfragen und rechtlichen Problemen kompetent zur Seite stehen.


Weitere Stadtteile

Weitere große Städte


News
  • Bild Prof. Dr. Ilse Lenz nimmt Abschied - Festtagung über internationale Frauenbewegungen an der RUB (17.02.2014, 13:10)
    Sie studierte in München, den USA und Japan, forschte und lehrte in Berlin, Münster und Duisburg. 22 Jahre lang war Prof. Dr. Ilse Lenz Professorin für Soziologie/Soziale Ungleichheit und Geschlecht an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum – nun verabschiedet sie sich. Um ihr Lebenswerk zu ehren, findet am ...
  • Bild TU9 auf der German Study & Research Expo in Indien (18.02.2014, 10:10)
    Vom 22. bis 26.2. wirbt TU9 in Neu-Delhi und Bangalore für ein MINT-Studium in DeutschlandVom 22. bis zum 26. Februar präsentiert sich die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland (TU9) mit einem Gemeinschaftsstand auf der German Study & Research Expo in Indien. In Neu-Delhi und Bangalore können sich junge Inderinnen ...
  • Bild In einem Monat ist Weltnierentag! (13.02.2014, 15:10)
    Am 13. März 2014 ist Weltnierentag. Ziel des weltweiten Aktionstags ist es, ein Bewusstsein für die chronische Nierenerkrankung zu schaffen und Präventionsmaßnahmen bekannter zu machen. Das Motto des diesjährigen Weltnierentags lautet „Nierenstark ins Alter“ – denn eine abnehmende Nierenfunktion ist zwar auch eine Alterserscheinung, sie kann aber durch verschieden Lebensstilfaktoren ...

Forenbeiträge
  • Bild Erledigterklärung (01.06.2013, 01:13)
    Hallo Forum, in einem Untätigkeitsverfahren vor dem Sozialgericht gewann der Versicherte A gegen den Sozialversicherungsträger B. Der B erliess den begehrten Verwaltungsakt. Der A möchte die Klage nun zu Protokoll der Geschäftsstelle für erledigt erklären. Dazu muß er insgesamt 100 km mit dem Auto fahren. Frage: Wer übernimmt die Kosten hierfür ? Gruß barbara
  • Bild Strom und Heizkosten (07.07.2011, 12:09)
    Liebe Forengemeinde Bürger XXX bekommt ALG 2 zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach dem SGB mit seiner Frau und 2 Kinder. Frau ist Schwanger beide befinden Sich in der Insolvenz. Nun Stellt XXX den Antrag gegenüber dem Sozialleistungsträger in diesem Falle dem Jobcenter, und beantragt die Übernahme der Stromnachzahlung in Höhe von knapp ...
  • Bild Sozialamt - Korrekte aktuelle KdU? (21.12.2013, 12:24)
    Weiß jemand die aktuellen vom Sozialamt anerkannten KdU für die folgenden Orte: Berlin München Saarbrücken Fürth/Bayern ?
  • Bild Observierung durch Nachbarn (31.12.2011, 12:55)
    Hallo, angenommen, in einem Rechtsstreit werden als "Beweis" handschriftliche Protokollierungen der Nachbarn darüber vorgelegt, wann A+B morgens das Haus verlassen, mit welchem Auto sie fahren und wann sie abends wieder nach Hause kommen. A ist im besagten Rechtsstreit Prozesspartei, B jedoch nicht. Haben A und/oder B Möglichkeiten, gegen die Nachbarn rechtlich ...
  • Bild Schweigepflicht (11.12.2009, 16:29)
    Nehmen wir an, ein Erwerbloser ALG II-Bezieher würde von seiner ARGE durch einen Verwaltungsakt zu einem Pychologischen Eignungstest geschickt werden, weil der Erwerbslose eine Umschulung beantragt hat. Wennn dann dieser Erwerbsloser nicht gefragt wird ob er eine Schweigepflichtentbindung zustimmt, dürfte dann der Pychologische Dienst das Gutachten an die ARGE schicken? Ich denke, ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps
  • BildGründung Tierschutzverein (Procedere)
    Tieren zu helfen, dieses Ziel verfolgen viele Menschen. Um effektiv Hilfe leisten zu können, und dies auch im größeren Stil,  ist es sinnvoll, sich in einem Tierschutzverein zu organisieren. Was muss bei der Gründung eines Tierschutzvereins beachtet werden? Einen Tierschutzverein ins Leben zu rufen, benötigt ...
  • BildDer Ausschluss des Geschäftsführers
    Durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (Abkürzung: MoMiG) ist der Katalog der strafgerichtlichen Verurteilungen erweitert worden. Strafverteidigung spielt sich nicht ausschließlich in der Hauptverhandlung ab. Oft ist vorausschauend und individuell zu prüfen, welche „Nebenstrafen“ den Beschuldigten treffen können. So insbesondere in ...
  • Das Ende eines Vertrages: Der Widerruf
    Ob bei Darlehen, Haustürgeschäften oder Fernabsatzverträgen, ein Widerrufsrecht steht dem Kunden gesetzlich zu. Selbst der Laie weiß mittlerweile um die pikanten Pflichten der Unternehmen über den Widerruf zu belehren. In diesem Dickicht der Unsicherheit soll 2014 mehr Klarheit herrschen. Was ist das Besondere am Widerrufsrecht? ...
  • BildPhoton Power AG: Amtsgericht Aachen eröffnet vorläufiges Insolvenzverfahren
      Die Photon Power AG ist zahlungsunfähig. Das Amtsgericht Aachen hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 22. Dezember 2015 eröffnet (Az.: 92 IN 299/15).   Die Photon Power AG bot Anlegern drei verschiedene Mittelstandsanleihen mit Laufzeiten zwischen fünf und 20 Jahren sowie einer Verzinsung zwischen 3 und ...
  • BildBehindertengerechter Badumbau trotz Mietrückständen?
    Vermieter müssen gewöhnlich auch dann mit dem behindertengerechten Badumbau einverstanden sein, wenn der Mieter mit seinen Mieten im Rückstand ist. Dies ergibt sich aus einem Urteil des AG Flensburg. Ein Mieter verfügte in seiner Mietwohnung über eine Badewanne, die er aufgrund einer Erkrankung der Wirbelsäule nicht ...
  • BildHundehaltung in Mietwohnungen – ist dies verboten oder erlaubt?
    Hunde sind ja bekanntermaßen die besten Freunde eines Menschen, und da ist es nur allzu verständlich, wenn man als Mensch sein Zuhause mit einem Vierbeiner teilen möchte. Ist man Eigenheimbesitzer, so kann ein solcher Wunsch problemlos in die Tat umgesetzt werden. Schwieriger wird es hingegen für jene Tierliebhaber, ...

Urteile aus Berlin
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 S 42.16 (19.07.2016)
    1. Die Voraussetzungen für den Erlass einer einstweiligen Anordnung nach § 123 Abs. 1 VwGO sind bei Akteneinsichtsbegehren nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz regelmäßig nicht erfüllt. Dem Gesetzeszweck nach § 1 IFG Bln, über die bestehenden Informationsmöglichkeiten hinaus die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern und eine Kontrolle des staatlichen Handelns
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 12 L 11.16 (18.07.2016)
    1. Die Zulässigkeit der Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung hängt nicht davon ab, ob der Wert des Beschwerdegegenstandes 200 EUR übersteigt. 2. Für die Beschwerde des Zeugen gegen eine Ordnungsgeldfestsetzung besteht kein Vertretungszwang. 3. Bei der Ausübung des Ermessens über die Höhe des gegen den nicht erschienenen Zeugen verhängten Ordnungsgeldes ist
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 10 S 12.16 (15.07.2016)
    1. Für die Frage, ob sich ein Vorhaben hinsichtlich der Bauweise gemäß § 34 Abs. 1 BauGB in die nähere Umgebung einfügt, ist in erster Linie die Bebauung entlang des Straßenzugs in den Blick zu nehmen. 2. Für eine abstandsflächenrechtliche Relevanz im Rahmen des § 6 Abs. 1 BauO Bln kommt
  • BildOVG-BERLIN-BRANDENBURG, OVG 6 S 17.16 (13.07.2016)
    Zur Frage des Rechtsschutzbedürfnisses für einen Antrag auf Abschiebungsschutz gegenüber der Ausländerbehörde bei bestrittener Wirksamkeit der Zustellung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt.
  • BildVG-BERLIN, 4 K 23.16 V (08.07.2016)
    Die mit der Einführung eines erforderlichen Sprachnachweises vor Einreise verbundene Beschränkung des Ehegattennachzugs für assoziationsberechtigte türkische Staatsangehörige ist nach Einführung des Ausnahmetatbestands in § 30 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 AufenthG zur einzelfallbezogenen Prüfung der Unzumutbarkeit gerechtfertigt.
  • BildSG-BERLIN, S 68 U 637/13 (07.07.2016)
    Die Anerkennung einer Wie-Berufskrankheit bei einem Flugbegleiter kommt bei einem einmaligen "fume-event" nicht in Betracht.

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.