Rechtsanwalt für Bauordnungsrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Bauordnungsrecht

Das Bauordnungsrecht ist ein Teil des öffentlichen Baurechtes. Es handelt sich hierbei um Landesrecht. Daher kann die Landesbauordnung, die alle Belange der Bauordnung regelt, in den Bundesländern voneinander abweichen.

Vorschriften im Bauordnungsrecht (© Gerhard Seybert - Fotolia.com)
Vorschriften im Bauordnungsrecht
(© Gerhard Seybert - Fotolia.com)

Zum einen befasst sich das Bauordnungsrecht mit den bautechnischen Vorgaben, die ein Bauvorhaben erfüllen muss. Zum anderen steht die Gefahrenabwehr, die beim Bau, dem Bestand sowie der Nutzung von Immobilien auftreten können. Vorgenommen wird die Einhaltung der Regelungen durch die Bauaufsicht sowie vorangehenden Baugenehmigungen. Zusätzlich finden sich in den Landesbauverordnungen Gestaltungsbestimmungen. Diese wurden bereits im Vorwege in einem Bebauungsplan oder anderen Vorgaben der Gemeinde festgehalten.

Im Bauordnungsrecht werden besonders Vorschriften hinsichtlich der Errichtung, Änderung oder des Abbruches von baulichen Anlagen gegeben. Der Schwerpunkt liegt auf Gebäuden. Die Vorschriften drehen sich um einzelne Gebäude. Für das Erscheinungsbild einer Straße oder gar eines kompletten Stadtviertels wird der Bebauungsplan erstellt. Selbstverständlich ist auch er bei einem Bauvorhaben zu berücksichtigen. Für die eigentliche Bau- und Gebäudesicherheit jedoch ist er unerheblich.

Anwaltliche Beratung im Baurecht

Innerhalb des Bauordnungsrechtes gibt es viel zu beachten. Denn einer der Schwerpunkte dieses Rechtsbereiches ist die Gefahrenabwehr hinsichtlich aller bautechnischer Belange. Dies gilt sowohl für das Baumaterial, die Bauausführung, als letzten Endes für das fertige Gebäude. Somit haben alle, die an der Planung und der Durchführung eines Bauprojektes teilhaben, große Sorgfalt walten zu lassen. Bei Streitigkeiten, die sich auf das Bauordnungsrecht beziehen, ist die Unterstützung einer versierten Anwaltskanzlei für Bauordnungsrecht die bestmögliche Hilfe, die man finden kann. Der Klient wird durch den Rechtsanwalt über die konkrete Situation vollständig aufgeklärt.

Des Weiteren wird der Anwalt für Bauordnungsrecht mit dem Mandanten zusammen die verschiedenen Lösungswege besprechen. Die konkrete Vorgehensweise wird ebenfalls gemeinsam beschlossen, nachdem alle notwendigen Recherchen durch die Anwaltskanzlei vorgenommen und ausgewertet wurden. Denn in den meisten Fällen gibt es verschiedene Optionen, wie der Fall zur Zufriedenheit aller so schnell wie möglich geklärt werden kann. Die Hilfe des Anwalts ist gerade in verzwickten Situationen ein Muss. Nicht in jedem Fall helfen Gespräche oder anwaltliche Briefe. Kommt es tatsächlich zum Gerichtsgang, ist die Vertretung durch einen kompetenten Rechtsbeistand unumgänglich. Selbstverständlich ist aber die außergerichtliche Einigung das angestrebte Ziel, sowohl vom Klienten als auch vom Rechtsanwalt.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Bauordnungsrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Bauordnungsrecht

A  B  C  D  E  F  G  H  I  K  L  M  N  O  P  R  S  U  W  

A

B

C

D

E

F

G

H

I

K

L

M

N

O

P

R

S

U

W


Bauordnungsrecht erklärt von A bis Z

  • Abrissverfügung
    Eine Abrissverfügung ist ein Mittel der Bauordnungsbehörde . Sie stellt ein Ultima Ratio dar, und kann nur unter engen Voraussetzungen erlassen werden. Bis heute wird in der Rechtsprechung und Literatur kontrovers diskutiert, unter welchen Voraussetzungen eine Abrissverfügung erlassen werden darf. Einigkeit herrscht dabei, dass die Abrissverfügung nur dann
  • Abänderungsverbot
    Ein Gericht darf ein einmal verkündetes Urteil nicht mehr abändern ( Abänderungsverbot ). Eine Ausnahme hiervon ist nur noch auf Grund einer die Rechtskraft des Urteils durchbrechenden Verfahrenshandlung einer der beteiligten Parteien möglich oder wenn dies ausdrücklich in den Verfahrensgesetzen geregelt ist.
  • Bauordnungsrecht
    Bei dem Bauordnungsrecht handelt es sich um die Gesamtheit solcher Regelungen, die den Bau, Änderung und Abriss einer baulichen Anlage zum Gegenstand hat. Damit ist das Bauordnungsrecht stets vom Bauplanungsrecht zu unterscheiden.   I.  Allgemeines Regelungen zum Bauordnungsrecht
  • Nachbarschutz - Bauordnungsrecht
    Geäß dem Bauplanungs- und Bauordnungsrecht wird einem Nachbarn ein umfassener Drittschutz gewährt, der sich insbesondrere auf die Einhaltung der Abstandsflächen, die Vorschriften bezüglich der Standsicherheit, die Regelungen über die Anordnung vonStellplätzen und Garagen sowie Feuerschutzvorschriften bezieht. Wenn eine Baugenehmigung gegen eine oder
  • Nutzungsuntersagung im Baurecht
    Bei der Nutzungsuntersagung im Baurecht handelt es sich um eine baurechtliche Verfügung. Sie zählt zu den repressiven Instrumenten der Rechtmäßigkeitskontrolle. So erlaubt die Nutzungsuntersagung im Baurecht der Bauaufsichtsbehörde bei einer baurechtswidrigen Nutzung gegen den Bauherrn rechtliche Schritte einzuleiten. Die Nutzungsuntersagung im Baurecht ist der Landesbauordnung festgelegt
  • Raumordnungsplan
    Als "Raumordnung" wird die Ordnung, Entwicklung und Sanierung von Regionen und Ländern bezeichnet, welche die bestmögliche Nutzung des Lebensraums gewährleisten soll. Als Leitvorstellung dient hierfür eine nachhaltige Raumentwicklung. Bei einem Raumordnungsplan handelt es sich um das zentrale Planungsinstrument für die Landesplanung. Zu den Raumordnungsplänen zählen eine Vielzahl von
  • Raumordungsplan
    Der Begriff Raumordnungsplan steht für den Landesentwicklungsplan sowie für die Regionalpläne, somit also für diverse Pläne und Plantypen auf Bundes- und Landesebene. Das Raumordnungsgesetz (ROG) gibt vor, dass die Länder sich um übergeordnete und auch zusammenfassende Raumordnungspläne für ihr Gebiet bemühen müssen. Sind in einem Bundesland
  • Veränderungssperre
    Die Veränderungssperre ist ein wirksames Werkzeug der Gemeinden und Städte, auf einem bestimmten Gebiet, auf dem ein Bauvorhaben seitens der Behörden durchgeführt werden soll, keine weiteren Baumaßnahmen zu genehmigen. So dürfen dann in den Zeiten, die mit dieser Veränderungssperre belegt sind, keine baulichen Umbaumaßnahmen, keine Neubauten und auch keine
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


News zum Bauordnungsrecht
  • BildArbeitsstätten ins rechte Licht rücken (22.10.2008, 12:00)
    Gutes Sehen nützt, gutes Sehen schützt. Doch um gut Sehen zu können, kommt es auf die richtige Beleuchtung an. Ist es zu dunkel, lassen sich Arbeiten nicht mehr sicher ausführen. Ist es zu hell, drohen Unsicherheiten durch Blendung. Zwar enthält...
  • BildWenn der Schall des Nachbarn durch die Wände wandert - (06.11.2008, 12:00)
    Bau-Akustiker der PTB entdeckt Schwachstelle der Schalldämmwertprüfung:Manch einer weiß mehr von seinen Nachbarn, als ihm lieb ist. Ob die anderen Mieter nun gerade Musik hören, fernsehen, Staub saugen oder Wäsche waschen - es lässt sich nicht...

Forenbeiträge zum Bauordnungsrecht
  • BildMuss Polizei Krawalle verhindern? (09.04.2009, 14:52)
    Servus! Ich hätte eine kurze Frage: Wenn jemand einen Fußballplatz in einem allg. Wohngebiet baut und der Nachbar dagegen klagt, weil er unter anderem Krawalle vor seiner Haustür befürchtet (z.B Hooligangs), ist es dann tatsächlich Aufgabe der Polizei diese zu verhindern oder Augabe der Baubehörde aufgrund der Gefährdung der Allgemeinheit die ...
  • BildIst eine Reihenanlage überdachter Stellplätze genehmigungsfrei? (25.06.2009, 10:20)
    Hallo, mal angenommen, jemand plant eine Reihenanlage von ca. 8 überdachten Stellplätzen mit Abstellräumen in Schleswig-Holstein. Die aktuelle Landesbauordnung (LBO) von Schleswig-Holstein vom Mai 2009 kann unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.schleswig-holstein.de/IM/DE/PlanenBauenWohnen/StaedteBauenWohnung/Baurecht/PDF/lbo,templateId=raw,property=publicationFile.pdf. Ein Ergebnis könnte sein, dass das Bauvorhaben genehmigungsfrei ist, sofern es sich a) um notwendige Garagen handelt (siehe ...
  • BildVerjährungsfristen (07.06.2007, 20:04)
    gibt es solche ? beispiel, durch eine nachträgliche doppelte grenzbebauung soll ein alter stall, 40 jahre nach wissen des bauamtes abgerissen werden. jedoch hat das bauamt zwischendurch immer wieder mal kenntnis von dem mißstand erhalten. jedoch nichts dagegen unternommen. der stall wurde die ganzen jahre benutzt. gibt es hierzu verjährungsfristen , da es offensichtlich ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.