Rechtsanwalt in Bad Liebenwerda: Erbrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Bad Liebenwerda: Sie lesen das Verzeichnis für Erbrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Mehr als 200 Milliarden Euro werden in der BRD pro Jahr vererbt. Es ist damit nicht erstaunlich, dass das Erbrecht im deutschen Recht mit zu den relevantesten Rechtsgebieten zählt. Denn wo viel vererbt wird, da kommt es auch schnell zum Erbstreit. Im Erbrecht sind alle Belange, die das Vererben und das Erben betreffen, geregelt. Das Erbrecht ist Teil des BGB: Fünftes Buch (§§ 1922-2385). Geregelt sind in den §§ 1922-2385 z.B. der Pflichtteil, die gesetzliche Erbfolge, Erbverzicht, Enterbung und der Erbvertrag.

Will man sicherstellen, dass nach dem eigenen Ableben der persönliche Nachlass dem eigenen Willen entsprechend aufgeteilt wird, sollte man sich an eine der durchaus zahlreichen Kanzleien für Erbrecht wenden. Bad Liebenwerda bietet einige Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen für Erbrecht. Ein Rechtsanwalt aus Bad Liebenwerda für Erbrecht ist der optimale Ansprechpartner, wenn man Erblasser ist und Fragestellungen rund um die vorweggenommene Erbfolge, das Pflichtteilsrecht oder die Testamentserstellung hat. Der Rechtsanwalt zum Erbrecht aus Bad Liebenwerda kann überdies auch engagiert werden, um nach dem Ableben des Erblassers die Testamentsvollstreckung durchzuführen. Er fungiert dann als Testamentsvollstrecker. Gerade wenn der Nachlass schwierig ist oder es mehrere Erben gibt, ist es ratsam, einen Testamentsvollstrecker einzusetzen.

Der Rechtsanwalt im Erbrecht aus Bad Liebenwerda ist allerdings auch für jeden die richtige Anlaufstelle, wenn es zum Erbfall gekommen ist. Der Anwalt oder die Anwältin zum Erbrecht aus Bad Liebenwerda kann in diesem Fall nicht nur fundiert Auskunft geben bei Fragen bezüglich des Nachlassgerichts, des Erbscheins, der Erbschaftsteuer oder etwaigen Nachlassverbindlichkeiten. Der Erbrechtsanwalt wird seinem Klienten auch bei einem Erbstreit helfend und beratend zur Seite stehen. Die Unterstützung durch einen Juristen kann z.B. erforderlich werden, wenn es zu Auseinandersetzungen innerhalb einer Erbengemeinschaft gekommen ist oder auch, wenn das Testament an sich angefochten werden soll. Auch wenn es darum geht, die Testierfähigkeit des Erblassers anzufechten, kann eine Anwaltskanzlei für Erbrecht über die Erfolgsaussichten aufklären und die Anfechtung durchführen. Gerade wenn sich eine Erbstreitigkeit diffiziler gestaltet, ist es empfehlenswert, sich an eine Kanzlei für Erbrecht in Bad Liebenwerda zu wenden. Der Grund liegt auf der Hand: Fachanwälte im Erbrecht besitzen ein außerordentliches Fachwissen im Erbrecht. Von dem großen Fachwissen in Praxis und Theorie können Klienten mit erbrechtlichen Problemen profitieren.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt René Jentzsch bietet anwaltliche Hilfe zum Erbrecht engagiert in der Umgebung von Bad Liebenwerda
Jentzsch
Dresdner Str. 5 a
4924 Bad Liebenwerda
Deutschland

Telefon: 035341 14630
Telefax: 035341 10033

Zum Profil
Frau Rechtsanwältin Sylvia Kasprzak unterstützt Mandanten zum Bereich Erbrecht jederzeit gern im Umland von Bad Liebenwerda
Kasprzak
Waldstr. 18 A
4924 Bad Liebenwerda
Deutschland

Telefon: 035341 39020
Telefax: 035341 390210

Zum Profil

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Erbrecht in Bad Liebenwerda

Rechtsanwalt in Bad Liebenwerda: Erbrecht (© motorradcbr - Fotolia.com)
Rechtsanwalt in Bad Liebenwerda: Erbrecht
(© motorradcbr - Fotolia.com)


News zum Erbrecht
  • Bild BGH: Pflichtteilsberechtigung eines Abkömmlings (28.06.2012, 09:36)
    Der u. a. für das Erbrecht zuständige IV. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass Pflichtteilsansprüche eines entfernteren Abkömmlings nicht durch letztwillige oder lebzeitige Zuwendungen des Erblassers geschmälert werden, die dieser einem trotz Erb- und Pflichtteilsverzichts testamentarisch zum Alleinerben bestimmten näheren Abkömmling zukommen lässt, wenn beide Abkömmlinge demselben Stamm gesetzlicher Erben ...
  • Bild Bundesverfassungsgericht: Unterhalt für Eltern hat Grenzen (07.06.2005, 18:18)
    Berlin (DAV). Erwachsene Kinder müssen für ihre im Pflegeheim untergebrachten Eltern nur eingeschränkt Unterhalt zahlen. Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag entschieden, dass der sog. Elternunterhalt nur nachrangiges Gewicht hat. Die Versorgung der eigenen Kinder sowie deren eigene Altersvorsorge gehen vor. Dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (Az.: 1 BvR 1508/96) lag der ...
  • Bild Erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder soll vervollständigt werden (10.02.2010, 11:00)
    Bundesregierung reagiert auf Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Das Bundesministerium der Justiz will die vollständige erbrechtliche Gleichstellung nichtehelicher Kinder vorantreiben. Die bisherige Ausnahmeregelung für nichteheliche Kinder, die vor dem 1. Juli 1949 geboren wurden, soll in Reaktion auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte weitestgehend beseitigt werden. ...

Forenbeiträge zum Erbrecht
  • Bild Anwendung neues/altes Erbrecht (15.03.2009, 14:26)
    Hallo, Frau Sartorius ist im Juni 2007 verstorben. Ihre Nichte Flora ist als einzige Begünstigte von Bausparverträgen/Guthaben von Ihrer Tante bestimmt worden. Das Finanzamt hat nun nach altem Recht einen Erbschaftssteuerbescheid erteilt, wonach ein Freibetrag von € 10300 berücksichtigt wurde. Flora will nun wissen, ob Sie ein Wahlrecht hat, d.h. ob ...
  • Bild Begriff Abkömmling (04.06.2012, 20:36)
    Folgender fiktiver Fall: im Grundbuch ist ein Vorkaufsrecht für Frau XY und alle Abkömmlinge eingetragen. Frau XY ist verstorben. Wer ist bei Verkauf des Grundstücks bzw. bei Löschung dieses Rechtes zu befragen: - alle noch lebenden Kinder von Frau XY - alle noch lebenden Kinder und Enkel von Frau XY - alle noch lebenden Kinder sowie ...
  • Bild Altes,neues Erbrecht? (07.12.2008, 20:01)
    Hallo Ihr alle, ich würde mich über eure Meinung in einem fiktiven Fall sehr freuen. Angenommen ein Vater hat 2 Töchter und einen Sohn. Im März 2001 verschenkt der Vater sein Vermögen an seinen Sohn. 14 Tage vor dem Tod des Vaters im März 2006 erfährt die 2. Tochter von der Schenkung. Nehmen wir ...
  • Bild Sorgerecht / Vormundschaft ?? (15.04.2008, 09:20)
    Hallo, ich hab mal eine Frage - ich habe gehoert, dass wenn einem Ehepartner etwas zustossen sollte, das Sorgerecht fuer das gemeinsame Kind nicht automatisch voll an den Verbleibenden geht, sondern dies erst durch ein Amt geklaert wird. Stimmt das ? Und wenn ja, kann dem mit einem Testament vorgebeugt werden ...
  • Bild Erbrecht (22.01.2012, 16:57)
    Folgende Frage? Wer erbt das Geld von B). Sind das die Kinder von B) oder doch nur A) und C)in welchen Verhältnis ? Wie ist es, wenn beim vererben zweiter Ordnung eine Erbe bei der Testamentseröffnung bereits verstorben ist. Folgender Fall Eine Tante ist gestorben und hat ihr Geld zu folgenden Teilen an ...

Urteile zum Erbrecht
  • Bild SAARLAENDISCHES-OLG, 8 U 515/06 - 136 (12.07.2007)
    a. Den schuldrechtlichen Anspruch gegen die Erbengemeinschaft aus einem Vorausvermächtnis kann der Miterbe grundsätzlich schon vor Auseinandersetzung geltend machen. b. Der Erbengemeinschaft steht ihrerseits ein Anspruch auf Mitwirkung des bedachten Miterben beim Vollzug des Vorausvermächtnisses vor Auseinandersetzung zu....
  • Bild OLG-OLDENBURG, 10 W 33/09 (25.03.2010)
    1. In Altfällen, in denen der Erblasser vor Inkrafttreten des Zweiten Gesetzes zur Änderung der Höfeordnung (vor Inkrafttreten des § 7 Abs. 2 HöfeO) eine formlose Hoferbenbestimmung vorgenommen und der zum Hoferben Bestimmte nach den damaligen Grundsätzen der Rechtsprechung eine gesicherte Rechtsposition erlangt hatte, ist eine vom Erblasser durch letztwilli...
  • Bild VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 10 S 1820/09 (15.12.2010)
    1. Der in § 16 Abs. 1 Satz 1 BVO begründete Anspruch auf Beihilfeleistungen für bestimmte enge Familienangehörige des verstorbenen Beihilfeberechtigten steht systematisch in engem Zusammenhang mit dem Ausschluss der Vererblichkeit von Beihilfeleistungen gemäß § 1 Abs. 3 Satz 1 1. Halbsatz BVO. Bei dem Anspruch gemäß § 16 Abs. 1 BVO handelt es sich um einen n...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Erbrecht
  • BildWelche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?
    Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem ...
  • BildKann man seine Kinder enterben ?
    In unserer Beratungspraxis tritt häufig die Frage auf, ob man unliebsame Kinder von der Erbfolge ausschließen kann. Die Antwort lautet regelmäßig „Ja und nein !“  Die rechtliche Enterbung ist möglich, allerdings verbleibt dem Kind regelmäßig eine wirtschaftliche Teilhabe am Nachlass  – nämlich in Form des Pflichtteilsanspruchs. Die Enterbung ...
  • BildSo hilft Ihnen eine Patientenverfügung im Ernstfall
    Ein Schicksalsschlag durch Krankheit, Unfall oder Demenz kann jeden sehr schnell treffen. Dann müssen oft in kürzester Zeit lebenswichtige Entscheidungen getroffen werden. Wenn der Betroffene selbst seinen Willen nicht mehr äußern kann, stellt eine zuvor erstellte Patientenverfügung für alle Beteiligten eine große Hilfe dar. Jeder Heileingriff eines Arztes ...
  • BildMuss ein Testament beim Notar errichtet werden?
    Auch, wenn viele Menschen nicht gerne darüber nachdenken: der Tod wird auch sie ereilen, und damit dann alles wunschgemäß geregelt ist, sollte sinnvollerweise noch zu Lebzeiten ein Testament verfasst werden. Vor dem Verfassen dieses letzten Willens stellen sich häufig Fragen nach dem Wie und Wo; insbesondere das Wo ...
  • BildWas bedeutet eigentlich „Pflichtteilsergänzung“ ?
    Vom Pflichtteil hat man schonmal gehört. Vielleicht auch von der Pflichtteilergänzung. Aber was ist das ? Und wie wirkt er sich der Anspruch auf Pflichtteilsergänzung im Erbfall aus ? Hierzu ein paar erklärende Anmerkungen. Kinder, Ehegatten und – wenn keine Kinder vorhanden sind – Eltern des Erblassers haben ...
  • BildHinterlegung im zentralen Testamentsregister: Anleitung, Vorteile & Kosten
    Bei dem zentralen Testamentsregister (ZTR) handelt es sich um ein von der Bundesnotarkammer geführtes Register, welches die Verwahrangaben zu sämtlichen erbfolgerelevanten Unterlagen – also insbesondere Testamente – enthält, sei es solche, die vor einem Notar öffentlich errichtet oder in gerichtliche Verwahrung gegeben wurden. Wie die Registrierung funktioniert, welche ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.