Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deRechtsanwälteArzthaftungsrecht 

Rechtsanwalt: Arzthaftungsrecht nach Orten

Deutschland

Informationen zum Rechtsgebiet Arzthaftungsrecht

Das Arzthaftungsrecht ist Bestandteil des Medizinrechts. Hierbei geht es um zivilrechtliche Verantwortlichkeiten, die Ärzte gegenüber ihren Patienten haben und die sich meist auf eine Verletzung der Sorgfaltspflicht des Arztes beziehen. Im Wesentlichen ergeben sich dabei die ärztlichen Sorgfaltspflichten aus dem Behandlungsvertrag, wohingegen Verstöße gegen die ärztlichen Sorgfaltspflichten in § 823 BGB aufgeführt werden:

  • Aufklärungsversäumnisse/-fehlerseitens des behandelnden Arztes bezüglich der Behandlung sowie derErfolgsaussichten können eine Arzthaftung begründen.
  • Um einen Behandlungsfehlerhandelt es sich beispielsweise, wenn die durchgeführte Behandlung nichtfachgerecht durchgeführt wurde bzw. dem Facharztstandard nicht entspricht.
  • Aufgrund derDokumentationspflicht ist es erforderlich, dass der Arzt die durchgeführteBehandlung nicht nur lückenlos und fehlerfrei, sondern auch zeitnahdokumentiert und außerdem Laborbefunde, Röntgenbilder sowie weitere Mittelmit aufführt.

Im Arzthaftungsrecht hat die Beweislast eine besondere Bedeutung, da Patienten mit ihren Ansprüchen oftmals gerade bei der Beweisführung scheitern. Kommt es beispielsweise im Rahmen der Aufklärungspflicht zu einem Verstoß seitens des Arztes, so muss er die ordnungsgemäße Aufklärung des Patienten nachweisen. Sollte dieses nicht möglich sein, muss der Patient im Gegenzug erklären, warum er die Behandlung ausgeschlagen hätte, wenn ihm alle Umstände bekannt gewesen wären. Im Falle eines Behandlungsfehlers liegt die Nachweispflicht beim Patienten, zu beweisen, dass die Behandlung seitens des Arztes falsch durchgeführt wurde. Allerdings muss der Arzt bei einem groben Behandlungsfehler nachweisen, dass der Patientenschaden nicht aufgrund eines von ihm verursachten Fehlers entstanden ist. Im Falle eines Verstoßes gegen die Dokumentationspflicht hat der behandelnde Arzt den Beweis zu erbringen, dass er bei der Behandlung seiner ärztlichen Sorgfaltspflicht gegenüber dem Patienten in ausreichendem Maße nachgekommen ist.

Gerade wenn es darum geht, dass ein Patient seine Ansprüche gegen einen behandelnden Arzt durchsetzen möchte, wird die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Arzthaftungsrecht benötigt. Dieser besitzt nicht nur die fachliche Kompetenz, sondern auch ein umfangreiches Fachwissen auf diesem Rechtsgebiet sowie die erforderliche Praxiserfahrung. Denn ein Anwalt für Arzthaftungsrecht berät seine Mandanten nicht nur in allen aufkommenden Fragen, sondern kann auch alle vorhandenen Beweismittel anfordern und sichern. Dabei vertritt er die Interessen seiner Mandanten nicht nur in einem gerichtlichen Verfahren gegen den behandelnden Arzt, sondern auch dann, wenn es um die Geltendmachung versicherungsrechtlicher Ansprüche gegen eine Arzthaftungsversicherung geht.

Orte zu Rechtsanwalt Arzthaftungsrecht

Anwaltssuche auf JuraForum.de



» Für Anwälte »

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

News zu Arzthaftungsrecht

OLG-Richter Bauer tritt in den Ruhestand ein (24.10.2011, 11:47)
Mit Ablauf des 31. Oktober 2011 tritt der Vorsitzende Richter am Oberlandesgericht Reinhard Baur in den Ruhestand. Er wurde im Jahre 1946 in Hiltrup als Sohn des Staatsanwalts Otto Baur geboren. Nach seiner Schulausbildung ...

Neue Geschäftsführung bei Deutscher Hochdruckliga (20.06.2013, 12:10)
DHL-Vorstand bestellt Maximilian Broglie zum GeschäftsführerNeuer Geschäftsführer der Deutschen Hochdruckliga e.V. (DHL) ist Rechtsanwalt Maximilian Guido Broglie aus Wiesbaden. Der Fachanwalt für Medizin-und Sozialrecht ...

Forenbeiträge zu Arzthaftungsrecht

selbstjustiz (21.06.2006, 07:49)
Was fällt alles darunter und wie stark wird es bestraft Bitte schreibt zurück euer Marek :cool: ...

Fahrlässige Tötung im Notarztdienst (25.07.2013, 13:28)
Hallo ihr Lieben, ich bräuchte mal eure Meinung zu einem theoretischem Fall: Mal angenommen ein längjährig praktizierender Facharzt war im Notarztdienst bei einem Patienten zuhause. Dieser hatte ein medizinisches Problem, ...

Psychotherapie - Schweigepflicht gebrochen? (11.07.2008, 18:54)
Angenommen ein Psychotherapeut weiß vom geringfügigen Cannabis- und Haschischkonsums seines Patienten. Unter Angabe des Grundes, er könne durch ein Verschweigen dieses Umstandes in rechtliche Schwierigkeiten geraten, da eine ...

Rechtsanwalt: Arzthaftungsrecht nach Orten © JuraForum.de — 2003-2015

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | Anwaltssuche-AGB | Impressum