Rechtsanwalt für Anwaltshaftung nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Anwaltshaftung

Die Anwaltshaftung bezeichnet die anwaltliche Haftung eines Rechtsanwalts gegenüber seiner Mandantschaft, in seltenen Fällen auch Dritten gegenüber.

Haftung des Rechtsanwalts (© Andrey Popov - Fotolia.com)
Haftung des Rechtsanwalts
(© Andrey Popov - Fotolia.com)

Voraussetzung für eine Anwaltshaftung ist allerdings, dass zwischen Rechtsanwalt und Mandant ein Vertrag gemäß § 675 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geschlossen wurde, woraus sich für den Rechtsanwalt die ordnungsgemäße Erfüllung seiner Anwaltspflichten gegenüber dem Mandanten ergibt. Des Weiteren muss es zu einer schuldhaften Pflichtverletzung des Rechtsanwalts im Rahmen des Mandats gekommen sein, woraus ein ursächlicher Vermögensschaden für seinen Mandanten entstanden ist. Dieser kann dann von seinem Anwalt einen Schadenersatz verlangen.

Pflichten des Rechtsanwalts

Der Mandant muss von seinem Rechtsanwalt über Besonderheiten und mögliche Risiken in einem Rechtsfall aufgeklärt werden. Der Anwalt hat gegenüber seinem Mandanten eine Fürsorgepflicht und stets den sichersten Weg für seinen Mandanten und somit für Vertretung seiner Interessen zu wählen. Das beinhaltet nicht nur eine umfassende Beratung, sondern auch die Pflicht, seinen Mandanten vor Schäden zu bewahren und auf mögliche Risiken hinzuweisen. So darf er sich z. B. zur Einschätzung von möglichen Prozessaussichten nicht nur auf den Sachverhalt, den der Mandant darstellt, verlassen, sondern muss auch überprüfen, ob dieses den angestrebten Prozesserfolg begründet und auf mögliche Bedenken hinweisen.

Pflichtverletzung gegen die Anwaltspflichten

Von einer Pflichtverletzung des Rechtsanwalts ist auszugehen, wenn dieser verschuldet (oder zumindest fahrlässig) gegen seine Anwaltspflichten gemäß §§ 43 ff. Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO) verstößt, z. B. indem er

Anspruch auf Schadenersatz

Grundsätzlich ist jeder Rechtsanwalt zum Abschluss einer Berufshaftpflicht verpflichtet, die für sämtliche Anwaltsfehler haften muss. Ohne diese Haftpflichtversicherung ist eine Anwaltszulassung nicht möglich. Erkennt der Anwalt, dass ihm in einer Rechtsangelegenheit ein Fehler unterlaufen ist oder hat er Kenntnis von einer ernstzunehmenden Beschwerde seines Mandanten, muss er unverzüglich seine Versicherung über den Versicherungsfall informieren. Sofern dem Mandanten durch anwaltliches Verschulden ein Schaden entstanden ist, muss dieser die Pflichtverletzung seines Rechtsanwalts nachweisen. Dazu muss er alle Tatsachen vorbringen, die seinen Schadensersatzanspruch belegen, um diesen zunächst in einer außergerichtlichen Einigung geltend machen zu können. Sofern es zu keiner Einigung zwischen Anwalt und Mandant kommt, ist eine gerichtliche Schadensersatzklage möglich.

Wenn ein Mandant Schadensersatzansprüche gegen seinen Rechtsanwalt geltend machen möchte, ist die Unterstützung eines Rechtsanwalts für Anwaltshaftung ratsam. Dieser überprüft beispielsweise, ob das Honorar seines Kollegen korrekt berechnet wurde, aber auch, inwieweit der Mandant Ansprüche aufgrund einer anwaltlichen Pflichtverletzung geltend machen kann. Eine Rechtsanwaltskanzlei für Anwaltshaftung vertritt auch die Interessen des Mandanten bei einer gerichtlichen Schadensersatzklage gegen den früheren Rechtsanwalt.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Anwaltshaftung:


Orte zu Rechtsanwalt Anwaltshaftung


Anwaltshaftung erklärt von A bis Z

  • Anwaltshaftung
    Nimmt ein Mandant die Dienste eines Rechtsanwalts in Anspruch, so schließt er mit diesem einen Anwaltsvertrag, dessen Gegenstand üblicherweise die Dienstleistung des Anwalts ist. Dementsprechend ist der Rechtsanwalt als ein Dienstleister gemäß § 675 BGB anzusehen, dessen Pflicht es ist, die Dienstleistung zu erfüllen. Anwaltspflichten Die Pflichten
  • Fristenkontrolle - Haftung des Rechtsanwalts
    Ein Rechtsanwalt ist dazu verpflichtet, den Ablauf einer Frist eigenverantwortlich zu prüfen. Aus diesem Grund zählt die Fristenkontrolle zu den wichtigsten Aufgaben in einer Anwaltskanzlei. Der Fristenkalender, welcher in einer Anwaltskanzlei unerlässlich ist, muss deshalb immer sorgfältig geführt werden. Wird eine Frist seites des Anwalts irrtümlich gelöscht, so wird
  • Verjährung - Rechtsanwaltshaftung
    Wenn sich die Vermögenslage eines Mandanten aufgrund fehlerhafter Tätigkeit seitens seines Anwalts verschlechtert hat, so erwirkt er Schadensersatzansprüche gegen diesen. Die Verjährung von Schadensersatzansprüchen aus dem Anwaltsvertrag tritt seit dem 15.12.2004 nach drei Jahren ein, wobei gemäß §§ 195 und 199 BGB die Frist mit Ende des Jahres beginnt,
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


News zum Anwaltshaftung
  • BildAnwaltshaftung bei falschem Adressfeld in Berufungsschrift (19.09.2012, 14:40)
    Karlsruhe/Berlin (DAV). Der Bundesgerichtshof hat in einem heute veröffentlichten Beschluss vom 19. Juli 2012 (AZ: V ZR 255/11) entschieden, dass ein Rechtsanwalt zwar darauf vertrauen darf, dass seine Büroangestellte konkrete Einzelanweisungen...
  • BildHeizkostennachforderung muss das Jobcenter bezahlen (20.01.2012, 10:22)
    Kassel (jur). Erhalten Hartz-IV-Empfänger von ihrem Vermieter eine Heizkostennachforderung, muss das Jobcenter diese übernehmen. Es muss dabei auch für Zeiträume aufkommen, in denen der Arbeitslose noch keine Hilfeleistung erhalten hat entschied...

Forenbeiträge zum Anwaltshaftung
  • BildAnwaltshaftung (02.09.2011, 17:23)
    Guten Tag,ich stelle hier einen fiktiven Fall mit folgender Problematik vor:Mandant führt einen Prozess gegen einen Autohändler zwecks Rückabwicklung des Kaufvertrages. Der Prozess wird gewonnen, gleichzeitig zur Urteilsverkündung meldet der Autohändler Insolvenz an. Die Rückabwicklung kann somit aus Mangel an Masse nicht realisiert werden.Frage: Hätte eine Sicherheitsleistung vom Gegner verlangt ...
  • BildRückzug eines Mandats (12.03.2007, 13:02)
    Liebe Fachforenteilnehmer, ... vor kurzem erzählte mir jemand, daß er ein Mandat gegenüber einem Fachanwalt wieder zurückgezoen hatte, weil er nicht den Eindruck hatte das er ihm mit all seinen Fähigkeiten ernsthaft vertreten hatte. Ich bin mir hierbei nicht sicher, aber eine derartige Aussage müsste doch nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen ...
  • BildVerpfändetes Kautionssparbuch unberechtigt aufgelöst (21.02.2012, 19:59)
    Mal angenommen, ein Mieter M kündigt seine Wohnung, für die er die Kaution auf einem Sparbuch (auf eigenen Namen und selbst eröffnet) einzahlt und dann dem Vermieter V verpfändet. V nimmt die Wohnung beim Abgabetermin auch anstandslos zurück und M hört nichts mehr von V. Mal angenommen, nach etwa 2 Jahren, ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.