Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzSicherungsverwahrung psychisch kranker Straftäter rechtmäßig 

Sicherungsverwahrung psychisch kranker Straftäter rechtmäßig

08.01.2016, 08:24 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Sicherungsverwahrung psychisch kranker Straftäter rechtmäßig
Straßburg (jur). Psychisch kranke Straftäter dürfen auch nach dem Ende ihrer regulären Haft verwahrt werden, um sie weiter behandeln zu können. Bei dieser Zielrichtung ist auch eine nachträglich verlängerte Sicherungsverwahrung keine unzulässige rückwirkende „Strafe“, urteilte am Donnerstag, 7. Januar 2016, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg (Az.: 23279/14). Er bestätigte damit erstmals die Neuregelung zur Sicherungsverwahrung aus dem Jahr 2013 und würdigte die „grundlegenden“ Änderungen der Sicherungsverwahrung in Deutschland.

Konkret wies der EGMR die Beschwerde eines heute 72 Jahre alten Mannes aus Niedersachsen ab. Nach zahlreichen Vorstrafen hatte ihn 1986 das Landgericht Hannover wegen zweifachen Mordes und wegen Vergewaltigung zu 15 Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Die Sicherungsverwahrung begründete das Gericht mit einer Persönlichkeitsstörung und abnormen sexuellen Neigungen des Mannes. Insbesondere unter Alkoholeinfluss bestehe ein hohes Risiko weiterer Straftaten.

Nach Ablauf der 15-jährigen Haftstrafe wurde der Mann in der Sicherungsverwahrung untergebracht. Nach weiteren zehn Jahren ordneten die Gerichte deren Verlängerung an.

Im Zeitpunkt der Taten und auch der Verurteilung des Mannes war die Sicherungsverwahrung noch auf zehn Jahre begrenzt. Seit einer Gesetzesänderung von 1998 war eine unbegrenzte Verlängerung möglich. Erstmals 2009 wertete es der EGMR aber als unzulässige „Strafe ohne Gesetz“, wenn die Sicherungsverwahrung erst nachträglich verhängt oder verlängert wird (Urteil vom 17. Dezember 2009, Az.: 19359/04). Nach längerem Streit beider Gerichte hatte sich 2011 das Bundesverfassungsgericht dem angeschlossen und einen „therapiegerichteten Vollzug“ gefordert (Urteil und JurAgentur-Meldung vom 4. Mai 2011, Az.: 2 BvR 571/10 und 2 BvR 1152/10).

Im Zuge dieser Diskussion regelte der Gesetzgeber 2011 die „Therapierung und Unterbringung psychisch gestörter Gewalttäter“ und 2013 die Sicherungsverwahrung insgesamt neu. Das Therapieunterbringungsgesetz wurde vom Bundesverfassungsgericht bereits als verfassungsgemäß bestätigt (Beschluss vom 11. Juli 2013, Az.: 2 BvR 2302/11 und 2 BvR 1279/12; JurAgentur-Meldung vom 8. August 2013).

Gestützt auf die neue Gesetzeslage hatte im Streitfall das Landgericht Lüneburg die Sicherungsverwahrung im Juli 2013 erneut verlängert. Nachdem die Beschwerde des Mannes auch vor dem Bundesverfassungsgericht ohne Erfolg blieb, rief er den EGMR an. Auch der wies die Beschwerde nun jedoch ab.

Auch nach der Europäischen Menschenrechtskonvention sei die weitere Sicherungsverwahrung hier als „Freiheitsentziehung bei psychisch Kranken“ zulässig, befanden die Straßburger Richter. Nach den Feststellungen der deutschen Gerichte sei der Mann trotz seines Alters weiter gefährlich. Seine psychische Störung erfordere eine weitere medikamentöse und therapeutische Behandlung unter ständiger ärztlicher Aufsicht. Der Mann sei in einer Einrichtung in Rosdorf untergebracht, in der ein entsprechendes Therapieangebot bereitstehe. Die Unterbringung dort sei daher rechtmäßig.

Diese Einrichtung in Rosdorf bei Göttingen war als Konsequenz der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts aus 2011 eingerichtet worden. Der EGMR würdigte nun ausdrücklich die Anstrengungen Deutschlands, an zahlreichen Standorten Einrichtungen für die Sicherungsverwahrung psychisch Kranker zu errichten.

Dadurch und durch die neuen Gesetze habe sich das Wesen der Sicherungsverwahrung psychisch Kranker in Deutschland „grundlegend“ geändert, betonten die Straßburger Richter einstimmig. Ziel sei nunmehr die weitere Behandlung. Zudem könne die Sicherungsverwahrung nur verlängert werden, wenn psychisch Kranke weiter gefährlich sind.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage
Symbolgrafik: © Aron Hsiao - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildFeste Bezugspersonen verbessern Therapie für psychisch kranke Menschen (19.02.2014, 11:10)
    Pilotprojekt der Universität Witten/Herdecke am St. Marien-Hospital in Hamm will die Behandlungsqualität verbessernSeit Anfang des Jahres werden psychisch kranke Menschen am St. Marien-Hospital in Hamm von einer festen Bezugsperson behandelt. „Wir...
  • BildHaar- und Barterlass der Bundeswehr ist rechtmäßig (18.12.2013, 09:26)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass der sogenannte Haar- und Barterlass, der die Haar- und Barttracht der Soldaten und Soldatinnen der Bundeswehr regelt, rechtmäßig ist. Der Antragsteller leistete ab Januar 2009...
  • BildVerbot von Unterricht an Privatschule rechtmäßig (26.11.2013, 14:04)
    Der von einer Privatschule im Schwarzwald-Baar-Kreis praktizierte Unterricht von Kindern und Jugendlichen nach dem "Uracher Plan" ist nicht von der dem Schulträger (Antragsteller) erteilten Genehmigung gedeckt. Das Regierungsprä-sidium Freiburg...
  • BildZwangsruhestand für hessische Beamte rechtmäßig (04.11.2013, 11:08)
    Kassel (jur). Landesbeamte in Hessen müssen mit 65 Jahren in den Ruhestand gehen. Ein Anspruch auf Weiterbeschäftigung besteht nicht, wie der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel in einem am Mittwoch, 30. Oktober 2013, bekanntgegebenen...
  • BildImmaterieller Schadensersatz wegen nachträglich verlängerter Sicherungsverwahrung (19.09.2013, 14:52)
    Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute auf der Grundlage der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte und des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass das Land Baden-Württemberg vier Straftätern...
  • BildEinfrieren syrischer Konten rechtmäßig (16.09.2013, 14:31)
    Luxemburg (jur). Das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) in Luxemburg hat das Einfrieren der Konten syrischer Staatsbürger bestätigt. Am Freitag, 13. September 2013, wies das EuG die Klagen eines syrischen Offiziers (Az.:...
  • BildMaßregelvollzug in der Kritik: Psychisch kranke Menschen in der forensischen Psychiatrie (26.07.2013, 12:10)
    Ungeachtet großer Fortschritte in der medizinischen und psychosozialen Therapie sowie der sehr niedrigen Rückfallraten bei Straftaten sieht die Öffentlichkeit die Behandlung im psychiatrischen Maßregelvollzug eher skeptisch. Berichte über...
  • BildBullmastiff: Erhöhte Hundesteuer rechtmäßig (07.05.2010, 11:55)
    Die von der Stadt Bad Dürkheim erhobene erhöhte Steuer für Hunde der Rasse Bullmastiff ist rechtmäßig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Die Klägerin ist Halterin zweier Hunde der Rasse Bullmastiff. Nach der...
  • BildBundestag verabschiedet nachträgliche Sicherungsverwahrung nach Jugendstrafrecht (23.06.2008, 09:48)
    Nachträgliche Sicherungsverwahrung soll künftig auch bei nach Jugendstrafrecht Verurteilten angeordnet werden können. Der Bundestag hat dazu am 20.06.2008 ein Gesetz beschlossen, das auf einen Vorschlag von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries...
  • BildBayerisches Staatsministerium der Justiz: Sicherungsverwahrung (31.03.2007, 12:00)
    Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk hat im Bundesrat davor gewarnt, dass das dort heute behandelte Gesetz zur Reform der Führungsaufsicht und zur Änderung der Vorschriften über die nachträgliche Sicherungsverwahrung eine gefährliche Lücke...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

76 + Fün. f =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzSicherungsverwahrung psychisch kranker Straftäter rechtmäßig 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: