OLG zur Strafbarkeit von Links zu illegalen Webseiten im Rahmen einer Dokumentation

25.04.2006, 09:00 | Recht & Gesetz | Autor: |1 Kommentar


Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hatte einen 33 Jahre alten, in Stuttgart lebenden Kommunikationsdesigner u. a. wegen Verbreitens von Propagandamitteln und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie wegen Zugänglichmachens volksverhetzender Schriften angeklagt. Der Angeklagte tritt für ein „freies, unzensiertes“ Internet ein und hatte auf seiner eigenen Homepage zu Informationszwecken eine über 100 Seiten starke Dokumentation über Sperrverfügungen einzelner Webseiten ins Internet gestellt. Sie enthielt vom ihm gesetzte Links zu gesperrten, aus den USA stammenden Webseiten, die strafbare neonazistische Inhalte aufwiesen. Dadurch waren diese Seiten für die Besucher der Homepage durch bloßes Anklicken erreichbar.

Das Landgericht hatte den Angeklagten freigesprochen. Der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts hat die dagegen gerichtete Revision der Staatsanwaltschaft verworfen und damit den Freispruch bestätigt. Der Senat hat den Einzelfallcharakter seiner Entscheidung hervorgehoben und betont, es handele sich nicht um ein verallgemeinerungsfähiges Urteil. Grundsätzlich sei ein Linksetzer, der mittels einer solchen Verbindung verbotene Inhalte, etwa rechtsradikale Propaganda, im Internet zugänglich mache, dafür strafrechtlich verantwortlich.

Im vorliegenden Fall habe sich der Angeklagte auf die Ausnahmevorschrift des § 86 Abs. 3 StGB berufen können. Die dort geregelte, die Strafbarkeit ausschließende sog. Sozialadäquanzklausel schützte die verfassungsrechtlich gewährleistete Meinungs- und Informationsfreiheit und wolle von der Allgemeinheit gebilligte Handlungen von der Strafbarkeit ausnehmen. Letztlich entscheiden die objektiv erkennbare Zielrichtung und eine Einzelfallabwägung darüber, ob eine - an sich strafbare - Handlung legitimen, vom Gesetzgeber in § 86 Abs. 3 StGB anerkannten Zwecken, z. B. der Aufklärung oder Berichterstattung, dient und damit straffrei bleibt (wie etwa der Abdruck einer Hakenkreuzfahne in einem Geschichtsbuch) oder die Tatbestände der Volksverhetzung oder der entsprechenden Staatsschutzdelikte bejaht werden müssen (wie etwa beim Verbreiten verbotener Kennzeichen oder rechtsradikalen Gedankenguts unter dem Vorwand der Aufklärung).

Bei der Beurteilung im Rahmen des § 86 Abs. 3 StGB komme auch dem Gesamtzusammenhang, in dem sich die Darstellung befindet, und die Frage, ob sich der Handelnde von strafbaren Inhalten - wie hier - erkennbar distanziert oder sich mit ihnen identifiziert, Bedeutung zu.

Die vorzunehmende Würdigung obliege in erster Linie der Tatsacheninstanz. Als Revisionsgericht habe das OLG seiner Nachprüfung die im Urteil des Landgerichts getroffenen Feststellungen zugrunde zulegen. Nach diesen Maßstäben sei der Freispruch hier nicht zu beanstanden.

Urteil v. 24. April 2006 - 1 Ss 449/05

Pressemitteilung des OLG Stuttgart


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDokumentation: Sicherer Umgang mit Nanomaterialien (31.01.2014, 17:10)
    Nanomaterialien sind Innovationstreiber in vielen industriellen Anwendungsfeldern. Offene Fragen gibt es jedoch bezüglich möglicher Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. Aktuelle Forschungsergebnisse machen deutlich: Nanomaterialien sind nicht...
  • BildBGH: Die Dokumentation von Verständigungsgesprächen (12.07.2013, 08:42)
    Bundesgerichtshof entscheidet über Anforderungen an die Dokumentation von Verständigungsgesprächen im Strafverfahren Nachdem das Bundesverfassungsgericht mit Urteil vom 19. März 2013 (2 BvR 2628/10 u.a.) das Gesetz zur Regelung der Verständigung...
  • BildDokumentation des Niedersorbischen in Brandenburg (29.11.2011, 10:10)
    Die Cottbuser Zweigstelle des Sorbischen Instituts startet den Aufbau eines digitalen Textkorpus niedersorbischer Dialekte, um diese nur noch von der ältesten Generation gesprochene Form des Niedersorbischen zu dokumentieren, bevor sie...
  • BildDokumentation: Nanotechnologie für multifunktionelle Verpackungen (30.06.2011, 18:10)
    Verpackungen können mehr als nur verpacken: Ob Schutz vor Feuchtigkeit, Luft, Strahlung oder Produktplagiaten und sogar die Erkennung von gefährlichen Krankheitskeimen in verpackten Lebensmitteln – Nanotechnologien und Neue Materialien bieten...
  • BildFilm-Dokumentation zur Restaurierung der „Grauen Passion" (01.12.2010, 10:00)
    Für die Staatsgalerie Stuttgart hat das Steinbeis Transferzentrum Audiovisuelle Medien in Stuttgart eine besondere Produktion übernommen: In einer Langzeitdokumentation hat das Filmteam rund um den Drehbuchautor Professor Stephan Ferdinand die...
  • BildInnovative Weiterbildung in Technischer Dokumentation (11.08.2010, 12:00)
    An der Universität Rostock startet am 20. September 2010 eine berufsbegleitende Weiterbildung in technischer Dokumentation, die im norddeutschen Raum einzigartig ist. Ingenieure, Naturwissenschaftler, technisch interessierte Journalisten und...
  • BildDokumentation IBA-Labor: Klimawandel erfordert bessere Wasserinfrastruktur (21.07.2010, 10:00)
    Durch eine Transformation der siedlungswasserwirtschaftlichen Infrastruktur kann ein wichtiger Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel geleistet werden. Das zeigt eine Dokumentation des IBA-Labors „Ressource Wasser: Klimaanpassung und...
  • BildPflicht des Vorstands zur Dokumentation eines Risikofrüherkennungssystems (30.05.2008, 11:50)
    Die Dokumentation eines in einer AG eingerichteten Systems zur Früherkennung von Risiken gehört zu den zentralen Aufgaben des Vorstands. Erfüllt er diese Aufgabe nicht, so liegt darin ein wesentlicher Gesetzesverstoß, der dazu führt, dass ein auf...
  • BildOLG: Access-Provider nicht für Inhalt der Webseiten verantwortlich (23.01.2008, 12:41)
    Keine Verantwortlichkeit des Access-Providers für den Inhalt der Webseiten im Internet, zu denen er seinen Kunden den Zugang vermittelt In einer Entscheidung vom 22.1.2008 hat das OLG Frankfurt die Rechtsauffassung vertreten, dass ein...
  • BildEine Dokumentation wissenschaftlicher Leistungen in der Kernforschung (23.01.2007, 14:00)
    Neuausgabe der "Karlsruher Nuklidkarte" erschienenSoeben ist die siebte Auflage der "Karlsruher Nuklidkarte" erschienen. Die Nuklidkarte ist eine Art erweitertes Periodensystem der Elemente. Die vollständig überarbeitete Ausgabe zeigt die...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

56 - F/ünf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (1)

Domingo  (25.04.2006 10:23 Uhr):
Seit wann ist ein OLG für Revisionen gegen Urteile eines Landgerichts zuständig



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.