Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzKrankenkasse muss Schizophrenie-Arzneimittel komplett zahlen 

Krankenkasse muss Schizophrenie-Arzneimittel komplett zahlen

26.07.2012, 11:56 | Recht & Gesetz | Autor: | Jetzt kommentieren


Krankenkasse muss Schizophrenie-Arzneimittel komplett zahlen
Potsdam (jur). Erhalten Patienten Psychopharmaka mit dem Wirkstoff Paliperidon von ihrem Arzt verschrieben, muss die gesetzliche Krankenkasse - mit Ausnahme der normalen gesetzlichen Zuzahlung - die Kosten voll übernehmen.

Der bislang geltende gedeckelte Festbetrag, den die Krankenkassen für das meist bei Schizophrenie eingesetzte Arzneimittel bezahlen, ist rechtswidrig festgelegt worden, entschied das Landessozialgericht (LSG) Berlin-Brandenburg in einem am Mittwoch, 25. Juli 2012, in Potsdam bekanntgegebenen Urteil (Az.: L 1 KR 296/09 KL). Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) hat angekündigt, gegen die Entscheidung Revision beim Bundessozialgericht in Kassel einzulegen.

Hintergrund des Rechtsstreits war der am 18. Juni 2009 gefällte Beschluss des vorrangig von Ärzten und Krankenkassen besetzten Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), eine neue Festbetragsgruppe für sogenannte atypische Antipsychotika zu bilden. In dieser Gruppe wurden Arzneimittel mit den patentgeschützten Wirkstoffen Risperidon und Paliperidon zusammengefasst, welche vor allem bei Schizophrenie eingesetzt werden. Der Spitzenverband der GKV hatte für die Arzneimittel ab 1. November 2009 einen Festbetrag in Höhe von 50,43 Euro festgelegt.

Die Festbeträge markieren eine Obergrenze, bis zu der die Krankenkassen für bestimmte Arznei-Wirkstoffe aufkommen. Ist ein Arzneimittel teurer als der Festbetrag, muss der Versicherte grundsätzlich die Differenz selbst bezahlen oder auf billigere, vergleichbare Arzneimittel ausweichen.

Das Pharmaunternehmen Janssen Cilag, welches das Arzneimittel „Invega“ mit dem Wirkstoff Paliperidon vertreibt, wollte den Preis für sein Medikament jedoch nicht auf das Festbetragsniveau absenken. Folge war, dass der Umsatz einbrach. Daraufhin erhob das Unternehmen Klage. Die Festbetragsgruppe sei nicht nach den gesetzlichen Vorgaben erstellt worden.

Dem folgte nun auch das LSG in seinem Urteil vom 22. Juni 2012. Der G-BA habe die Festbetragsgruppe fehlerhaft festgelegt. Damit sei der von der GKV beschlossene Festbetrag aufzuheben. So sei nicht ausreichend beachtet worden, dass der Wirkstoff Paliperidon nicht nur zur Behandlung der Schizophrenie, sondern auch zur Therapie psychotischer oder manischer Symptome bei schizoaffektiven Störungen zugelassen ist.

Auch wurde übersehen, dass Paliperidon im Vergleich zum Wirkstoff Risperidon, welches in derselben Festbetragsgruppe aufgeführt ist, deutliche Vorteile bei der Behandlung von Patienten mit Nierenfunktionsstörungen habe, so das LSG. Die beiden Wirkstoffe seien qualitativ nicht zu vergleichen und damit in unzulässiger Weise in einer Festbetragsgruppe zusammengefasst worden.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Bild: Volker Dähn - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildWie Gedächtnis und Schizophrenie zusammenhängen (14.02.2014, 09:10)
    Viele psychiatrische Erkrankungen werden von Gedächtnisstörungen begleitet. Basler Forschende haben nun ein Netzwerk von Genen gefunden, das grundlegende Eigenschaften von Nervenzellen steuert und für Gedächtnis, Hirnaktivität und Schizophrenie...
  • BildUnheilvolle Kombination begünstigt Schizophrenie (28.02.2013, 21:10)
    Das Zusammenspiel von Infektion in der Schwangerschaft und Stress während der Pubertät spielt eine Schlüsselrolle in der Entwicklung von Schizophrenie. Das zeigen Verhaltensforscher der ETH Zürich an einem Mausmodell. Panik ist jedoch fehl am...
  • BildSchizophrenie durch fehlgesteuertes Immunsystem (24.01.2013, 11:10)
    Erhöhte Konzentration von Antikörpern gegen Glutamat-Rezeptoren im Blut von Schizophrenie-Patienten nachgewiesenEin fehlgeleitetes Immunsystem ist vermutlich bei einem Teil der Patienten mit einer Schizophrenie der Auslöser von Halluzinationen....
  • BildHilfe für ersterkrankte Schizophrenie-Patienten (04.05.2012, 15:10)
    Prof. Dr. Brigitte Rockstroh erhält den mit 120.000 Euro dotierten Christian Roller PreisChronische Verläufe von Schizophrenie sind für die betroffenen Personen sehr beschwerlich und für die Gemeinschaft sehr kostspielig. Deshalb sind in den...
  • BildReden über Schizophrenie, leben mit Schizophrenie (16.12.2011, 12:10)
    Dreitägiger Fachkongress beleuchtet die vielfältigen Facetten einer Krankheit in der Tabuzone (Februar 2012/Stralsund/M-V)Vom 22. bis 24. Februar 2012 findet in der Hansestadt Stralsund ein dreitägiger Kongress zur Schizophrenie statt, einer...
  • BildArzneimittel aus Reis-Abfällen (19.08.2009, 14:00)
    Deutsch-ägyptische Kooperation erforscht pharmakologische Wirkung von Reiskleie bei Demenz, Diabetes, Bluthochdruck und erhöhten CholesterinwertenFRANKFURT. Während der Produktion von weißem Reis, der weltweit wichtigsten Grundnahrung, wird die...
  • BildDer Protein-Code der Schizophrenie (29.08.2008, 17:00)
    Magdeburger Forscher fanden heraus, dass bei schizophrenen Patienten an den Synapsen im Gehirn eine andere Protein-Zusammensetzung vorliegt als bei Gesunden. Eines dieser veränderten Proteine, Prohibitin, scheint am Entstehen der Krankheit...
  • BildEPO wirkt bei Schizophrenie (13.10.2006, 10:00)
    Mitarbeiter des DFG Forschungszentrums Molekularphysiologie des Gehirns (CMPB) und des Max-Planck-Instituts (MPI) für Experimentelle Medizin haben erstmals in einer Langzeitstudie die positive Wirkung von Erythropoietin - besser bekannt unter der...
  • BildBiomarker für Schizophrenie gefunden (22.08.2006, 14:00)
    Wissenschaftler der Universitäten Köln, Cambridge und London entdecken erste Biomarker für SchizophrenieMit der Entdeckung von Biomarkern, in diesem Fall unterschiedlicher Werte für Glukose und Energiestoffwechselprodukten im Nervenwasser von...
  • BildHoffnung für Schizophrenie-Patienten (22.08.2006, 11:00)
    Hoffnung für Schizophrenie-Patienten Wissenschaftler der Universitäten Köln, Cambridge und London haben erste Biomarker für die Krankheit entdeckt Mit der Entdeckung von Biomarkern, in diesem Fall unterschiedlicher Werte für Glukose und...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

86 - V_ie.r =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzKrankenkasse muss Schizophrenie-Arzneimittel komplett zahlen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.