Juristische Fallstricke im Urlaub

30.06.2008, 11:56 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Berlin (DAV). Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen. Das Sprichwort könnte aber auch lauten: Wenn einer eine Reise tut, dann sollte er die Fallstricke kennen, warnt die Deutsche Anwaltauskunft. Diese lauern schon beim Fotografieren, beim Baden oder bei den Souvenirs.

Beim Baden ist zu beachten, dass das FKK-Baden nicht in allen Ländern gern gesehen wird. So droht beispielsweise in Kenia das Gefängnis, in Malaysia sogar bis zu 3 Jahre. In Thailand und Südafrika stellt dies das Erregen öffentlichen Ärgernisses dar und ist strafbar. In den Vereinigten Staaten sind die Regeln streng, nur an wenigen Stränden ist Nacktbaden erlaubt oder geduldet. An allen anderen Stränden sollten Erwachsene sowie Kinder darauf verzichten. Auch kleine Mädchen sollten dort ein Bikinioberteil tragen. In den USA und Brasilien provoziert sogar das Fotografieren von Kindern in Badebekleidung oder Jugendlichen am Strand die Gesetzeshüter.

Das Fotografieren ist nicht überall selbstverständlich. Vorsicht sollte man insbesondere bei militärischen Anlagen oder wichtigen Versorgungseinrichtungen, wie etwa Hafenanlagen, Flughäfen etc. walten lassen. Dies beispielsweise in Kenia, Polen und Griechenland. In Tschechien sollte man auch Museen und bestimmte Sehenswürdigkeiten nicht auf dem Erinnerungsfoto haben.

Beim Tier- und Pflanzenschutz ist zu beachten, dass frei lebende und geschützte Pflanzen und Tiere in Brasilien weder exportiert noch innerhalb des Landes transportiert werden dürfen. In vielen Ländern, so beispielsweise Südafrika, ist das Pflücken geschützter Pflanzen und das Fangen von Tieren geschützter Arten verboten und kann zu empfindlichen Geld- und Haftstrafen führen.

Auch bei den Souvenirs drohen Fallstricke. Ein harmlos aussehendes, legal erworbenes Mitbringsel, ein ganz normaler Stein, eine Münze oder Fossilien können gefährlich werden. Sobald etwas zu den „nationalen Kulturgütern“ gehört, müssen Touristen in Griechenland, Ägypten und der Türkei mit Haftstrafen bis zu 10 Jahre rechnen. Bei Antiquitäten oder Kunstgegenständen aus der Zeit vor 1945 ist besondere Vorsicht in Russland geboten. Deren Ausfuhr ist grundsätzlich verboten.

Im Berech des Verkehrs sollte man sich vorher informieren, welche Tempolimits gelten und wo die Promillegrenze liegt. In Kroatien, Tschechien und Ungarn liegt diese Grenze beispielsweise bei Null. In den USA kann schon das Überfahren einer roten Ampel direkt ins Gefängnis führen.

Vorsicht auch beim Seitensprung! Ehebruch wird in Nordafrika, etwa Ägypten und Marokko, strikt verfolgt und bestraft. Auch auf den Philippinen droht Gefahr. Homosexualität ist in vielen Ländern, z. B. Kenia, Marokko, Jamaika und auf den Malediven, nicht nur verboten, sondern sogar strafbar. Man sollte grundsätzlich in islamischen Ländern sich mit Liebesbeweisen in der Öffentlichkeit zurückhalten.

Aber nicht nur im fernen Ausland, sondern auch innerhalb der EU gibt es Besonderheiten. So sollte man in Griechenland keinen Unbekannten im Auto mitnehmen. Es droht der Verdacht eines „Schleusungsdelikts“, das mit hohen Haft- und Geldstrafen geahndet werden kann. In jedem Fall bringt es Ärger ein. In Norwegen hingegen sollten sich Angler ganz genau über die örtlichen Gegebenheiten informieren. Angeln in der Nähe von Zuchtanlagen ist zum Beispiel strikt untersagt.

Quelle: Deutsche Anwaltauskunft - anwaltauskunft.de


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVerständlich schreiben lernen - ohne Fallstricke und mit guten Berufschancen (10.11.2010, 15:00)
    Neuer Studiengang in Soest: "Technische Redaktion undProjektmanagement" beginnt im kommenden Wintersemester 2011/12Iserlohn/Soest. Kommunikationsfähigkeit, sprachliche Begabung gepaart mittechnischem Verständnis und Interesse am Planen und Steuern...
  • BildDie juristische Seite im Arzt-Patienten-Verhältnis (05.08.2010, 11:00)
    Juristin Constanze Janda von der Universität Jena legt Buch zum Medizinrecht vorJena (05.08.10) Das Verhältnis zwischen Arzt und Patient ist ein ganz besonderes: Der kranke Mensch vertraut sich ganz dem Wissen und den Fähigkeiten eines anderen...
  • BildJurist der Saar-Uni untersucht Fallstricke für GmbH-Besitzer (26.02.2010, 10:00)
    Wer ein Buch von jemandem kauft, der nicht der Besitzer des Buches ist, kann sich seit über 100 Jahren auf den Grundsatz des "gutgläubigen Erwerbs" berufen. Er darf das Buch behalten, der eigentliche Besitzer hat ein Anrecht auf das Geld aus dem...
  • BildJuristische Expertengutachten in 48 Stunden (04.02.2010, 09:27)
    Deubner-Gutachtenservice bietet wissenschaftliche Kurzgutachten zu allen Rechtsgebieten Köln – Jeder Rechtsanwalt braucht manchmal eine Expertise, die er nicht sofort zur Hand hat: weil es ein besonders komplizierter Fall ist, es sich nicht um...
  • BildTagung thematisiert juristische Fallstricke in der Pflege (30.09.2008, 12:00)
    Pflegewissenschaftler und Juristen diskutieren am 14. und 15. November 2008 an der Universität Witten/Herdecke über rechtliche Probleme in der PflegeTagung thematisiert juristische Fallstricke in der PflegePflegewissenschaftler und Juristen...
  • BildSchloss Dagstuhl: Wo im Web 2.0 die juristischen Fallstricke liegen (18.09.2008, 16:00)
    Wenn im Internet Schüler ihre Lehrer oder Patienten ihre Ärzte öffentlich beurteilen können, entstehen nicht selten Konflikte: Die einen sehen sich in ihrer persönlichen Würde verletzt, die anderen pochen auf Meinungsfreiheit. Viele Fälle von...
  • BildModerne IT-Dienste und ihre Fallstricke: RUB-Workshop "Sicherheit im E-Government" (19.02.2008, 12:00)
    Sicherheit geht vorModerne IT-Dienste und ihre FallstrickeWorkshop "Sicherheit im E-Government" in der RUBDie elektronische Gesundheitskarte, die digitale Signatur oder der ePass sind nur einige Stichworte aus der derzeitigen...
  • Bild60 Jahre "Neue Juristische Wochenschrift" (19.09.2007, 17:18)
    Frankfurt / München, 19. September 2007 – Sie ist das Zeitschriften-Flaggschiff der Juristen. Die orange-rot leuchtenden Hefte der „Neuen Juristischen Wochenschrift“ (NJW) informieren wöchentlich Rechtsanwälte, Wirtschaftsjuristen, Justiz,...
  • BildJuristische Fragen der Gesundheitsreform 2007 (06.03.2007, 10:00)
    Fachveranstaltung der Leibniz Universität Hannover und der BKK-Landesverbände Niedersachsen-Bremen und NORDAm Donnerstag, 8. März 2007, veranstaltet die Leibniz Universität Hannover in Kooperation mit den BKK-Landesverbänden Niedersachsen-Bremen...
  • BildFallstricke, Probleme, Fragen? (28.08.2006, 12:00)
    Seminar zum Internetrecht im Studienzentrum ErfurtVom 28. bis 29. September 2006 bietet JenALL e. V., die gemeinsame Weiterbildungseinrichtung der beiden Jenaer Hochschulen, ein Seminar zum Thema "Internetrecht" im Studienzentrum Erfurt an.Mit...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

74 - Neu.n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.