Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzJobcenter: Keine Übernahme der Selbstbeteiligung privat krankenversicherter Hartz IV-Empfänger 

Jobcenter: Keine Übernahme der Selbstbeteiligung privat krankenversicherter Hartz IV-Empfänger

04.02.2014, 10:29 | Recht & Gesetz |1 Kommentar


Jobcenter: Keine Übernahme der Selbstbeteiligung privat krankenversicherter Hartz IV-Empfänger
Hamburg (jur). Privat krankenversicherte Hartz-IV-Bezieher können vom Jobcenter keine Übernahme der Versicherungs-Selbstbeteiligung einfordern. Dies gilt selbst dann, wenn der jährliche Versicherungstarif samt Selbstbeteiligung günstiger ist, als die Hälfte des Versicherungs-Basistarifs ohne Selbstbeteiligung, entschied das Landessozialgericht (LSG) Hamburg in einem am Montag, 3. Februar 2014, veröffentlichten Urteil (Az.: L 4 AS 348/12).

Die gesetzlichen Regelungen sehen seit 2009 vor, dass private Krankenversicherungen einen einheitlichen Basistarif anbieten müssen, der den Versicherungsleistungen in der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht. Privat Versicherte müssen für den Basistarif jedoch immer noch deutlich mehr berappen, als gesetzlich Versicherte. So betrug 2013 der Basistarif 610,31 Euro monatlich.

Hartz-IV-Beziehern wird auf Antrag nur die Hälfte des Basistarifs berechnet. Die Kosten hierfür übernimmt dann das Jobcenter.

Für die Zeit vor 2009, in der die Möglichkeit einer privaten Basisversicherung noch nicht bestand, hatte das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel bereits am 18. Januar 2011 entschieden, dass das Jobcenter auch für private Krankenversicherungsbeiträge voll aufkommen muss.

Im vor dem LSG nun verhandelten Fall hatte eine frühere selbstständige und mittlerweile zu 100 Prozent schwerbehinderte Massagetherapeutin geklagt. Sie war privat krankenversichert mit einer jährlichen Selbstbeteiligung von zuletzt 800 Euro im Jahr 2011. Für Krankheitskosten kommt die Versicherung daher nur auf, soweit sie 800 Euro im Jahr übersteigen.

Als die Frau an Krebs erkrankte, konnte sie nicht mehr arbeiten und geriet in den Hartz-IV-Bezug. Das Jobcenter zahlte die unter dem hälftigen Basistarif liegenden Versicherungsbeiträge. Für eingereichte Arztrechnungen im Rahmen der Selbstbeteiligung wollte das Jobcenter aber nicht aufkommen.

Mit ihrer Klage argumentierte die Hartz-IV-Bezieherin, dass der Wechsel in den Basistarif „wirtschaftlich widersinnig“ sei. Der vom Jobcenter zu zahlende hälftige Anteil des Basistarifs sei deutlich teurer, als ihr Versicherungstarif samt Selbstbeteiligung. Außerdem könne sie bei einem Wechseln in den Basistarif nicht mehr den günstigen und mit besseren Leistungen versehenen Tarif zurück.

Doch das LSG gab dem Jobcenter in seinem Urteil vom 26. September 2013 recht. Es gebe keine gesetzliche Grundlage dafür, dass die Behörde auch für die Selbstbeteiligung aufkommen und die angefallenen Arztrechnungen erstatten muss. Dies gelte selbst dann, wenn der Versicherungsbeitrag inklusive Selbstbeteiligung monatlich günstiger ist, als der hälftige Anteil des Basistarifs ohne Selbstbeteiligung, welcher vom Jobcenter gezahlt werden muss.

Auch ein Härtefall liege nicht vor, so die Hamburger Richter. Dieser bestehe nur bei einem „unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen besonderen Bedarf“. Um einen unabweisbaren Bedarf handele es sich bei der privaten Krankenversicherung mit Selbstbeteiligung aber nicht. Denn die Klägerin habe jederzeit die Möglichkeit, in einen Tarif ohne Selbstbeteiligung zu wechseln.

Wegen grundsätzlicher Bedeutung ließ das LSG die Revision zum Bundessozialgericht zu.

LSG Hamburg, Urteil L 4 AS 348/12 vom 3. Februar 2014

Quelle: ©www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Foto: © PeJo - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildJobcenter muss Familie Fahrtkosten zu inhaftiertem Vater zahlen (18.11.2013, 14:41)
    Ulm (jur). Kinder aus Hartz-IV-Familien haben für Besuche bei ihrem im Gefängnis einsitzenden Vater Anspruch auf Erstattung der Fahrtkosten. Die für das Umgangsrecht anfallenden notwendigen Kosten stellen einen laufenden besonderen Bedarf dar, der...
  • BildKeine Prozesskostenhilfe für Klage auf höhere Hartz-IV-Regelsätze (19.09.2013, 08:32)
    Halle (jur). Hartz-IV-Empfänger, die gerichtlich eine unzureichende Höhe der Hartz-IV-Regelleistungen geltend machen wollen, haben hierfür keinen Anspruch auf Prozesskostenhilfe. Denn die Möglichkeit, dass das Bundesverfassungsgericht die...
  • BildKein Hartz-IV-Zuschlag für Teilnahme an Demos (12.07.2013, 16:27)
    Essen (jur). Hartz-IV-Bezieher bekommen vom Jobcenter für die Teilnahme an Demonstrationen kein extra Geld. Auch wenn Arbeitslosengeld-II-Empfänger in vertretbarem Umfang am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft teilnehmen sollen,...
  • BildBei Bafög-förderungsfähiger Ausbildung kein Geld vom Jobcenter (27.05.2013, 11:18)
    Speyer (jur). Steht einem Auszubildenden wegen seines fortgeschrittenen Alters kein Bafög mehr zu, geht er trotzdem auch bei Hartz-IV-Leistungen leer aus. Sobald eine Ausbildung grundsätzlich Bafög-förderungsfähig ist, ist der Anspruch auf...
  • BildZwang gegen Hartz-IV-Bezieher erst nach erfolglosem Gespräch (15.02.2013, 10:53)
    BSG: Eingliederungsvereinbarung muss erst abgelehnt werden Kassel (jur). Am Anfang steht das Gespräch – zumindest wenn Hartz-IV-Bezieher sich auf eine vom Jobcenter vorgeschlagene Eingliederungsvereinbarung einlassen sollen. Die Behörde darf den...
  • BildHartz-IV: Jobcenter muss größeres Jugendbett nicht gesondert bezahlen (18.10.2012, 09:22)
    Stuttgart (jur). Wachsen Kinder aus Hartz-IV-Familien aus ihrem Gitterbett heraus, können sie für ein neues Jugend-Bett keine zusätzlichen Leistungen vom Jobcenter beanspruchen. Denn bei dem größeren Bett handelt es sich nicht um eine...
  • BildHartz IV – Unterkunftskosten und Heizkosten (19.06.2009, 11:06)
    Deutscher Mieterbund veröffentlicht Ratgeber (dmb) Über kein Gesetz und seine Auswirkungen wird zurzeit öfter gestritten als über das Sozialgesetzbuch II (Hartz IV), das Leistungen an erwerbsfähige Hilfebedürftige regelt. Im Jahr 2007 wurden 99...
  • BildHartz IV: "Arbeitsgelegenheit" von 30 Stunden wöchentlich unzumutbar (09.07.2008, 10:56)
    Neben einer Arbeitsgelegenheit muss einem Hartz IV Empfänger genügend Zeit zur Arbeitsuche bleiben Eine Arbeitszeit von 30 Stunden wöchentlich zuzüglich Wegezeiten ist im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit nicht mehr zumutbar. Ein erwerbsfähiger...
  • BildMieterhöhung für Hartz IV-Empfänger zumutbar (21.01.2008, 12:13)
    Berlin (DAV). Erhöht ein Vermieter aufgrund einer Modernisierungsmaßnahme die Miete, so ist das auch für einen Hartz IV-Empfänger zumutbar, wenn der Leistungsträger die erhöhte Miete übernimmt. Über dieses Urteil des Kammergerichts Berlin vom 10....
  • BildHartz IV-Bezieher: Anspruch auf Übernahme von Schulskikurs für das Kind (21.12.2007, 11:14)
    Kinder einer Bedarfsgemeinschaft mit Arbeitslosengeld II können einen Anspruch auf Übernahme der Kosten für einen Schulskikurs haben. Ein Schüler aus Halle nahm - wie fast alle Klassenkameraden - an einem von der Schule angebotenen mehrtägigen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

46 - Zw_/ei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (1)

Rechtsfinder  (20.02.2014 12:17 Uhr):
Hier irrt das Sozialgericht :knast:! Es ist ja nicht unbekannt :winke:, daß Richter das Gesetz nicht nur "anwenden", sondern auch dieses auslegen - vor allem im Lichte der Verfassung! Dazu gehört natürlich, daß das Ergebnis sinnvoll zu sein hat - das ist aber gerade nicht gegeben, wenn das Gericht behauptet, sie könne jederzeit in einen Tarif ohne SB umsteigen. Sie hat ja konkret nachgewiesen, daß sie nicht umsteigen kann! Und es gehört auch dazu, daß das Ergebnis human sein muß. Andernfalls ist eben das Gesetz verfassungswidrig. Hier steht aber im Gesetz gar nicht drin, daß die Jobagentur nicht die Selbstbeteiligung übernehmen dürfte! Daher ist ganz klar, wenn das Ziel - Kosteneinsparung - erreicht wird, muß hier die Jobagentur auch die SB übernehmen, denn diese ist Teil des Tarifsystems. Niedrigerer Beitrag gegen SB! Rechtssucher



JuraForum.deNachrichtenRecht & GesetzJobcenter: Keine Übernahme der Selbstbeteiligung privat krankenversicherter Hartz IV-Empfänger 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.