Entscheidung zu Laufzeitvereinbarungen in Wärmeversorgungsverträgen

22.12.2011, 10:07 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Entscheidung zu Laufzeitvereinbarungen in Wärmeversorgungsverträgen
Der Bundesgerichtshof hat am 21.12.2011 eine Entscheidung zur Wirksamkeit von Laufzeitvereinbarungen in Wärmeversorgungsverträgen getroffen.

Die Klägerin ist eine Wohnungseigentümergemeinschaft, die Beklagte ein Energiedienstleistungsunternehmen. Die Beklagte schloss am 17. September 2002 einen vorformulierten Wärmelieferungsvertrag mit der Rechtsvorgängerin der Klägerin. In dem Vertrag ist die Geltung der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV) vereinbart.

Weiter sieht der Vertrag vor, dass der Heizraum und die Heizstation, in denen die Wärme erzeugt wird, vom Kunden gestellt und von der Beklagten für 1 €/Jahr gepachtet werden und dass der Kunde die Kosten der baulichen Instandhaltung und künftig notwendig werdende Ersatzinvestitionen zu tragen hat. Die Laufzeit des Vertrages ist mit 10 Jahren vereinbart. Die Klägerin hält diese Laufzeitvereinbarung für unwirksam und hat den Vertrag zum 31. August 2007 gekündigt.

Das Amtsgericht hat der auf Feststellung der Vertragsbeendigung zum 31. August 2007 gerichteten Klage mit der Maßgabe stattgegeben, dass der Vertrag zum 31. Dezember 2007 endet. Auf die Berufung der Beklagten hat das Kammergericht die Klage abgewiesen.

Die dagegen gerichtete Revision der Wohnungseigentümergemeinschaft hatte Erfolg. Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass die in dem Vertrag enthaltene Laufzeitvereinbarung unwirksam ist. Entgegen der Ansicht des Berufungsgerichts ergibt sich die Zulässigkeit der zehnjährige Vertragsbindung nicht aus § 32 Abs. 1 AVBFernwärmeV, weil das Vertragsverhältnis nicht die Lieferung von Fernwärme zum Gegenstand hat.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist für den gesetzlich nicht definierten Begriff Fernwärme entscheidend, dass aus einer nicht im Eigentum des Gebäudeeigentümers stehenden Heizungsanlage Wärme geliefert wird. Das entspricht auch der Auffassung des Verordnungsgebers, der die nach § 32 Abs. 1 AVBFernwärmeV zulässige Vertragslaufzeit von bis zu 10 Jahren deswegen als gerechtfertigt ansieht, weil die Fernwärmeversorgung den Versorger zu hohen Investitionen zwingt. Hieran fehlte es im Streitfall, weil die Beklagte die der Klägerin gehörende und von dieser zu unterhaltende Anlage nur zu einem symbolischen Pachtzins von 1 €/Jahr gepachtet hat.

Der Bundesgerichtshof hat weiter entschieden, dass die Laufzeitklausel nicht der Inhaltskontrolle des § 307 BGB standhält, da es mangels hoher Investitions- und Vorhaltekosten auf Seiten der Beklagten an einer sachlichen Rechtfertigung für die zehnjährige Vertragsbindung fehlt. Eine Aufrechterhaltung der Klausel mit einer kürzeren Laufzeit kam wegen des Verbots der geltungserhaltenden Reduktion unangemessener Allgemeiner Geschäftsbedingungen nicht in Betracht.

BGH, Urteil VIII ZR 262/09 vom 21. Dezember 2011

Vorinstanzen

LG Berlin, Urteil 22 O 473/07 vom 29. April 2008

KG Berlin, Urteil 27 U 76/08 vom 1. September 2009

Foto: Eisenhans - Fotolia.com

Quelle: Bundesgerichtshof


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildMlynek begrüßt Entscheidung für Marquardt (10.01.2014, 15:10)
    Helmholtz-Präsident Jürgen Mlynek begrüßt die heute vom Aufsichtsrat des Forschungszentrums Jülich getroffene Entscheidung, Wolfgang Marquardt zum neuen Vorstandsvorsitzenden zu bestellen.„Ich bin hoch erfreut, dass wir mit Wolfgang Marquardt...
  • BildWeitsichtige Entscheidung gegen Kurzsichtigkeit (27.03.2012, 18:10)
    Das Uniklinikum Frankfurt hat den Linsen- und Hornhautspezialisten Prof. Thomas Kohnen zum Direktor der Klinik für Augenheilkunde ernannt. Frankfurt glänzt mit „State of the Art“-Therapien.Am 1. Februar 2012 hat Prof. Thomas Kohnen die Leitung der...
  • BildWissenschaftsministerium begrüßt Entscheidung des Stiftungsrats (12.04.2011, 17:00)
    Start des neuen Hochschulzulassungsverfahrens ausgesetzt: NRW-Hochschulen sind dennoch gut auf den erwarteten Bewerberansturm vorbereitetWissenschaftsministerin Svenja Schulze sagte zur heute vom Stiftungsrat beschlossenen Verschiebung des...
  • BildWie Wähler ihre Entscheidung treffen (08.12.2010, 13:00)
    In einer Analyse der Bundestagswahl 2009 hat Professor Andranik Tangian vom KIT Positionen aus Parteiprogrammen und Ergebnisse von Meinungsumfragen verglichen und den Wahlergebnissen gegenübergestellt. Er gelangt zu dem Schluss, dass Wähler sich...
  • BildMieterbund kritisiert BGH-Entscheidung (17.09.2009, 16:06)
    Nicht zum Wohnen geeignete Räume zählen bei Wohnflächenberechnung mit (dmb) Auch Räume, die bauordnungsrechtlichen Vorschriften nicht entsprechen und damit nicht zum Wohnen geeignet sind, zählen bei der Berechnung der Wohnfläche mit, entschied...
  • BildPolitische Entscheidung und Sachkompetenz (17.09.2008, 15:00)
    Greifen Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts vielleicht zu detailliert in politische Kompetenzen ein? Ist die wissenschaftliche Beratung der Politik eine wirksame Hilfe oder wird sie ihrer Aufgabe nicht gerecht? Vertraut andererseits die...
  • BildZelluläre Entscheidung am Computer (11.07.2008, 10:00)
    Wissenschaftler von der Abteilung Theoretische Bioinformatik am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) haben am Computer simuliert, wie Zellen darüber entscheiden, ob sie wandern oder nicht. Anhand ihrer Ergebnisse können die Forscher...
  • BildRichtige Entscheidung getroffen (12.09.2005, 14:00)
    Bruchsal, den 12.09.05 - 76 neue Studenten aus über 20 Ländern beginnen in diesen Tagen ihr Studium an der International University in Bruchsal. Die neue Universitätsleitung begrüßte die Neuankömmlinge herzlich an der Hochschule. Vizepräsident...
  • BildEntscheidung zwischen Bild und Spiegelbild (27.07.2005, 15:00)
    Spätestens seit einer einschlägigen Werbung ("rechtsdrehender" Joghurt) wissen wir, dass es von vielen Biomolekülen "rechte" und "linke" Varianten gibt. Moleküle oder Molekülteile können wie Bild und Spiegelbild aufgebaut sein. Bild und...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

15 - Dre i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.