Bundesgerichtshof legt dem Gerichtshof der Europäischen Union Frage zur urheberrechtlichen Zulässigk

16.05.2013, 11:07 | Recht & Gesetz | Autor: | Jetzt kommentieren


Bundesgerichtshof legt dem Gerichtshof der Europäischen Union Frage zur urheberrechtlichen Zulässigk
Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat dem Gerichtshof der Europäischen Union die Frage vorgelegt, ob der Betreiber einer Internetseite eine Urheberrechtsverletzung begeht, wenn er urheberrechtlich geschützte Inhalte, die auf anderen Internetseiten öffentlich zugänglich sind, im Wege des "Framing" in seine eigene Internetseite einbindet.

Die Klägerin, die Wasserfiltersysteme herstellt und vertreibt, ließ zu Werbezwecken einen etwa zwei Minuten langen Film mit dem Titel "Die Realität" herstellen, der sich mit der Wasserverschmutzung befasst. Sie ist Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte an diesem Film. Der Film war - nach dem Vorbringen der Klägerin ohne ihre Zustimmung - auf der Videoplattform "YouTube" abrufbar.

Die beiden Beklagten sind als selbständige Handelsvertreter für ein mit der Klägerin im Wettbewerb stehendes Unternehmen tätig. Sie unterhalten jeweils eigene Internetseiten, auf denen sie für die von ihnen vertriebenen Produkte werben. Im Sommer 2010 ermöglichten sie den Besuchern ihrer Internetseiten, das von der Klägerin in Auftrag gegebene Video im Wege des "Framing" abzurufen. Bei einem Klick auf einen elektronischen Verweis wurde der Film vom Server der Videoplattform "YouTube" abgerufen und in einem auf den Webseiten der Beklagten erscheinenden Rahmen ("Frame") abgespielt.

Die Klägerin ist der Auffassung, die Beklagten hätten das Video damit unberechtigt im Sinne des § 19a UrhG öffentlich zugänglich gemacht. Sie hat die Beklagten daher auf Zahlung von Schadensersatz in Anspruch genommen.

Das Landgericht hat die Beklagten antragsgemäß zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von je 1.000 € an die Klägerin verurteilt. Auf die Berufung der Beklagten hat das Berufungsgericht die Klage abgewiesen. Mit der vom Berufungsgericht zugelassenen Revision begehrt die Klägerin die Wiederherstellung des landgerichtlichen Urteils.

Das Berufungsgericht hat zwar - so der Bundesgerichtshof - mit Recht angenommen, dass die bloße Verknüpfung eines auf einer fremden Internetseite bereitgehaltenen Werkes mit der eigenen Internetseite im Wege des "Framing" grundsätzlich kein öffentliches Zugänglichmachen im Sinne des § 19a UrhG darstellt, weil allein der Inhaber der fremden Internetseite darüber entscheidet, ob das auf seiner Internetseite bereitgehaltene Werk der Öffentlichkeit zugänglich bleibt. Eine solche Verknüpfung könnte jedoch bei einer im Blick auf Art. 3 Abs. 1 der Richtlinie 2001/29/EG zur Harmonisierung bestimmter Aspekte des Urheberrechts und der verwandten Schutzrechte in der Informationsgesellschaft gebotenen richtlinienkonformen Auslegung des § 15 Abs. 2 UrhG ein unbenanntes Verwertungsrecht der öffentlichen Wiedergabe verletzen. Der Bundesgerichtshof hat dem Gerichtshof der Europäischen Union daher die - auch unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des Gerichtshofs nicht zweifelsfrei zu beantwortende - Frage vorgelegt, ob bei der hier in Rede stehenden Einbettung eines auf einer fremden Internetseite öffentlich zugänglich gemachten fremden Werkes in eine eigene Internetseite eine öffentliche Wiedergabe im Sinne des Art. 3 Abs. 1 der Richtlinie 2001/29/EG vorliegt.

Beschluss vom 16. Mai 2013 - I ZR 46/12 - Die Realität

Quelle: © Bundesgerichtshof
Foto: © Gina Sander -Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildErfolg bei der Europäischen Union (28.05.2013, 16:10)
    Das Freiburg Institute for Advanced Studies wirbt neue Mittel für internationale Fellowships einIm Zeitraum von 2014 bis 2019 erhält das Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) im Rahmen des Marie-Curie-Cofund-Programms der Europäischen...
  • BildBundesgerichtshof legt Europäischen Gerichthof Frage zum Schutz von Schutzmaßnahmen für Videospiele (08.02.2013, 11:11)
    Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat dem Gerichtshof der Europäischen Union die Frage vorgelegt, nach welchen Regeln sich der Schutz technischer Maßnahmen zum Schutz urheberrechtlich geschützter...
  • BildEuropäischen Union über grenzüberschreitenden Insolvenzen (21.09.2012, 12:33)
    Bei grenzüberschreitenden Insolvenzen innerhalb der Europäischen Union kann nach der Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 des Rates vom 29. Mai 2000 (EuInsVO) in dem Mitgliedstaat, in dem der Schuldner den Mittelpunkt seiner hauptsächlichen Interessen...
  • BildForschungsförderung der Europäischen Union (21.06.2012, 18:10)
    Die 24. Bundestagung zur Forschungsförderung der Europäischen Union findet auf Einladung der Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) vom 26. bis 28. Juni 2012 an der Universität Heidelberg statt. Die von KoWi jährlich...
  • BildEntsendungen innerhalb der Europäischen Union vereinfacht (18.05.2011, 00:00)
    Beitrag Nr. 201287 vom 18.05.2011 Entsendungen innerhalb der Europäischen Union vereinfacht Zur Entsendung von Arbeitnehmern ins Ausland gibt es zwei neue Entscheidungen. Bei kurzfristig anberaumten Geschäftsreisen und Entsendezeiträumen bis zu...
  • BildKölner Juristin wird Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (23.06.2010, 11:00)
    Kölner Juristin wird Richterin am Europäischen Gerichtshof für MenschenrechteAngelika Nußberger ist derzeit Prorektorin an der Universität zu Köln Die Osteuropa-Expertin der Universität zu Köln, Prof. Dr. Angelika Nußberger, wird Nachfolgerin der...
  • BildGesucht: Richterin oder Richter für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (23.11.2009, 10:43)
    Am 31. Oktober 2010 endet die Amtszeit der deutschen Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, Frau Dr. h. c. Renate Jaeger. Im kommenden Jahr steht daher die Wahl einer Nachfolgerin bzw. eines Nachfolgers an. Die...
  • BildBundesgerichtshof verweist Stammzell-Patentstreit an den Europäischen Gerichtshof (12.11.2009, 19:00)
    Der Bundesgerichtshof hat einen seit Jahren zwischen Greenpeace und dem an der Universität Bonn tätigen Stammzellforscher Professor Dr. Oliver Brüstle schwelenden Rechtsstreit um die Patentierbarkeit von Stammzelltechnologien an den Europäischen...
  • BildDer soziale Zusammenhalt in der Europäischen Union (19.01.2009, 10:00)
    Collegium Europaeum Jenense an der Universität Jena gibt ersten Band der neuen Reihe "Aktuelle Beiträge" herausJena (19.01.09) Kann die EU-Osterweiterung sozial gelingen? Diese Frage ist Thema der Neuerscheinung "Soziales Europa - Testfall Polen...
  • BildInternationales Master-Programm: Stipendien der Europäischen Union (27.03.2007, 13:00)
    Das internationale Master-Programm Sustainable Forest and Nature Management (SUFONAMA) der Universität Göttingen wird im Rahmen des Erasmus Mundus-Programms der Europäischen Union gefördert. Vom kommenden Wintersemester an kann die...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

64 + N_e un =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.