BGH zu Musical-Rechten: Wann liegt eine bühnenmäßige Aufführung vor?

08.07.2008, 09:58 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


BGH zu Musical-Rechten: Wann liegt eine bühnenmäßige Aufführung vor?
Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, unter welchen Voraussetzungen die Aufführung eines Musicals als bühnenmäßige Aufführung anzusehen ist.

Die Klärung dieser Voraussetzungen ist deshalb von Bedeutung, weil die Urheber der GEMA zwar die Aufführungsrechte an Werken der Tonkunst übertragen, sich aber das Recht zur bühnenmäßigen Aufführung dramatisch-musikalischer Werke vorbehalten. Auf diese Weise behalten sie die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wem sie unter welchen Bedingungen das Recht zur bühnenmäßigen Aufführung ihrer Werke einräumen.

Die Klägerin, die Disney Enterprises Inc., ist Inhaberin der ausschließlichen Nutzungsrechte an den Musicals "Die Schöne und das Biest", "Der Glöckner von Notre Dame", "Der König der Löwen" und "Aida". Die Beklagte ist eine deutsche Konzertagentur, die im Rahmen von Tourneen bundesweit Aufführungen unter dem Titel "The Musical Starlights of Sir Andrew Lloyd Webber and The Disney Musical Productions" veranstaltet. Die Klägerin ist der Auffassung, die Beklagte führe bei diesen Veranstaltungen die Disney-Musicals bühnenmäßig auf, ohne hierzu berechtigt zu sein. Sie hat die Beklagte daher auf Unterlassung, Auskunftserteilung und Schadensersatz in Anspruch genommen.

Die Vorinstanzen haben der Klage stattgegeben. Der Bundesgerichtshof hat die Revision der Beklagten zurückgewiesen. Er hat entschieden, dass eine bühnenmäßige Aufführung lediglich erfordert, dass nicht nur der Eindruck von zusammenhanglos aneinandergereihten Handlungselementen und Musikstücken entsteht, sondern ein sinnvoller Handlungsablauf erkennbar wird. Dabei kommt es für eine Aufführung des geschützten Werkes - so der BGH - nicht darauf an, ob einem Betrachter der Handlungsablauf des benutzten Werkes insgesamt oder zumindest großteils vermittelt wird. Vielmehr reicht es aus, wenn das Publikum den gedanklichen Inhalt eines Bestandteils, also etwa einer Szene dieses Werkes, erkennen kann. Diese Voraussetzungen waren nach den Feststellungen des Berufungsgerichts im Streitfall erfüllt. Danach hatte die Beklagte in ihrer Show einige der wichtigsten Schlüsselszenen und die bekanntesten Songs der Disney-Musicals zusammengestellt und unter Verwendung von Kostümen und Bühnenbildern szenisch dargestellt. Dadurch hatte sich für das Publikum ein geschlossenes Bild des Gesamtwerks oder eines abgrenzbaren Bestandteils des Gesamtwerks ergeben.

BGH - Urteil vom 3. Juli 2008 - I ZR 204/05 - Musical-Starlights -

LG Frankfurt am Main - Urteil vom 2. Februar 2005 - 2/6 O 27/04 -

OLG Frankfurt - Urteil vom 1. November 2005 - 11 U 7/05 -

Quelle: PM des BGH - Karlsruhe, den 4. Juli 2008; Foto: wikipedia (GNU)


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKonzertante Aufführung von Salvatore Sciarrinos „Vanitas“ (22.11.2013, 10:10)
    Eine konzertante Aufführung von Salvatore Sciarrinos Werk „Vanitas. Natura morta in un atto“ ist am Samstag, 30. November 2013, an der Universität Heidelberg zu hören. Das Werk des zeitgenössischen italienischen Komponisten, das ursprünglich für...
  • BildResearchers Discover Musical History Treasure (11.11.2013, 15:10)
    Database for the first time gathers German oratorios as of 1800 – conference at the Cluster of Excellence “Religion and Politics” examines oratorios by Louis Spohr – public performance of the oratorio “Die letzten Dinge” (Last Things) in Münster...
  • BildWhy humans are musical (23.09.2013, 10:10)
    Why don't apes have musical talent, while humans, parrots, small birds, elephants, whales, and bats do? Matz Larsson, senior physician at the Lung Clinic at Örebro University Hospital, attempts to answer this question in the scientific publication...
  • BildVon Barock bis Musical: Studienstiftung wählt Musiker und Komponisten aus (03.04.2012, 11:10)
    Bei der diesjährigen Musiker-Auswahl von Deutschlands größtem Begabtenförderungswerk war neben klassischen Musikern erstmals eine Musical-Sängerin erfolgreich. Insgesamt 78 Kandidaten stellten sich der Jury der Studienstiftung des deutschen...
  • BildThe definition of a musical instrument (06.12.2011, 19:10)
    The sounds produced by a fiddle are not always musical, but the fiddle is still nevertheless regarded as a musical instrument. However, if one uses sticks or car engines to create music – do they become musical instruments? This is the point of...
  • BildWarum die linke Hirnhälfte zur rechten passt (31.08.2009, 22:00)
    Weit reichende Verbindungen zwischen Nervenzellen koordinieren die Entwicklung zwischen verschiedenen Hirnbereichen Die Aktivität von Nervenzellen trägt zur Strukturbildung des Gehirns bei, so dass die Informationsverarbeitung letztlich auch durch...
  • BildErstmalige Aufführung von Bachs wiederentdeckter Orgelfantasie bei den Händel-Festspielen (05.06.2008, 15:00)
    Die von Mitarbeitern der Hallischen Händel-Ausgabe, einem musikwissenschaftlichen Editionsprojekt der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, wiederentdeckte Orgelfantasie "Wo Gott der Herr nicht bei uns hält" erklingt erstmals am...
  • BildDie Sprache Der Rechten Gewalt (02.11.2007, 14:00)
    Expertenvortrag über die Sprache der rechten GewaltDie Gesellschaft für Deutsche Sprache und das Institut für Germanistik der Universität Magdeburg laden zu einem öffentlichen Vortrag zum Thema "Die Sprache der rechten Gewalt" ein. Was: Vortrag...
  • BildMusical Interfaces auf der Ars Electronica (22.08.2007, 15:00)
    Projekte des Studiengangs Interface-Design der FHP werden auf dem internationalen Medienkunstfestival "Ars Electronica" in Linz ausgestellt.Vom 5. - 11. September 2007 findet in Linz das renommierte Medienkunstfestival "Ars Electronica" statt. Im...
  • BildZur rechten Zeit am rechten Ort - Innovatives Navigationssystem aus Salzgitter (01.06.2006, 17:00)
    Zwischen Salzgitter und Hamburg fand die weltweit erste Fahrt mit einem neuartigen Navigationssystem statt, entwickelt von Wissenschaftlern im Institut für Verkehrsmanagement der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel (FH). Mit Hilfe der so...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

76 - Sec h s =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.