Einfuhr von Zigaretten, Alkohol & Kaffee: Freigrenzen & Strafen

Autor: , verfasst am 10.04.2017, 09:43| Jetzt kommentieren

Urlaub ist für viele Menschen die wohl schönste Zeit im Jahr. Nicht wenige zieht es zum Abschalten, zum aus dem Alltag herauskommen, auch in fremde Länder. Dort gibt es nicht nur allerhand zu entdecken, sondern auch die Preise für verschiedene Waren unterscheiden sich oftmals von denen hier in Deutschland. Die Chance ein Schnäppchen mit Zigaretten, Alkohol, und / oder Kaffee zu machen, lassen sich viele Urlauber nicht nehmen. Allerdings dürfen diese Waren nur zu privaten Zwecken eingeführt werden, anderenfalls sind sie zu verzollen. Zur Abgrenzung zwischen privaten und geschäftlichen Zwecken gibt es verschiedene Freigrenzen. Wer diese Freigrenzen überschreitet, muss mit verschiedenen rechtlichen Konsequenzen, zum Beispiel Strafen, rechnen.
 

Einfuhr von Zigaretten, Alkohol & Kaffee: Freigrenzen & Strafen (© Lim Jerry - Fotolia.com)
Einfuhr von Zigaretten, Alkohol & Kaffee: Freigrenzen & Strafen
(© Lim Jerry - Fotolia.com)

Die Einfuhr von Waren innerhalb der EU

Die Zollgrenzen innerhalb der Europäischen Union sind mit der Einführung des EU Binnenmarktes weggefallen. Deshalb wurden viele nationale Vorschriften durch unionseinheitliche Regelungen ersetzt. Allerdings gelten nach wie vor die nationalen Bestimmungen bezüglich der Verbrauchssteuer und Umsatzsteuer sowie Zollbestimmungen zu Verboten und Beschränkungen hinsichtlich bestimmter Waren.

Mit Blick auf diese Rechtslage dürfen Reisende aus jedem Mitgliedstaat der EU dann Waren abgabenfrei und ohne Zollformalitäten nach Deutschland mitbringen, wenn diese Waren

  • nicht aus einem der zoll- oder steuerrechtlichen Sondergebiete mitgebracht werden,
  • weder zum Handel noch zur gewerblichen Verwendung bestimmt sind,
  • keinen Verboten und Beschränkungen der Ein- oder Durchfuhr unterliegen.

Bei manchen Waren – wie Zigaretten, Alkohol und Kaffee – ist die Grenze zwischen gewerblichen Warenverkehr und privaten Reiseverkehr fließend, weshalb in diesen Fällen die folgenden vom deutschen Zoll folgenden Richtmengen gelten:
[Für weitere Informationen, klicken Sie hier, um auf die offizielle Homepage des Zolls zu gelangen.]

Tabakwaren*

   Zigaretten

   800 Stück

   Zigarillos

   400 Stück

   Zigarren

   200 Stück

   Rauchtabak

   1 kg

*) Für die neuen EU-Mitgliedstaaten (Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn und Rumänien) gelten bis zum 31.12.2017 folgende Sonderreglung: Zigaretten sind hier nur bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei / zollfrei.

 

Alkohol

   Spirituosen (z.B. Weinbrand, Whisky, Rum, Wodka)

   10 Liter

   Alkoholhaltige Süßgetränke (Alkopops)

   10 Liter

   Zwischenerzeugnisse (z.B. Sherry, Portwein und Marsala)

   20 Liter

   Schaumwein*

   60 Liter

   Bier

   110 Liter

*) Der Zoll hat für Wein aus anderen EU-Mitgliedstaaten keine Richtmenge festgelegt. Deshalb kann Wein aus verbrauchssteuerrechtlicher Sicht in unbegrenzter Menge mitgebracht werden, soweit er privat verzerrt wird. Allerdings bleiben etwaige weinrechtliche Vorschriften für den Transport von Wein hiervon unberührt.

 

Kaffee und kaffeehaltige Waren

   Kaffee

   10 kg

   Kaffeehaltige Waren (Erzeugnisse, die bis 90% Kaffee enthalten)

   10 kg

 

Die Einfuhr von Waren aus Gebieten mit Sonderregelungen und aus Nicht-EU-Staaten

Die nachfolgend aufgeführten Gebiete gehören zwar zum Staatsgebiet einzelner EU-Mitgliedstaaten, jedoch nicht zum Zollgebiet der Europäischen Union. Daher gelten für sie die Bestimmungen für die Rückkehr aus einem Nicht-EU-Staat (sog. Drittstaat).

  • Büsingen
  • Helgoland
  • die Inselgruppe Färöer
  • Grönland
  • Saint Pierre und Miquelon, Neukaledonien, Französisch-Polynesien, Wallis und Futuna, Französische Süd- und Antarktisgebiete, Saint-Barthélemy
  • Livigno und Campione d'Italia sowie der zu Italien gehörende Teil des Luganer Sees zwischen Ponte Tresa und Porto Ceresio
  • Aruba, Bonaire, Curaçao, Saba, Sint Eustatius, Sint Maarten
  • Ceuta und Melilla und
  • der nördliche (türkische) Teil Zyperns, in dem die Regierung Zyperns keine tatsächliche Kontrolle ausübt
  • Gibraltar

Zigaretten und andere Tabakwaren, Alkohol und Kaffee dürfen aus diesen Gebieten also nur dann abgabenfrei eingeführt werden, wenn die Menge die Reisefreimengen für Waren aus Nicht-EU-Staaten nicht überschreitet.

 

Die im Folgenden aufgeführten Gebiete gehören hingegen zwar zum Zollgebiet der EU, aber nicht zum Steuergebiet für Verbrauchsteuern und Mehrwertsteuern. Daher gelten auch bei der Einreise aus diesen Gebieten die zollrechtlichen Bestimmungen für die Rückkehr aus einem Nicht-EU-Staat.

  • die britischen Kanalinseln
  • die Überseedepartements Frankreichs (Martinique, Mayotte, Guadeloupe, Réunion, Französisch-Guayana und Saint-Martin)
  • die Kanarischen Inseln
  • die Ålandinseln
  • der Berg Athos in Griechenland

 

Die Richtmengen für die oben genannten Gebiete sowie für sämtliche Nicht-EU-Länder lauten wie folgt:

Tabakwaren, wenn der Einführende mindestens 17 Jahre alt ist

   Zigaretten

   200 Stück  

oder

   Zigarillos

   100 Stück  

oder

   Zigarren

     50 Stück  

oder

   Rauchtabak

   250 Gramm  

oder

eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren.

 

Alkohol, wenn der Einführende mindestens 17 Jahre alt ist

   Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22
   Volumenprozent oder unvergällter Ethylalkohol mit einem
   Alkoholgehalt von 80 Volumenprozent oder mehr

   1 Liter  

oder

   Alkohol und alkoholische Getränke mit einem
   Alkoholgehalt von höchstens 22 Volumenprozent

   2 Liter

oder

eine anteilige Zusammenstellung dieser Waren

und

   Schaumwein

   4 Liter

und

   Bier

   16 Liter

 

 

Kaffee und kaffeehaltige Waren

   Grundsätzlich bis zu einem Warenwert von insgesamt 300 Euro,

   bei Flug- bzw. Seereisenden bis zu einem Warenwert von insgesamt 430 Euro   bzw.

   bei Reisenden unter 15 Jahren bis zu einem Warenwert von insgesamt 175 Euro.

 

Rechtliche Konsequenzen bei Überschreiten der Reisefreimenge

Wer mehr als die oben genannten Mengen transportiert, macht sich verdächtig, dass die Waren nicht privat, sondern vielmehr gewerblich verwendet werden sollen. Dies führt zunächst dazu, dass Einfuhrumsatzsteuer und gegebenenfalls Verbrauchsteuern auf diese Waren erhoben werden.
Gleiches gilt im Übrigen auch, wenn die Waren nicht persönlich transportiert werden.

Es kann allerdings auch passieren, dass ein Überschreiten der Reisefreimenge als Steuerhehlerei i.S.d. § 374 AO [Abgabenordnung] angesehen wird. Eine solche Straftat wird immer mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, sogar der Versuch ist bereits strafbar.

Ein etwaiger Verdacht kann jedoch in aller Regel ausgeräumt werden, wenn der Nachweis geführt werden kann, dass die Einfuhr dieser Waren allein privater Zwecke dient.

 

Wegen Steuerhehlerei nach § 374 AO macht sich auch strafbar, wer Tabakwaren erworben hat bzw. besitzt, die vorschriftswidrig aus einem Nicht-EU-Land in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbracht wurden. Das gilt selbst dann, wenn diese Tabakwaren in einem anderen Mitgliedstaat erworben wurden. Ob die Tabakwaren vorschriftswidrig in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbracht wurden, lässt sich etwa erkennen an dem fehlenden Steuerzeichen (Banderole) bzw. an einem im Ausland genutzten deutschen Steuerzeichen, den aufgebrachten (Sprache und Schrift) oder insbesondere den fehlenden Gesundheitshinweisen bzw. Angaben zum Nikotin- und Teergehalt, sowie den Umstand des Erwerbs (zum Beispiel war der deutlich niedriger als im Geschäft).
Tabakwaren der Marke "Jin Ling" gelten als immer vorschriftswidrig in das Zollgebiet der Gemeinschaft verbracht.

 

Hinweis zur gewerblichen Einfuhr von Waren:
Möchten Sie Waren zu gewerblichen Zwecken mit nach Deutschland bringen, müssen diese in Deutschland angemeldet und versteuert werden. Anderenfalls macht man sich ebenso wegen Steuerhehlerei strafbar.
Hinsichtlich Tabakwaren ist zusätzlich zu beachten, dass diese niemals gewerblich eingeführt werden dürfen.

 

Achtung auch bei Reisen innerhalb der EU durch Nicht-EU-Länder

Sollten Sie bei einer Reise innerhalb der EU ein Nicht-EU-Land (zum Beispiel der Schweiz) durchqueren, beachten Sie bitte, dass dort gegebenenfalls geringere Freimengen bzw. abweichende nationale Regelungen gelten können.



Quelle: Sebastian Klingenberg, ref. iur.

Schlagwörter: Einfuhr, einführen, Zigarette, Tabak, Alkohol, Kaffee, Freigrenzen, Zoll, Binnenmarkt, EU, Europäische Union, Ausland, Zollbestimmung, verzollen, zollfrei, steuerfrei, abgabenfrei


Nachrichten zum Thema
  • BildKaffee und globalisierte Wirtschaft (24.07.2013, 12:10)
    Die Stellvertretende Direktorin der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, Dorothee Wierling, wird Gerda Henkel Gastprofessorin 2013/14. Zum Auftakt spricht sie über die globale Vernetzung Hamburger Kaffeehändler und die Folgen der...
  • BildE-Zigaretten sind nicht zulassungspflichtig (26.04.2012, 09:32)
    Münster (jur). Die neuartigen „E-Zigaretten“ sind kein zulassungspflichtiges Medizinprodukt. Deshalb darf das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium auch keine entsprechenden Warnungen herausgeben, wie am Montag, 23. April 2012, das...
  • BildOriginelle Verpackungen für Kaffee (20.01.2012, 10:10)
    Pressemitteilung vom 20. Januar 2012Label my Coffee – CBS-Student ist Pionier und Unternehmensgründer:Jonas Braun studiert an der Cologne Business School (CBS) International Business mit Schwerpunkt International Trade. Der Student gründete...
  • BildAngst vor Kaffee? (05.08.2010, 16:00)
    Nicht alle Menschen vertragen Kaffee; bei einigen kann das Koffein sogar Angstsymptome auslösen. Verantwortlich dafür ist eine kleine Variante im Erbgut. Ihre Wirkung kann durch regelmäßigen Kaffeegenuss jedoch abgemildert werden.Kaffee ist und...
  • BildBesteuerung überlanger Zigaretten (30.07.2008, 16:30)
    Nach Auffassung des BFH ist für die Bestimmung des stückbezogenen Steueranteils einer überlangen Zigarette ausschließlich die Länge des jeweiligen Tabakstrangs maßgebend (BFH vom 20.6.2008, Az. VII B 251/07). Nach den Bestimmungen des...
  • BildWeihnachtsunterhose – kein kalter Kaffee (22.12.2004, 15:38)
    Kaffeeröster darf nicht Unterhosen eines Anderen kopieren Berlin (DAV). Eine mit goldenen Glöckchen und Weihnachtsmotiven verzierte Herrenunterhose darf nicht von einem Kaffeehandelsunternehmen kopiert werden. Damit steht nach dem Urteil des...

Kommentar schreiben

9 - F_.ünf =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)





Anwalt für Zollrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.