Top 10 Rechtsfragen zum Auto allgemein

Autor: , verfasst am 02.02.2015, 07:11| Jetzt kommentieren

1. Muss man sich als Autofahrer immer anschnallen?

In Deutschland besteht seit dem Jahre 1970 eine Anschnallpflicht für Autofahrer sowie deren Beifahrer. Wer seinen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt hat und dabei erwischt wird, muss ein Bußgeld zahlen. Diese Regelungen gelten auch für nichtangeschnallte Kindersitze; wird ein Kind weder in einem Kindersitz transportiert noch angeschnallt, bekommt der Fahrzeugführer zudem einen Punkt in Flensburg. Wenn sich hingegen ein erwachsener Beifahrer nicht anschnallt, so muss er das Bußgeld aus eigener Tasche zahlen.

2. Ist es notwendig, seinen Führerschein während der Fahrt immer dabei zu haben?

Ein Fahrer eines Kraftfahrzeugs muss sowohl seinen Führerschein als auch den Fahrzeugschein immer mit sich führen. Tut er dies nicht und gerät er in eine Polizeikontrolle, so wird gegen ihn ein Bußgeld verhängt.

Auto (© Ron Heidelberg - Fotolia.com)
Auto
(© Ron Heidelberg - Fotolia.com)

3. Muss eine Warnweste im Auto sein?

Seit Juli 2014 ist es Pflicht, eine Warnweste im Auto mit sich zu führen. Diese dient dazu, dass Autofahrer bei einer Panne besser gesehen werden können. Wer eine solche Weste nicht in seinem Auto hat, muss mit einem Bußgeld rechnen.

4. Was passiert, wenn der Verbandkasten abgelaufen ist?

Gemäß § 35h StVZO muss in jedem Auto ein Verbandkasten mitgeführt werden. Wer als Autofahrer keinen hat oder ihn bei einer Polizeikontrolle nicht findet, muss mit einem Bußgeld rechnen. Doch was passiert, wenn der Verbandkasten abgelaufen ist? Es gibt zwar gesetzliche Regelungen, was in einem Verbandkasten enthalten sein muss, jedoch keine darüber, ob es eine Ordnungswidrigkeit ist, wenn dessen Inhalt abgelaufen ist. Von daher kann einem Autofahrer, der mit einem nicht mehr gültigen Verbandkasten erwischt wird, auch kein Bußgeld oder gar eine Strafe auferlegt werden.

5. Wie darf lange Ladung transportiert werden?

Ob Latten aus dem Baumarkt, ein Weihnachtsbaum, oder eine Rolle Teppichboden: häufig stehen Autofahrer vor dem Problem, dass ihre Ladung länger ist, als ursprünglich gedacht. Wie soll solch eine Ladung nach Hause transportiert werden? Die gesetzlichen Regelungen hierfür finden sich in der Straßenverkehrsordnung. Gemäß § 22 StVO bestehen folgende Vorschriften:

  • Fahrzeug und Ladung dürfen zusammen nicht breiter als 2,55 m und höher als 4 m sein
  • Die Ladung darf vorne nicht mehr als 50 cm über das Fahrzeug herausragen
  • Nach hinten darf die Ladung bei Strecken unter 100 m drei Meter, bei längeren Strecken 1,50 m herausragen, jedoch darf das gesamte Fahrzeug nicht länger als 20,75 m sein
  • An Ladungen, die mehr als einen Meter nach hinten über das Fahrzeug heraus ragen, muss zur Kenntlichmachung eine hellrote Fahne (30 x 30 cm), ein hellrotes Schild (30 x 30 cm) oder ein zylindrischer, hellroter Körper mit einem Durchmesser von mindestens 35 cm angebracht werden
  • Ragt die Ladung mehr als 40 cm seitlich über die Fahrzeugleuchten hinaus, so ist sie ebenfalls kenntlich zu machen

Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Ladung so festgeschnallt werden muss, dass sie weder verrutschen, umherrollen, herausfallen oder anderweitig andere Verkehrsteilnehmer gefährden kann.

6. Darf man mit offenem Kofferraum fahren?

In Fällen, in denen die Ladung zu groß für den Kofferraum ist, so dass sie hinten aus dem Auto herausragt, kann die Heckklappe des Fahrzeugs offengelassen werden. Dabei sind aber die gesetzlichen Vorschriften der Ladungssicherung zu beachten. Auch sollte, wenn möglich, die Kofferraumklappe so weit wie möglich geschlossen und mit einem Seil oder ähnlichem am hinteren Teil des Autos fixiert werden. Eine komplett nach oben geöffnete Heckklappe kann durchaus während der Fahrt für Probleme sorgen, da der Reibungswiderstand ganz anders als üblich ist.

7. Wie dürfen Haustiere im Auto transportiert werden?

Katzen sollten grundsätzlich nur in einer stabilen, ausbruchssicheren Transportbox im Auto fahren. Sie neigen dazu, während der Fahrt regelrecht rebellisch und sehr unruhig zu werden, so dass sie keinesfalls einfach auf den Rücksitz gesetzt werden dürfen. Die heutigen Transportboxen besitzen in der Regel eine Vorrichtung, durch die der Sicherheitsgurt durchgezogen werden kann. So besteht keinerlei Gefahr, dass sie verrutschen.
Hunde sollten ebenfalls in einer Transportbox im Auto mitgenommen werden. Auch gibt es Anschnallsysteme extra für sie, welche einen sichern Transport gewährleisten. Zu beachten ist, dass Hunde nie auf Ladeflächen von Pick-Ups und ähnlichen Fahrzeugen mitgenommen werden dürfen. Auch sollte kein Fenster geöffnet werden, wenn der Hund nicht angeschnallt ist oder sich in einer Box befindet.

8. Ab welchem Alter dürfen Kinder im Auto vorne sitzen?

Kinder, die eine Größe von 1,50 m erreicht oder 12 Jahre alt sind, dürfen gemäß der Straßenverkehrsordnung vorne auf dem Beifahrersitz sitzen. Demzufolge benötigen alle Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet oder kleiner als 1,50 m sind, einen speziellen Kindersitz, welcher auf der Rückbank befestigt werden muss. In diesem Kindersitz muss das Kind darüber hinaus noch richtig angeschnallt werden.

9. Welche Folgen hat das Fahren ohne Führerschein?

Gemäß § 21 StVG ist es eine strafbare Handlung, ein Kraftfahrzeug ohne die hierfür erforderliche Fahrerlaubnis zu führen. Dieses Vergehen kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr und/oder einer Geldbuße geahndet werden. Ausnahmen bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen ein Autofahrer der Meinung war, er besäße die erforderliche Erlaubnis: das Strafmaß reduziert sich auf eine maximal sechsmonatige Freiheitsstrafe und einer geringeren Geldstrafe.
Wenn Autofahrer erstmalig beim Fahren ohne Führerschein erwischt werden, so wird oftmals das Verfahren gegen sie nach Zahlung eines Geldbetrags eingestellt. Wiederholungstäter hingegen müssen mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Auch die Entziehung des Fahrzeuges ist möglich.
Auch, wenn ein Fahrzeughalter jemandem seinen Wagen leiht, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, macht er sich gemäß § 21 StVG strafbar.

10. Wer haftet für Gegenstände, die aus einem Fahrzeug gestohlen worden sind?

Im Zuge eines Autodiebstahls werden häufig auch andere Wertgegenstände entwendet, wie beispielsweise Sonnenbrillen oder Navis, die nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden sind. Für derartige Fälle kann ein Versicherungsschutz bestehen, und zwar durch die Hausratsversicherung des Fahrzeughalters. Hierbei kommt es individuell darauf an, ob die Versicherung derartige Schäden mit abdeckt, und wo das Auto gestanden hat.
Von der Kaskoversicherung hingegen ist keine Unterstützung zu erwarten, da sie sich nur auf jene Gegenstände erstreckt, die fest mit dem Auto verbunden sind.

Schlagwörter: Warnweste, Anschnallpflicht, Führerschein, Verbandkasten abgelaufen


Nachrichten zum Thema
  • BildRechtsfragen des deutsch-vietnamesischen Wirtschaftslebens (23.09.2012, 17:10)
    Auf den Augsburger Auftakt-Workshop für ein gemeinsames Projekt des Augsburg Center for Global Economic Law and Regulation (ACELR) und der Foreign Trade University Hanoi folgt 2013 ein großes Symposium in der Vietnamesischen...
  • BildAktuelle Rechtsfragen der Gesellschafterliste (04.01.2011, 11:00)
    Institut für Notarrecht an der Universität Jena veranstaltet Kolloquium am 28. JanuarDas 2008 in Kraft getretene Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen, kurz: MoMiG, beinhaltet einige tiefgreifende...
  • BildBVerfG: Keine Zurückweisung bei höchstrichterlich ungeklärten Rechtsfragen (19.11.2008, 08:16)
    Keine Zurückweisung nach § 522 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 ZPO bei umstrittenen, höchstrichterlich nicht geklärten Rechtsfragen Im Mai 2004 leitete die Staatsanwaltschaft gegen den Beschwerdeführer, der Geschäftsführer zweier Hafenbetriebe sowie Leiter...
  • BildSymposium zu Rechtsfragen des Internet-Fernsehens am 12. Juni (05.06.2008, 10:00)
    Ein öffentliches Symposium des Studien- und Forschungsschwerpunktes Medienrecht der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) findet am 12. Juni 2008 ab 12.45 Uhr zum Thema "Rechtsfragen des Internet-Fernsehens" im Uni-Hauptgebäude, Raum 109,...
  • BildMedienrecht der Viadrina startet Projekt zu Rechtsfragen des Internet-Fernsehens (25.03.2008, 12:00)
    Studien- und Forschungsschwerpunkt Medienrecht der Viadrina startet Projekt zu Rechtsfragen des Internet-FernsehensDer Studien- und Forschungsschwerpunkt Medienrecht der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) hat mit Unterstützung von...
  • BildTop Medicine meets Top Industry (18.11.2005, 13:00)
    Einer Herausforderung der besonderen Art haben sich Mitarbeiter aus dem Management von Porsche Consulting und McKinsey gestellt: Gemeinsam mit der Abteilung Herz- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg sind sie der Frage auf den...

Kommentar schreiben

88 + Neu,/n =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)




Inhaltsverzeichnis


Weitere Verkehrsrecht-Ratgeber


Anwalt für Verkehrsrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.