Recht der Fotografen bei Bilderklau

Autor: , verfasst am 10.11.2014, 17:17| Jetzt kommentieren

Als Fotograf stehen Ihnen viele Rechte an Ihren Bildern zu

Geschützt sind alle Fotografien, also Foto-Kunst-Werke bzw. vom Profifotografen aufwändig hergestellte Fotografien, aber auch Schnappschüsse aus der Hand eines Foto-Liebhabers.

Gerade bei Fotografen ist es wichtig, die zustehenden Rechte durchzusetzen, denn leider wird mit den Rechten an Fotografien nicht immer so umgegangen, wie es das Gesetz vorsieht.

Immer wieder werden Bilder verwendet, die gar nicht freigegeben wurden oder es wird die Reichweite der Nutzungserlaubnis überschritten. Dabei wird auch z.B. gar keine oder eine falsche Urheberschaft benannt, Bilder werden ins Internet ohne Erlaubnis hochgeladen und dank Copy-Taste weiter verwendet, fotografische Aufnahmen werden ohne Ihr Wollen verändert u.s.w.

Rechtsverletzungen an fremden Bildrechten sind gerade auch im Internet leider an der Tagesordnung. Das muss kein Fotograf dulden.

Ihnen stehen mehrere Ansprüche zu, z.B.

  • Ein Unterlassungsanspruch
  • Ein Auskunftsanspruch
  • Ein Schadensersatzanspruch
  • Ersatz der Rechtsverfolgungskosten, d.h. der Gegner hat Ihre Anwaltskosten zu bezahlen

Der Unterlassungsanspruch sorgt dafür, dass eine Verletzung Ihrer Urheberrechte nicht nochmals begangen wird. Dafür genügt es nicht, dass die Fotonutzung nur eingestellt wird. Denn dann können Sie sich noch nicht darauf verlassen, dass dies in Zukunft auch so bleiben wird. Darum hat der Verletzer eine so genannte strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Strafbewehrt ist sie, weil sie im Fall eines weiteren Verstoßes Zahlung einer Vertragsstrafe vorsieht. Die Unterlassungserklärung bindet dann ein Leben lang und bietet Ihnen als Fotografen einen hinreichenden Schutz.

Natürlich haben Sie auch einen Anspruch auf Auskunft darüber, woher der Verletzter Ihre Fotografie erhalten hat und wie lange er sie genutzt hat.

Trifft den Verletzer ein Verschulden, hat er also auch nur fahrlässig gehandelt, haben Sie einen Anspruch auf Schadensersatz, der auf verschiedene Weise berechnet werden kann. Auch wenn den Verletzer kein Verschulden treffen sollte, haben Sie Anspruch auf Zahlung einer fiktiven Lizenzgebühr, d.h. Sie werden so gestellt, als wäre mit dem Verletzer ein Lizenzvertrag geschlossen worden, für den Sie dann auch entsprechend eine Nutzergebühr verlangen können.

Bei der Höhe dieser Lizenzgebühr kommt es zunächst darauf an, ob schon im individuellen Fall Gebühren vereinbart waren. Andernfalls können die von der Mittelstandsgemeinschaft Foto-Marketing (MFM) jährlich herausgegebenen Bildhonorare zugrunde gelegt, zumindest im Bereich der Profifotografie.

Und schließlich hat der Verletzer Ihre Anwaltskosten im Falle einer berechtigten Abmahnung zu erstatten.

Lassen Sie sich anwaltlich beraten, denn wenn Sie zu wenig fordern, werden Ihre Interessen nicht ausreichend berücksichtigt; fordern Sie aber zu viel, können Sie sich auch ersatzpflichtig machen.

Schlagwörter: Bilderklau / Unberechtigte Fotonutzung / Abmahnung / Lizenzgebühr / Recht am Bild

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Jasmin Pesla:


Sicherheitsfrage:

Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden

Nachrichten zum Thema
  • BildFotografen auf dem Holzweg (14.11.2013, 16:10)
    Neue Ausstellung in der EAH JenaBäume nehmen eine der bedeutendsten Rollen des Ökosystems ein und sind nachweislich ein Symbol des Lebens. Aber auch ihr Holz ist seit Jahrhunderten ein unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens. Ob als Baumaterial,...
  • BildJournalistenpreis PUNKT: Freie Journalisten und Fotografen dominieren (18.10.2011, 20:10)
    Mit Susanne Donner, Stefan Thomas Kröger, Rafael Krötz und Thomas Imkamp haben eine freie Journalistin und drei freie Fotografen den mit jeweils 5.000 Euro dotierten PUNKT 2011 gewonnen. Siegerin in der Kategorie Text ist Susanne Donner. Ihr...
  • BildNeue Technik soll Fotografen vor Verfolgung schützen (09.08.2011, 12:10)
    Wissenschaftler der Universität Luxemburg haben eine neue Methode entwickelt, die Fotografen helfen kann, ihre Anonymität zu wahren.Die Idee kam Prof. Shishir Nagaraja, Professor für IT-Sicherheit am Institut für Informationstechnologie in Delhi...
  • BildHochschule Niederrhein präsentiert junge Fotografen in der Hauptstadt (05.03.2010, 13:00)
    In Berlin - auf einer Ausstellungsfläche von 1.000 Quadratmetern - präsentiert die Hochschule Niederrhein vom 12. März bis 24. April künstlerische Studentenarbeiten aus der Fotografie des Fachbereichs Design. Professorin Gudrun Kemsa, die selbst...
  • BildFotografen sehen ROT (09.11.2009, 16:00)
    Fotoausstellung des Fotoklub Jena'78 an der Fachhochschule Jena(06. November 2009) Rot: die Farbe der Liebe und der Leidenschaft, aber auch eine warnende Signalfarbe, die verschiedene Wirkungen und Stimmungen hervorrufen kann.Die vielen Seiten...
  • BildPhotopatrol geht online - Copyright-Recherche statt Bilderklau im Internet (19.05.2008, 13:00)
    Fraunhofer-Wasserzeichentechnologie schützt und klärt Urheberrechte an digitalen Bildern - Professionelles Werkzeug für Fotografen, Grafiker, Agenturen, Websitebetreiber und MarkeninhaberDarmstadt, 19.5.2008 - Bildrechte sind im Internet schwer zu...





Autor des Artikels

Rechtsanwältin
Rechtsanwältin Jasmin Pesla

Logo
Hauptstr. 17
79365 Rheinhausen
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Urheberrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.