Aktuelle Ratgeber / kostenlose Rechtsfragen zum Bankrecht




Fehlgeschlagene Kapitalanlage - Bankenhaftung!Autor: Dr. Martin Heinzelmann LL.M. - Rechtsanwalt, verfasst am 12.02.2017, 07:46

Fehlgeschlagene Kapitalanlage - Bankenhaftung!

Bankenhaftung bei fehlgeschlagenen Kapitalanlagen: Die gesellschaftliche Bedeutung von Kapitalanlagen ist beachtlich. Dies liegt nicht – jedenfalls nicht: allein – daran, dass es „zu viel Geld“ gibt, welches eine sinnvolle Anlage sucht. Auch der Druck, privat für das Alter vorzusorgen, kombiniert mit steuerlichen Anreizen und staatlicher Förderung, spielt eine große Rolle, und zwar gerade auch dann, wenn Personen über „zu wenig Geld“ verfügen. Nachfolgend wird eine Übersicht ... mehr
Wüstenrot Bausparkasse unterliegt!Autor: Dr. Martin Heinzelmann LL.M. - Rechtsanwalt, verfasst am 07.02.2017, 06:00

Wüstenrot Bausparkasse unterliegt!

Wüstenrot AG unterliegt - Kündigung von Bausparverträgen rechtswidrig - LG Stuttgart (12 O 97/15)! Stuttgart, 26.10.2016: Die Kündigung von zuteilungsreifen, aber nicht voll besparten Bausparverträgen ist rechtswidrig. Das Urteil ist rechtskräftig. Die Chancen für Bausparkunden der Wüstenrot AG mit gekündigten Bausparverträgen stehen weiterhin gut. Das Landgericht Stuttgart hat mit Urteil vom 26.10.2016  (Az. 21 O 271/16) entschieden, dass die durch die Wüstenrot AG ... mehr
Schiffsfonds sind zur Altersvorsorge nicht geeignet - SchadensersatzansprücheAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 03.01.2017, 15:10

Schiffsfonds sind zur Altersvorsorge nicht geeignet - Schadensersatzansprüche

    „Beteiligungen an Schiffsfonds sind spektakuläre Anlagen, die sich nur für Anleger eignen, die Erfahrungen in Beteiligungen haben und bereit sind, die besonderen Risiken, die mit ihnen verbunden sind, auch einzugehen. Sie sind zur Altersvorsorge generell ungeeignet.“ Mit diesen klaren Worten hat das Landgericht Itzehoe mit Urteil vom 6. Oktober 2016 den spekulativen und riskanten Charakter von Schiffsfonds herausgestellt (Az.: 7 O 236/13).   Beteiligungen ... mehr
BGH: Darlehen aus August 2010 mit fehlerhafter WiderrufsbelehrungAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.01.2017, 12:39

BGH: Darlehen aus August 2010 mit fehlerhafter Widerrufsbelehrung

Ein aktuelles BGH-Urteil bestätigt, dass auch bei nach dem 10. Juni 2010 geschlossenen Immobiliendarlehen die Kreditinstitute noch fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet und damit selbst die Tür für einen erfolgreichen Widerruf weit aufgestoßen haben (Az.: XI ZR 434/15).   In Karlsruhe stand die Widerrufsbelehrung einer Sparkasse auf dem Prüfstand. Diese hatte im August 2010 ein Immobiliendarlehen vergeben, das 2013 von dem Verbraucher widerrufen wurde. In der ... mehr
MS JPO Tucana: AG Lüneburg eröffnet InsolvenzverfahrenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.01.2017, 12:38

MS JPO Tucana: AG Lüneburg eröffnet Insolvenzverfahren

Anleger des Schiffsfonds MS JPO Tucana müssen mit erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust ihrer Einlage rechnen. Die Schiffsgesellschaft ist insolvent. Das Amtsgericht Lüneburg hat am 18. November 2016 das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 56 IN 74/16).   Erst im Jahr 2011 bot HCI Capital den Anlegern an, sich an der Gesellschaft der MS JPO Tucana zu beteiligen. Für die Anleger endete ihr Engagement nur etwa fünf Jahre später mit der Insolvenz der ... mehr
Darlehenswiderruf erfolgreich!Autor: Dr. Martin Heinzelmann LL.M. - Rechtsanwalt, verfasst am 24.11.2016, 10:07

Darlehenswiderruf erfolgreich!

Darlehenswiderruf: Bundesgerichtshof kippt Argumentation der Banken zur unzulässigen Rechtsausübung und Verwirkung Mit mehreren Urteilen hat der XI. Zivilsenat des BGH, (u.a. Urt. v. 11.10.2016, Az. XI ZR 482/15) zur Verwirkung des Widerrufsrechts und zur unzulässigen Rechtsausübung Stellung genommen. Der BGH entschied, dass bei einem noch nicht beendeten Darlehensvertrag eine Verwirkung nicht schon aufgrund des laufenden  vertragstreuen Verhaltens des Verbrauchers angenommen ... mehr
Darf die Bausparkasse einen Bausparvertrag einfach kündigen?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 24.10.2016, 08:32

Darf die Bausparkasse einen Bausparvertrag einfach kündigen?

Viele Kunden mit gutverzinsten Bausparverträgen erleben eine böse Überraschung. Sie erhalten eine Kündigung ihrer Bausparkasse. Wie Sie sich verhalten sollten, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Bausparer mit lukrativen Bausparverträgen sollten aufpassen. Denn viele Bausparkassen versuchen sie loszuwerden, obwohl die Kunden ihren Bausparvertrag noch längst nicht vollgespart haben. Grund dafür sind die Niedrigzinsen auf dem Kapitalmarkt. Diese führen dazu, dass die Bausparkassen geringere ... mehr
KTG Agrar Insolvenzverfahren: Anleger stehen vor finanziellem ScherbenhaufenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.09.2016, 13:45

KTG Agrar Insolvenzverfahren: Anleger stehen vor finanziellem Scherbenhaufen

Bei der KTG Agrar SE geht es Schlag auf Schlag – und für die Anleger reiht sich schlechte Nachricht an schlechte Nachricht. Sie drohen im Insolvenzverfahren, das am 1. September am Amtsgericht Hamburg regulär eröffnet wurde, praktisch leer auszugehen (Az.: 67g IN 266/16). Wie der Sachwalter Rechtsanwalt Stefan Denkhaus bereits ankündigte, sei von einer „äußerst geringen“ Insolvenzquote auszugehen. Denn die KTG Agrar sei mit rund 394 Millionen Euro überschuldet und der Abschreibungsbedarf ... mehr
Weser Kapital MS Christoph S: Anlegern droht nach Insolvenz der TotalverlustAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.09.2016, 13:44

Weser Kapital MS Christoph S: Anlegern droht nach Insolvenz der Totalverlust

Im Jahr 2011 legte das Emissionshaus Weser Kapital, ehemals Novalis Invest, den Schiffsfonds MS Christoph S auf. Schon Ende 2015 musste die Schiffsgesellschaft Insolvenz beantragen und Ende Juli hat das Amtsgericht Nordenham das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet (Az.: 7 IN 36/15). Die Hoffnung auf ordentliche Renditen zerplatzte für die Anleger des Schiffsfonds MS Christoph S schon etwa vier Jahre nach der Auflage des Fonds. Nachdem das Insolvenzverfahren eröffnet ist, droht den ... mehr
Nordcapital Offshore Fonds 4: Anleger leiden unter niedrigem ÖlpreisAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.09.2016, 13:43

Nordcapital Offshore Fonds 4: Anleger leiden unter niedrigem Ölpreis

Sogar mitten in den Sommerferien fallen die Benzinpreise. Grund ist, dass der Ölpreis wieder nachgibt. Doch der sinkende Ölpreis hat auch seine Schattenseiten. Das bekommen u.a. die Anleger des Schiffsfonds Nordcapital Offshore Fonds 4 zu spüren. Sie sollen frisches Geld investieren, um den Fonds vor dem Aus zu bewahren. Das Emissionshaus Nordcapital hat den Offshore Fonds 4 im Jahr 2009 aufgelegt. Die Fondsgesellschaft investiert in die Ölplattformversorgungsschiffe MS E.R. Athina und ... mehr
Lkw-Kartell: Weg für Schadensersatzansatzsprüche ist freiAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.09.2016, 13:41

Lkw-Kartell: Weg für Schadensersatzansatzsprüche ist frei

Die Strafe ist hoch, der angerichtete Schaden vermutlich noch viel höher. Die EU-Kommission hat ein Bußgeld in Höhe von rund 2,93 Milliarden Euro gegen das Lkw-Kartell wegen illegaler Absprachen verhängt. Für die Geschädigten des Lkw-Kartells, vorwiegend Speditionen aber auch andere Gewerbetreibende, ist durch die Entscheidung der EU-Kommission der Weg für Schadensersatzansprüche frei. Zwischen 1997 und 2011, also über einen Zeitraum von 14 Jahren, haben die Lkw-Hersteller Daimler, MAN, ... mehr
Hansa Treuhand HT Twinfonds: MS HS Bach insolventAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.09.2016, 13:40

Hansa Treuhand HT Twinfonds: MS HS Bach insolvent

Der Hansa Treuhand HT Twinfonds investierte in die beiden Containerschiffe MS HS Bizet und MS HS Bach. Letzteres ist pleite. Das Amtsgericht Lüneburg eröffnete am 1. August das reguläre Insolvenzverfahren über die Schifffahrts-Gesellschaft HS BACH mbH & Co.KG (Az.: 46 IN 41/16). Hansa Treuhand bot den HT Twinfonds im Jahr 2008 zur Beteiligung an. Anleger konnten eine Mindestsumme von 20.000 Euro investierten, die sich jeweils zur Hälfte auf die beiden Fondsschiffe verteilte. ... mehr
Widerruf von Darlehen: Bundesverfassungsgericht kippt Urteil des OLG SchleswigAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 06.08.2016, 14:46

Widerruf von Darlehen: Bundesverfassungsgericht kippt Urteil des OLG Schleswig

Die Verfassungsbeschwerde einer Verbraucherin, deren Darlehenswiderruf vom OLG Schleswig für unwirksam erklärt wurde, hatte Erfolg. Das Bundesverfassungsgericht entschied mit Beschluss vom 16. Juni 2016, dass das OLG Schleswig die Revision zum Bundesgerichtshof hätte zulassen müssen (Az.: 1 BvR 873/15).   Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig die Revision nicht zuzulassen, sei eine unzumutbare Einschränkung des Zugangs der Klägerin zur nächsten Instanz. Schon wegen ... mehr
Wölbern Frankreich 04: Mögliche Schadensersatzansprüche rechtzeitig geltend machenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 06.08.2016, 14:45

Wölbern Frankreich 04: Mögliche Schadensersatzansprüche rechtzeitig geltend machen

Seit September 2006 konnten sich Anleger an dem geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Frankreich 04 mit einer Mindestsumme von 15.000 Euro beteiligen. Die Geldanlage war ein Fehlschlag. Auch nach dem Verkauf der Büroimmobilie in Paris schlagen für die Anleger hohe Verluste zu Buche.   Eine Möglichkeit, das „verbrannte“ Kapital noch zu retten, ist die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. Dazu bleibt aber nicht mehr viel Zeit. Denn mögliche Forderungen könnten ab ... mehr
OLG Düsseldorf: Widerrufsbelehrung mit „Nicht für Fernabsatzgeschäfte“ unwirksamAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 06.08.2016, 14:44

OLG Düsseldorf: Widerrufsbelehrung mit „Nicht für Fernabsatzgeschäfte“ unwirksam

Die Verwendung der Fußnote „Nicht für Fernabsatzgeschäfte“ in einer Widerrufsbelehrung ist für den Verbraucher irreführend und die Widerrufsbelehrung daher fehlerhaft. Darlehen mit dieser Belehrung konnten auch Jahre nach Abschluss noch wirksam widerrufen werden. Das hat das Oberlandesgericht Düsseldorf mit Urteil vom 13. Mai 2016 entschieden (Az.: I-17 U 182/15).   Das OLG Düsseldorf hatte über die Klage eines Verbrauchers zur Rückzahlung einer bereits geleisteten ... mehr
Hanseatisches Fußball Kontor: Insolvenz während der Fußball-EMAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.07.2016, 17:32

Hanseatisches Fußball Kontor: Insolvenz während der Fußball-EM

Es muss ja nicht gleich ein zweiter Ronaldo sein. Aber auch mit den Transferrechen an weitgehend noch unbekannten Fußball-Talenten müsste sich doch gutes Geld verdienen lassen. Mit diesem Ansatz warb die Hanseatisches Fußball Kontor GmbH für ihre Kapitalanlageprodukte. Über Beteiligungen an Fonds oder über Genussrechte, Nachrangdarlehen und einer Anleihe sollten die Anleger am Geschäft mit Transferrechten an jungen Fußballern partizipieren.   Die Rechnung ging aber offenbar ... mehr
KTG Agrar SE: Vertrauen verspieltAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.07.2016, 17:31

KTG Agrar SE: Vertrauen verspielt

Die Uhr tickt für die KTG Agrar SE. Spätestens am 6. Juli muss sie die fälligen Zinsen an die Anleihe-Anleger zahlen. Insgesamt geht es dabei um rund 15 Millionen Euro. Kann das Unternehmen die überfällige Zinszahlung nicht leisten, ist wohl auch eine Insolvenz des Agrarkonzerns nicht mehr auszuschließen.   Sollte es tatsächlich so weit kommen, hätten die Anleger den Schaden. Dann geht es nicht mehr nur um ausstehende Zinszahlungen. Im schlimmsten Fall kann dann das investierte ... mehr
Steilmann SE: Verdacht der InsolvenzverschleppungAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.07.2016, 17:31

Steilmann SE: Verdacht der Insolvenzverschleppung

Zwischen dem Börsengang des Modekonzerns Steilmann und der Insolvenz lagen nur gut fünf Monate. Dieser kurze Zeitraum hat schon viele Anleger misstrauisch gemacht. Nun bekommt dieses Misstrauen neue Nahrung. Nach der Strafanzeige zweier Lieferanten ermittelt inzwischen die Staatsanwalt Dortmund wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung, berichtet der WDR.   Demnach sind die Lieferanten auf ihren offenen Rechnungen sitzen geblieben. Es wird nun ermittelt, ob Steilmann noch ... mehr
VW Abgasskandal: Ermittlungen wegen des Verdachts der MarktmanipulationAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 02.07.2016, 17:30

VW Abgasskandal: Ermittlungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation

Bis zu 15 Milliarden Dollar muss VW als Folge des Abgasskandals in den USA zahlen. Noch nicht eingerechnet sind dabei Forderungen geschädigter Aktionäre. Die könnten auch in Deutschland auf Volkswagen zukommen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt inzwischen wegen des Anfangsverdachts der Marktmanipulation gegen den ehemaligen Vorstandschef Martin Winterkorn und ein weiteres Vorstandsmitglied. Anzeige hatte die Finanzaufsicht BaFin erstattet.   Der Staatsanwaltschaft ... mehr
Solarworld AG droht hohe SchadensersatzzahlungAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.06.2016, 10:50

Solarworld AG droht hohe Schadensersatzzahlung

Die Anleger der Solarworld AG müssen ihre Blicke am 23. Juni Richtung USA richten. Dort wird das Urteil im Streit mit dem Siliziumhersteller Hemlock erwartet, nachdem der angesetzte Termin vom 9.Juni verschoben wurde. Gibt das Gericht der Klage statt, könnte auf die Solarworld AG eine Schadensersatzzahlung von rund 770 Millionen Dollar zukommen, berichtet das Handelsblatt.   Ein Blick zurück: Die Solarworld AG und der Siliziumhersteller Hemlock hatten 2005 einen langfristigen ... mehr
Agrofinanz GmbH: Forderungen im Insolvenzverfahren bis 21. Juni anmeldenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.06.2016, 10:48

Agrofinanz GmbH: Forderungen im Insolvenzverfahren bis 21. Juni anmelden

Statt Renditen aus Kakao und Palmöl drohen den Anlegern der Agrofinanz GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Kleve nun Verluste. Das Amtsgericht Kleve hat das reguläre Insolvenzverfahren Ende Mai eröffnet (Az.: 32 IN 95/15).   Was mit einer hoffnungsvollen Investition in nachhaltige Anlagen wie Kakao- oder Palmöl-Plantagen in Ecuador begann, endet für die Anleger im Insolvenzverfahren und wahrscheinlich hohen Verlusten. Denn tatsächlich erwies sich die Investition weder als ... mehr
Magellan Maritime Services GmbH insolvent – 9000 Anleger bangen um 350 Millionen EuroAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.06.2016, 10:48

Magellan Maritime Services GmbH insolvent – 9000 Anleger bangen um 350 Millionen Euro

Die Pleite der Magellan Maritime Services GmbH erschüttert den Grauen Kapitalmarkt. Betroffen sind rund 9.000 Anleger, die etwa 350 Millionen Euro in die See-Container der Magellan Maritime Services investiert haben.   Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen zirka 160.000 Container an die Anleger verkauft und von diesen wieder zurückgemietet. Anschließend erfolgt die Weitervermietung der Container an internationale Reedereien. Doch genau hier hat es offenbar zuletzt gehapert. ... mehr
Steilmann Insolvenz: Forderungen bis 23. August anmeldenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.06.2016, 10:47

Steilmann Insolvenz: Forderungen bis 23. August anmelden

Das nächste Kapitel in der Pleite des Modekonzerns Steilmann ist aufgeschlagen: Das Amtsgericht Dortmund hat das reguläre Insolvenzverfahren über die Steilmann SE, die Steilmann Holding AG und weitere Tochterfirmen am 1. Juni eröffnet.   Die Anleihe-Anleger, die insgesamt rund 88 Millionen Euro in das Modeunternehmen investiert haben, und alle anderen Gläubiger sind nun aufgefordert, ihre Forderungen beim Insolvenzverwalter bis zum 23. August anzumelden. Die erste ... mehr
Widerruf von Darlehen: Jetzt noch den Widerrufsjoker ziehenAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 11.06.2016, 10:46

Widerruf von Darlehen: Jetzt noch den Widerrufsjoker ziehen

Viele Banken und Sparkassen werden den 21. Juni vermutlich herbeisehnen. Denn dann endet die Widerrufsfrist für zwischen November 2002 und Juni 2010 geschlossene Immobiliendarlehen. Verbraucher können die verbleibenden Tage bis zum Ablauf der Frist aber noch nutzen und den Widerrufsjoker „last minute“ ziehen.   Wer diese Frist versäumt, verliert unter Umständen viel Geld. Denn angesichts der Zinsentwicklung in den vergangenen Monaten ist ein Darlehen heute wesentlich günstiger ... mehr
Alphapool GmbH: Festnahmen wegen BetrugsverdachtsAutor: Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer - Rechtsanwalt, verfasst am 27.05.2016, 15:54

Alphapool GmbH: Festnahmen wegen Betrugsverdachts

Die Anleger der insolventen Alphapool GmbH könnten auf Betrüger hereingefallen sein. Bei einer groß angelegten Razzia im Saarland und in Sachsen wurden vier Männer verhaftet. Der Verdacht lautet auf gewerbs- und bandenmäßigen Betrug und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz.   Dass sich die Geschäfte mit der Alphapool GmbH zu einem derartigen Wirtschaftskrimi entwickeln würden, konnte die Anleger nicht ahnen. Sie traten ihre Forderungen aus Lebensversicherungen und ... mehr

Seite 1 von 4:  1   2   3   4


Top - Ratgeber

Top - Autoren


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Bankrecht:


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.