Protokollnotiz Mantel- u. Lohntarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Bayern

Muster & Vorlagen | Muster bearbeiten / ergänzen | Vertrag prüfen lassen



Beschreibung

Protokollnotiz zum Manteltarifvertrag Nr. 10 und Lohntarifvertrag Nr. 28 des Wach- und Sicherheitsgewerbes Bayern vom 01.08.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.08.2006 {Tarifvertrag Protokollnotiz Wach- Sicherheitsgewerbe Bayern}


 

Protokollnotiz zum Manteltarifvertrag Nr. 10 und Lohntarifvertrag Nr. 28 für die gewerblichen Arbeitnehmer des Wach- und Sicherheitsgewerbes in Bayern

 

[Wortlaut]

 

Die Tarifvertragsparteien vereinbaren die folgenden Regelungen

 

1. Das Urlaubs- und Weihnachtsgeld gemäß § 15 des Manteltarifvertrags Nr. 9 vom 28.4.2003 entfällt auf Grund der Entgeltregelung des LTV Nr. 28 und findet Eingang in die vorgenommene Entgelterhöhung. Urlaubs- und Weihnachtsgeld wird zukünftig nicht mehr Gegenstand von Tarifverhandlungen sein.

 

2. Ein Anspruch auf Weihnachtsgeld bis zum 31.7.2006 besteht nicht, ausgenommen ist bis zum 31.7.2008 die Lohngruppe 9.

 

3. An den Kraftwerken Isar und Grafenrheinfeld wird den Mitarbeitern der Lohngruppe 6 mit einer Betriebszugehörigkeit von weniger als 10 Jahren ein um 0,20 Euro reduzierter Grundstundenlohn gewährt.

 

4. Für laufende Alterteilzeitverträge in der aktiven Phase findet lediglich eine Erhöhung auf die Lohnsätze des LTV Nr. 27 zum 1.10.2006 in Höhe von 2,2 %, ab dem 1.8.2007 um 1,7 % statt.

 

5. Für die Lohngruppe 9 des LTV Bayern gilt das Folgende:

a) Der Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld richtet sich bis zum 31.7.08 nach den Bestimmungen des § 15, MTV Nr. 9. Ab dem 1.8.2008 entfällt dieser Anspruch. Bis zum 31.7.2008 besteht kein Anspruch aus § 11, MTV Nr. 10.

b) Ab dem 1.8.08 werden je 25 % Urlaubs- und Weihnachtsgeld aus § 15, MTV Nr. 9, insgesamt durch eine Erhöhung des zu diesem Zeitpunkt vereinbarten Stundengrundlohnes um 3,8 % in diesen einbezogen. Durch diese Integration des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes ergibt sich ein Erhöhungsbetrag x des Stundengrundlohnes.

c) Mitarbeiter, die am 1.10.2006 mit einer monatlichen Regelarbeitszeit von 312 Stunden vollzeitbeschäftigt sind und deren monatliche Regelarbeitzeit sich ab dem 1.8.2008 auf 288 Stunden reduziert, erhalten ab dem 1.8.2008 eine Zulage von Euro 0,62/h - x, dem Erhöhungsbetrag gemäß lit. b). Der Erhöhungsbetrag wird bei der Tariferhöhung 2008 einbezogen und findet im Rahmen der Tariferhöhungsregelung Berücksichtigung. Diese Zulage ist jeweils entsprechend dem Stundengrundlohn zu dynamisieren und ist Bestandteil der Berechnungsgrundlage der Zeitzuschläge. Mitarbeiter, die diese Zulage erhalten, haben keinen Anspruch auf eine Jahressonderzahlung gemäß § 11, MTV Nr. 10.

d) Mitarbeiter, die nicht in den Kreis der Anspruchsberechtigten auf eine Zulage gemäß lit. c) fallen, haben ab dem 1.8.2008 einen Anspruch auf die Jahressonderzahlung entsprechend den Bestimmungen des § 11, MTV Nr. 10, in 2008 entsprechend anteilig.

e) Ab 1.8.2008 haben die Vollzeitbeschäftigten einen Anspruch auf einen Monatsgrundlohn. Dieser errechnet sich aus dem tariflichen Stundengrundlohn, mithin inklusive des Erhöhungsbetrages gemäß lit. b) und gegebenenfalls inklusive der Zulage gemäß lit. c), multipliziert mit 288 Stunden.

 

6. Arbeitnehmer, deren Arbeitszeit sich nach Lohngruppe 9 richtet, erhalten im Jahr 2006 letztmalig 2 Kalendertage bezahlten Sonderurlaub.

 

7. Arbeitnehmer, deren Arbeitszeit sich nach Lohngruppe 9 richtet, erhalten im Jahr 2007 einmalig 4 Kalendertage bezahlten Urlaub zusätzlich. Diese können erstmals nach dem 1.8.2007 genommen werden.

 

8. Die Regelungen des Tarifvertrages vom 29. August 2005 - gültig ab 1. Oktober 2005 zur Änderung tariflicher Bestimmungen des Manteltarifvertrages Nr. 9 für die arbeiterrentenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer des Wach- und Sicherheitsgewerbes in Bayern für Beschäftigte als SiPo. werden durch diese Tarifverträge nicht berührt.

 

9. Die Tarifvertragsparteien sind sich dahingehend einig, dass bei Wegfall der Steuerfreiheit der in § 6 des Manteltarifvertrages Nr. 10 geregelten bislang steuerfreien Zuschläge, über diesen Punkt mit sofortiger Wirkung bzw. mit Wirkung ab dem Wegfall der Steuerfreiheit Verhandlungen aufzunehmen sind.

 

10. Die Tarifvertragsparteien sind sich einig, dass ein Anspruch auf bezahlte Freischichten aus § 8 Ziff. 8 und 9 MTV Nr. 9 in der Fassung vom 28.4.2003 seit dem 1.9.2005 nicht mehr besteht. Durch das In-Kraft-Treten des Lohntarifvertrages Nr. 28 sind die durch den Wegfall entstehenden Nachteile für die Beschäftigten abschließend abgegolten. Zur Wahrung des Rechtsfriedens vereinbaren die Parteien für bis zum 31.7.2006 ausgeschiedene Mitarbeiter, die ihre Forderungen aus § 8 Ziff. 8 und 9 MTV Nr. 9 in der Fassung vom 28.4.2003 gerichtlich geltend gemacht haben, die folgende Regelung zur gütlichen Beilegung: Die Mitarbeiter erhalten 2/3 der nach der ursprünglichen Regelung zu bezahlenden Freischichten für den Zeitraum vom 1.9.2005 bis zum 31.7.2006

 




Rechtlicher Hinweis zu den Vorlagen:

Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster aus unserem MusterWIKI (Mitmach-Vorlagen). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.


Jetzt Vorlage kostenlos herunterladen

Nachfolgen können Sie die Vorlage "Protokollnotiz Mantel- u. Lohntarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Bayern" kostenlos im .docx Format zur Bearbeitung in Word herunterladen.

protokollnotiz-mantel-u-lohntarifvertrag-wach-u-sicherheitsgewerbe-bayern.docx herunterladen




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 05.05.2017 15:58
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 05.05.2017 15:58


 
 


Jetzt ein Dokument durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen
Stellen Sie hier Ihren zu prüfenden Vertrag ein
Vertrag prüfen
(Diese können Sie im nächsten Schritt ergänzen.)



Sie sind Rechtsanwalt oder Steuerberater?

Bitte helfen Sie uns, unsere kostenlosen Mitmach-Muster im MusterWiki aktuell zu halten! Sollten Sie beim Muster Verbesserungs- oder Aktualisierungbedarf sehen, bitte wir Sie das Muster über Link unter dem Muster zu bearbeiten.

protokollnotiz-mantel-u-lohntarifvertrag-wach-u-sicherheitsgewerbe-bayern.docx bearbeiten

Als kleine Gegenleistung werden wir Sie gern im Falle der Freischaltung Ihrer Bearbeitung als Co-Autor mit Ihrem Namen und Beruf unter dem Muster mit Homepage nennen.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit im Voraus!

Ihr JuraForum.de-Team





Login

Login:
Passwort:

3 Schritte bis zur Antwort

  1. Vertrag prüfen lassen
  2. Preis bestimmen
  3. Anwälte antworten

Hilfe / FAQ - Übersicht

Hier finden Sie Hilfestellungen zur Online-Rechtsberatung:

Sichere & konforme Bezahlung

Sie sind Rechtsanwalt?

Bezahlmöglichkeiten



Weitere Muster & Vorlagen

  • Manteltarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe Nordrhein-Westfalen
    Manteltarifvertrag für das Wachgewerbe und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen, vom 8. Dezember 2005, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Nordrhein-Westfalen einerseits, und der...
  • Manteltarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe Schleswig-Holstein
    Manteltarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Schleswig-Holstein vom 01.11.2005 Weitere Tarifverträge, die in der Datenbank gefunden wurden und von Interesse sein könnten: Manteltarifvertrag für das Wach- und...
  • Manteltarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe Schleswig-Holstein
    Manteltarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Schleswig-Holstein, vom 7.Oktober.2005, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Schleswig-Holstein einerseits, und der Vereinten...
  • Mitarbeiterdarlehen / Arbeitgeberdarlehen
    Dieses Muster für ein Mitarbeiterdarlehensvertrag regelt ohne sich in überflüssigen Details zu verlieren die wesentlichen Punkte eines Darlehensvertrages zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Geregelt werden die Rückzahlungsweise, das...
  • Praktikumsvertrag
    Muster für einen Vertrag zwischen Unternehmen / Arbeitgeber und einem Praktikanten (Mustervertrag für Praktikum) über ein zeitlich befristetes Praktikum. Enthalten sind (für den Bedarfsfall) eine Vergütungsregelung, Regelungen bzgl. Urlaub und...
  • Rahmentarifvertrag Forstangestellte NRW
    Rahmentarifvertrag für die in den Privatforsten im Lande Nordrhein-Westfalen beschäftigten Forstangestellten, vom 20. November 2001. Zwischen dem Arbeitgeberverband der Westfälisch-Lippischen Land- und Forstwirtschaft e.V., Münster, der Land- und...
  • Rahmentarifvertrag Arbeitnehmer des Maler- und Lackiererhandwerks
    Rahmentarifvertrag (gewerbliche Arbeitnehmer) vom 30.03.1992, in der Fassung des Änderungstarifvertrages vom 06.02.2004, allgemeinverbindlich ab 02.03.2004. Von der Allgemeinverbindlicherklärung ausgenommen ist § 30 Nummer 7 Satz 1. 
  • Rahmentarifvertrag Arbeitnehmer Ziegelindustrie
    Rahmentarifvertrag (gewerbliche Arbeitnehmer und Auszubildende) vom09.04.1990, in der Fassung des Änderungs-Tarifvertrages vom 29.06.1999, allgemeinverbindlich ab 01.07.1999 
  • Rahmentarifvertrag Forstangestellte in Privatforsten NRW
    Rahmentarifvertrag für die in den Privatforsten im Lande Nordrhein-Westfalen beschäftigten Forstangestellten vom 20.11.2001, allgemeinverbindlich ab dem 16.03.2002 {Tarifvertrag Rahmentarifvertrag Privatforsten NRW Forstangestellte}
  • Rahmentarifvertrag Geruestbauhandwerk Deutschland
    Rahmentarifvertrag (Arbeiter) des Gerüstbauhandwerks Deutschland (mit Ausnahme des Landes Berlin) vom 27.07.1993, in der Fassung des Änderungstarifvertrages vom 11.06.2002, allgemeinverbindlich ab dem 01.06.2002 {Tarifvertrag Rahmentarifvertrag...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.