Lohntarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe

Muster & Vorlagen | Muster bearbeiten / ergänzen | Vertrag prüfen lassen



Beschreibung

Lohntarifvertag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Niedersachsen (allgemeinverbindlich an 01.01.2007 ohne § 2 Nr. 2.8) sowie der Protokollnotizen 1, 2 und 3, allgemeinverbindlich ab 01.11.2005 


 

Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Niedersachsen

§ 1 Geltungsbereich

Dieser Tarifvertrag gilt

räumlich:

für das Land Niedersachsen

fachlich:

für die Betriebe des Wach- und Sicherheitsgewerbes, sowie des Sicherheitstransportdienstes

persönlich:

für die in diesen Betrieben beschäftigten gewerblichen Arbeitnehmer/innen

Alle personenbezogenen Begriffe in diesem Vertrag gelten für Männer und Frauen gleichermaßen, soweit der Begriff auf sie zutrifft.


§ 2 Löhne und Zulagen

Die Lohnmindestsätze betragen in EUR ab

 

 

01.01.2006 - 31 12.2006

01.01.2007 - 31 10.2007

 

 

Lohn bis 6 Monate in EUR

Lohn ab 7. Monat in EUR

Lohn bis 6 Monate in EUR

Lohn ab 7. Monat in EUR

2.1

für Sicherheitsmitarbeiter im Revierdienst

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

7,71

8,57

7,76

8,62

 

a)

Arbeitnehmer, die monatliches Gehalt beziehen, dürfen nicht schlechter gestellt sein, als wenn sie nach den zutreffenden Stundenlöhnen dieses Tarifvertrages entlohnt würden.

 

 

 

 

2.2

Für Sicherheitsmitarbeiter im Werkschutz, die auf besonderen Objekten mit besonderen Aufgaben betraut sind und auf Wunsch des Auftraggebers an einer Ausbildung gemäß den Prüfungsordnungen einer IHK teilnehmen sollen und eine Prüfung nach der Prüfungsordnung einer IHK ablegen müssen.

 

 

 

 

2.2.1

Werkschutzmitarbeiter vor Ablegung einer Prüfung gemäß Prüfungsordnung einer IHK

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

9,20

10,22

9,26

10,28

 

Schichtführer und Wachleiter erhalten einen Zuschlag wie unter 2.5

 

 

 

 

2.2.2

Werkschutzmitarbeiter nach Ablegung einer Prüfung gemäß Prüfungsordnung einer IHK

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

9,77

10,87

9,83

10,94

 

Schichtführer und Wachleiter erhalten einen Zuschlag wie unter 2.5

 

 

 

 

2.3

Werkschutzmitarbeiter mit IHK-Prüfung, die als solche eingestellt sind

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

9,77

10,87

9,83

10,94

2.4

Geld- und Wertdienste

 

 

 

 

2.4.1

Für Beschäftigte im Sicherheitstransport (Geldtransporte über 25.565,00 EUR im ungepanzerten Fahrzeug oder Transporte im gepanzerten Fahrzeug)

 

 

 

Stunden-Grundlohn

11,72

11,72

2.4,2

Für Beschäftigte im Sicherheitstransport (Geldtransporte über 25.565,00 EUR im ungepanzerten Fahrzeug oder Transporte im gepanzerten Fahrzeug) im 1. und 2. Jahr der Beschäftigung

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

9,80

9,80

2.4.3

für Mitarbeiter im Post- und Kurierdienst und bei Geldtransporten bis 25.565,00 EUR im ungepanzerten Fahrzeug

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

8,07

8,97

8,07

8,97

2.4.4

für Mitarbeiter, die Hartgeld rollen und/oder Papiergeld zählen und bündeln

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

8,30

9,23

8,30

9,23

2.4.5

Beschäftigte, die vor Abschluss dieses Tarifvertrages zum Geldtransportlohn beschäftigt gewesen sind, haben auch weiterhin Anspruch auf einen Lohn der Vergütungsgruppe 2.4.1 des jeweils gültigen Lohntarifvertrages

 

 

 

 

2.5

Sicherheitsmitarbeiter, die militärische Anlagen bewachen

 

 

 

 

 

Stunden-Grundlohn

7,47

8,29

7,59

8,42

 

Wachleiter erhalten einen Zuschlag je Stunde von

0,46

0,46

0,46

0,46

 

Schichtführer erhalten einen Zuschlag je Stunde von

0,43

0,43

0,43

0,43

 

Im Falle der Abwesenheit (gilt nur für volle Schichten) des Schichtführers erhält der durch den Arbeitgeber oder dessen Beauftragten mit den Aufgaben des Schichtführers beauftragte Wachmann einen Zuschlag je Stunde von

0,43

0,43

0,43

0,43

 

Torposten, Schließerposten, Personenkontrolle und Kfz-Kontrolle erhalten einen Zuschlag je Stunde von

0,26

0,26

0,26

0,26

 

Sicherheitsmitarbeiter, welche ihren Dienst mit Wachhunden ausüben, erhalten je Stunde - einschließlich der Arbeitsbereitschaft - einen Zuschlag von (in einer 24-Stunden-Schicht/Doppelschicht für 12 Std.)

0,31

0,31

0,31

0,31

 

Sicherheitsmitarbeiter, die während ihres Dienstes ein Kraftfahrzeug führen, erhalten je Stunde einen Zuschlag von

0,26

0,26

0,26

0,26

 

Sicherheitsmitarbeiter, die eine Fernsprechzentrale bedienen, erhalten je Stunde einen Zuschlag von

0,26

0,26

0,26

0,26

2.6

für Sicherheitsmitarbeiter im Separatwachdienst

6,57

6,68

 

Stunden-Grundlohn

 

 

 

Separatwachleute, die ihren Dienst auftragsgemäß mit Wachhunden ausüben, erhalten je Stunde einen Zuschlag von

0,31

0,31

 

Bei Schichtarbeit bis zu neun Stunden täglich wird je Stunde ein Zuschlag gezahlt von

0,26

0,26

2.7

Aufsichtspersonal bei Sport und ähnlichen Veranstaltungen, bei drei Stunden Garantie

 

 

 

Stunden-Grundlohn

6,66

6,66

 

Kassierer, bei drei Stunden Garantie

 

 

 

Stunden-Grundlohn

7,25

7,25

2.8

weggefallen

 

 

2.9

Werden mehrere zuschlagspflichtige Funktionen ausgeübt, so ist nur der höhere Zuschlag zu zahlen.

 

 

2.10

Falls die Reinigung der Bekleidung nicht auf Kosten des Arbeitgebers erfolgt, ist eine Reinigungspauschale zu zahlen in Höhe von monatlich

6,14

2.11

Wenn aus betriebstechnischen Gründen Positionen, die einen Zuschlag beinhalten, entfallen, so gilt mit Ablauf des Monats, in dem die Umstellung erfolgt, der Anspruch auf diesen Zuschlag als erloschen.

 

 

 

Das Gleiche gilt für die Gewährung eines Zuschlages, der mit dem nächstfolgenden Ersten des Monats gezahlt wird, wenn eine entsprechende Position bekleidet wird oder eine Prüfung abgelegt worden ist.

 

 

 

 

§ 3 Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütungen für Auszubildende zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit betragen monatlich

im 1. Ausbildungsjahr

355,00 EUR

im 2. Ausbildungsjahr

406,00 EUR

im 3. Ausbildungsjahr

457,00 EUR

§ 4 Betriebliche Altersvorsorge

Die Tarifvertragsparteien sind sich einig, dass Teile des Stundengrundlohnes für die betriebliche Altersvorsorge umgewandelt bzw. genutzt und abgeführt werden können.

Alles Weitere bleibt individuellen Vertragsverhandlungen vorbehalten.


§ 5 Ausschlussfristen

5.1 Sämtliche gegenseitige Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis erlöschen beiderseits drei Monate nach Fälligkeit, von oder gegen ausgeschiedene Arbeitnehmer einen Monat nach Beendigung des Arbeitverhältnisses, sofern sie nicht vorher unter Angabe der Gründe schriftlich geltend gemacht worden sind.

5.2 Lehnt die Gegenpartei den Anspruch ab, so verfällt dieser, wenn er nicht innerhalb von 3 Monaten nach der Ablehnung gerichtlich geltend gemacht wird.

5.3 Von dieser Ausschlussfrist werden jedoch Schadensersatzansprüche, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handlungen beruhen, nicht erfasst.


§ 6 Schlussbestimmungen

6.1 Dieser Tarifvertrag tritt mit Wirkung vom 1. November 2005 in Kraft. Er kann mit einer Frist von 3 Monaten, erstmals zum 31. Oktober 2007 gekündigt werden.

Die Tarifvertragsparteien verpflichten sich, Tarifverhandlungen spätestens im Laufe des auf die Kündigung folgenden Monats aufzunehmen.

6.2 Der Lohntarifvertrag vom 16. Oktober 2003 tritt mit Ablauf des 31. Oktober 2005 außer Kraft.









Anlage 1 1. Protokollnotiz zum Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Niedersachsen vom 10. Oktober 2005 gültig ab 01.11.2005, erstmals kündbar zum 31.10.2007

1.

Die Tarifvertragsparteien sind sich darüber einig, dass in den Lohnsätzen 2.2, 2.3, 2.4, 2.6, 27, 2.8 0,04 EUR und im Lohnsatz 2.1 0,07 EUR als vermögenswirksame Leistung enthalten sind.

2.

Diese Beträge werden entsprechend der tatsächlich geleisteten Stunden gezahlt. Sie sind auch bei Krankheit und Urlaub zu bezahlen.

Arbeitnehmern, die weniger als die 50 % der objektüblichen Stunden erreichen, steht kein Anspruch auf die vorgenannten Beträge in Höhe von 0,04 EUR bzw. 0,07 EUR zu.

3.

Die Tarifparteien sind sich darüber einig, dass Kontoführungsgebühren in den Lohnsätzen enthalten sind:

4.

Zwischen den Tarifvertragsparteien besteht Einvernehmen darüber; dass der unter Ziffer 2.5 zu zahlende Zuschlag für Torposten, Schließerposten, Personenkontrolle und Kfz-Kontrolle während der Ruhezeiten und Bereitschaftszeiten nicht vergütet wird.

5.

Bei Erstellung von Dienstausfallbescheinigungen sind alle tariflichen Leistungen, insbesondere Urlaubs- und Weihnachtsgeld, mit zu berücksichtigen.

6.

Die Tarifvertragsparteien sind sich dahingehend einig, dass der Geltungsbereich des Tarifvertrages sich nur auf Objekte und Dienststellen bezieht, die sich im Lande Niedersachsen befinden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Arbeitsbeginn und Arbeitsende innerhalb des Landes Niedersachsen stattfindet, werden nach dem für den Einsatzbeginn und das Einsatzende geltenden Tarifverträgen entlohnt.

Dies gilt insbesondere für Tätigkeiten gemäß §§ 2.1 und 2.4 des Lohntarifvertrages. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein ständiges Wachobjekt während der Dienstzeit im Lande Niedersachsen betreuen, werden nach dem niedersächsischen Tarifvertrag bezahlt.

Hannover, 10. Oktober 2005

Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V.,
Landesgruppe Niedersachsen

Peter Schmidt

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft,
Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Wolfgang Denia

Sonja Brüggemeier


Anlage 2 2 . Protokollnotiz zum Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Niedersachsen vom 10. Oktober 2005 gültig ab 01.11.2005, erstmals kündbar zum 31.10.2007

Die Tarifvertragsparteien vereinbaren, dass Arbeitnehmer, die von Wach- und Sicherheitsunternehmen einem Entleiher im Rahmen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes überlassen werden, in die entsprechende Entgeltgruppe des Lohntarifvertrages entsprechend der überwiegend ausgeübten Tätigkeit einzugruppieren sind.

Werden Arbeitnehmer zu Tätigkeiten an einen Entleiher überlassen, die nicht im Lohntarifvertrag tarifiert sind, so gilt die folgende Lohngruppe:

Arbeitnehmer als Servicepersonal

EUR 7,51 Stundengrundlohn

Die Bedingungen des jeweils geltenden Manteltarifvertrages finden im vollen Umfang Geltung.

Wird das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz nach dem Termin des In-Kraft-Tretens dieser Protokollnotiz geändert, steht beiden Tarifvertragsparteien abweichend von der Kündigungsfrist des Lohntarifvertrages ein außerordentliches Kündigungsrecht dieser Protokollnotiz mit Monatsfrist zum Monatsende zu.

Hannover, 10. Oktober 2005

Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V.,
Landesgruppe Niedersachsen

Peter Schmidt

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft,
Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Wolfgang Denia

Sonja Brüggemeier


Anlage 3 3 . Protokollnotiz zum Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Niedersachsen vom 10. Oktober 2005 gültig ab 01.11.2005, erstmals kündbar zum 31.10.2007

Mitarbeiter der Lohngruppe 2.4, Geld- und Wertdienste, erhalten jeweils mit der Lohnabrechnung September 2006 und September 2007 eine Einmalzahlung in Höhe von 100,00 Euro brutto.

Hannover, 10. Oktober 2005

Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V.,
Landesgruppe Niedersachsen

Peter Schmidt

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft,
Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Wolfgang Denia

Sonja Brüggemeier




Anhang 1 Anhang zum Lohntarifvertrag Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Niedersachsen

vom 10. Oktober 2005

A.

Tariflicher Stundengrundlohn

ab 1. Januar 2007

 

1.

Entgeltgruppe I -

 

 

 

Servicedienstleistungen

7,51 EUR

 

2.

Entgeltgruppe II -

 

 

 

Tätigkeiten gem. §§ 8, 9 LuftSiG

 

 

 

 

in der Probezeit

7,95 EUR

 

 

 

nach der Probezeit

8,30 EUR

 

3.

Entgeltgruppe III -

 

 

 

Tätigkeiten gem. § 5 LuftSiG

 

 

 

 

in der Probezeit

9,35 EUR

 

 

 

nach der Probezeit

10,39 EUR

B.

Funktionszulagen

 

 

1.

Zusätzlich zum tariflichen Stundengrundlohn wird für die Wahrnehmung von Vorgesetzten- und Fachfunktionen gemäß Ziffer 5. eine Funktionszulage in Ausübung der Funktion gezahlt, wenn der Mitarbeiter für diese Funktion ausdrücklich ernannt wurde.

 

2.

Vorgesetzten- und Fachfunktionen sind flughafenspezifisch und nicht grundsätzlich vorhanden. Sie werden nach den betrieblichen und auftragsgebundenen Notwendigkeiten definiert.

 

3.

Die jeweilige Funktionszulage wird zusätzlich zum tariflichen Stundengrundlohn gezahlt.

 

4.

Die Funktionszulage entfällt mit Ablauf des Monats, in dem die Anspruch begründende Funktion letztmalig ausgeübt wurde.

 

5.

Funktionszulagen:

 

 

5.1

Teamleiter

0,50 EUR

 

 

5.2

Einsatz in der Personal- und Warenkontrolle gemäß EU Verordnung 1138/2004 (Mitarbeiter, welche im o.g. Bereich eingesetzt werden und über die der Verordnung entsprechende Ausbildung verfügen)

1,05 EUR

Hannover, den 10 Oktober 2005

Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V.,
Landesgruppe Niedersachsen

Peter Schmidt

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft,
Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Wolfgang Denia

Sonja Brüggemeier

 




Rechtlicher Hinweis zu den Vorlagen:

Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster aus unserem MusterWIKI (Mitmach-Vorlagen). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.


Jetzt Vorlage kostenlos herunterladen

Nachfolgen können Sie die Vorlage "Lohntarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe" kostenlos im .docx Format zur Bearbeitung in Word herunterladen.

lohntarifvertrag-wach-und-sicherheitsgewerbe.docx herunterladen




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 05.05.2017 15:58
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 05.05.2017 15:58


 
 


Jetzt ein Dokument durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen
Stellen Sie hier Ihren zu prüfenden Vertrag ein
Vertrag prüfen
(Diese können Sie im nächsten Schritt ergänzen.)



Sie sind Rechtsanwalt oder Steuerberater?

Bitte helfen Sie uns, unsere kostenlosen Mitmach-Muster im MusterWiki aktuell zu halten! Sollten Sie beim Muster Verbesserungs- oder Aktualisierungbedarf sehen, bitte wir Sie das Muster über Link unter dem Muster zu bearbeiten.

lohntarifvertrag-wach-und-sicherheitsgewerbe.docx bearbeiten

Als kleine Gegenleistung werden wir Sie gern im Falle der Freischaltung Ihrer Bearbeitung als Co-Autor mit Ihrem Namen und Beruf unter dem Muster mit Homepage nennen.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit im Voraus!

Ihr JuraForum.de-Team





Login

Login:
Passwort:

3 Schritte bis zur Antwort

  1. Vertrag prüfen lassen
  2. Preis bestimmen
  3. Anwälte antworten

Hilfe / FAQ - Übersicht

Hier finden Sie Hilfestellungen zur Online-Rechtsberatung:

Sichere & konforme Bezahlung

Sie sind Rechtsanwalt?

Bezahlmöglichkeiten



Weitere Muster & Vorlagen

  • Lohntarifvertrag gewerbliche Arbeitnehmer Elektrohandwerke Hessen
    Lohntarifvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer der Elektrohandwerke in Hessen vom 28.05.2002, allgemeinverbindlich ab dem 01.08.2002 Weitere Tarifverträge, die auf der Datenbank gefunden wurden und von Interesse sein könnten:...
  • Lohntarifvertrag Maler- und Lackiererhandwerk Saarland
    Lohtarifvertrag einschl. Arbeitszeitregelung für das Maler- und Lackiererhandwerk Saarland vom 01.04.2004, allgemeinverbindlich ab dem 01.04.2004, jedoch § 5 (Einstiegs- und Mindestlöhn) allgemeinverbindlich ab dem 01.07.2004 (geändert mit WIrkung...
  • Lohntarifvertrag Nr. 28 Wach- u. Sicherheitsgewerbe Bayern
    Lohntarifvertrag Nr. 28 für die gewerblichen Arbeitnehmer des Wach- und Sicherheitsgewerbes Bayern vom 01.08.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.08.2006 {Tarifvertrag Lohntarifvertrag gewerbliche Arbeitnehmer Wach- Sicherheitsgewerbe Bayern}
  • Lohntarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Hamburg
    Lohntarifvertrag mit Protokollnotiz für das Wach- und Sicherheitsgewerbe Hamburg vom 18.08.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.10.2006 {Tarifvertrag Lohntarifvertrag Wach- Sicherheitsgewerbe Hamburg}
  • Lohntarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgwerbe Schleswig-Holstein
    Lohntarifvertrag einschl. Ausbildungsvergütung und Protokollnotiz des Wach- und Sicherheitsgewerbes Schleswig-Holstein vom 07.10.2005, allgemeinverbindlich ab dem 01.11.2005 {Tarifvertrag Lohntarifvertrag Wach- Sicherheitsgewerbe...
  • Lohntarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe NRW
    Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe im Lande Nordrhein-Westfalen vom 11.05.2006 {Tarifvertrag Lohntarifvertrag Wach- Sicherheitsgewerbe NRW}
  • Lohntarifvertrag, Geld- und Wertdienste, Baden-Wuerttemberg
    Lohntarifvertrag für die Geld- und Wertdienste in Baden-Württemberg, vom 29. Mai 2007, zwischen dem Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste Wirtschafts- und Arbeitgeberverband e. V. (BDGW) und der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft...
  • Lohntarifvertrag, Wach- und Sicherheitsgewerbe, Nordrhein-Westfalen
    Lohntarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in Nordrhein-Westfalen, vom 9. März 2007, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Nordrhein-Westfalen, und der Vereinte...
  • Lohnverzug
    Welche Möglichkeiten bestehen für einen angestellten Arbeitnehmer, wenn der Arbeitgeber kein Gehalt auszahlt?  Dieser Ratgeber zum Thema Lohnverzug ist von einem spezialisierten Arbeitsrechtsanwalt erstellt und erläutert ausführlich, welche...
  • Mantelergaenzungstarifvertrag Arbeitnehmer Wach- und Sicherheitsgewerbes Baden W
    Mantelerrergänzungstarifvertrag für die gewerblichen Arbeitnehmer des Wach- und Sicherheitsgewerbes in Baden Württemberg, vom 9. Februar 2006, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Baden...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.