Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Niedersachsen und Bremen

Muster & Vorlagen | Muster bearbeiten / ergänzen | Vertrag prüfen lassen



Beschreibung

Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk im Lande Niedersachsen und der Stadt Bremen, vom 5. März 2007. Zwischen dem, Landesinnungsverband des Niedersächsischen Friseurhandwerks und der Friseurinnung Bremen einerseits, und der Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Niedersachsen-Bremen anderseits.

Anzahl der Seiten: 6
Anzahl der Zeichen: 5.792
Format: Microsoft Word 2003 (*.doc)

Kategorie: Tarifvertrag Friseurhandwerk

{Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk im Lande Niedersachsen und der Stadt Bremen}

 

ENTGELTTARIFVERTRAG FÜR DAS FRISEURHANDWERK IM LANDE NIEDERSACHSEN UND DER STADT BREMEN

 

vom 5. März 2007

 

Zwischen dem

 

LANDESINNUNGSVERBAND

DES NIEDERSÄCHSISCHEN FRISEURHANDWERKS

UND DER FRISEURINNUNG BREMEN

 

- einerseits -

 

und der

 

VEREINTE DIENSTLEISTUNGSGEWERKSCHAFT

LANDESBEZIRK NIEDERSACHSEN-BREMEN

 

- andererseits -

 

wird folgender Tarifvertrag geschlossen:

 

§ 1 Geltungsbereich

 

(1) Dieser Tarifvertrag gilt

 

a) räumlich:

einerseits für das Land Niedersachsen in den Landesgrenzen am 1. April 2007 mit Ausnahme der Gemeinden Langen, Loxstedt, Nordholz, Schiffdorf sowie der Samtgemeinden Bederkesa, Beverstedt, Hagen, Land Wursten; und andererseits für die Stadt Bremen

 

b) fachlich:

für alle Betriebe und Betriebsabteilungen des Friseurhandwerks im Damenfach und im Herrenfach sowie im Theaterfach, in der Schönheitspflege (Kosmetik), der Fußpflege, der Haarbearbeitung und -verarbeitung;

 

c) persönlich:

für alle in Friseurbetrieben und Betriebsabteilungen beschäftigten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen (Arbeiter, Arbeiterinnen und Angestellte) einschließlich der Teilzeitbeschäftigten des Friseurhandwerks, die mit friseurhandwerklichen Arbeiten beschäftigt werden.

 

(2) Dieser Tarifvertrag gilt nicht für Auszubildende.

 

§ 2 Entgelte

 

Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 38 Stunden betragen die Stunden- bzw. Wochenentgelte sowie die pauschalierten Monatsentgelte (165 Stunden je Monat)

 

für Arbeitnehmer/innen mit bestandener Gesellenprüfung des Friseurhandwerks. Ecklohn ist das Entgelt in Entgeltstufe 4.

 

1. Mindestentgelttabelle ab 1. April 2007 bis 31. März 2008

 

Entgeltstufe je Std. Euro Woche Euro pausch. Monat Euro

 

1 75 v. H. 6,34 240,92 1.046,10

 

2 80 v. H. 6,76 256,88 1.115,40

 

3 90 v. H 7,61 289,18 1.255,65

 

4 100 v. H 8,45 321,10 1.394,25

 

5 105 v. H. 8,87 337,06 1.463,55

 

6 plus 15 % auf das nach Gesellenjahren oder eingruppierte Tarifentgelt

 

7 11,83 449,54 1.951,95

 

2. Mindestentgelttabelle ab 1. April 2008

 

Entgeltstufe je Std. Euro Woche Euro pausch. Monat Euro

 

1 77 v. H. 6,57 249,66 1.084,05

 

2 82 v. H. 6,99 265,62 1.153,35

 

3 90 v. H 7,68 291,84 1.267,20

 

4 100 v. H 8,53 324,14 1.407,45

 

5 105 v. H. 8,96 340,48 1.478,40

 

6 plus 15 % auf das nach Gesellenjahren oder eingruppierte Tarifentgelt

 

7 11,94 453,72 1.970,10

 

2. Entgeltstufe 7

für Arbeitnehmer/innen, die die Voraussetzungen der Entgeltstufe 6 erfüllen und als betriebsleitende Meister/innen in Friseursalons beschäftigt werden, deren Inhaber/-innen nicht die Meisterprüfung abgelegt haben oder nicht im Besitz der Befugnis zur Ausbildung der Auszubildenden sind. Sie erhalten einen Zuschlag von 40 v. H. zu dem Entgelt der Entgeltstufe 4 (Ecklohn).

 

3. In Friseursalons mit einem hautkosmetischen Dienstleistungsangebot erhalten die Arbeitnehmer/innen mit erfolgreich abgelegter Fortbildungsprüfung "Kosmetik" eine Zulage in Höhe von 10 v. H. auf den nach dem Tarifvertrag zustehenden Entgelt.

 

§ 3 Günstigkeitsklausel

 

Entgelterhöhungen, die sich aus der Umstellung auf diesen Tarifvertrag ergeben, können auf bisher bezahlte übertarifliche Zulagen angerechnet werden. Im Übrigen wird aus Anlass dieses Tarifabschlusses kein bisheriges Entgelt herabgesetzt.

 

§ 4 Entgeltumwandlung

 

Die Entgeltumwandlung von tariflichen Vergütungsansprüchen oder sonstigen Zuwendungen, einschließlich Weihnachtszuwendungen zur Verwendung für die betriebliche Altersvorsorge der Arbeitnehmer/innen gem. § 1a des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersvorsorge (BetrAVG), ist zugelassen. Der Tarifvorbehalt gem. § 17 BetrAVG ist damit aufgehoben.

 

§ 5 Öffnungsklausel

 

Mit Zustimmung der Tarifvertragsparteien können Innungen dem Tarifvertrag beitreten, wenn sie im räumlichen Geltungsbereich des Tarifvertrages nicht genannt sind.

 

 

§ 6 Inkrafttreten und Laufzeit

 

Dieser Entgelttarifvertrag tritt am 1. April 2007 in Kraft. Er kann mit einer Frist von 2 Monaten zum Monatsende, erstmals zum 31. März 2009 schriftlich gekündigt werden.

 

Mit Inkrafttreten dieses Tarifvertrages tritt der Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk in Niedersachsen und der Stadt Bremen vom 14. März 2005 außer Kraft.

 

Bekanntmachung über einen Antrag auf Allgemeinverbindlicherklärung von Tarifverträgen für das Friseurhandwerk

 

vom 3. Juli 2007

 

Der Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks hat beantragt, die nachfolgend bezeichneten Tarifverträge nach § 5 des Tarifvertragsgesetzes (TVG)

 

zu Buchstabe a: mit Wirkung vom 1. April 2007

 

für allgemeinverbindlich zu erklären:

 

a) Entgelttarifvertrag vom 5. März 2007

 

für das Friseurhandwerk im Land Niedersachsen und der Stadt Bremen,

 

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat mir das Recht zur Allgemeinverbindlicherklärung der Tarifverträge für den Bereich des Landes Niedersachsen übertragen (§ 5 Abs. 6 TVG).

 

Die beantragte Allgemeinverbindlicherklärung kann mit Rückwirkung ausgesprochen werden.

 

 

Unterzeichnet:

 

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

 

 

Bekanntmachung über einen Antrag auf Allgemeinverbindlicherklärung von Tarifverträgen für das Friseurhandwerk

 

vom 24. Juli 2007

 

Der Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks hat beantragt, die zwischen ihm und der Friseurinnung Bremen sowie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di, Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, abgeschlossenen Tarifverträge, nämlich

 

a) Der Landesinnungsverband des niedersächsischen Friseurhandwerks hat beantragt, die zwischen ihm und der Friseurinnung Bremen sowie der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di, Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, abgeschlossenen Tarifverträge, nämlich

 

für das Friseurhandwerk im Land Niedersachsen und der Stadt Bremen,

 

nach § 5 des Tarifvertragsgesetzes (TVG)

 

zu Buchstabe a: mit Wirkung vom 1. April 2007

 

für den Bereich der Stadt Bremen für allgemeinverbindlich zu erklären.

 

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat mir das Recht zur Allgemeinverbindlicherklärung für den Bereich der Stadt Bremen übertragen (§ 5 Abs. 6 TVG).

 

Die beantragte Allgemeinverbindlicherklärung kann mit Rückwirkung ausgesprochen werden.

 

 

Unterzeichnet:

 

Freie Hansestadt Bremen

 

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

 

 

 

 

 

Bemerkung

 

a)

Die Bekanntmachungen im Bundesanzeiger sind lediglich auszugsweise wiedergegeben. Die Auszüge enthalten die maßgebenden Regelungen und Daten der Allgemeinverbindlicherklärung des jeweiligen Tarifvertrages bzw. des vorliegenden Antrages auf Allgemeinverbindlicherklärung.

 

b)

Verwendet wurden die Originaltexte der Tarifverträge, die im öffentlichen Tarifregister (§ 6 TVG) enthalten sind. Redaktionelle Änderungen sind nicht vorgenommen worden. Soweit Schreibfehler vorkommen, stammen diese aus den Originaltexten.

 

 




Rechtlicher Hinweis zu den Vorlagen:

Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster aus unserem MusterWIKI (Mitmach-Vorlagen). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.


Jetzt Vorlage kostenlos herunterladen

Nachfolgen können Sie die Vorlage "Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Niedersachsen und Bremen" kostenlos im .docx Format zur Bearbeitung in Word herunterladen.

entgelttarifvertrag-friseurhandwerk-niedersachsen-und-bremen.docx herunterladen




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 05.05.2017 15:58
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 05.05.2017 15:58


 
 


Jetzt ein Dokument durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen
Stellen Sie hier Ihren zu prüfenden Vertrag ein
Vertrag prüfen
(Diese können Sie im nächsten Schritt ergänzen.)



Sie sind Rechtsanwalt oder Steuerberater?

Bitte helfen Sie uns, unsere kostenlosen Mitmach-Muster im MusterWiki aktuell zu halten! Sollten Sie beim Muster Verbesserungs- oder Aktualisierungbedarf sehen, bitte wir Sie das Muster über Link unter dem Muster zu bearbeiten.

entgelttarifvertrag-friseurhandwerk-niedersachsen-und-bremen.docx bearbeiten

Als kleine Gegenleistung werden wir Sie gern im Falle der Freischaltung Ihrer Bearbeitung als Co-Autor mit Ihrem Namen und Beruf unter dem Muster mit Homepage nennen.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit im Voraus!

Ihr JuraForum.de-Team





Login

Login:
Passwort:

3 Schritte bis zur Antwort

  1. Vertrag prüfen lassen
  2. Preis bestimmen
  3. Anwälte antworten

Hilfe / FAQ - Übersicht

Hier finden Sie Hilfestellungen zur Online-Rechtsberatung:

Sichere & konforme Bezahlung

Sie sind Rechtsanwalt?

Bezahlmöglichkeiten



Weitere Muster & Vorlagen

  • Entgeltrahmentarifvertrag Muehlenindustrie NRW
    Entgeltrahmentarifvertrag der Mühlenindustrie Nordrhein-Westfahlen vom 23.04.1982, allgemeinverbindlich ab dem 04.01.1990. Kategorie: Tarifvertrag {Entgeltrahmentarifvertrag Mühlenindustrie NRW Tarifvertrag}
  • Entgeltrahmentarifvertrag Rheinisch-Westfaelische Muehlenbetriebe
    Einheitlicher Entgeltrahmentarifvertrag vom 23. April 1982 zwischen dem Arbeitgeberverband Rheinisch-Westfälischer Mühlen e.V., Düsseldorf, und der Gewerkschaft Nahrung, Genuß, Gaststätten, Landesbezirk Nordrhein-Westfalen, Sitz Düsseldorf....
  • Entgelttarifvertrag Wachgewerbe und Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz und Saar
    Entgelttarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland, vom 27. Juni 2006, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland, und...
  • Entgelttarifvertrag Baeckerhandwerk NRW
    Entgelttarifvertrag für das Bäckerhandwerk in Nordrhein-Westfalen sowie rheinland-pfälzische Regierungsbezirke Koblenz und Trier vom 21.08.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.01.2007 Kategorie: Tarifvertrag {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag...
  • Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Bayern
    Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk Bayern vom 04.10.2004, allgemeinverbindlich ab dem 01.06.2004 {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Bayern}
  • Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Rheinland-Pfalz
    Entgelttarifvertrag des Friseurhandwerks des Bereichs der rheinland-pfälzischen Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd mit Ausnahme der Städte Mainz und Worms, sowie der Lnadkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms (Handwerkskammerbezirk Pfalz) vom...
  • Entgelttarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz, Saarland
    Entgelttarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz und Saarland vom 26.07.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.07.2006 (§ 2 Abschn. VII und VIII erst ab 29.03.2007) {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag Wach- Sicherheitsgewerbe...
  • Entgelttarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Thueringen
    Entgelttarifvertrag einschl. Ausbildungsvergütung sowie Anhang Feuerwehr und Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen des Wach- und Sicherheitsgewerbes Thüringen vom 23.11.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.06.2007 {Tarifvertrag...
  • Entgelttarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe Sachsen
    Tarifvertrag über eine überbetriebliche Alters- und Invalidenbeihilfe, vom 5. Juni 2001. Zwischen dem Bayerischen Industrieverband Steine und Erden e.V., München, dem Verband Baugewerblicher Unternehmer Bayerns e.V., München, dem Bayerischen...
  • Gastspielvertrag
    Muster für einen Gastspielvertrag ( Gastmusikervertrag ).  Mit diesem Gastspielvertrag wird ein Musiker / Alleinunterhalter / Schauspieler / sonstiger Künstler verpflichtet, für einen Veranstalter oder anderen Künstler im Rahmen einer...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.