Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Bayern

Muster & Vorlagen | Muster bearbeiten / ergänzen | Vertrag prüfen lassen



Beschreibung

Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk Bayern vom 04.10.2004, allgemeinverbindlich ab dem 01.06.2004 {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Bayern}


 

Entgelt-Tarifvertrag für das Friseurhandwerk in Bayern

vom 4. Oktober 2004

 

Zwischen dem

Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks,

Pettenkoferstr. 7, 80336 München

 

einerseits

 

und der

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Bayern,

Schwanthalerstr. 64, 80336 München

 

andererseits

 

wird gemäß § 9 des Manteltarifvertrages vom 4. Oktober 2004 für das Friseurhandwerk in Bayern folgender Entgelt-Tarifvertrag abgeschlossen:

 

§ 1 Geltungsbereich

 

Dieser Tarifvertrag gilt

 

1. Räumlich: Für den Freistaat Bayern.

 

2. Fachlich: Für alle gewerblichen Betriebe des Friseurhandwerks und Betriebe der Haarbearbeitung.

 

3. Persönlich: Für alle Arbeitnehmer/innen, die mit friseurhandwerklichen Arbeiten und als Rezeptionisten/innen beschäftigt werden.

 

§ 2 Lohngruppen und Entgeltsätze für Arbeitnehmer/innen mit friseurhandwerklichen Arbeiten

 

1. Ecklohn ist der Lohn für "Erste Kräfte" und Betriebsleiter mit und ohne Meisterprüfung, die die im Meisterprüfungsberufsbild aufgeführten Tätigkeiten vollständig beherrschen (ausgenommen unternehmerische Führungsaufgaben gemäß Ziff. 2 u. 3) und gegenüber Mitarbeiter/innen der Lohngruppe III überdurchschnittliche Umsätze über einen Zeitraum von sechs Monaten erzielen. Der Arbeitgeber soll mindestens jährlich einmal den Faktor zur Berechnung der überdurchschnittlichen Umsätze bekannt geben.

 

 

2. Außerdem gelten nachfolgende Lohngruppen

 

Lohngruppe l Mitarbeiter/innen mit selbständiger Tätigkeit in Teilbereichen des Salonangebotes. Bei einer Berufstätigkeit von mehr als 2 Jahren besteht Anspruch auf Höherstufung in Lohngruppe II. Zeiten außerhalb der Lohnfortzahlung (Mutterschaftsurlaub, Krankheit von mehr als 6 Wochen Dauer) zählen nicht zur Berufstätigkeit.

Lohngruppe II Mitarbeiter/innen, die überwiegend selbständig arbeiten und den im Salon verlangten, fachlichen Aufgaben gerecht werden.

Lohngruppe III Mitarbeiter/innen, die die Voraussetzungen der Lohngruppe II erfüllen und zusätzlich die Mehrzahl der im Berufsbild aufgeführten Tätigkeiten ausführen können.

Lohngruppe IV Friseurmeister/innen, die als Geschäftsführer/in und/oder als verantwortliche/r Ausbilder/in in Betrieben mit 1 bis zu 4 Mitarbeitern tätig sind.

Lohngruppe V Friseurmeister/innen, die als Geschäftsführer/in und/oder als verantwortliche/r Ausbilder/in in Betrieben mit 5 bis zu 14 Mitarbeitern tätig sind.

Lohngruppe VI Friseurmeister/innen, die als Geschäftsführer/in und/oder als verantwortliche/r Ausbilder/in in Betrieben mit 15 und mehr Mitarbeitern tätig sein.

 

3. Teilzeitbeschäftigte sind Arbeitskräfte, die eine kürzere Arbeitszeit als 37 Stunden/Woche haben. Sie erhalten den anteiligen Stundenlohn pro vereinbarte Arbeitsstunde eines Vollzeitbeschäftigten. Er beträgt 1/161 des Monatslohnes für die 37-Stundenwoche.

 

4. Berufsangehörige ohne den Nachweis einer Gesellenprüfung können in den Lohngruppen I bis III um 10 Prozent weniger, als im Entgelttarifvertrag vorgesehen, erhalten.

 

5. Im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kann auf Lohnspitzen verzichtet werden, wenn dieser Verzicht einen höheren Nettolohn ergibt.

 

6. Unter Zugrundelegung einer wöchentlichen Arbeitszeit von 37, 38 bzw. 39 Stunden und einer durchschnittlichen, monatlichen Arbeitszeit von 161, 165 bzw. 169 Stunden gelten für Arbeitnehmer/innen mit bestandener Gesellenprüfung die nachfolgenden Brutto-Arbeitslöhne pro Monat:

 

Ab 1. Juni 2004

wöchentliche Arbeitszeit 37-Stunden 38-Stunden 39-Stunden

Ecklohn 1.447,75 Euro 1.493,00 Euro 1.537,75 Euro

Die weiteren Lohngruppen werden folgendermaßen eingestuft:

 

Lohngruppe I 1.056,75 Euro 1.091,00 Euro 1.125,25 Euro

Lohngruppe II 1.149,50 Euro 1.186,75 Euro 1.223,75 Euro

Lohngruppe III 1.228,75 Euro 1.268,50 Euro 1.308,25 Euro

Lohngruppe IV 1.661,50 Euro 1.710,75 Euro 1.760,25 Euro

Lohngruppe V 1.780,75 Euro 1.833,75 Euro 1.886,50 Euro

Lohngruppe VI 1.916,50 Euro 1.973,25 Euro 2.030,25 Euro

 

Ab 1. September 2005

wöchentliche Arbeitszeit 37-Stunden 38-Stunden 39-Stunden

Ecklohn 1.484,00 Euro 1.530,50 Euro 1.576,25 Euro

Die weiteren Lohngruppen werden folgendermaßen eingestuft:

 

Lohngruppe I 1.083,25 Euro 1.118,50 Euro 1.153,50 Euro

Lohngruppe II 1.178,25 Euro 1.216,50 Euro 1.254,50 Euro

Lohngruppe III 1.259,50 Euro 1.300,25 Euro 1.341,00 Euro

Lohngruppe IV 1.703,25 Euro 1.753,75 Euro 1.804,50 Euro

Lohngruppe V 1.825,50 Euro 1.879,75 Euro 1.933,75 Euro

Lohngruppe VI 1.964,50 Euro 2.022,75 Euro 2.081,25 Euro

 

§ 3 Lohngruppen und Entgeltsätze für Rezeptionisten/innen

 

1. Für Rezeptionisten/innen gelten die nachfolgenden Lohngruppen:

 

Lohngruppe l Beschäftigte im Friseurhandwerk, die überwiegend in nachfolgenden Bereichen tätig sind: Empfang, Verkauf/Kassenführung, Telefonanmeldung, Service/Kundenbetreuung, Führung der Karteikarten/EDV, Terminplanung/Arbeitseinteilung, Arbeitszuweisung.

Lohngruppe II Beschäftigte mit Gesellenprüfung im Friseurhandwerk oder abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung, die die Tätigkeiten der Lohnstufe I erfüllen und mindestens zwei Bereiche der Lohnstufe III ausüben.

Lohngruppe III Beschäftigte mit den Voraussetzungen der Lohnstufe II, auch mit Meisterprüfung, die zusätzlich zu den Tätigkeiten der Lohnstufe I nachfolgende Sachbereiche wahrnehmen: Produktberatung, Wareneinkauf, Lagerverwaltung, Marketing, betriebswirtschaftliche Statistik und Auswertung

 

2. Unter Zugrundelegung einer wöchentlichen Arbeitszeit von 37, 38 bzw. 39 Stunden und einer durchschnittlichen, monatlichen Arbeitszeit von 161, 165 bzw. 169 Stunden gelten für Rezeptionisten/innen die nachfolgenden Brutto-Arbeitslöhne pro Monat:

 

Ab 1. Juni 2004

wöchentliche Arbeitszeit 37-Stunden 38-Stunden 39-Stunden

Lohngruppe I 1.150,25 Euro 1.187,25 Euro 1.224,50 Euro

Lohngruppe II 1.252,75 Euro 1.293,25 Euro 1.333,75 Euro

Lohngruppe III 1.447,50 Euro 1.494,50 Euro 1.541,25 Euro

 

Ab 1. September 2005

wöchentliche Arbeitszeit 37-Stunden 38-Stunden 39-Stunden

Lohngruppe I 1.179,25 Euro 1.217,00 Euro 1.255,25 Euro

Lohngruppe II 1.284,25 Euro 1.325,75 Euro 1.367,25 Euro

Lohngruppe III 1.483,75 Euro 1.532,00 Euro 1.580,00 Euro

 

§ 4 Arbeitszeit

 

Auf Wunsch der Vertragspartner kann die Arbeitszeit unter vollem Lohnausgleich auf bis zu 40 Stunden/Woche bzw. 173 Stunden/Monat verlängert werden.

 

§ 5 Werkzeuggeld

 

Die Kosten, die für Beschaffung, Wartung und Pflege von Arbeitsmaterial der Friseure/innen (z. B. Scheren) entstehen, trägt der/die Arbeitgeber/in. Wenn der/die Mitarbeiter/in sein/ihr eigenes Werkzeug (z. B. Kamm und Schere) mitbringt, kann alternativ ein Werkzeuggeld für eine Vollzeitkraft von 8,50 Euro monatlich gezahlt werden. Teilzeitkräfte erhalten ein anteiliges Werkzeuggeld.

 

§ 6 Öffnungsklausel zur Entgeltumwandlung zur Schaffung einer betrieblich organisierten Altersversorgung

 

Tarifliche Entgelte können im Rahmen der Entgeltumwandlung zum Zwecke der betrieblichen Altersvorsorge verwendet werden.

 

§ 7 Besitzstandswahrung

 

Durch Inkrafttreten dieses Entgelt-Tarifvertrages werden bestehende betriebliche Vereinbarungen, die für den einzelnen Arbeitnehmer günstiger sind, nicht berührt.

 

§ 8 Inkrafttreten und Laufzeit des Entgelt-Tarifvertrages

 

1. Dieser Tarifvertrag tritt mit Wirkung vom 1. Juni 2004 in Kraft.

 

2. Dieser Tarifvertrag kann von jedem Vertragspartner mit einer Frist von mindestens zwei Monaten jeweils zum Schluss eines Monats in schriftlicher Form gekündigt werden, erstmals zum 31. August 2006.

 

3. Der Entgelt-Tarifvertrag vom 16.9.2002 tritt mit Wirkung vom 31. Mai 2004 außer Kraft.

 

4. Die Tarifparteien verpflichten sich, innerhalb von acht Wochen nach erfolgter Kündigung in mündliche Verhandlungen einzutreten.

 

5. Die Tarifparteien vereinbaren, nach Klärung der Voraussetzungen innerhalb von acht Wochen nach Inkrafttreten die Allgemeinverbindlichkeit nach dem Tarifvertragsgesetz zu beantragen.

 

Zusatzvereinbarung

 

1. Für ausschließlich oder überwiegend mit Einzelhandel beschäftigte Arbeitnehmer/innen sind die tariflichen Bestimmungen für den Einzelhandel anzuwenden.

 

2. Zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitgeber/in und Mitarbeiter/in über die Eingruppierung kann vor Anrufung des Arbeitsgerichtes die tarifliche Schlichtungsstelle angerufen werden. Sie besteht aus je zwei Beisitzern jeder Tarifvertragspartei. Der Vorsitz wird im Wechsel zwischen den Parteien ausgeübt. Ihr Spruch hat Empfehlungscharakter.

 

3. Für Auszubildende gilt der Manteltarifvertrag für Auszubildende Nr. 2 vom 1. Mai 1999 in der Fassung vom 4. Oktober 2004.




Rechtlicher Hinweis zu den Vorlagen:

Bei dem kostenlosen Muster handelt es sich um ein unverbindliches Muster aus unserem MusterWIKI (Mitmach-Vorlagen). Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Vorlage wird keine Gewähr übernommen. Es ist nicht auszuschließen, dass die abrufbaren Muster nicht den zurzeit gültigen Gesetzen oder der aktuellen Rechtsprechung genügen. Die Nutzung erfolgt daher auf eigene Gefahr. Das unverbindliche Muster muss vor der Verwendung durch einen Rechtsanwalt oder Steuerberater individuell überprüft und dem Einzelfall angepasst werden.


Jetzt Vorlage kostenlos herunterladen

Nachfolgen können Sie die Vorlage "Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Bayern" kostenlos im .docx Format zur Bearbeitung in Word herunterladen.

entgelttarifvertrag-friseurhandwerk-bayern.docx herunterladen




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 05.05.2017 15:58
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 05.05.2017 15:58


 
 


Jetzt ein Dokument durch einen Rechtsanwalt prüfen lassen
Stellen Sie hier Ihren zu prüfenden Vertrag ein
Vertrag prüfen
(Diese können Sie im nächsten Schritt ergänzen.)



Sie sind Rechtsanwalt oder Steuerberater?

Bitte helfen Sie uns, unsere kostenlosen Mitmach-Muster im MusterWiki aktuell zu halten! Sollten Sie beim Muster Verbesserungs- oder Aktualisierungbedarf sehen, bitte wir Sie das Muster über Link unter dem Muster zu bearbeiten.

entgelttarifvertrag-friseurhandwerk-bayern.docx bearbeiten

Als kleine Gegenleistung werden wir Sie gern im Falle der Freischaltung Ihrer Bearbeitung als Co-Autor mit Ihrem Namen und Beruf unter dem Muster mit Homepage nennen.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit im Voraus!

Ihr JuraForum.de-Team





Login

Login:
Passwort:

3 Schritte bis zur Antwort

  1. Vertrag prüfen lassen
  2. Preis bestimmen
  3. Anwälte antworten

Hilfe / FAQ - Übersicht

Hier finden Sie Hilfestellungen zur Online-Rechtsberatung:

Sichere & konforme Bezahlung

Sie sind Rechtsanwalt?

Bezahlmöglichkeiten



Weitere Muster & Vorlagen

  • Entgelt-Tarifvertrag Friseurhandwerk Bayern
    Entgelt-Tarifvertrag für das Friseurhandwerk in Bayern, vom 10. Oktober 2007, zwischen dem Landesinnungsverband des bayerischen Friseurhandwerks München und der ver.di, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Bayern, wird gemäß § 9...
  • Entgeltrahmentarifvertrag Muehlenindustrie NRW
    Entgeltrahmentarifvertrag der Mühlenindustrie Nordrhein-Westfahlen vom 23.04.1982, allgemeinverbindlich ab dem 04.01.1990. Kategorie: Tarifvertrag {Entgeltrahmentarifvertrag Mühlenindustrie NRW Tarifvertrag}
  • Entgeltrahmentarifvertrag Rheinisch-Westfaelische Muehlenbetriebe
    Einheitlicher Entgeltrahmentarifvertrag vom 23. April 1982 zwischen dem Arbeitgeberverband Rheinisch-Westfälischer Mühlen e.V., Düsseldorf, und der Gewerkschaft Nahrung, Genuß, Gaststätten, Landesbezirk Nordrhein-Westfalen, Sitz Düsseldorf....
  • Entgelttarifvertrag Wachgewerbe und Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz und Saar
    Entgelttarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland, vom 27. Juni 2006, zwischen dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V., Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Saarland, und...
  • Entgelttarifvertrag Baeckerhandwerk NRW
    Entgelttarifvertrag für das Bäckerhandwerk in Nordrhein-Westfalen sowie rheinland-pfälzische Regierungsbezirke Koblenz und Trier vom 21.08.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.01.2007 Kategorie: Tarifvertrag {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag...
  • Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Niedersachsen und Bremen
    Entgelttarifvertrag für das Friseurhandwerk im Lande Niedersachsen und der Stadt Bremen, vom 5. März 2007. Zwischen dem, Landesinnungsverband des Niedersächsischen Friseurhandwerks und der Friseurinnung Bremen einerseits, und der Vereinte...
  • Entgelttarifvertrag Friseurhandwerk Rheinland-Pfalz
    Entgelttarifvertrag des Friseurhandwerks des Bereichs der rheinland-pfälzischen Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd mit Ausnahme der Städte Mainz und Worms, sowie der Lnadkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms (Handwerkskammerbezirk Pfalz) vom...
  • Entgelttarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz, Saarland
    Entgelttarifvertrag für das Wach- und Sicherheitsgewerbe Rheinland-Pfalz und Saarland vom 26.07.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.07.2006 (§ 2 Abschn. VII und VIII erst ab 29.03.2007) {Tarifvertrag Entgelttarifvertrag Wach- Sicherheitsgewerbe...
  • Entgelttarifvertrag Wach- u. Sicherheitsgewerbe Thueringen
    Entgelttarifvertrag einschl. Ausbildungsvergütung sowie Anhang Feuerwehr und Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen des Wach- und Sicherheitsgewerbes Thüringen vom 23.11.2006, allgemeinverbindlich ab dem 01.06.2007 {Tarifvertrag...
  • Entgelttarifvertrag Wach- und Sicherheitsgewerbe Sachsen
    Tarifvertrag über eine überbetriebliche Alters- und Invalidenbeihilfe, vom 5. Juni 2001. Zwischen dem Bayerischen Industrieverband Steine und Erden e.V., München, dem Verband Baugewerblicher Unternehmer Bayerns e.V., München, dem Bayerischen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.