Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiZZustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO 

Zustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO

Lexikon

(0)
 

Erklärung zum Begriff Zustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO

Zustellung ist die Bekanntgabe eines Schriftstücks (z.B. der Klageschrift) an eine Person in der in diesem Titel bestimmten Form. Schriftstücke, deren Zustellung vorgeschrieben oder vom Gericht angeordnet ist, sind von Amts wegen zuzustellen, soweit nicht anderes bestimmt ist (z.B. formlose Mitteilung, § 270 ZPO).

In der Regel werden die Schriftstücke aber von Amts wegen zugestellt (§§ 166 bis 190 ZPO). Als Beispiele sind hier die Klageschrift, § 271 ZPO, und der Mahnbescheid, § 693 ZPO, zu nennen. Es kann aber auch eine Zustellung auf Betreiben der Parteien erfolgen (§§ 191 bis 195 BGB).

Das Schriftstück kann der Person, der zugestellt werden soll, an jedem Ort übergeben werden, an dem sie angetroffen wird (§ 177 ZPO). Die Zustellung wird dann in der Regel auf einer Zustellungsurkunde dokumentiert (vgl. § 182 ZPO). Bei Einschaltung eines Rechtsanwalts oder Notars genügt ein Empfangsbekenntnis (§ 174 ZPO).

Soweit der Adressat der Zustellung einen gesetzlichen Vertreter (§ 170 ZPO, z.B. Eltern für das Kind), einen Bevollmächtigten (§ 171 ZPO) oder einen Prozessbevollmächtigen (§ 172 ZPO, z.B. Rechtsanwalt) hat, so hat die Zustellung an diesen zu erfolgen. Wird die Person, der zugestellt werden soll, nicht angetroffen, so ist gemäß § 178 ZPO eine Ersatzzustellung z.B. durch Übergabe an einem erwachsenen Familienangehörigen möglich.

Im Falle der Verweigerung der Annahme des Schriftstückes ist eine Zustellung durch Zurücklassung des Schriftstückes in der Wohnung oder im Geschäftsraum des Adressaten möglich (§ 179 ZPO).



 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

(Keine Kommentare vorhanden)

Kommentar hinzufügen

Fünf + 9 =

Nachrichten zu Zustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO

  • EU-Mahnverfahren: Bundestag bereitet Weg für effektiven ... (23.06.2008, 09:07)
    Der Deutsche Bundestag hat mam 20.06.2008 ein Gesetz zu besseren Durchsetzung von Forderungen innerhalb der Europäischen Union verabschiedet. Mit dem „Gesetz zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forderungsdurchsetzung und Zustellung“ werden die deutschen Ausführungsbestimmungen für zwei EG-Verordnungen geschaffen – der Verordnung...
  • EU-Bürger kommen leichter zu ihrem Recht (30.01.2008, 12:04)
    Das Bundeskabinett hat heute ein Gesetz zu besseren Durchsetzung von Forderungen innerhalb der Europäischen Union beschlossen. Mit dem „Gesetzentwurf zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forderungsdurchsetzung und Zustellung“ werden die deutschen Ausführungsbestimmungen für zwei EG-Verordnungen geschaffen – der Verordnung zur...
  • BVerfG zur Verletzung des rechtlichen Gehörs im Zivilprozess (06.04.2006, 11:49)
    Erfolgreiche Verfassungsbeschwerde wegen Verletzung des rechtlichen Gehörs in einem vor dem Amtsgericht geführten Zivilprozess Der Beschwerdeführer machte vor dem Amtsgericht eine Honorarforderung in Höhe von 85,80 Euro geltend. Nach Eingang der Klageerwiderung des Beklagten ordnete der Richter deren Zustellung an den...

Zustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiZZustellung im Zivilprozess, §§ 166 ff. ZPO 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilprozessrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum

Anwälte