Zulage gemäß AGB - Widerruf - Begründungserfordernis

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Zulage gemäß AGB - Widerruf - Begründungserfordernis

Mit Urteil vom 20.04.2011 hat das Bundesarbeitsgericht über die Möglichkeit des Widerrufs von Zulagen, welche in Allgemeinen Geschäftsbedingungen vereinbart worden sind, entschieden.

Das BAG hat festgestellt, dass arbeitsvertraglich zugesicherte Leistungen durch den Arbeitgeber nicht ohne rechtfertigenden Grund widerrufen werden dürfen.

Die Gründe für den Widerruf einer arbeitsvertraglich vereinbarten Leistung bzw. eines arbeitsvertraglich begründeten Anspruchs, müssen in der jeweiligen Vertragsklausel dargelegt werden.

Sind die zum Widerruf der Leistung berechtigenden Gründe nicht in der Vertragsklausel angegeben, führt dies zur Unwirksamkeit der Vertragsklausel, ohne dass die Möglichkeit einer ergänzenden Auslegung des Vertrages besteht.

Diese Rechtsfolge gilt jedoch grundsätzlich nur bei Arbeitsverträgen, welche nach Inkrafttreten der Schuldrechtsreform am 01.01.2002 abgeschlossen worden sind.

Bei Arbeitsverträgen, die vor dem 01.01.2002 geschlossen worden sind, besteht hingegen die Möglichkeit der ergänzenden Vertragsauslegung.

Inhalt und Ergebnis einer möglich ergänzenden Vertragsauslegung sind jedoch stets von den konkreten Umständen des Einzelfalls abhängig und können nicht pauschal dargestellt werden.

vgl. Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 20. April 2011, Az. 5 AZR 191/10

Benötigen Sie weitere Informationen?
Wir stehen Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung.
Sprechen Sie uns an!
Tel.: 06202 859480

Rechtsanwalt Sven Siegrist, Schwetzingen

[url]http://www.arbeitsrecht-anwalt24.de[/url]



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 11.05.2011 17:55
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Kommentar schreiben

16 + S_ieb/en =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Zulage gemäß AGB - Widerruf - Begründungserfordernis – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
    Als „ Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) werden gemäß § 305 Abs. 1 BGB alle „für eine Vielzahl von Verträgen geltende Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei der anderen bei Vertragsabschluss stellt“, bezeichnet. Im allgemeinen...
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
    Allgemeine Geschäftsbedingungen (§§ 305ff. BGB) sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen, die eine Vertragspartei (Verwender) der anderen Vertragspartei bei Abschluss eines Vertrags stellt. Gleichgültig ist,...
  • Salvatorische Klausel
    („salvatorius“; Latein für „bewahrend“ / „erhaltend“) Die sog. Salvatorische Klausel ist häufig Bestandteil eines Vertrages. Sie regelt die Rechtsfolgen, wenn Teile des Vertrages sich als undurchführbar oder nichtig herausstellen. Daher...
  • Transparenzgebot
    Das Transparenzgebot beschreibt im Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen das Gebot, dass AGB-Klauseln klar und verständlich sein müssen.
  • Versetzung - AGB-Kontrolle - Billiges Ermessen
    Ausweislich der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts vom 13.04.2010, Aktenzeichen 9 AZR 36/09 unterliegt eine vorformulierte arbeitsvertragliche Versetzungsklausel, die materiell der Regelung des § 106 Abs. 1 Gewerbeordnung entspricht nicht der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet AGB-Recht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.