Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiWWohnungsvermietung 

Wohnungsvermietung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Wohnungsvermietung

Für Immobilienbesitzer ist die Wohnungsvermietung immer mit einem gewissen Risiko verbunden, denn unzuverlässige und nicht liquide Mieter führen schnell zu Mietausfällen. Hat der Mieter die Wohnung angemietet, ist es meist mit hohem Kosten- und Nervenaufwand verbunden, den säumigen Mieter loszuwerden. Deshalb sollten Vermieter schon vor der Wohnungsvermietung damit beginnen, die Bonität des Mieters zu überprüfen. Dabei kann es sich fatal auswirken, sich nur auf die Aussagen des potentiellen Mieters zu verlassen.

Überprüfen Sie potentielle Mieter genau
Eine Verdienstbescheinigung, Gehaltsabrechnung oder Einkommenssteuerbescheid als Nachweis ist in dieser Hinsicht mit Vorsicht zu genießen. Denn selbst Mieter, die sich in Lohn und Brot befinden, können hoch verschuldet sein oder schon vorher als Mietnomade aufgefallen sein. Um Vermieter bei der Wohnungsvermietung vor bösen Überraschungen und Zahlungsausfällen zu schützen, haben Vermietervereinigungen und andere kommerzielle Anbieter Datenbanken geschaffen, die eine Bonitätsprüfung potentieller Mieter ermöglichen. Bonitätsabfragen können auch direkt online erfolgen.

Bonitätsprüfung reicht nicht immer aus
Wer als Vermieter zusätzlich noch dafür Sorge tragen möchte, dass der potentielle Mieter die Wohnung auch pfleglich behandelt, kann eine Vormietbescheinigung verlangen und mit dem vorherigen Vermieter in Kontakt treten. Die meisten ehemaligen Vermieter geben bereitwillig Auskunft über untragbare Mieter und helfen anderen Vermietern gerne bei der Mieterauswahl. Auf diese Weise lassen sich von vornherein die schlimmsten Fehler bei der Wohnungsvermietung vermeiden.



Erstellt von , 09.06.2010 12:22
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Wohnungsvermietung

  • BildMHMK-Studierende entwerfen Plakate für Solarinitiative München und ZebraMobil (26.01.2012, 18:10)
    Werbung für Nachhaltigkeit: Wie eine professionelle Agentur entwickelten MHMK-Studierende in nur vier Wochen Großflächenplakate, die auf 180 prominenten Münchner Werbeflächen zu sehen waren. Das Lehrprojekt lief im Rahmen der Initiative „Raus aus...
  • BildEinkünfteerzielungsabsicht bei Ferienwohnungen (10.12.2008, 16:30)
    Der BFH hat zu der Frage Stellung genommen, welche Anforderungen an die Feststellung einer Einkünfteerzielungsabsicht bei nicht ganzjährig vermieteten Ferienwohnungen zu stellen sind (BFH vom 19.8.2008, Az. IX R 39/07; veröffentlicht am...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Keller von einem anderen Mieter genutzt (20.01.2013, 09:15)
    Mieter A hat zu seiner Wohnung einen Keller dazu gemietet, diesen jedoch bisher nie gebraucht, deshalb war er auch nicht verschlossen. Jetzt wo Mieter A den Keller nutzten möchte, stellt er fest, dass ein anderer Mieter den besagten Keller nutzt und diesen mit einem Schloss gesichert hat. Wie sollte sich Mieter A in diesem Fall...
  • Wohnungsvermietung durch Vermietfirma (19.11.2009, 21:01)
    Hallo, A besitzt eine Ferienwohnung und schließt mit der Firma B einen Vertrag ab, in dem B bevollmächtigt wird, die Wohnung des A zu vermieten. Hierfür erhält Firma B einen prozentualen Anteil an den Vermieterlösen. Der Vertrag mit B läuft ein Jahr und verlängert sich automatisch. A läßt die Wohnung renovieren. B bietet sich an, die...

Kommentar schreiben

43 - Sech;_s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiWWohnungsvermietung 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Wohnungsvermietung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Wohnungseigentum
    Im deutschen Recht ist das Wohnungseigentum an einer einzelnen Wohnung speziell fixiert und geregelt. Der Anspruch an das Eigentum einer Wohnung wird durch eine Eintragung im Grundbuch geregelt. Bei entsprechender Begründung erhält jede Wohnung...
  • Wohnungseigentümergemeinschaft
    Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann Angestellte zur Erledigung der anfallenden Arbeiten an Stellen. Sie kann auch einen Miteigentümer im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses (z.B. als Hausmeister) beschäftigen....
  • Wohnungseigentumsrecht
    Das Wohnungseigentumsrecht in der Bundesrepublik Deutschland begründet sich im Gesetz über Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht vom 15. März 1951. Die letzte Änderung stammt vom 05. Dezember 2014. Das Recht dient der Klärung des Eigentums bei...
  • Wohnungsübergabe
    Der Mieter ist gem. § 546 Abs. 1 BGB verpflichtet, die Mietsache nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückzugeben. Hat der Mieter seinen Auszug und Umzug beendet, gehört es zu den Pflichten eines jeden Mieters, die von ihm bisher...
  • Wohnungsübergabeprotokoll
    Unter einem Wohnungsübergabeprotokoll versteht man die schriftliche Niederlegung des Zustandes eines Mietobjekts bei der Übergabe an den Mieter beim Einzug bzw. an den Vermieter bei Auszug. Es soll dazu dienen, etwaige vom Mieter verursachte...
  • Wohnungszuweisung
    Wenn die bislang gemeinsame Wohnung eines (Ehe-)Paares durch einen Familienrichter einer der beiden Parteien zugeteilt wird, so wird dies als "Wohnungszuweisung" bezeichnet. Diese Entscheidung wird für die Zeit der Trennung getroffen und stellt...
  • Wohnwert
    Der Wohnwert ist ein wichtiger Posten im Bereich der Unterhaltsberechnung . Ist eine Person zum Unterhalt verpflichtet und gleichzeitig Eigentümer einer Immobilie muss der Wohnwert berechnet werden. Hierbei ist zu beachten, dass der Eigentümer...
  • Wucher
    Der Wucher ist in § 138 Abs. 2 BGB gesetzlich geregelt. Er stellt einen Unterfall des sittenwidrigen Rechtsgeschäftes dar. Ein Wucher liegt dann vor, wenn ein Angebot einer Leistung zu einer deutlich überhöhten Gegenleistung unter...
  • Zählkindvorteil
    Als "Zählkindvorteil" wird der Vorteil bei der Berechnung des Kindergeldes bezeichnet, dass jedes Kind bei dieser berücksichtigt wird - egal, bei welchem Elternteil es lebt. Der Begriff „Zählkind“ bezeichnet jene Kinder aus einer anderen...
  • Zahlungsdienste
    Als "Zahlungsdienste" werden Dienstleistungen im Zahlungsverkehr bezeichnet, die als eine besondere Art der Geschäftsbesorgung anzusehen sind. Ihre gesetzliche Grundlage erhalten die Zahlungsdienste aus dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetz,...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.