Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiWWohngeld 

Wohngeld

Lexikon | 1 Kommentar

Erklärung zum Begriff Wohngeld

Das Wohngeld ist ein staatlicher Zuschuss, der zusätzlich zu den Wohnkosten gezahlt wird.

Dabei kann unterschieden werden zwischen dem so genannten Mietzuschuss, den Mieter einer Wohnung und Heimbewohner erhalten können und dem so genannten Lastenzuschuss. Der Lastenzuschuss wird Eigentümern eines Eigenheims beziehungsweise einer Eigentumswohnung gewährt.

Wer hat Anspruch auf Wohngeld?
Keinen Anspruch auf Wohngeld haben allerdings Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Altersgrundsicherung, Erwerbsminderung und Sozialhilfe, da eine Wohnkostenunterstützung in diesen Leistungen schon enthalten ist. Des Weiteren sind Alleinstehende in der Erstausbildung, Zivildienstleistende und Wehrpflichtige von den Wohngeldleistungen ausgeschlossen.

Wie hoch ist das Wohngeld?
Die Höhe des Wohngeldes ist abhängig vom jeweiligen Einkommen, der Miethöhe, dem Wohnort und dem Baujahr der Wohnung.
Die Berechnung der Höhe des Wohngeldes erfolgt über das anrechenbare jährliche Haushaltseinkommen abzüglich steuerlicher Werbungskosten (zum Beispiel der Arbeitsweg). In das jährliche Haushaltseinkommen dürfen allerdings keine steuerlichen Verluste eingerechnet werden. Das Kindergeld muss bei der Berechnung des jährlichen Haushaltseinkommen nicht dazugezählt werden.
Zur Berechnung der Höhe des Wohngeldes gibt es Wohngeldtabellen. Jeder Bürger hat das Recht, einen Antrag auf Zahlung von Wohngeld zu stellen.

Wie kann Wohngeld beantragt werden?
Das Wohngeld kann schriftlich bei der zuständigen Wohngeldstelle beantragt werden. Sollten Sie über einen Anspruch auf Wohngeld verfügen, so wird ihnen diese Leistung für 12 Monate gewährt. Sind diese Monate abgelaufen, so muss ein Neuantrag gestellt werden. Generell wird das Wohngeld erst ab Anfang des Monats ausgezahlt, in dem der Antrag gestellt wurde.

Die notwendigen Formulare können bei der zuständigen Wohngeldstelle abgeholt werden:

• Wohngeldantrag
• Vermieterbescheinigung (Wohnungsgröße und Baujahr der
Wohnung)
• Weitere Informationen zum Wohngeldantrag

Des Weiteren ist beim Lastenzuschuss eine Fremdmittel-bescheinigung notwendig. Diese ist von der jeweiligen Hausbank auszustellen.

Außerdem werden je nach Situation des Antragstellers noch folgende Unterlagen benötigt:

• Verdienstbescheinigung (Arbeitgeber)
• Rentenbescheid
• Bescheide der Arge
• Schulbescheinigungen (nur bei Kindern über 16 Jahre)
• Pflegegeldbescheid
• Unterhaltsnachweis
• BAB bzw. BAföG-Bescheide (kein Anspruch auf Wohngeld
bei Alleinstehenden)
• Vermögensnachweise (Kontoauszüge, Sparbücher usw.)

OLG-München zur Verjährung von Wohngeldansprüchen

Mit Urteil des OLG- München vom 07.02.2007 (Aktenzeichen 34 Wx 129/06) gelten fällig gewordene Wohngeldansprüche aus dem Jahr 2001 mit Ablauf des 31.12.2004 als verjährt.

Viele Bürger hingegen machen jedoch von Ihrem Antragsrecht keinen Gebrauch und lassen ihre Ansprüche nicht prüfen.



Erstellt von , 03.05.2010 11:11
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Wohngeld


Entscheidungen zum Begriff Wohngeld


Aktuelle Forenbeiträge

  • Kranlenversicherung vergaß nach Überschreiten des 14. Semsters ... (22.06.2013, 21:07)
    Hallo liebe Juristen,vor einem Monat ist der GKV bei der ich als Studentin freiwillig versichert bin aufgefallen, dass ich das 14. Fachsemester überschritten habe und zwar bereits vor 2 Jahren.Jetzt soll ich mich nachträglich freiwillig versichern. Da meine Einnahmen sehr gering waren werde ich vermutlich den geringsten Beitrag (ca....
  • Förderung bei 2. schulischer Ausbildung (12.03.2013, 03:18)
    Guten Tag, also mal ganz zufällig angenommen frau A hat mit 16 nach ihrer mittleren reife eine schulische Ausbildung zur gestaltungstechnischen Assisentin gemacht und bestanden, danach das 2 jährige Fachabitur für gestaltung, wobei sie das letzte jahr wiederholt hat. während der Ausbildung wohnte sie bei ihrer Mutter und während Des...
  • Ist Harz 4 neben einer Ausbildung die nicht staatlich anerkannt ... (08.03.2013, 12:39)
    Angenommen, Frau A würde eine Ausbildung als Heilpraktikerin machen wollen. Sie könnte sich die Ausbildungskosten selbst finnzieren, da ein Verwandter dafür aufkommen würde. Sie würde nur Geld zum leben brauchen. Würde sie dann Harz 4 bekommen? Sie ist 23 und würde sich eine eigene Wohnung in der Stadt in der diese Ausbildung ist...

Kommentar schreiben

92 + V.i er =

Bisherige Kommentare zum Begriff (1)

Bettina Landmesser  (05.07.2016 15:08 Uhr):
Lastenzuschuss: wenn man eine Wohnungsmodernisierung über eine zwei-drei oder vierjährige Ratenzahlung finanziert, werden solche Raten auch in den Zuschuss mit reingerechnet? Es sind ja keine Annuitätendarlehen.



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiWWohngeld 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Wohngeld – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Totenfürsorge
    Die Totenfürsorge ist das gewohnheitsrechtlich verbürgte Recht und zugleich die Pflicht, sich um den Leichnam eines Verstorbenen zu kümmern. Sie beinhaltet das Verfügungsrecht über die Leiche und enthält insbesondere die Pflicht, die...
  • Transferkurzarbeitergeld
    Arbeitnehmer, die von einem dauerhaften Arbeitsausfall betroffen sind, können Transferkurzarbeitergeld erhalten. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass durch diese Unterstützung eine Entlassung verhindert werden kann, zukünftig eine...
  • Transfermaßnahmen
    Bei "Transfermaßnahmen" handelt sich um alle arbeitsmarktlich zweckmäßigen Maßnahmen, welche der Eingliederung von Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt dienen und sich an Arbeitnehmer richten, welche aufgrund von Betriebsänderungen von Entlassungen...
  • Überbrückungsgeld
    Das Überbrückungsgeld (im Folgenden ÜG) ist eine staatliche Subvention zur Förderung der Existenzgründung und wird von der Agentur für Arbeit gezahlt. Weitere staatliche Subventionen zur Existenzgründung sind der Existenzgründungszuschuss und...
  • Überbrückungsgeld - Ich-AG
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Gründungszuschuss ab 01.08.2006 1. Allgemeines Existenzgründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbstständig machen, haben Anspruch auf Förderung durch staatliche...
  • Zuschüsse der Bundesagentur für Arbeit
    Inhaltsübersicht 1. Zuschüsse für die Existenzgründung 1.1 Gründungszuschuss 1.2 Existenzgründung als Hartz IV-Bezieher 2. Zuschüsse für den Arbeitgeber für die Einstellung/Förderung bestimmter...
  • Zuschüsse zur Ausbildungsvergütung schwerbehinderter Personen
    Die Aus- und Weiterbildung schwerbehinderter Personen im betrieblichen Kontext kann mithilfe von Bezuschussungen gefördert werden. Die Höhe der Bezuschussung liegt bei bis zu 80% der monatlichen Ausbildungsvergütung. Dauer der Förderung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Sozialrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.