Weiterbildung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Weiterbildung

Mithilfe einer Weiterbildung sollen Kenntnisse vertieft, erweitert und erneuter werden. Der Begriff Weiterbildung wurde 1970 vom Deutschen Bildungsrat geprägt, um die verschiedenen Bereiche des Lernens nach der Erstausbildung zu integrieren, und zwar dem Inhalt nach

  • die berufliche Weiterbildung (oft auch als Fortbildung bezeichnet),
  • die politische Weiterbildung

und die

  • allgemeine Weiterbildung

Heute ist als weiterer Unterbereich die Bezeichnung wissenschaftliche Weiterbildung üblich, insofern es sich um Weiterbildung auf Hochschulniveau handelt. Da auch in der Weiterbildung alle Lernformen verbreitet sind, wird zudem der Form nach unterschieden zwischen

  • Formal organisierter Weiterbildung (z.B. Seminare, Kurse/Lehrveranstaltungen, aber auch E-Learning, CBT, WBT)

und

  • informeller Weiterbildung (z.B. informelles Lernen, Selbstlernen).



Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Wikipedia, 01.06.2013 00:00


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Weiterbildung


Entscheidungen zum Begriff Weiterbildung

  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 18.08.2011, 8 LA 101/11
    1. Die ärztliche Weiterbildung setzt voraus, dass - neben einem Arbeitsvertrag zwischen der Weiterbildungsstätte und dem in Weiterbildung befindlichen Arzt - ein Weiterbildungsverhältnis zwischen dem zur Weiterbildung ermächtigten und dem in Weiterbildung befindlichen Arzt begründet wird. Dieses Weiterbildungsverhältnis ist eine...
  • BildLAG-BERLIN, 10.10.2006, 12 Sa 806/06
    Die Befristungsvereinbarung mit einem Arzt zum Zwecke der Weiterbildung nach § 1 Abs. 1 ÄArbVtrG erfordert eine inhaltlich und zeitlich strukturierte Weiterbildung, eine nur gelegentliche oder beiläufige Förderung der Weiterbildung genügt nicht.
  • BildVGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 08.09.1994, 9 S 2081/92
    1. Zur Frage, ob eine Weiterbildung in Arbeitsmedizin auf die Weiterbildung in Innerer Medizin als Voraussetzung für die Anerkennung der Zusatzbezeichnung "Flugmedizin" anzurechnen ist.
  • BildLAG-HAMM, 09.05.2006, 19 Sa 2043/05
    Das Schriftformerfordernis nach § 14 Abs. 4 TzBfG ist auf Befristungsvereinbarungen mit Ärzten in der Weiterbildung anwendbar.
  • BildNIEDERSAECHSISCHES-OVG, 27.07.2004, 8 LA 55/04
    Zu den Voraussetzungen für die Anerkennung einer zusätzlichen Weiterbildung nach § 23 der Weiterbildungsordnung der nds. Ärztekammer.
  • BildVG-LUENEBURG, 08.10.2003, 5 A 220/02
    1. Die ärztliche Weiterbildung im Bereich der speziellen Schmerztherapie setzt grundsätzlich eine ganztägige und hauptberufliche Weiterbildung voraus. Die Voraussetzung ist nicht erfüllt, wenn ein niedergelassener Arzt zeitgleich mit der von ihm geltend gemachten Weiterbildung seine ärztliche Praxis unter voller Aufrechterhaltung...
  • BildSG-KASSEL, 14.06.2010, S 3 AL 41/09
    Zu den Voraussetzungen der Verurteilung eines Leistungsträgers zu Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben als berufliche Weiterbildung bei Ermessenreduktion auf Null.
  • BildLAG-BERLIN-BRANDENBURG, 04.03.2011, 10 Sa 2291/10
    Die Absolvierung einer 12monatigen Weiterbildung zur Suchttherapeutin führt allein nicht zu einer heraushebenden Bedeutung der danach auszuübenden therapeutischen Tätigkeit.
  • BildBAYERISCHER-VGH, 04.07.2013, 6 BV 12.19
    Berufssoldat; Laufbahn der Offiziere des Sanitätsdienstes; Entlassung; Erstattung der Ausbildungskosten (Medizinstudium); Stehzeit; Fachausbildung; Ärztliche Weiterbildung (praktischer Arzt, Facharzt für Innere Medizin)
  • BildLSG-BADEN-WUERTTEMBERG, 04.04.2007, L 7 AL 755/07 ER-B
    1. Die Abgrenzung zwischen Maßnahmen der beruflichen Ausbildung und der beruflichen Weiterbildung ist nach objektiven Kriterien vorzunehmen. Das bedeutet, dass die konkrete Ausgestaltung des Bildungsangebots maßgeblich ist. Hierbei spielt auch eine Rolle, ob berufliche Vorkenntnisse oder Erfahrungen verlangt werden, da eine berufliche...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Ausschluss des Kündigungsrechtes außer Kraft setzen (26.06.2013, 09:26)
    Mal angenommen ein Arbeitnehmer hätte Anfang Dezember 2008 eine vom AG bezahlte Weiterbildung erfolgreich beendet. Vorab hätte dieser eine schriftliche Vereinbarung mit seinem Arbeitgeber getroffen, dass nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung sich der Arbeitnehmer dem AG für drei Jahre dem Unternehmen verpflichtet. Eine...

Kommentar schreiben

28 - Fü/n/f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Weiterbildung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Wahrung der Ausschlussfrist – Kündigungsschutzklage
    Das LAG Nürnberg hat mit Urteil vom 12.01.2011entschieden, dass eine arbeitsvertraglich vereinbarte Ausschlussfrist, die bei Zurückweisung der geltend gemachten Ansprüche deren gerichtliche Geltendmachung verlangt, durch die Erhebung der...
  • Wegeunfall
    Unter einem Wegeunfall versteht man einen Unterfall des Arbeitsunfalls, also einen Versicherungsfall der gesetzlichen Unfallversicherung. Versichert ist grundsätzlich das Zurücklegen des Wegs nach und von dem Ort der versicherten Tätigkeit...
  • Wegeunfall: Wann sind Sie eigentlich versichert?
    Unter einem Wegeunfall ist in der Regel ein Unfall zu verstehen, der auf dem Weg zwischen der Wohnung und der Arbeitsstätte passiert. Auch wenn ein Elternteil das Kind zur Schule oder zum Kindergarten bringt, um arbeiten zu können und dabei ein...
  • Weihnachtsgeld (Sonderzahlung)
    Wer kennt das nicht: Weihnachten steht vor der Tür, es sollen Geschenke gekauft werden, und das Geld ist knapp… Um dieses Problem zu beheben und den Arbeitnehmern ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen, wurde das sogenannte „Weihnachtsgeld“...
  • Weiterbeschäftigungsanspruch - Kündigungsschutzklage
    Als „Weiterbeschäftigungsanspruch“ wird der Anspruch eines Arbeitnehmers bezeichnet, welcher mit seinem Arbeitgeber im Streit über das Arbeitsverhältnis steht. Das bedeutet, dass der betreffende Arbeitnehmer Kündigungsschutzklage gegen die gegen...
  • Weiterbildungskosten für beschäftigte Arbeitnehmer
    Arbeitnehmer ab 46 Jahren können seitens der Agentur für Arbeit Weiterbildungskosten erhalten, um eine drohende Entlassung wegen mangelnder Qualifizierung abzuwenden. Damit die Weiterbildungskosten auch gewährt werden, ist es erforderlich,...
  • Wettbewerbsverbot
    Bei einem Wettbewerbsverbot handelt es sich um ein gesetzliches Verbot, durch das bestimmten Personen u.a. wirtschaftliche Tätigkeiten untersagt werden, die in Wettbewerb mit einem Unternehmen stehen, zu dem entweder ein Vertragsverhältnis...
  • Wettbewerbsverbot Arbeitsvertrag
    Als „Wettbewerbsverbot“ wird die Einschränkung der wirtschaftlichen Betätigung mit Rücksicht auf ein Vertragsverhältnis bezeichnet. Hauptgrund für dieses Verbot ist die Tatsache, dass Arbeitgeber ausschließen möchten, dass ihre Arbeitnehmer...
  • Wichtiger Grund
    Wichtiger Grund ist ein Begriff aus dem deutschen Schuldrecht. § 314 BGB und bestimmt, dass jedes Dauerschuldverhältnis aus wichtigem Grund gekündigt werden kann. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung...
  • Wiedereinstellungsanspruch nach Kündigung
    Wird ein Arbeitsverhältnis, welches in der Vergangenheit bereits bestanden hat, erneut in Kraft gesetzt, so wird dies als „Wiedereinstellung“ bezeichnet. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass es eine vorübergehende rechtliche Unterbrechung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Arbeitsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.