Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiWBeamte - Weisungsgebundenheit 

Beamte - Weisungsgebundenheit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Beamte - Weisungsgebundenheit

Die Weisungsgebundenheit von Beamten wird gemäß § 35 BeamtStG definiert. Gemäß diesem sind Beamte dazu verpflichtet, ihre Vorgesetzten zu beraten und zu unterstützen. Darüber hinaus sind sie in der Verpflichtung, deren dienstliche Anordnungen auszuführen sowie deren allgemeinne Richtlinien zu befolgen.

Ausnahmen von der Weisungsgebundenheit bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen Beamte aufgrund bestimmter gesetzlicher Regelungen nur dem Gesetz unterworfen sind.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

16 - Zw/e;i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiWBeamte - Weisungsgebundenheit 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Beamte - Weisungsgebundenheit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Beamte
    Beamte sind Personen, welche in einem öffentlichen-rechtlichen Treueverhältnis zum Staat beziehungsweise einer juristischen Person des öffentlichen Rechts stehen. Ihre Aufgaben bestehen insbesondere in der Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben....
  • Beamte - Besoldung
    Die monatlichen Bezüge eines Beamten, also die Entlohnung für seine Dienste, werden als "Besoldung" bezeichnet. Die Höhe der jeweiligen Besodlung soll leistungsgerecht sein und wird mit Hilfe des Bundesbesoldungsgesetzes geregelt, in dem...
  • Beamte - Ruhegehalt
    Als "Ruhegehalt" wird die Pension eines Beamten bezeichnet, also dessen Altersversorgung. Die gesetzliche Regelung bezüglich des Ruhegehaltes erfolgt über das "Gesetz über die Versorgung der Beamten und Richter in Bund und Ländern" (BeamtVG)....
  • Beamte - Veränderung Beamtenstatus
    "Den" Beamten gibt es eigentlich nicht - vielmehr durchläuft der Beamtenstatus verschiedene Stufen, wobei sich im Laufe der Dienstzeit eine Veränderung im Beamtenstatus ergibt. Unterschieden wird zwischen Beamter auf Probe, welcher gemäß...
  • Beamte - Versorgung
    Als "Beamtenversorgung"  wird die Altersversorgung von Beamten und Richtern bezeichnet, welche gemäß dem Beamtenversorgungsgesetz geregelt wird. Die Beamtenversorgung dient der Absicherung von Beamten soiwe ihrer Hinterbliebenen im...
  • Beamte Postnachfolgeunternehmen
    Im Jahre 1995 wurden die Beamten der Deutschen Bundespost zu Beamte Postnachfolgeunternehmen der Aktiengesellschaften: • Deutsche Telekom AG • Deutsche Post AG • Deutsche Postbank AG Die Aktiengesellschaften haben mit...
  • Beamte Umsetzung
    Der Begriff „Umsetzung“ stammt aus dem deutschen Beamtenrecht und bezeichnet die Zuweisung eines Beamten zu einem anderen Dienstposten innerhalb derselben Behörde, welche für einen bestimmten Zeitraum oder für unbestimmte Dauer erfolgt. Häufig...
  • Beamter auf Probe
    Beamter ist nicht gleich Beamter, auch wenn im allgemeinen Sprachgebrauch meistens nur von „dem Beamten“ gesprochen wird. Doch gemäß § 6 BBG (Bundesbeamtengesetz) werden verschiedene Arten des Beamtenverhältnisses definiert: Beamter auf...
  • Beauftragter Richter
    Im Prozessrecht findet der Begriff beauftragter Richter Verwendung. Mit ihm wird ein Mitglied eines Kollegialgerichtes bzw. Spruchkörpers (Kammer, Senat) bezeichnet, vor dem eine Beweisaufnahme allein statt mit der gesamten Kammer durchgeführt...
  • Beauftragung eines Immobilienmaklers
    1. Maklervertrag Zu unterscheiden sind der Maklervertrag als Vertrag zwischen dem Makler und dem Auftraggeber sowie der Hauptvertrag als Vertrag zwischen dem Auftraggeber und einem Dritten. Rechtsgrundlage des Maklervertrags ist §...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Beamtenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.