Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiVVerpackungen 

Verpackungen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verpackungen

Die "Verordnung über die Vermeidung und Verwertung von Verpackungsabfällen" (Verpackungsverordnung - VerpackV) trat zum 01.12.1991 in kraft. Es legt die Verantwortung der Hersteller für ihre Verpackungen fest.

Gemäß der Verpackungsverordnung sind die Unternehmen, die verpackte Waren in den Verkehr bringen, dazu verpflichtet, die Rücknahme der gebrauchten Verpackungen zu organisieren und zu finanzieren. Unterschieden wird dabei zwischen

  • Verpackungen, die bei Unternehmen  und
  • Verpackungen, die bei privaten Endverbrauchern

anfallen. Zu bachten ist, dass auch kleinere Handweksbetriebe, Gaststätten, Hotels etc. zu den privaten Endverbrauchern gezählt werden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Verpackungen

  • BildKinder als Konsumenten besonders schützen (12.11.2013, 18:10)
    BVL stellt Ergebnisse 2012 vor / Bekämpfung von Verbrauchertäuschung und Schutz von Kindern stehen im FokusDie deutsche Lebensmittel- und Bedarfsgegenständeüberwachung setzt jedes Jahr Schwerpunkte bei ihren Kontrollen. 2012 stand besonders der...
  • Bildcynora ist "Falling Walls Science Start-up of the year" (11.11.2013, 14:10)
    Die cynora GmbH, eine Ausgründung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), ist am Wochenende bei der internationalen Falling Walls Conference in Berlin als Science Start-up des Jahres 2013 ausgezeichnet worden. Das KIT hatte Dr. Tobias Grab,...
  • BildEin Fenster ins Innere von Graphen (11.11.2013, 11:10)
    Physiker der Universität Jena charakterisieren im renommierten Fachmagazin „Nature Materials“ die elektronischen Eigenschaften eines ZukunftsmaterialsRobuster als Diamant, dichter als Glas, leitfähiger als Kupfer – Wenn Physiker und...
  • BildDie Finalisten für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2013 (IKU) stehen fest (31.10.2013, 15:10)
    Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und der Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) verleihen am 3. Dezember 2013 zum vierten Mal den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) in Berlin....
  • BildFachgespräch Feste Biomasse behandelt am 5. November das Thema "Miscanthus" (18.10.2013, 13:10)
    Festen Biomassen kommt bei der Energiebereitstellung aus erneuerbaren Energien eine bedeutende Rolle zu. Bei der Endenergie wie Strom, Wärme und Kraftstoffe erreichte die Biomasse im Jahr 2012 auf nationaler Ebene einen Anteil von über 65 % an der...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Weiterverkauf in anderen Verpackungsgrößen (16.05.2013, 16:30)
    Darf ein Einzelhändler aus großen Verpackungen (z.B. 5kg Tüte Bonbons) mehrere kleine Verpackungen (z.B. 100g Tüten) machen? Kann er diese unter einer anderen Bezeichnung weiterverkaufen oder muss der Hersteller auf den neuen, kleineren Verpackungen angegeben werden. Falls möglich, bitte mit Rechtsquelle.

Kommentar schreiben

7 + V/ier =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVerpackungen 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verpackungen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Vermögensverwaltungsgebühren
    Inhaltsübersicht 1. Vermögensverwaltungsverträge 2. Steuerliche Behandlung der Vermögensverwaltungsgebühren 3. Ausgliederung von Anschaffungsnebenkosten / Veräußerungskosten 4. Unterscheidung von...
  • Vermögensvorteil
    Der Vermögensvorteil ist ein strafrechtlicher Begriff. Er bezeichnet jedes Entgelt oder jeden geldwerten Vorteil, einschließlich der Vermeidung einer Zahlung. Beispiele dafür sind unter anderem durch Betrug erlangte Waren, die nicht...
  • Veröffentlichungsrecht
    Das in § 12 UrhG regelte Veröffentlichungsrecht besagt, dass der Urheber das Recht hat, zu bestimmen, ob und wie sein Werk zu veröffentlichen ist. Mithin handelt es sich bei diesem Abwehrrecht um einen Ausfluss des allgemeinen...
  • Verordnungsermächtigung
    Eine Verordnungsermächtigung ist eine Regelung in einem Gesetz, welche der Regierung (Exekutive) ermöglicht Verordnungen zu erlassen, ohne das Parlament (Legislative) zu befragen. Ansonsten müssten alle Änderungen mit Gesetzen durch die...
  • Verpachtung des Gewerbebetriebes - Steuerobjekt
    Die Verpachtung eines Gewerbebetriebes ist grundsätzlich nicht als Gewerbebetrieb einzustufen. Wird der Gewerbebetrieb im Ganzen verpachtet, wofür die Verpachtung der wesentlichen Betriebsgrundlagen erforderlich ist, hat der Verpächter das...
  • Verpflegungsmehraufwand
    Der Verpflegungsmehraufwand ist vorwiegend ein Begriff aus dem deutschen Arbeitsrecht . Darunter sind die Kosten zu verstehen, die anfallen, wenn eine Person aus beruflichen Gründen nicht in der eigenen Wohnung oder auf der Arbeit sein kann...
  • Verpflichtungsklage
    Bei einer Verpflichtungsklage handelt es sich um eine Klageart im Verwaltungsprozess. Mit ihr begehrt der Kläger gem. § 42 Absatz 1 Var. 2 VwGO [Verwaltungsgerichtsordnung] den Erlass eines abgelehnten (sog. Verweigerungsklage) oder...
  • Verrichtungsgehilfe
    Eine Person, die für einen  Geschäftsherren in dessen Interesse tätig wird und abhängig von dessen Weisungen ist, wird gemäß § 831 BGB als „Verrichtungsgehilfe“ bezeichnet. Eine Verrichtung gilt immer dann als erfolgt, wenn „ein Handeln...
  • Versammlungsfreiheit
    Wortlaut von Art. 8 GG: 1.Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. 2.Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes...
  • Versäumnisurteil
    Urteil, das im Zivilprozess gegen eine im Termin zur mündlichen Verhandlung säumige Partei aufgrund ihrer Säumnis ergeht.

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.