Vermieter

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Vermieter

Der Vermieter, in aller Regel auch der Besitzer der Sache, ist die zweite Seite eines Mietvertrages nach den §§ 535 bis 580a des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 535 – 580a BGB).

Ein Mietvertrag ist nach der Rechtsprechung eine „gegenseitige Vereinbarung zur zeitweisen Gebrauchsüberlassung gegen Entgelt“. Der Vermieter verpflichtet sich nicht nur dazu, die Sache in ordnungsgemäßem Zustand zu übergeben, sondern vielmehr auch Sorge dafür zu tragen, dass die Sache des Weiteren in diesem Zustand verbleibt. Die Gegenleistung des Mieters ist die regelmäßige Zahlung der vertraglich vereinbarten Miete. Ein älteres Wort für Miete ist „Mietzins“. 

Nutzungsarten und Mietvertragstypen

Der Vermieter korrespondiert mit Mietvertragstyp oder Nutzungsart der vermieteten Sache. Grundsätzlich gelten im deutschen Recht für den Vermieter als auch für den Mieter bei allen Mietverträgen die Vorschriften der Paragraphen 305 bis 310 des BGB (§§ 305 – 310 BGB). Nun wird unterschieden zwischen einer Nutzung zu Wohnzwecken und anderweitiger Nutzung. Für Wohnraum, der nicht gewerblich genutzt wird, gelten die Paragraphen 549 bis 577 (§§ 549 – 577 BGB). Hier besteht eine große Differenz in Bezug auf den Mieterschutz, der bei Räumen und Grundstücken, die keine Wohnräume sind, nur sehr bedingt wirksam ist. Nachzulesen in den Paragraphen 549 bis 577a des BGB (§§ 549 – 577 a BGB) sowie explizit in Paragraph 578 BGB (§ 578 BGB). Ein solcher Mietvertrag heißt Gewerbemietvertrag. Bewegliche Sachen werden ebenfalls nach dem allgemeinen Mietrecht vermietet, nur bei Schiffen finden sich nur sehr begrenzt Sonderegeln.  Ein Pachtvertrag geht über die reine Miete hinaus und garantiert dem Mieter zusätzlich die Nutznießung der Früchte der verpachteten Sache. Will heißen, den Apfel vom Apfelbaum. Wer den Gebrauch einer Sache ohne Entgelt gestattet, schließt keinen Miet- sondern einen Leihvertrag ab, was auch für Wohnungen oder Gebäude gilt.

Vermietung von Räumen zu Wohnzwecken

Das Gesetz unterscheidet außerdem zwischen der befristeten Vermietung durch einen Zeitmietvertrag sowie Untermietverträgen und Verträgen über Werkwohnungen. Rechtsvorschriften für Mietverträge zum vorübergehenden Gebrauch gelten für Räumlichkeiten in Gasthöfen und Pensionen oder Ferienwohnungen. Hier kann der Vermieter auch einen Beherbergungsvertrag nach den §§ 701 ff. BGB abschließen. Auch für Heimverträge gilt das Mietrecht.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 09.11.2015 13:41
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 09.11.2015 13:41


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Entscheidungen zum Begriff Vermieter


Aktuelle Forenbeiträge

  • "Einbauküche" des Mieters gehören dem Vermieter? (26.08.2012, 19:33)
    Hallo Community Folgender Fall: Mieter zieht eine Wohnung (ca.86 qum, 3 Zi.) ein die noch nicht ganz fertig ist.(Grundsanierung) Miniküche will der Vermieter stellen.Für 3 Personen viel zu klein,die bereits vorhandenen Elektogeräte stellt der Vermieter, der Mieter kauft selber Möbel bei Ikea und der Tischler baut sie für ihn ein....
  • Hausrecht des Mieter gegenüber dem Vermieter im Hausflur ?! (16.11.2011, 01:22)
    Leute, ich weiß nicht recht, wie folgende Situation zu bewerten ist : Neuer Vermieter V kündigt an, sämtliche Grünpflanzen, die seit Jahren unbeanstandet im Hausflur aufgestellt waren (nein : nicht auf Rettungs- oder Fluchtwegen, nicht auf der Treppe, überhaupt nicht im Weg, und gereinigt wird dort von den Mietern selbst), nach...

Kommentar schreiben

94 - Zw.e i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Vermieter – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Tierhaltung in Mietwohnungen
    Schon seit Jahrhunderten züchtet der Mensch ehemalige Wildtiere wie Schweine, Pferde oder Rinder als Nutztiere, um das eigene Überleben zu sichern. Dadurch wurde er unabhängiger von der Jagd und konnte aus den Nutztieren wichtige Nahrungsquellen...
  • Umzugskostenpauschale
    In grösseren Wohnungseigentumsanlagen gibt es immer wieder Mietverträge, in denen der Vermieter dem Mieter eine „Umzugskostenpauschale“ auferlegt. Der Grund für diese Pauschale liegt darin, dass sich selbst bei sorgfältig durchgeführten Umzügen in...
  • Untermietvertrag - gewerblicher
    Als „Untermiete“ wird das Verhältnis zwischen einem Mieter einer Sache und einer weiteren Person bezeichnet, an die die gemietete Sache ganz oder teilweise weitervermietet werden soll. Am häufigsten findet das Verhältnis der Untermiete bei...
  • Untervermietung
    Als Untermieter versteht sich eine Person, welche eine Wohnung oder Teile einer Wohnung benutzt, die von einer anderen Person, in aller Regel dem sogenannten Hauptmieter, gemietet worden ist. Wer als Untermieter wohnt, der hat keinen...
  • Verkehrssicherungspflicht - Vermieter
    Immobilieneigentümer sind kraft Gesetzes dazu verpflichtet, ihrer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen. Diese deliktsrechtliche Verhaltenspflicht verpflichtet den Eigentümer zur Ergreifung von Vorkehrungen, um potentielle Gefahrenquellen für...
  • Vermieterpfandrecht
    Der Vermieter hat gem. § 562 Abs. 1 BGB für seine Forderungen aus dem Mietverhältnis ein Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Mieters. Hierunter können z.B. die Möbel des Mieters fallen. Mit Einbringung der Sachen in die Mieträume...
  • Versorgungssperre durch den Vermieter
    Der Bundesgerichtshof hat sich in seinem Urteil vom 06.05.2009, Az. XII ZR 137/07 mit der Frage befasst, ob und unter welchen Bedingungen der Vermieter berechtigt ist, die Versorgung der durch den Mieter genutzten Räumlichkeiten mit Heizung, Strom...
  • Wandfarbe im Wohnraum
    Für die Meisten ist es selbstverständlich sich in den eigenen vier Wänden ein angenehmes Wohnklima zu verschaffen. Oftmals ist damit verbunden, die „langweiligen Wände“ farbig zu streichen. Genau dabei stellt sich ein Problem, was passiert...
  • Wegnahmerecht des Mieters von Einrichtungen der Mietsache
    Nach dem Wortaut des § 539 Abs. 2 BGB ist der Mieter berechtigt, eine Einrichtung wegzunehmen, mit der er die Mietsache versehen hat. Einrichtung ist eine Sache, die mit der Mietsache verbunden und dazu bestimmt ist, dem Zweck der Mietsache...
  • Wichtiger Grund
    Wichtiger Grund ist ein Begriff aus dem deutschen Schuldrecht. § 314 BGB und bestimmt, dass jedes Dauerschuldverhältnis aus wichtigem Grund gekündigt werden kann. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem kündigenden Teil unter Berücksichtigung...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.