Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiVVermächtnis 

Vermächtnis

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Vermächtnis

Ein Vermächtnis ist in Abgrenzung zur Erbeinsetzung die Zuwendung eines einzelnen Vermögensgegenstandes durch eine Verfügung von Todes wegen.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Vermächtnis

  • BildTU Berlin: Forschung in dünnsten Schichten (13.06.2013, 13:10)
    Forschung in dünnsten SchichtenDer Karl-Scheel-Preis 2013 der Physikalischen Gesellschaft zu Berlin geht an Dr. Ermin Malić von der TU Berlin Die Physikalische Gesellschaft zu Berlin (PGzB) verleiht am 28. Juni 2013 den Karl-Scheel-Preis 2013 an...
  • BildZum Tod von Walter Jens (11.06.2013, 12:10)
    Die Universität Tübingen trauert um ihren herausragenden Hochschullehrer und Wissenschaftler, der vor allem die Tübinger Geisteswissenschaften prägte.Die Universität Tübingen trauert um Professor Dr. Dr. h.c. mult. Walter Jens. Er war von1967 bis...
  • BildVDI ehrt erstmalig Nachwuchswissenschaftler zur Partikeltechnologie (28.05.2013, 11:10)
    Die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC) hat erstmals den Friedrich-Löffler-Preis in Nürnberg vergeben. Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung erhielt Dr.-Ing. Sergiy Antonyuk vom Institut für...
  • BildIm Pergamonmuseum Berlin zu bewundern : Meisterwerke aus dem Serail - Die Diez-Klebealben (25.05.2013, 14:10)
    Vom 3. Juni bis zum 1. September bringt die Staatsbibliothek einen besonderen Schatz ins Pergamonmuseum auf der Museumsinsel, dort in dieSonderausstellung des Museums für Islamische Kunst"Meisterwerke aus dem Serail: Die Klebealben des Heinrich...
  • BildMoleküljäger im Universum (30.04.2013, 10:10)
    HIFI (Heterodyne Instrument for the Far-Infrared) hat ein neues Fenster zur Erforschung des Weltalls geöffnetNach gut 3,5 Jahren ist das flüssige Helium als Kühlmittel an Bord des europäischen Weltraum-Observatoriums Herschel endgültig...

Entscheidungen zum Begriff Vermächtnis

  • BildOLG-MUENCHEN, 12.10.2006, 31 Wx 75/06
    Zur Abgrenzung von Erbeinsetzung und Vermächtnis in einem gemeinschaftlichen Testament.
  • BildBAYOBLG, 08.05.2003, 1Z BR 124/02
    Zur Abgrenzung von Erbeinsetzung und Vermächtnis.
  • BildBAYOBLG, 26.04.2002, 1Z BR 34/01
    Zur Frage, wie Erbeinsetzung und Vermächtnis abzugrenzen sind.
  • BildBAYOBLG, 04.04.2002, 1Z BR 19/01
    Zur Frage Abgrenzung von Erbeinsetzung und Vermächtnis.
  • BildOLG-FRANKFURT, 12.06.2001, 23 U 51/00
    Zur Unterscheidung zwischen einem Vermächtnis (§ 2279 BGB), einer Auflage (§ 1940 BGB) und der Anordnung einer Nacherbfolge (§ 2100 BGB) in einer letztwilligen Verfügung.
  • BildBAYOBLG, 15.05.2001, 2Z BR 52/01
    Der nicht befreite Vorerben kann über einen Nachlassgegenstand ohne Zustimmung der Nacherben verfügen, um ein vom Erblasser angeordnetes Vermächtnis zu erfüllen.
  • BildLG-BONN, 24.09.2004, 1 O 299/04
    Das anstelle des Pflichtteils zugewandte und angenommene Vermächtnis verhindert einen Auskunftsanspruch i.S.v. § 2314 BGB. Zur Auslegung eines Erbvertrages und der Zuwendung eines Vermächtnisses anstelle des Pflichtteils.
  • BildBAYOBLG, 12.03.2002, 1Z BR 14/01
    Zur Frage, wie Erbeinsetzung und Vermächtnis voneinander abzugrenzen sind, wenn 38 Personen mit soviel Geldbeträgen bedacht werden, das der Nachlass erschöpft ist.
  • BildOLG-NAUMBURG, 20.10.2006, 10 U 33/06
    Setzt ein Erblasser eine Person zum einen als Nacherben, zum anderen als Vermächtnisnehmer ein, so ist das Vermächtnis grundsätzlich nach dem Tode vom Erben zu erfüllen. Bemisst sich das Vermächtnis anteilmäßig nach dem Vermögen des Erblassers, ist für die Berechnung des Vermächtnisses auch der Wert der Immobilien, die zum Nachlass...
  • BildBAYOBLG, 11.11.2002, 1Z BR 53/01
    Zur Frage, wie ein Erbvertrag auszulegen ist, wenn die Eheleute sich gegenseitig zu Erben einsetzen und der Ehemann die Ehefrau mit einem Vermächtnis beschwert, das zum Gesamtgut der allgemeinen Gütergemeinschaft der Eheleute gehörende Grundstück an die gemeinschaftlichen Kinder zu übergeben.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Erbrecht - Testament - Vermächtnis - Teilungsanordnung - ... (30.05.2013, 14:21)
    Liebes Forum, ich benötige eure Hilfe in folgendem fiktiven Fall. Eine Frau A verstirbt und hinterlässt als einzigen Nachkommen einen leiblichen Sohn B. Ein Testament von ihr gibt es nicht, der Sohn B ist ihr Alleinerbe. Der Cousin C dieser Frau hatte folgendes handschriftliches Testament aufgesetzt: "Mein letzter Wille! Meinen Anteil...
  • Frage zu Schenkungsverträgen (05.05.2013, 15:11)
    Man stelle sich bor, ein Vater schenkt einem seiner zwei Kinder (Kind A) per notariell beglaubigtem Vertrag eine Immobilie (Eintrag ins Grundbuch erfolgt etc.) und lässt in den Vertrag (nicht ins Testament!) aber eine Einschränkung einbauen wie: Mein Kind A soll aber, wenn ich sterbe, den aktuellen Wert dieser Immobilie mit der...
  • Verjährung von Wohnungsrecht aus Vermächtnis (18.12.2012, 00:47)
    Hallo,Angenommen jemand nimmt aus einem Vermächtnis heraus ein schuldrechtliches Wohnrecht an mit der testamentarischen Option es auch dinglich fordern und eintragen zu können.Wenn er nun das Wohnungsrecht erst schuldrechtliche vereinbart hat und es später Streit gäbe, könnte er es ja nun auch dinglich sichern lassen wollen (Eintragung...
  • Verjährung Vermächtnis (09.10.2012, 22:30)
    Guten Abend, Ich bin neu hier, versuche meine frage so gut als möglich zu formulieren, bitte aber um Nachsicht wenn es etwas hakt. Mal angenommen, ein Erblasser verstirbt 1981. Sein Sohn ist sein Alleinerbe und erbt das Haus, welches mit einem niessbrauch für seine (junge) Stiefmutter belastet ist. Es gibt noch drei Töchter von denen...

Kommentar schreiben

26 - Z .wei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVermächtnis 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Vermächtnis – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Verleumdung
    1. Objektiver Tatbestand Die Verleumdung gem. § 187 StGB ist genau wie die Üble Nachrede gemäß § 186 StGB ein eigenständiges Delikt . Sie ist in einer Variante ähnlich der Üblen Nachrede, allerdings behauptet oder verbreitet der Täter...
  • Verlöbnis
    Vertrag zwischen Mann und Frau, durch den diese sich gegenseitig versprechen, die Ehe miteinander einzugehen.
  • Verlustabzug
    Inhaltsübersicht 1. Rechtslage ab 2004 2. Rechtslage von 1999 bis 2003 2.1 Übergangsregelung (§ 52 Abs. 25 EStG) 3. Verlustabzug und Erbfall 1. Rechtslage ab 2004 Negative...
  • Verlustanteile - Hinzurechnungen
    Anteile eines Gewerbebetriebes am Gewinn oder Verluste einer OHG, KG oder anderen Mitunternehmerschaft i.S.d. § 15 Abs. 1 Nr. 2 EStG (z.B. GbR), gelten als zum Abschlussstichtag der Personengesellschaft als zugeflossen. Sie erhöhen bzw. mindern...
  • Verluste - Spekulationsgeschäft
    1. Aktuelle Rechtslage Für Verluste aus Spekulationsgeschäften war bis 1998 lediglich ein Verlustausgleich mit anderen positiven Spekulationseinkünften desselben Kalenderjahres möglich. Eine Verrechnung mit anderen positiven Einkünften oder...
  • Vermächtnisnehmer
    Vermächtnisnehmer ist die Person, die mit einem Vermächtnis bedacht worden ist.
  • Vermieter
    Der Vermieter, in aller Regel auch der Besitzer der Sache, ist die zweite Seite eines Mietvertrages nach den §§ 535 bis 580a des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 535 – 580a BGB). Ein Mietvertrag ist nach der Rechtsprechung eine...
  • Vermieterpfandrecht
    Der Vermieter hat gem. § 562 Abs. 1 BGB für seine Forderungen aus dem Mietverhältnis ein Pfandrecht an den eingebrachten Sachen des Mieters. Hierunter können z.B. die Möbel des Mieters fallen. Mit Einbringung der Sachen in die Mieträume...
  • Vermietung von Grundstücken - Steuerbefreiungen
    § 4 Nr. 12 UStG Inhaltsübersicht 1. Grundstücksvermietung 2. Stellplatzvermietung 3. Mischverträge 4. Verträge besonderer Art Durch die Vorschrift werden alle Umsätze aus der...
  • Verminderte Erwerbsfähigkeit
    Das Ausmaß, um welches die normale physische oder psychische Fähigkeit eines Arbeitnehmers nach einem Arbeitsunfall oder infolge einer Berufskrankheit im Erwerbsleben gemindert ist, wird als „Minderung der Erwerbsfähigkeit“  (MdE)...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.