Impressum | Registrierung | Foren-Login
 
Disclaimer | Datenschutz | RSS-Feeds

JuraForum.deJuraForum-WikiVVerhältnismäßigkeit 

Verhältnismäßigkeit

Lexikon

(3)
 

Erklärung zum Begriff Verhältnismäßigkeit

Eines der Merkmale des deutschen Rechtsstaates ist der „Grundsatz der Verhältnismäßigkeit“, der auch als „Verhältnismäßigkeitsprinzip“ bezeichnet wird. Dieses Prinzip dient dem Zweck, die Bürger vor übermäßigen Übergriffen des Staates in die allgemeinen Grundrechte zu schützen und wird deswegen auch als „Übermaßverbot“ bezeichnet. Ganz besonders dient es dem Schutz der allgemeinen Handlungsfreiheit gemäß Art. 2 Abs. 1 GG.

Auch gemäß Art. 1 Abs. 3 GG sowie Art. 20 Abs. 3 GG  der Verfassung ist das Gebot der Verhältnismäßigkeit für die gesetzgebende Gewalt, öffentliche Verwaltung sowie die Justiz. Dies bedeutet, dass sämtliche gerichtlichen Entscheidungen, Verwaltungsakte und Gesetze dem Verhältnismäßigkeitsgrundsatz entsprechen müssen.

Damit eine Maßnahme, die in Grundrechte eingreift, nicht rechtswidrig ist, muss sie dem kompletten Begriff der Verhältnismäßigkeit genügen. Dieser beinhaltet sowohl die Verhältnismäßigkeit im weiteren Sinne, was so zu verstehen ist, dass sie einen legitimen Zweck verfolgen, geeignet und erforderlich sein muss, sondern auch noch die Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne, was bedeutet, dass die Maßnahme angemessen sein muss.

Wird beispielsweise bei einem Polizeieinsatz mit unangemessener Härte vorgegangen, so kann dies als einen Verstoß gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit angesehen werden, was zu einer Entschädigungszahlung an das betreffende Opfer seitens des Landes führen kann [OLG Köln, 30.10.2008, 7 U 53/08]. Auch ein ausnahmsloser Leinenzwang für Hunde mit horrenden Bußgeldsummen ist ein Verstoß gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit [OLG Dresden, 07.02.2007, Ss (Owi) 395/06; Ss (Owi) 188/06; Ss (Owi) 301/06].

Wo gilt das Verhältnismäßigkeitsprinzip? 

Obwohl es keine allgemeine gesetzliche Regelung für das Verhältnismäßigkeitsprinzip gibt, tritt es überall dort in Kraft, wo zwischen zwei unterschiedlichen Interessen ein Ausgleich geschaffen werden muss: Grundsätzlich hat das Verhältnismäßigkeitsprinzip Gültigkeit im Verfassungsrecht, im Strafrecht, im öffentlichen Recht sowie bei Strafermittlungsverfahren und Straferkenntnissen. Doch auch in den Polizei- und Ordnungsgesetzen der Länder sowie im Bundesimmissionsschutz findet es Anwendung.

Voraussetzungen einer Maßnahme zur Erfüllung der Verhältnismäßigkeit 

Um festzustellen, ob die geplante Maßnahme die Voraussetzungen für die Verhältnismäßigkeit erfüllt, müssen folgende Punkte geprüft werden:

  • Legitimer Zweck: Ist der Zweck, der die Maßnahme erforderlich macht, überhaupt legitim?
  • Geeignetheit: Bewirkt (oder fördert) die Maßnahme das Erreichen des Zwecks?
  • Erforderlichkeit: Steht kein anderes beziehungsweise milderes Mittel zum Erreichen des Zwecks zur Verfügung?
  • Angemessenheit: Wie stehen die Vorteile der Maßnahme im Zusammenhang mit deren Nachteilen?

Wird die Frage nach der Legitimität der Maßnahme bereits verneint, erübrigt sich die Prüfung sämtlicher anderer Punkte, denn nur wenn auch wirklich die Legitimität außer Frage steht, kann die Verhältnismäßigkeit erfüllt werden.

 




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

verhältnismäßiskeitsprinzip, verhältnismäßigkeit

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentare und Diskussion

Entscheidungen zum Begriff Verhältnismäßigkeit


  • mehr Entscheidungen anzeigen

Nachrichten zu Verhältnismäßigkeit

  • Fristlose Kündigung eines Handelsvertreters (07.06.2013, 10:52)
    Ein geringfügiger Verstoß eines Handelsvertreters gegen das Wettbewerbsverbot kann nicht im Allgemeinen als ein wichtiger Grund eines Unternehmers für eine fristlose Kündigung angesehen werden. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Bremen, Nürnberg und...
  • Keine Zwangsunterbringung bei schwerer Spielsucht (08.04.2013, 10:49)
    Karlsruhe (jur). Schwere Spielsucht rechtfertigt auch nach Straftaten nicht die zwangsweise Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Freitag, 5. April 2013, veröffentlichten Urteil vom 6. März 2013 entschieden (Az.: 5 StR 597/12). Die Schwelle dürfe nicht niedriger...
  • Dioxine und Biotoxine, Geschmack und Sensorik - ... (18.02.2013, 11:10)
    Lebensmittelchemiker aus Nordrhein-Westfalen treffen sich in diesem Jahr an der Universität Münster zu ihrer Arbeitstagung. In der eintägigen Veranstaltung am 6. März, die von Juliane Becker vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz eröffnet wird, werden u.a. die...
  • Telemedizin hilft, aber ersetzt den Hausarzt nicht (22.10.2012, 13:10)
    IAT untersuchte Veränderungen der Arzt-Patient-Beziehung durch TelemonitoringWenn Telemedizin die medizinische Versorgung und Überwachung von Patienten aus der Ferne übernimmt, könnte die persönliche, vertrauensvolle Beziehung zwischen Arzt und Patient auf der Strecke bleiben. Diese Vermutung widerlegt jetzt eine aktuelle Studie des...
  • BGH: Auskunftsanspruch gegen Internet-Provider (10.08.2012, 12:00)
    Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass ein Internet-Provider dem Rechtsinhaber in aller Regel den Namen und die Anschrift derjenigen Nutzer einer IP-Adresse mitteilen muss, die ein urheberrechtlich geschütztes Musikstück offensichtlich unberechtigt in eine Online-Tauschbörse...

Aktuelle Forenbeiträge

  • sehr häufiges Grillen mit Grillkamin (25.06.2013, 10:19)
    Hallo zusammen, leider hat Person A ein bisschen Stress mit seinen Nachbarn wegen des leidigen Themas Grillen. Situation ist folgende: A wohnt im 1. OG eine Zweifamilienhauses. Schlafzimmerfenster, Balkon sowie Wohn-Esszimmer sind zum Garten hin ausgerichtet. Sein Nachbar hat genau auf der Grundstücksgrenze einen Grillkamin postiert....
  • Mieterhöhung bei "deutlich" abweichender Wohnungsgröße (24.05.2013, 16:24)
    Folgendes fiktives Beispiel, welches sich nicht auf einen konkreten Fall bezieht: Eine Wohnung mit sehr niedriger Kaltmiete aber im Mietvertrag abweichender Wohnungsgröße zur tatsächlich vorhandenen Fläche wurde angemietet. Die Abweichung beträgt etwa 5% also die Wohnung ist beispielsweise statt 100m² nur 95m² groß. Bei der Anmietung...
  • Notwehr - Verhältnismäßigkeit (30.04.2013, 17:46)
    Hallo liebe Community,Folgender Fall.A behauptet, das im Rahmen der Notwehr die Verhältnismäßigkeit der Mittel überhaupt keine Rolle spielt. Wenn also C angegriffen wird, mit der Faust, dürfte C seine Schrottflinte ziehen und dem angreifer "ins Gesicht" schießen. B aber hat das anders in erinnerung. Demnach bedeutet...
  • "verdeckte Identitätsfeststellung" (27.04.2013, 15:16)
    Guten Tag, beim Erstellen einer Hausarbeit zermahle ich mir meinen Kopf über folgendes Problem. Vielleicht kann mir jemand Helfen? Es geht um die "verdeckte Identitätsfeststellung" durch die Polizei: Strafverfolgungsbehörden ermitteln die Personalien eines Beschuldigten - ohne dass der Beschuldigte davon weiß. Die...
  • Fitnessstudio: Stilllegung und Gebühren? Sowie Aufsuchen Einrichtung (21.02.2013, 09:10)
    Folgender angenommender Sachverhalt: A ist Mitglied im Fitnessstudio. Der zugrundegelegte Vertrag hat sich bedingungsgemäß zur Hauptfälligkeit um weitere 12 Monate verlängert. Parallel hierzu geht A berufsbedingt einige Monate ins Ausland und möchte daher den Vertrag stilllegen. Fragestellung: Darf die Stilllegung seitens...

Verhältnismäßigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVerhältnismäßigkeit 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Staatsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

Suche

Durchsuchen Sie hier Juraforum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2014 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.

Kanzleinews einstellen | Sitemap | RSS | Kontakt | Team | Jobs | Werbung | Presse | Datenschutz | AGB | Impressum