Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiVVergehen 

Vergehen

Lexikon | Jetzt kommentieren

(1)
 

Erklärung zum Begriff Vergehen

Nach § 12 Absatz 2 StGB ist ein Vergehen ist eine Straftat, die im Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von weniger als einem Jahr oder mit Geldstrafe bedroht ist. Das Vergehen ist stets vom Verbrechen abzugrenzen. Bei der Unterscheidung zwischen Verbrechen und Vergehen handelt es sich jedoch lediglich um eine der möglichen Einteilungen der Delikte.
 

I.  Das Vergehen

1. Allgemeines

Das Strafgesetzbuch erhält in § 12 Absatz 2 StGB eine Legaldefinition für den Begriff des Vergehens. Danach ist ein Vergehen jene Straftat, die im Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von weniger als einem Jahr oder mit Geldstrafe bedroht ist. Ein Delikt, bei dem eine höhere Mindeststrafe angedroht wird, also eine Straftat mit einem Mindestmaß von mindestens einem Jahr, bezeichnet man gem. § 12 Absatz 1 StGB hingegen als Verbrechen.
 

2. Wichtigkeit der Unterscheidung zwischen Vergehen und Verbrechen

Die Unterscheidung zwischen Vergehen und Verbrechen erlangt in vielerlei Hinsicht seine Wichtigkeit:

  • Die Unterscheidung wirkt sich zunächst auf die Strafbarkeit eines Tatversuchs aus. Nach § 23 Absatz 1 StGB ist der Versuch eines Verbrechens nämlich stets strafbar, bei Vergehen jedoch nur dann, wenn dies im Gesetz ausdrücklich so bestimmt ist.
    Dies gilt gem. § 30 Absatz 1 StGB in der Regel auch für die versuchte Anstiftung zu einem Verbrechen. Die versuchte Anstiftung zu einem Vergehen ist indes nicht strafbar.
     
  • Die Unterscheidung zwischen Verbrechen und Vergehen erlangt darüber hinaus bei der Bedrohung nach § 241 StGB Bedeutung, denn dieser Tatbestand kann nur bei Androhung eines Verbrechens, nicht aber eines Vergehens verwirklicht werden.
     
  • Ein Verbrechen kann als gem. § 45 Absatz 1 StGB Nebenfolge auch den Verlust der Amtsfähigkeit und / oder der Wählbarkeit nach sich ziehen. Bei einem Vergehen ist eine solche Nebenfolge jedoch nicht zu befürchten.
     
  • Im Übrigen erlangt die Unterscheidung auch bei der Verfahrenseinstellung gem. §§ 153, 153a StPO [Strafprozessordnung], beim Strafbefehlsverfahren gem. § 407 StPO sowie bei der Gerichtsorganisation gem. § 25 GVG [Gerichtsverfassungsgesetz] eine wesentliche Bedeutung; beispielsweise ist ein Richter beim Amtsgericht nach § 25 GVG nur für Vergehen zuständig.
     

3. Beispiele für Vergehen

   –  Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gem. § 113 StGB
   –  Hausfriedensbruch gem. §§ 123 f. StGB
   –  Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort gem. § 145 StGB
   –  die Beleidigungsdelikte gem. §§ 185 ff. StGB
   –  Fahrlässige Tötung gem. § 222 StGB
   –  Einfache und gefährliche Körperverletzung gem. §§ 223, 224 StGB
   –  Diebstahl gem. § 242 StGB
   –  Betrug gem. § 263 StGB
   –  Sachbeschädigung gem. § 303 StGB

 

II.  Weitere Möglichkeiten zur Einteilung der Delikte




 
Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion, 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 13.04.2016 11:07


 
 

Vergehen, Verbrechen, Delikt, § 12 StGB, Legaldefinition, Freiheitsstrafe, Geldstrafe Mindeststrafmaß, Mindestmaß, § 23 StGB, § 30 StGB, § 45 StGB, Verfahrenseinstellung, §§ 153, 153a StPO, Strafbefehlsverfahren, § 407 StPO, Gerichtsorganisation, § 25 GVG, Erfolgsdelikt, Tätigkeitsdelikt, Verletzungsdelikt, Gefährdungsdelikt, Begehungsdelikt, Unterlassungsdelikt, Dauerdelikt, Zustandsdelikt

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

93 - Zw e_i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)

Aktuelle Forenbeiträge

  • beleidung auf sexueller grundlage ein schweres vergehen? (01.11.2007, 12:22)
    hallo ich hab mal eine frage ist beleidigung auf sexueller grundlage ein schweres vergehen und was wären da so die strafen ?
  • Was ist hier für ein Vergehen? (01.05.2011, 13:28)
    Hallo,Person A wird von Person B erpresst, 220 € Schweigegeld zu zahlen. Bezahlt Person A dies nicht, verpfeift Person B ihn bei der Polizei wegen anderen Sachen, die mal Person A getan hat.Was passiert, wenn Person A zur Polizei geht? Was wartet dann auf Person B? Was wäre das für ein Vergehen? Versuchte Erpressung, Erpressung?...
  • Wird Lolicon Hentai als Kinderpornographie klassifiziert, so daß ... (27.10.2004, 01:29)
    Ich habe in einigen anime Foren gelesen, daß es bereits Fälle gab, wo Menschen, die in Besitz von lolicon hentai waren, und/oder solche Bilder im Internet veröffentlicht haben, nach § 184b StGB verurteilt worden sind. Dies könnten jedoch auch einfach Gerüchte sein. Ich würde gern wissen ob hentai ( = + 1. keine realen Photos, nur...
  • Mahnbescheid aus Vergehen vor der Volljährigkeit (13.11.2010, 20:51)
    Hallo lieben Juristen,mal angenommen es gäbe folgenden Sachverhalt:Eine Person P ist zu seinem 12 Lebenjahr beim Schwarzfahren bei den Verkehrsbetrieben V erwischt worden und die Mutter M hat den fälligen Betrag zu dem Zeitpunkt nicht bezahlt und jegliche Mahnungen ignoriert.Darf nach dem 18. Geburstag von P die V den fälligen Betrag +...
  • "Die Kosten trägt die Staatskasse" (22.01.2008, 15:28)
    Ich sehe manchmal diese Gerichtsshows. Und nicht selten entpuppt sich jemand anderer als der Angeklagte als der Täter. In diesen Fällen wird dann der Angeklagte freigesprochen, soweit so gut. Aber dann kommt der Spruch, die Kosten des Verfahrens trage die Staatskasse - also die Steuerzahler. Das finde ich eine Unversch.... - die Kosten...

Vergehen – Weitere Begriffe im Umkreis




Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVergehen 

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Strafrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: