Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiVVerfügungsgrundsatz 

Verfügungsgrundsatz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verfügungsgrundsatz

Verfahrensgrundsatz, der besagt, dass die Parteien über Gegenstand, Beginn und Ende des Verfahrens grundsätzlich frei bestimmen können (Dispositionsmaxime).



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Kommentar schreiben

66 + Zw;e_i =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVerfügungsgrundsatz 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verfügungsgrundsatz – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Verdeckte Stellvertretung
    Verdeckte Stellvertretung ist ein anderer Begriff für mittelbare oder unechte Stellvertretung. Sie liegt vor, wenn der Handelnde ein Rechtsgeschäft zwar im Interesse des Geschäftsherrn abschließt, dabei jedoch im eigenen Namen handelt.
  • Verfügung
    I.  Verfügung im Zivilrecht 1.   Eine Verfügung ist ein Rechtsgeschäft , das unmittelbar auf ein Recht einwirkt , indem es das Recht aufhebt   (bspw. bei Vereinbarung eines Erlasses nach § 397 BGB) überträgt...
  • Verfügungsbefugnis
    Die Verfügungsbefugnis (auch als Verfügungsmacht bekannt) ist die (dingliche) Befugnis, über einen Gegenstand Verfügungen treffen zu können. Sie steht in der Regel dem Inhaber des entsprechenden Vollrechts (vgl. Eigentum ) zu....
  • Verfügungsermächtigung
    Die Verfügungsermächtigung ist ein in § 185 BGB geregeltes Rechtsinstitut. Sie ermöglicht einem Berechtigten (Eigentümer, Inhaber einer Forderung usw.), einen nichtberechtigten Dritten im eigenen Namen wirksame Verfügungen über den...
  • Verfügungsgeschäft
    Unter einem Verfügungsgeschäft versteht man die rechtsgeschäftliche Aufhebung, Übertragung, Belastung oder inhaltliche Änderung eines Rechts.
  • Verfügungsmacht
    Die Verfügungsmacht ist die Befugnis, über einen Gegenstand Verfügungen treffen zu können. Deshalb spricht man auch von Verfügungsbefugnis. Sie steht in der Regel dem Inhaber des entsprechenden Vollrechts (vgl. Eigentum ) zu....
  • Verfügungsverbot
    Als „ Verfügungsverbot “ wird ein Verbot einer Verfügung bezeichnet, welche ansonsten für einen Berechtigten Gültigkeit hat. Durch den Erlass eines Verfügungsverbots wird es somit einem Berechtigten verboten, über sein Recht zu verfügen....
  • Verjährung
    Bei der Verjährung handelt es sich in der Regel um eine wesentliche Prozessvoraussetzung, die in allen Rechtsgebieten eine Rolle spielt. Ihr Sinn und Zweck liegt insbesondere in der Herstellung von Rechtssicherheit. I.  Die...
  • Verjährung - Neubeginn
    Wenn eine Verjährungsfrist neu beginnt, ohne dass die bisherige Zeit angerechnet wird, wird dies als "Neubeginn der Verjährung" bezeichnet. Eine Verjährung kann immer wieder neu beginnen, so dass sich ihre Gesamtdauer dadurch auf ein Vielfaches...
  • Verjährung Fristen
    Nehmen Berechtigte im die ihnen zustehende Möglichkeit nicht wahr, einen bestehenden Anspruch durchzusetzen, so erlischt dieser nach Ablauf einer festgelegten Frist. In diesem Fall wird von einer „Verjährung“ gesprochen. Aus diversen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2016 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.