Suchen Sie jetzt einen Anwalt:
   

JuraForum.deJuraForum-WikiVVeränderungssperre 

Veränderungssperre

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Veränderungssperre

Die Veränderungssperre ist ein wirksames Werkzeug der Gemeinden und Städte, auf einem bestimmten Gebiet, auf dem ein Bauvorhaben seitens der Behörden durchgeführt werden soll, keine weiteren Baumaßnahmen zu genehmigen. So dürfen dann in den Zeiten, die mit dieser Veränderungssperre belegt sind, keine baulichen Umbaumaßnahmen, keine Neubauten und auch keine Abrissarbeiten mehr genehmigt werden. Auch Baumaßnahmen, die nicht anzeigepflichtig sind, müssen unterbleiben. Von der Veränderungssperre ausgeschlossen sind jedoch zum Beispiel Bauvorhaben, die bereits vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich für in Ordnung befunden wurden, ebenso Bauvorhaben, mit denen bereits vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre begonnen hätte werden können. Dasselbe gilt für genehmigungsfreie Bauvorhaben, mit denen schon vor Inkrafttreten der Sperre begonnen hätte werden dürfen. Auch Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung der bisherigen Nutzung fallen nicht unter eine solche Sperre. § 14 Abs. 3 BauGB)

I. Veränderungssperre – wozu?

Diese Sperre, eine Satzung der Gemeinde nach § 16 BauGB, durch die die Erteilung von Baugenehmigungen verhindert werden soll, soweit sie das Interesse einer von der Gemeinde angestrebten neuen Bauplanung berühren. Die Veränderungssperre ist nur zulässig, wenn bereits nachdrücklich die Änderung oder auch die Aufstellung eines Planes zur Bebauung beschlossen wurde und dieser Beschluss auch entsprechend öffentlich bekannt gemacht wurde. Die Veränderungssperre hat die Auswirkungen einer allgemeinen Sperre des Baues, auch andere grundlegende Änderungen an baulichen Anlagen oder Grundstücken sind nicht zulässig. So soll die Gemeinde ihre Interessen im Sinne eines Planungsvorhabens durchsetzen können. Es muss jedoch bereits ein Planungskonzept vorliegen. Eine Sperre, die Zeit schaffen soll, ein Planungskonzept zu entwickeln, ist nicht zulässig. [BVerwG, 19.02.2004, 4 CN 16/03]
Fristen

II. In der Regel nur 2 Jahre gültig

Nach § 17 Abs. 1 Nr. 1 BauGB ist die Veränderungssperre für höchstens zwei Jahre nach ihrem Erlass gültig. Diese Fristenzeit beginnt in aller Regel mit dem Datum der öffentlichen, ortsüblichen Bekanntmachung. Wenn die Sperre durch die Satzung nicht um ein Jahr verlängert wird, ist sie beendet.

III. Veränderungsperre mit Verlängerung nur im Ausnahmefalle um bis zu weitere 2 Jahre

Nach einer einmaligen Verlängerung um ein Jahr ist eine zweite einjährige Verlängerung lediglich unter sehr besonderen Umständen möglich. Ein Grund kann beispielsweise sein eine ungewöhnliche Lage der Sache im Planverfahren, die sich von der allgemein üblichen städtebaulichen Tätigkeit der Planung wesentlich unterscheidet. Dies können ernsthafte, schwerwiegende Rechtsprechungs- oder Gesetzesänderungen, die, auch personellen Effekte einer kommunalen Gebietsreform oder aber auch ein ungewöhnlicher Umfang des Ablaufs des Verfahrens oder des Schwierigkeitsgrades sein. Der Verlängerung muss eine reine Rechtsaufsicht, eine höhere Verwaltungsbehörde zustimmen. Eine weitere Möglichkeit der „Verlängerung“ ist der Erlass einer neuen Sperre nach § 17 Abs. 3 BauGB. Eine beendete Sperre kann von der Gemeinde teilweise oder ganz erneut beschlossen werden, so die Gründe für den Erlass weiter gültig sind. Eine andere neue Planung, also andere Planungsziele bedeuten in der Regel auch eine neue Veränderungssperre, die dann wieder zwei Jahre dauern kann. Dabei bedarf es keinen zeitlichen Abstand von der eigentlichen Veränderungssperre [BVerwG, 29.03.2007, 4 BN 11/07]. Es muss jedoch nach der Entscheidung  [VGH Bayern, 24.11.2008, 1 N 140/08] eine tatsächlich rechtswirksame andere Planung existieren. Es besteht im Übrigen ein Amtshaftungsanspruch [BGH, 03.03.2005, III ZR 186/04], wenn die Mitarbeiter einer kreisfreien Stadt den Besitzer einer Baugenehmigung auf einem Planungsgebiet nicht auf den zu befürchtenden Beginn einer Veränderungssperre aufmerksam machen.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von JuraforumWiki-Redaktion, 01.06.2013 00:00


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.

Nachrichten zu Veränderungssperre

  • BildGemeindliche Standortplanung für Mobilfunkanlagen grundsätzlich zulässig (31.08.2012, 09:10)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass eine Veränderungssperre einem noch nicht fertig gestellten Vorhaben auch entgegengehalten werden kann, obwohl dieses nach dem Bauordnungsrecht des Landes verfahrensfrei gestellt...
  • BildGeldentschädigung wegen Nichtumsetzung eines Bebauungsplanes? (07.10.2011, 11:04)
    Das Planungsschadensrecht nach den §§ 39 ff. Baugesetzbuch (BauGB)regelt, ob und auf welche Weise Vermögensnachteile, die einem Grundstückseigentümer an seinem Grundstück durch Festsetzungen in einem Bebauungsplan entstehen, auszugleichen sind....
  • BildWann ist eine Veränderungssperre verspätet? (20.09.2010, 14:33)
    Eine von einer Gemeinde erlassene Veränderungssperre kommt zu spät, wenn sie nach der Entscheidung der Widerspruchsbehörde, mit der einem Bauherrn der begehrte Bauvorbescheid für ein bestimmtes Vorhaben erteilt wurde, bekannt gemacht worden ist....
  • BildVeränderungssperre für Steinbruch (24.06.2010, 10:04)
    Die Stadt Weinheim kann ihre Planungen zum Erhalt des Wachenbergkammes im Bereich des Porphyrsteinbruchs fortsetzen. Das ist das Ergebnis der Urteile, die der 3. Senat des Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) heute in zwei...
  • Keine Veränderungssperre wegen Jugendwohngemeinschaft (15.06.2009, 12:06)
    Die Veränderungssperre, mit der die Ortsgemeinde Beuren die Nutzung eines Anwesens in der Dorfmitte zur Förderung des Fremdenverkehrs sichern will, ist unwirksam. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Die...

Entscheidungen zum Begriff Veränderungssperre

  • VG-AUGSBURG, 23.09.2010, Au 5 K 09.1711
    Antrag auf Genehmigung der Errichtung einer Fläche für Außenbewirtung; Entgegenstehen einer Veränderungssperre; Ausnahme von der Veränderungssperre; Überschreitung der maßgeblichen Immissionsrichtwerte
  • BAYERISCHER-VGH, 30.01.2014, 15 B 11.750
    Beseitigungsanordnung für eine aufgeständerte Photovoltaikanlage; Möglichkeit der Herstellung rechtmäßiger Zustände; defizitäre Ermessensausübung; Veränderungssperre; sicherungsfähige Planung; Veränderungen der planerischen Absichten nach Erlass einer Veränderungssperre; örtliche Bauvorschriften
  • BAYERISCHER-VGH, 30.09.2013, 9 NE 13.1734
    Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung; Veränderungssperre; Aufstellungsbeschluss zur Bebauungsplanänderung; Sicherungsbedürfnis; Planungskonzeption; Bestimmtheit; Erforderlichkeit der Planung
  • THUERINGER-OVG, 27.03.2009, 1 EN 712/08
    Zu den Mindestanforderungen an die gemeindlichen Planungsabsichten bei Erlass einer Veränderungssperre. Keine Veränderungssperre zur Sicherung einer von der Gemeinde erstrebten Ausweitung eines Naturparks.
  • VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 08.11.2002, 3 S 107/02
    Zurückstellung und Veränderungssperre sind grundstücksbezogene Maßnahmen. Jede einer Veränderungssperre unmittelbar vorausgehende Zurückstellung eines Baugesuchs ist daher bei der individuellen Berechnung der Dauer einer Veränderungssperre den Grundstückseigentümern gegenüber anzurechnen, die hierdurch schon vor Inkrafttreten der...
  • VG-KOELN, 19.11.2013, 2 K 1864/13
    Zu den Anforderungen an die wirksame Bekanntmachung einer Veränderungssperre in Nordrhein-Westfalen.
  • VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 06.07.1989, 10 S 2687/88
    1. Die Sperrwirkungen einer wirksamen Veränderungssperre sind auch im immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren zu beachten.
  • VGH-BADEN-WUERTTEMBERG, 25.09.2002, 8 S 1833/02
    Eine Veränderungssperre ist nicht deshalb zu beanstanden, weil sich ihr Geltungsbereich nur auf einen Teil des künftigen Plangebiets erstreckt.
  • OVG-MECKLENBURG-VORPOMMERN, 14.11.2008, 3 M 154/08
    Eine Veränderungssperre, die dem Erlass der durch einen Dritten angefochtenen immissionsschutzrechtlichen Genehmigung entgegenstehen könnte, vermag dem Widerspruch nicht zum Erfolg zu verhelfen, wenn sie während des Widerspruchsverfahrens ausläuft und später als erneute Veränderungssperre erlassen wird.
  • VG-DES-SAARLANDES, 27.08.2008, 5 K 77/08
    1. Die Wirksamkeit einer Veränderungssperre kann dahinstehen, wenn das geplante Vorhaben auch im Falle der Unwirksamkeit der Veränderungssperre bauplanungsrechtlich unzulässig wäre. 2. Dem Regelfall entsprechender Einzelfall, in dem der Bebauungszusammenhang am letzten Baukörper vor dem Beginn des Außenbereichs endet.

Kommentar schreiben

14 + Ne,u/n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Sie sind gerade hier: JuraForum.deJuraForum-WikiVVeränderungssperre 

Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Veränderungssperre – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Vaterschaftsanfechtung (Ausländer)
    Durch eine Gesetzesänderung ist auch die Ausländerbehörde seit dem 01.06.2008 berechtigt, eine Vaterschaft gemäß § 1600 Abs. 3 BGB anzufechten. Zweck ist es, den Missbrauch der Vaterschaftsanerkennung durch einen ausländischen Mannes zu...
  • Vaterschaftstest
    Ein Vaterschaftstest kommt grundsätzlich in Familienangelegenheiten vor und soll herausfinden, ob eine biologische Verwandtschaft zwischen den getesteten Personen vorhanden ist. Aufgrund der hohen Eingriffsintensität in das allgemeine...
  • VDI-Richtlinie 2058
    Die VDI-Richtlinie 2058 ist eine der anerkannten akustischen Grundregeln. Sie dient, ebenso wie die TA Lärm, dem Zweck des Schutzes von Haus- und Grundbesitz vor Beeinträchtigung durch Lärm. Zunächst wurde diese Richtlinie, welche von dem...
  • venire contra factum proprium
    Der eigenen Handlung zuwider laufen. Dies ist eine Fallgruppe des § 242 BGB und bedeutet, dass sich jemand nicht auf das berufen kann, was im Gegensatz zu seinem eigenen früheren Verhalten steht.
  • Veränderungen durch IFRS - Controlling
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Einfluss von IFRS auf Controllinginstrumente und Controllingaktivitäten. 2.1 Allgemeine Auswirkungen 2.2 Problemfeld: Segmentberichterstattung 2.3...
  • Veranlagung
    Inhaltsübersicht 1. Grundsätzliche Steuererklärungspflicht (§ 25 EStG) 1.1 Veranlagungspflicht nach § 25 EStG (§ 56 EStDV) 1.2 Veranlagungspflicht nach § 46 EStG 2. Fristen / Formvorschriften...
  • Veranlagung (Steuerrecht)
    Die Veranlagung ist im Steuerverfahren die Zusammenfassung von Ermittlungsverfahren und Festsetzungsverfahren. Das Steuerverfahren ist ein Verwaltungsverfahren, das in der Abgabenordnung (AO) geregelt ist. Im Ermittlungsverfahren werden...
  • Verarbeitung, § 950 BGB
    Verarbeitung bedeutet, dass jemand durch durch Verarbeitung oder Umbildung eines oder mehrerer Stoffe eine neue bewegliche Sache herstellt. Der Hersteller erwirbt das Eigentum an der neuen Sache, sofern nicht der Wert der Verarbeitung oder der...
  • Veräußerungsverbot
    Bei dem Veräußerungsverbot handelt es sich um einen Rechtsbegriff aus dem Allgemeinen Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches [BGB]. Seine gesetzliche Grundlage erhält es aus den §§ 135 und 136 BGB . Danach ist ein Veräußerungsverbot...
  • Verband
    Der Verband ist: Verband (Medizin), Gegenstand zum Abdecken, Fixieren oder Abschnüren bei Verletzungen allgemein Zusammenfassung: Verband (Soziologie), sozialer Zusammenschluss Verband (Pflanzensoziologie), eine...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Baurecht / Architektenrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen: